Kontakt  

   

Instagram  

   

Letzte Ergebnisse  

15-11-2021
ESV Ronshausen 9 : 1 1. Schüler
14-11-2021
3.Herren 9 : 4 TTC Lax III
13-11-2021
1.Herren 4 : 9 TSV Besse II
13-11-2021
4.Herren 9 : 3 SG Beenhausen II
09-11-2021
1. Schüler 9 : 1 TTC Lüdersdorf
   

TTV Weiterode - TTC Burghasungen 9:0

Mit der Höchststrafe schickten die Hausherren den TTC nachhause. Damit konnte man sich mit 8:8 Punkten (7.Platz) im breiten Mittelfeld einreihen. Die Gäste traten ohne Walther und Plass an, und setzen dafür Löhle und Uffelmann ein. Nur sieben Sätze gab man ab. Überraschend war dabei der deutliche  Sieg von B Wetterau/Biedebach (7,6,3 gegen das Spitzendoppel Rettberg/Rettberg). Hart kämpfen musste Simon Wetterau bei seinem 3:2 gegen Uffelmann. Michael Biedebach zeigte großen Kampfgeist. Nachdem er nach Sätzen mit 1:2 zurück lag drehte er einen 3:7 Rückstand im Entscheidungssatz und nutzte seinen vierten Matchball zum 13:11. 

Punkte: Oeste/S Wetterau, B Wetterau/Biedebach, Meise/ Schubert, Oeste, Meise, B Wetterau,  Biedebach, S Wetterau, Schubert. 

 

TTV Weiterode - TTC Burghasungen

Am Samstag den 24.11.2018 um 19 Uhr empfängt der TTV (7.,6:8) den TTC Burghasungen (9.,4:10) zum Kellerduell der Verbandsliga. Die Hausherren, die in dieser Saison, bereits drei Mal knapp mit 9:7 unterlegen waren, haben sich bisher unter Wert geschlagen, sind aber in einer ausgeglichenen Liga nicht unverdient nur einen Rang vom Abstiegsrelegationsplatz (8.) entfernt. Bei einer Niederlage am kommenden Samstag überwintert man sofern keine Überraschung am letzten Spieltag beim Favoriten Lüdersdorf gelingt sehr wahrscheinlich auf dem ungeliebten achten Platz. Bisher überzeugten nur Michael Biedebach (8:3) und Niklas Schubert (7:3). Gegen den TTC Burghasungen steht einem 9:3- Heimsieg eine 9:6-Niederlage aus der Vorsaison gegenüber. Die Gäste, die sich im letzten Jahr im breiten Mittelfeld platzierten, stecken nun tief im Abstiegskampf. Eine Vorhersage über den Spielausgang zu treffen ist schwierig, da die Aufstellung der Gäste bislang stark variiert hat und insgesamt neun Spieler zum Einsatz kamen. Die Zierenberger bauen auf ihr starkes Zwillingsduo Rettberg. Während Tobias (9:4) im vorderen Paarkreuzes bereits für Furore sorgte indem er als einziger den Ausahmespieler Dusan  Snasel  bezwang spielt Christoph in der Mitte (6:3) groß auf. Auf den restlichen Positionen sind sie ausgeglichen besetzt. Grundlage für einen Sieg werden die Doppel sein. In einem Duell auf Augenhöhe sollte das vordere Paarkreuz wieder zu alter Stärke zurückfinden und auf den hinteren Positionen optimal gepunktet werden. Aufhorchen ließen die Gäste am vergangenen Wochenende in Lüdersdorf als sie mit zweifachem Ersatz nur 9:6 unterlagen.

TSV Marbach - TTV Weiterode 9:7

Nach über 4 Stunden Spielzeit stand die dritte 9:7 Niederlage des TTV zu Buche. Damit trennt das Team nur einen Platz zum Abstiegsrelegationsplatz (6:8). Beide Teams traten mit Ersatz an. Für den verhinderten Simon Wetterau kam Jörg Bachmann zum Einsatz. Bei den Hausherren musste Jan Dudda ersetzt werden. Die Gäste stellten die Doppel um, was sich durch eine 2:1 Führung auszahlte. Der Knackpunkt im Spiel waren die vier verlorenen Einzel im Spitzenpaarkreuz gegen die Gäste Asse Probst und Schoon. Gegen letzteren führte Oeste bereits im fünften mit 9:6. Auch Bernhard Wetterau konnte eine 2:0 und 9:6 Führung gegen Böth nicht nach Hause bringen. Michael Biedebach erwischte hingegen einen Sahnetag und schlug den bislang zweitbesten Spieler des mittleren Paarkreuzes (9:1) in vier Sätzen und krönte seine Leistung mit einem 3:0 gegen Hainer.  Durch den Sieg im Doppel mit Niklas Schubert  behielt er an diesem Abend eine weiße Weste und steht mit einer 8:3 Bilanz auf dem vierten Rang in der Mitte. Ebenso schadlos hielt sich Niklas Schubert und fuhr zwei Einzelsiege ein. Ersatzmann Jörg Bachmann spielte stark verlor aber knapp gegen Hinder und Schmidt.

Punkte: Oeste/Meise, Biedebach/Schubert, B Wetterau, Biedebach 2, Schubert 2.

 

TSV Marbach - TTV Weiterode

Am Samstag den 17.11. um 18 Uhr reist der Tabellensechste aus Weiterode (6:6) zum dritten Marbach (7:3). In der vergangenen Serie steht einem Sieg an heimischen Tischen eine Auswärtsniedelage zu Buche. Doch die Hausherren haben sich im Vergleich zu letztem Jahr als sie im Mittelfeld landeten personell verstärkt und weisen in jedem Fall das Potenzial auf um sich auf den vorderen Rängen zu platzieren. Die Stärken der Marbacher liegt wie eh und je im vorderen Paarkreuz wo Alexander Probst (8:2) und Thorsten Schoon (7:3) auch im Doppel (5:2) zu den besten der Liga gehören. Hier wartet keine leichte Aufgabe für den wieder erstarkten TTV Kapitän Mario Oeste, der seine letzten fünf Einzel gewann. In der Mitte wartet mit dem jugendlichen Neuzugang  Dominik Böth (9:1) an Position 3 ein ganz harter Brocken auf Bernhard Wetterau (6:4) und Michael Biedebach (6:3). Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs sind die Marbacher leicht favorisiert. Die Weiteröder haben nur dann Chancen wenn sie den Hausherren in der vorderen Teamhälfte den ein oder anderen Punkt "klauen" und hinten raus optimal punkten.

TTV Weiterode - TTC Todenhausen 9:3

Unerwartet deutlich setzten sich die Hausherren gegen den Tabellennachbarn durch und festigen damit mit 6:6 Punkten ihre Mittelfeld Position (6.Platz). Mario Oeste war mit 3 Punkten erfolgreichster Akteur. Das einzige 5 Satz Spiel absolvierten B Wetterau/Biedebach bei ihrer Niederlage gegen die starken Achternbosch/Hartmann. Sowohl Oeste/S Wetterau als auch Meise/ Schubert gaben gegen Luckhart/Best bzw  Henrich/Hofmann  nur 1 Satz ab. Vorne musste Meise Hartmann zum Sieg gratulieren nachdem er gegen Achternbosch ungefährdet gewann. Oeste behielt in beiden Spielen seine weiße Weste ebenso wie Biedebach gegen den Hessenliga erfahrenen Luckhart, den auch später Bernhard Wetterau ungefährdet bezwang. Im ersten Duell profitierte der Weiteröder Routinier von einer Verletzung seines Kontrahenten. Hofmann musste im vierten Satz nach dem dritten gespielten Punkten gesundheitlich angeschlagen aufgeben. Schubert schien nach verlorenem 1. Satz und 0:5 Rückstand gegen  Henrich schon auf der Verliererstraße, besann sich dann auf seine Stärken und gewann 3:1. Simon Wetterau konnte nur in den ersten drei Sätzen gegen Best Paroli  bieten, unterlag allerdings nach vier Durchgängen. 

Punkte: Oeste/S Wetterau, Meise/ Schubert, Oeste 2, Meise, B Wetterau 2, Biedebach, Schubert 

 

TTV Weiterode - TTC Todenhausen

Am Samstag, den 10.11. um 19.00 Uhr  empfängt der TTV den Aufsteiger und letztjährigen Bezirksoberliga Meister. Diese überraschten bisher mit zwei Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen. Bemerkenswert ist der 9:5-Erfolg gegen Hessenliga-Absteiger Ihringshausen, wogegen die Hausherren zuletzt unterlagen. Die Gäste, die sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt haben, können befreit mit einer ausgeglichen Manschaft aufspielen und rangieren derzeit einen Rang vor den Weiterödern (4:6) auf Platz sechs. So überrascht bisher vor allen Dingen Rasul Hartmann (6:6), dem ein Sieg gegen Snasel-Bezwinger Tobias Rettberg (Burghasungen) gelang, auf Position zwei. In der Mitte überragt Marc Hofmann (7:4) sowie hinten Youngster Valentin Best (6:2). In den Doppeln ruhen die Hoffnungen auf den beiden verbandsligaerfahrenen ehemaligen Leimsfeldern Achternbosch und Hartmann (6:1), die die Doppel Rangliste der Liga derzeit anführen. Die Weiteröder können trotz der knappen Niederlage in Ihringshausen positiv in die Partie gehen, können sie doch auf der guten gezeigten Leistung aufbauen. Vor allen Dingen Mario Oeste und Christian Meise zeigten sich vom schleppenden Saisonstart gut erholt. In einem hart umkämpften Spiel, bei dem ein enger Ausgang zu erwarten ist könnte dies dem Gastgeber die entscheidenden Vorteile verschaffen. 

Ein besonderes Spiel wird es für Michael Biedebach, der von 1999-2008 für Todenhausen spielte und dort im Herrenbereich vor knapp 20 Jahren debütierte bevor es ihn vor 10 Jahren zum TTV Weiterode zog.

 

TSV Ihringshausen - TTV Weiterode 9:7

Nach über viereinhalb Stunden Spielzeit unterlag der TTV nach guter Leistung beim Hessenliga-Absteiger aus Ihringshausen und ist damit auf den siebten Platz (4:6) abgerutscht. Ausschlaggebend war die negative Doppelbilanz. In den vier Doppelbegegnung konnten sich nur Bernhard Wetterau/Biedebach (3:1 gegen Drexler/Jonas Wollenhaupt) durchsetzen und sind derzeit das beste Weiteröder Doppel (4:1). Nicht einkalkuliert waren dabei die Niederlagen des Spitzendoppels Oeste/Simon Wetterau, wohingegen Meise/Schubert (2:3 gegen Diaz-Breidenstein/Häfner) eine gute Partie boten. In einem turbulenten Spiel mit wechselnder Führung lagen die Weiteröder bereits mit 7:5 vorne, mussten sich aber in den letzten vier Begegnungen beugen. Im vorderen Paarkreuz unterlag nur Meise gegen Drexler. In der Mitte setzten sich Bernhard Wetterau und Biedebach beide gegen Diaz-Breidenstein durch und verloren gegen den starken Jonas Wollenhaupt. Hinten war nur Simon Wetterau gegen Häfner erfolgreich.

Nächste Woche empfängt man den TTC Todenhausen zum Kellerduell.
 

Punkte TTV: B Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Meise, B Wetterau, Biedebach, S Wetterau.

 

TSV Ihringshausen - TTV Weiterode

Nach der Spielpause nimmt die Tabelle der Verbandsliga langsam aber sicher Strukturen an. So gastiert der Tabellensechste aus Weiterode (4:4) am Samstag, den 3.11. um 16.30 Uhr beim Hessenliga Absteiger TSV Ihringshausen (4., 5:3). Die Hausherren gelten als Meisterschaftsfavorit. Ihre Trümpfe liegen seit jeher in der großen Leistungsdichte innerhalb der Mannschaft sowie in den Doppeln. Auf den Positionen 4-6, wo Jonas Wollenhaupt in der Mitte (6:1) und Vater Jörg Wollenhaupt (4:1) im hinteren Paarkreuz herausstechen, können sie eine 16:4 Einzelbilanz aufweisen. Dort liegen derzeit auch die Stärken der Weiteröder. So werden Michael Biedebach (4:2) und Niklas Schubert (4:1) versuchen ihren Kontrahenten Einhalt zu gebieten. In den Doppeln sind Jonas Wollenhaupt/Drexler (4:1) in starker Form. Wenn die Gäste auf den vorderen Positionen zu gewohnter Stärke finden ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, wobei  die Tagesform den Ausschlag geben wird. Mit einem Sieg könnte sich das Team um Mario Oeste im derzeit siebenköpfigen Tabellenmittelfeld an das vordere Drittel anschließen, bei einer Niederlage allerdings in den Tabellenkeller abrutschen.

TTV Weiterode - TTC Ginseldorf 9:0

Gegen das Schlusslicht gab es die Höchststrafe, die jedoch etwas zu deutlich ausgefallen ist. Allein vier Spiele konnten erst im fünften Satz gewonnen werden. Bei den Gastgebern, die das erste Mal in der Saison auf Simon Wetterau zurückgreifen konnten, setzte sich nur Niklas Schubert klar in 3 Sätzen durch. Großen Kampfgeist bewies Christian Meise, der einen 0:2 Rückstand gegen die Nr 1 der Gäste noch drehte und dadurch seinen ersten Einzelerfolg in dieser Serie feierte. 

 

Punkte: Oeste/ S Wetterau, B Wetterau/ Biedebach, Meise/Schubert, Oeste, Meise, B Wetterau, Biedebach, S Wetterau, Schubert

 

   
© 2014 TTV Weiterode 1952