Kontakt  

   

Instagram  

   

Letzte Ergebnisse  

25-09-2021
TTC Röhrigshof 8 : 8 3.Herren
25-09-2021
4.Herren 6 : 9 SV Kathus
21-09-2021
1. Schüler 5 : 5 TTC Lüdersdorf
19-09-2021
ESV Ronshausen III 10 : 0 5. Herren
18-09-2021
3.Herren 9 : 3 TTC Lüdersdorf III
   

Am den kommenden Spielen sind zwei unserer Teams im Einsatz. 

Herren

TTC Röhrigshof - TTV III (Samstag 25.09. 15.30 Uhr)

Mit dem Derbysieg im Rücken geht es für unsere Dritte am Wochenende zum Duell nach Röhrigshof. Der Gastgeber verlor zwar seine Auftaktpartie gegen Asbach ziemlich deutlich mit 0:9, darf aber in keinem Fall unterschätzt werden. Vor allem im vorderen Paarkreuz werden auf Oliver und Frank starker Gegner warten.

 TTV IV - SV Kathus (Samstag 25.09. 14.30 Uhr)

Ein schwieriges Heimspiel kommt am Samstagmittag auf unsere Vierte zu. Zu Gast ist der SV Kathus, der ziemlich souverän in die neue Saison gestartet ist. Und nach der Niederlage gegen Richelsdorf heißt es nun alle Kräfte bündeln, um vielleicht die ein oder andere Überraschung zu schaffen.

Am den kommenden Spielen sind drei unserer Teams im Einsatz. 

Herren

TTV III - TTC Lüdersdorf III (Samstag 18.09. 16 Uhr)

Es ist wieder mal Derbytime in der Weiteröder Schulturnhalle. Am Samstag empfängt unsere Dritte die Reserve aus Lüdersdorf zum Spiel in der Bezirksklasse. Für beide Mannschaften ist es das erste Saisonspiel und daher ist schwer zu sagen, wer am Ende die Nase vorne haben wird. Fest steht aber, dass Duelle zwischen Weiterode und Lüdersdorf immer voller Spannung, tollen Ballwechseln und viel Kampf stattfanden.  

TTF Heringen II - TTV V (Freitag 17.09. 20 Uhr)

Schon am Freitagabend startet unsere Fünfte auswärts gegen TTF Heringen. Nach dem Unentschieden zum Auftakt in die Saison heißt es nun an die gute Leistung anzuknüpfen und was zählbares aus Heringen mitzubringen. Dabei wird Cedric, nachdem er schon im vergangenen Winter zu uns wechselte, sein Debüt für den TTV geben. 

ESV Ronshausen III - TTV V (Sonntag 19.09. 11 Uhr)

Ein Doppelspieltag steht an. Nachdem das Team am Samstag sich kurz ausruhen kann, geht es am Sonntagmorgen direkt zum Nachbarn nach Ronshausen. Auch hier dürfte es ein spannendes und knappes Spiel geben.  

Schüler

TTV - TTC Lüdersdorf (Dienstag 21.09. 18 Uhr)

Den Spieltag beenden wird unsere Schülermannschaft am Dienstag ebenfalls im Derby gegen Lüdersdorf. Nach dem kampflosen Sieg zum Auftakt der Saison ist dies die erste richtige Bewährungsprobe für unsere Kids. Die Lüdersdorfer hingegen gewannen ihr erstes Spiel gegen Lax II mit 8:2.

 v.l.n.r. Mario Oeste, Nikas Schubert, Bernhard Wetterau, Matthias Krones, Marco Zobel, Alexander Schäfer

Es wurde mal wieder Zeit, von unseren Mannschaften aktuelle Profilbilder zu machen. In den nächsten Wochen werden wir euch unsere Mannschaften vorstellen und einen Ausblick auf die kommende Saison geben.

Bleibt gesund :-)

TTV Weiterode - TSV Breitenbach

Im zweiten Heimspiel der Rückserie am 09.02.19 um 19 Uhr gastiert der Spitzenreiter in der Schulturnhalle. Die Gäste haben ihre Trümpfe mit Krause, Bublitz und Bauer auf den Positionen 1-3. Die Weiteröder werden versuchen das Spiel enger als in der Hinrunde zu bestreiten. Dort unterlag man deutlich mit 1:9. Auch diesmal ist man Außenseiter, kann jedoch zum ersten Mal in der Rückrunde wieder auf Christian Meise zurückgreifen. Gespannt darf man sein ob Oeste seine weiße Weste beibehält.

TTV Weiterode - TSV Ihringshausen 8:8

Nach über vier Stunden Spielzeit trennten sich die Tabellennachbarn mit einem Unentschieden. Die Gastgeber, die Christian Meise durch Marco Zobel ersetzten liegen nun mit 13:9 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Für Ihringshausen sprangen Reimann und Barth aus der BOL-Reserve für Daniel Drexler und Marcel Häfner ein. Knackpunkt war die Doppelüberlegenheit der Weiteröder, die drei der vier Doppel gewannen. Mario Oeste siegte vorne ungefährdet während Michael Biedebach leer ausging. Gegen Jörg Wollenhaupt musste er sich knapp geschlagen geben. Vater und Sohn Wetterau spielten in der Mitte ausgeglichen. Während Simon gegen Pravych nach Satzrückstand noch das Spiel drehte, siegte Bernhard souverän mit 3:1 gegen Diaz-Breidenstein. Im hinteren PK bestritten Zobel und Schubert drei Fünf-Satz-Spiele. Eins davon konnte Zobel gegen Barth für sich entscheiden.

 

Punkte: Oeste/S Wetterau, Biedebach/Zobel, B Wetterau/Schubert, Oeste 2, B Wetterau, S Wetterau, Zobel.

 

TTV Weiterode - TSV Ihringshausen

Das erste Heimspiel der Saison beginnt für den TTV am 02.02.2019 um 19 Uhr gegen den TSV Ihringshausen. Wiedergutmachung möchte man leisten für die 9:7- Hinrunden-Niederlage gegen den verlustpunktgleichen Tabellensechsten (10:8). Der Sieger des Duells kann Spitzenreiter Breitenbach (15:5) auf den Fersen bleiben. Intern stellten die Gäste etwas um im Vergleich zur Vorserie. Julian Wollenhaupt rückte mit einer 13:1 Bilanz von der Mitte an Position 1. Sein Vater Jörg Wollenhaupt rückt von hinten an Nummer 3. Besonders stark sind die Gäste im hinteren Mannschaftsteil mit Marcel Häfner und David Pravych. Man darf von einer völlig offenen Partie ausgehen, bei der am Ende die Tagesform den Ausschlag geben wird.  

TTC Todenhausen - TTV Weiterode 5:9

Ohne den verletzten Christian Meise, der durch Matthias Krones ersetzt wurde, setzten sich die Weiteröder knapp beim Aufsteiger in Todenhausen durch. Michael Biedebach und Mario Oeste blieben im Doppel und Einzel ungeschlagen.

Grundstein für den Erfolg waren die personellbedingt neu formierten Doppel. So konnte man sich eine 2:1- Führung erspielen. Unerwartet war hierbei der Sieg von Biedebach/Schubert im fünften Satz gegen das Spitzendoppel der Hausherren Achternbosch/Hartmann. Vorne behielten die Gäste eine weiße Weste. Während die Siege von Oeste noch einkalkuliert waren, überraschte Biedebach mit zwei Erfolgen gegen Achternbosch und Hartmann. Gegen letzteren lag er bereits 0:2 nach Sätzen und später im fünften Satz mit 2:6 hinten und drehte die Partie. In der Mitte konnten sich Bernhard und Simon Wetterau gegen Hofmann durchsetzen, zogen gegen Best den kürzeren. Meise-Ersatz Krones spielte hinten gut auf, konnte bei seinem 0:3 gegen Luckhart jeden Satz knapp gestalten. Schubert machte seine Niederlage gegen Henrich durch den deutlichen Erfolg gegen Luckhart weg.
 

Punkte TTV: Oeste/S Wetterau, Biedebach/Schubert, Oeste 2, Biedebach 2, B Wetterau, S Wetterau, Schubert.

 

TTC Todenhausen - TTV Weiterode

um Rückrundenauftakt muss der TTV Weiterode am Samstag, den 26.01. 2019 um 17 Uhr zum TTC Todenhausen reisen. Nach dem Sieg am letzten Spieltag in Lüdersdorf befinden sich die Gäste  auf dem 4. Platz (10:8) und sind Teil der siebenköpfigen Spitzengruppe. So hat selbst der Siebte Michelsberg (auch 10:8), der sich auf dem ersten Nichtabstiegsplatz befindet, noch Chancen ein Wörtchen um den Aufstieg mitzureden. Erster ist zurzeit Breitenbach (13:5). Aufsteiger Todenhausen überwinterte als Achter auf dem Relegationsplatz (5:13). Beide Teams mussten intern umstellen. Michael Biedebach spielt bei den Weiterödern für den in die Mitte gerutschten Christian Meise im vorderen Paarkreuzes. Letzterer wird an 3 genauso wie Mario Oeste an 1 für die Gastgeber schwer zu schlagen sein. Um den 9:3 Hinspiel Erfolg zu wiederholen muss der TTV seine Doppelstärke ausspielen. Stellten sie in der Hinserie doch die besten Doppel (20:11). Angeführt werden die Gäste vom starken Rasul Hartmann, der mit Andreas Achternbosch ein ausgezeichnetes Doppel (9:1) bildet. Youngster Valentin Best rückte vom hinteren (8:3) ins mittlere Paarkreuz auf. Sein Duell mit Routinier Bernhard Wetterau wird ebenso ein Schlüsselspiel sein wie das Aufeinandertreffen vom Hessenliga erfahrenen Marc Luckhart gegen Niklas Schubert. Insgesamt sollten die Gäste leicht favorisiert sein.

TTV Weiterode - TTC Burghasungen 9:0

Mit der Höchststrafe schickten die Hausherren den TTC nachhause. Damit konnte man sich mit 8:8 Punkten (7.Platz) im breiten Mittelfeld einreihen. Die Gäste traten ohne Walther und Plass an, und setzen dafür Löhle und Uffelmann ein. Nur sieben Sätze gab man ab. Überraschend war dabei der deutliche  Sieg von B Wetterau/Biedebach (7,6,3 gegen das Spitzendoppel Rettberg/Rettberg). Hart kämpfen musste Simon Wetterau bei seinem 3:2 gegen Uffelmann. Michael Biedebach zeigte großen Kampfgeist. Nachdem er nach Sätzen mit 1:2 zurück lag drehte er einen 3:7 Rückstand im Entscheidungssatz und nutzte seinen vierten Matchball zum 13:11. 

Punkte: Oeste/S Wetterau, B Wetterau/Biedebach, Meise/ Schubert, Oeste, Meise, B Wetterau,  Biedebach, S Wetterau, Schubert. 

 

TTV Weiterode - TTC Burghasungen

Am Samstag den 24.11.2018 um 19 Uhr empfängt der TTV (7.,6:8) den TTC Burghasungen (9.,4:10) zum Kellerduell der Verbandsliga. Die Hausherren, die in dieser Saison, bereits drei Mal knapp mit 9:7 unterlegen waren, haben sich bisher unter Wert geschlagen, sind aber in einer ausgeglichenen Liga nicht unverdient nur einen Rang vom Abstiegsrelegationsplatz (8.) entfernt. Bei einer Niederlage am kommenden Samstag überwintert man sofern keine Überraschung am letzten Spieltag beim Favoriten Lüdersdorf gelingt sehr wahrscheinlich auf dem ungeliebten achten Platz. Bisher überzeugten nur Michael Biedebach (8:3) und Niklas Schubert (7:3). Gegen den TTC Burghasungen steht einem 9:3- Heimsieg eine 9:6-Niederlage aus der Vorsaison gegenüber. Die Gäste, die sich im letzten Jahr im breiten Mittelfeld platzierten, stecken nun tief im Abstiegskampf. Eine Vorhersage über den Spielausgang zu treffen ist schwierig, da die Aufstellung der Gäste bislang stark variiert hat und insgesamt neun Spieler zum Einsatz kamen. Die Zierenberger bauen auf ihr starkes Zwillingsduo Rettberg. Während Tobias (9:4) im vorderen Paarkreuzes bereits für Furore sorgte indem er als einziger den Ausahmespieler Dusan  Snasel  bezwang spielt Christoph in der Mitte (6:3) groß auf. Auf den restlichen Positionen sind sie ausgeglichen besetzt. Grundlage für einen Sieg werden die Doppel sein. In einem Duell auf Augenhöhe sollte das vordere Paarkreuz wieder zu alter Stärke zurückfinden und auf den hinteren Positionen optimal gepunktet werden. Aufhorchen ließen die Gäste am vergangenen Wochenende in Lüdersdorf als sie mit zweifachem Ersatz nur 9:6 unterlagen.

TSV Marbach - TTV Weiterode 9:7

Nach über 4 Stunden Spielzeit stand die dritte 9:7 Niederlage des TTV zu Buche. Damit trennt das Team nur einen Platz zum Abstiegsrelegationsplatz (6:8). Beide Teams traten mit Ersatz an. Für den verhinderten Simon Wetterau kam Jörg Bachmann zum Einsatz. Bei den Hausherren musste Jan Dudda ersetzt werden. Die Gäste stellten die Doppel um, was sich durch eine 2:1 Führung auszahlte. Der Knackpunkt im Spiel waren die vier verlorenen Einzel im Spitzenpaarkreuz gegen die Gäste Asse Probst und Schoon. Gegen letzteren führte Oeste bereits im fünften mit 9:6. Auch Bernhard Wetterau konnte eine 2:0 und 9:6 Führung gegen Böth nicht nach Hause bringen. Michael Biedebach erwischte hingegen einen Sahnetag und schlug den bislang zweitbesten Spieler des mittleren Paarkreuzes (9:1) in vier Sätzen und krönte seine Leistung mit einem 3:0 gegen Hainer.  Durch den Sieg im Doppel mit Niklas Schubert  behielt er an diesem Abend eine weiße Weste und steht mit einer 8:3 Bilanz auf dem vierten Rang in der Mitte. Ebenso schadlos hielt sich Niklas Schubert und fuhr zwei Einzelsiege ein. Ersatzmann Jörg Bachmann spielte stark verlor aber knapp gegen Hinder und Schmidt.

Punkte: Oeste/Meise, Biedebach/Schubert, B Wetterau, Biedebach 2, Schubert 2.

 

TSV Marbach - TTV Weiterode

Am Samstag den 17.11. um 18 Uhr reist der Tabellensechste aus Weiterode (6:6) zum dritten Marbach (7:3). In der vergangenen Serie steht einem Sieg an heimischen Tischen eine Auswärtsniedelage zu Buche. Doch die Hausherren haben sich im Vergleich zu letztem Jahr als sie im Mittelfeld landeten personell verstärkt und weisen in jedem Fall das Potenzial auf um sich auf den vorderen Rängen zu platzieren. Die Stärken der Marbacher liegt wie eh und je im vorderen Paarkreuz wo Alexander Probst (8:2) und Thorsten Schoon (7:3) auch im Doppel (5:2) zu den besten der Liga gehören. Hier wartet keine leichte Aufgabe für den wieder erstarkten TTV Kapitän Mario Oeste, der seine letzten fünf Einzel gewann. In der Mitte wartet mit dem jugendlichen Neuzugang  Dominik Böth (9:1) an Position 3 ein ganz harter Brocken auf Bernhard Wetterau (6:4) und Michael Biedebach (6:3). Aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs sind die Marbacher leicht favorisiert. Die Weiteröder haben nur dann Chancen wenn sie den Hausherren in der vorderen Teamhälfte den ein oder anderen Punkt "klauen" und hinten raus optimal punkten.

TTV Weiterode - TTC Todenhausen 9:3

Unerwartet deutlich setzten sich die Hausherren gegen den Tabellennachbarn durch und festigen damit mit 6:6 Punkten ihre Mittelfeld Position (6.Platz). Mario Oeste war mit 3 Punkten erfolgreichster Akteur. Das einzige 5 Satz Spiel absolvierten B Wetterau/Biedebach bei ihrer Niederlage gegen die starken Achternbosch/Hartmann. Sowohl Oeste/S Wetterau als auch Meise/ Schubert gaben gegen Luckhart/Best bzw  Henrich/Hofmann  nur 1 Satz ab. Vorne musste Meise Hartmann zum Sieg gratulieren nachdem er gegen Achternbosch ungefährdet gewann. Oeste behielt in beiden Spielen seine weiße Weste ebenso wie Biedebach gegen den Hessenliga erfahrenen Luckhart, den auch später Bernhard Wetterau ungefährdet bezwang. Im ersten Duell profitierte der Weiteröder Routinier von einer Verletzung seines Kontrahenten. Hofmann musste im vierten Satz nach dem dritten gespielten Punkten gesundheitlich angeschlagen aufgeben. Schubert schien nach verlorenem 1. Satz und 0:5 Rückstand gegen  Henrich schon auf der Verliererstraße, besann sich dann auf seine Stärken und gewann 3:1. Simon Wetterau konnte nur in den ersten drei Sätzen gegen Best Paroli  bieten, unterlag allerdings nach vier Durchgängen. 

Punkte: Oeste/S Wetterau, Meise/ Schubert, Oeste 2, Meise, B Wetterau 2, Biedebach, Schubert 

 

TTV Weiterode - TTC Todenhausen

Am Samstag, den 10.11. um 19.00 Uhr  empfängt der TTV den Aufsteiger und letztjährigen Bezirksoberliga Meister. Diese überraschten bisher mit zwei Siegen und einem Unentschieden aus sechs Spielen. Bemerkenswert ist der 9:5-Erfolg gegen Hessenliga-Absteiger Ihringshausen, wogegen die Hausherren zuletzt unterlagen. Die Gäste, die sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt haben, können befreit mit einer ausgeglichen Manschaft aufspielen und rangieren derzeit einen Rang vor den Weiterödern (4:6) auf Platz sechs. So überrascht bisher vor allen Dingen Rasul Hartmann (6:6), dem ein Sieg gegen Snasel-Bezwinger Tobias Rettberg (Burghasungen) gelang, auf Position zwei. In der Mitte überragt Marc Hofmann (7:4) sowie hinten Youngster Valentin Best (6:2). In den Doppeln ruhen die Hoffnungen auf den beiden verbandsligaerfahrenen ehemaligen Leimsfeldern Achternbosch und Hartmann (6:1), die die Doppel Rangliste der Liga derzeit anführen. Die Weiteröder können trotz der knappen Niederlage in Ihringshausen positiv in die Partie gehen, können sie doch auf der guten gezeigten Leistung aufbauen. Vor allen Dingen Mario Oeste und Christian Meise zeigten sich vom schleppenden Saisonstart gut erholt. In einem hart umkämpften Spiel, bei dem ein enger Ausgang zu erwarten ist könnte dies dem Gastgeber die entscheidenden Vorteile verschaffen. 

Ein besonderes Spiel wird es für Michael Biedebach, der von 1999-2008 für Todenhausen spielte und dort im Herrenbereich vor knapp 20 Jahren debütierte bevor es ihn vor 10 Jahren zum TTV Weiterode zog.

 

TSV Ihringshausen - TTV Weiterode 9:7

Nach über viereinhalb Stunden Spielzeit unterlag der TTV nach guter Leistung beim Hessenliga-Absteiger aus Ihringshausen und ist damit auf den siebten Platz (4:6) abgerutscht. Ausschlaggebend war die negative Doppelbilanz. In den vier Doppelbegegnung konnten sich nur Bernhard Wetterau/Biedebach (3:1 gegen Drexler/Jonas Wollenhaupt) durchsetzen und sind derzeit das beste Weiteröder Doppel (4:1). Nicht einkalkuliert waren dabei die Niederlagen des Spitzendoppels Oeste/Simon Wetterau, wohingegen Meise/Schubert (2:3 gegen Diaz-Breidenstein/Häfner) eine gute Partie boten. In einem turbulenten Spiel mit wechselnder Führung lagen die Weiteröder bereits mit 7:5 vorne, mussten sich aber in den letzten vier Begegnungen beugen. Im vorderen Paarkreuz unterlag nur Meise gegen Drexler. In der Mitte setzten sich Bernhard Wetterau und Biedebach beide gegen Diaz-Breidenstein durch und verloren gegen den starken Jonas Wollenhaupt. Hinten war nur Simon Wetterau gegen Häfner erfolgreich.

Nächste Woche empfängt man den TTC Todenhausen zum Kellerduell.
 

Punkte TTV: B Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Meise, B Wetterau, Biedebach, S Wetterau.

 

TSV Ihringshausen - TTV Weiterode

Nach der Spielpause nimmt die Tabelle der Verbandsliga langsam aber sicher Strukturen an. So gastiert der Tabellensechste aus Weiterode (4:4) am Samstag, den 3.11. um 16.30 Uhr beim Hessenliga Absteiger TSV Ihringshausen (4., 5:3). Die Hausherren gelten als Meisterschaftsfavorit. Ihre Trümpfe liegen seit jeher in der großen Leistungsdichte innerhalb der Mannschaft sowie in den Doppeln. Auf den Positionen 4-6, wo Jonas Wollenhaupt in der Mitte (6:1) und Vater Jörg Wollenhaupt (4:1) im hinteren Paarkreuz herausstechen, können sie eine 16:4 Einzelbilanz aufweisen. Dort liegen derzeit auch die Stärken der Weiteröder. So werden Michael Biedebach (4:2) und Niklas Schubert (4:1) versuchen ihren Kontrahenten Einhalt zu gebieten. In den Doppeln sind Jonas Wollenhaupt/Drexler (4:1) in starker Form. Wenn die Gäste auf den vorderen Positionen zu gewohnter Stärke finden ist ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten, wobei  die Tagesform den Ausschlag geben wird. Mit einem Sieg könnte sich das Team um Mario Oeste im derzeit siebenköpfigen Tabellenmittelfeld an das vordere Drittel anschließen, bei einer Niederlage allerdings in den Tabellenkeller abrutschen.

TTV Weiterode - TTC Ginseldorf 9:0

Gegen das Schlusslicht gab es die Höchststrafe, die jedoch etwas zu deutlich ausgefallen ist. Allein vier Spiele konnten erst im fünften Satz gewonnen werden. Bei den Gastgebern, die das erste Mal in der Saison auf Simon Wetterau zurückgreifen konnten, setzte sich nur Niklas Schubert klar in 3 Sätzen durch. Großen Kampfgeist bewies Christian Meise, der einen 0:2 Rückstand gegen die Nr 1 der Gäste noch drehte und dadurch seinen ersten Einzelerfolg in dieser Serie feierte. 

 

Punkte: Oeste/ S Wetterau, B Wetterau/ Biedebach, Meise/Schubert, Oeste, Meise, B Wetterau, Biedebach, S Wetterau, Schubert

 

TTV Weiterode - TTC Ginseldorf

Der bislang sieglose Aufsteiger Ginseldorf stellt sich am Samstag, den 20.10. um 19.00 Uhr in der Schulturnhalle vor. Für die Weiteröder, die sich trotz des Sieges gegen Ermschwerd derzeit auf dem achten Platz befinden sind die Gäste ein relativ unbekannter Gegner. Nur der ehemalige Stadtallendorfer Hessenliga Spieler Philipp  Keding trat in der jüngeren Vergangenheit gegen Weiterode an. Er ist zurzeit die Nummer 6 der Ginseldorfer, die vom bislang sieglosen Spitzenmann Michael Buder angeführt werden. Die Weiteröder lassen sich von den letzten Auftritten der Gäste nicht täuschen, wurden die Ginseldorfer doch mit beeindruckenden 41:3 Punkten Meister der Bezirksoberliga Gruppe 1, wobei alle Spieler in der Top Ten ihres jeweiligen Paarkreuzes landeten. Bislang überzeugte deren Nummer 4 Martin Gockel sowie das Doppel Buder/Preis  mit einer Bilanz von 2:1. Die favorisierten Weiteröder müssen daher von Anfang an konzentriert sein und ihre Vorteile auf den vorderen Plätzen ausspielen, um einen Sieg einzufahren.

TTV Weiterode - SV Ermschwerd 9:4

Ein bisschen Wiedergutmachung konnte der TTV beim Heimspielauftakt gegen Ermschwerd leisten. Das Team um Mario Oeste bezwang den Meisterschaftsfavoriten der ohne seine Nr. 3 Heiko Blessmann antrat und durch Michael Tusch ersetzt wurde, mit 9:4. Der Trumpf der Gastgeber, bei dem Alex Schäfer für Simon Wetterau einsprang, lag im Gegensatz zur letzten Woche in den sechs Fünf-Satz-Spielen, die alle gewonnen werden konnten. Besonders stark war diesmal das mittlere Paarkreuz mit Bernhard Wetterau und Michael Biedebach, die gemeinsam fünf Punkte holten.

Nach den Doppeln gingen die Hausherren durch Oeste/Schäfer und Biedebach/Wetterau mit 2:1 in Führung, Erster Knackpunkt war der Sieg von Oeste gegen den ehemaligen Regionalliga Spieler Tomaniec (3:2), was auch der letzte Punkt im vorderen Paarkreuz war, da Christian Meise verletzungsbedingt nur gegen Tomaniec spielen konnte (0:3), gegen Dusan Snasel aber abschenken musste. In der Mitte mussten sich Bernhard Wetterau und Michael Biedebach gegen den aufrückenden Blum über fünf Sätze zu ihrem Einzelerfolg strecken, gegen Wiesendorf konnten sich beide deutlicher durchsetzen. Im hinteren Paarkreuz hatte Niklas Schubert etwas mehr Mühe als erwartet gegen Tusch (3:2), während Alex Schäfer gegen Heidrich eine große Aufholjagd startete. Nach den verlorenen ersten beiden Durchgängen lag er im dritten Satz bereits mit 3:9 zurück, konnte das Spiel aber mi13:11, 12:10 und 11:6 für sich entscheiden.
 

Punkte TTV: Oeste/Schäfer, Wetterau/Biedebach, Oeste, Wetterau 2, Biedebach 2, Schubert, Schäfer.

 

TTV Weiterode - SV Ermschwerd

Am Sonntag, den 17.09.2018 um 14 Uhr bestreitet der TTV sein erstes Heimspiel der neuen Saison gegen den Favoriten aus Ermschwerd. Die Gäste, die mit zwei Siegen  in die Serie gestartet sind, haben den Aufstieg knapp über die Relegation verpasst. In diesem Jahr zählen sie wieder zum engsten Anwärterkreis. Allerdings mussten sie ihren Spitzenspieler Habibie  Wahid ziehen lassen. Ersetzen tut ihn der ehemals für Stadtallendorf und Maberzell in der Regionalliga aktive Jiri Tomaniec. Das Maß aller Dinge ist allerdings die Nummer 2 Dusan Snasel, der unangefochtene Topspieler der Klasse. Da wird für den derzeit nicht in Bestform agierenden Mario Oeste und Christian Meise nichts zu holen sein. Dennoch geht der Gastgeber nicht chancenlos in die Partie. Voraussetzung dafür wäre allerdings eine optimale Ausbeute auf den hinteren Positionen.

 

TSV Breitenbach - TTV Weiterode 9:1

Nur das Doppel Oeste/Schäfer war bei der zweiten Niederlage im zweiten Spiel erfolgreich. Bei 17 gewonnenen Sätzen und fünf Spielen die über die volle Distanz an die Gastgeber gingen ist die Niederlage viel zu hoch ausgefallen. Besonders die Einzel von Wetterau (gegen Dietrich) und Schubert (gegen Kalem) waren ärgerlich. Beide führten bereits mit 2:0 nach Sätzen. Genauso wie das Doppel Meise/Schubert.

Breitenbach - Weiterode

Am Sonntag, den 16.09.2018 um 14.00 Uhr geht es für den TTV zum TSV Breitenbach, der letztes Jahr als Fünfter, also einen Platz hinter den Weiterödern, die Serie beendet hat. Verstärkt hat sich der Gasgeber um Michael Krause und Arne Bublitz mit dem ehemaligen Spitzenspieler vom TV Hessisch Lichtenau, Marc Bauer, der über Jahre hinweg Top-Bilanzen im vorderen Paarkreuz der Bezirksliga und Bezirksoberliga überzeugen konnte. Bei seinem neuen Verein dürfte er an Position drei nicht allzu viele Spiele abgeben. In den nachfolgenden Mannschaftsteilen kann der Gastgeber mit Marvin Mies, Dennis Dietrich, Carsten Wicke, Andre Schmidt Hosse, Mario Schmidt und Joachim Haag aus einem erfahrenen und ausgeglichenen Spielerfeld schöpfen. Nach der Auftaktniederlage in Michelsberg gehen die Gäste als Außenseiter in die Partie, da die Breitenbach in Bestbesetzung zu den Aufstiegsfavoriten zählen und bereits einen Erfolg gegen Burghasungen am vergangenen Wochenende verbuchen konnte. Für die Weiteröder kann eine Wiedergutmachung der Niederlage beim Aufsteiger Michelsberg nur dann erfolgen, wenn man im vorderen Mannschaftsteil nicht leer ausgeht.

Michelsberg - Weiterode 9:7

Eine überraschende aber nicht unverdiente Niederlage gab es für die Weiteröder beim Saisonauftakt in Michelsberg. Gegen das starke vordere Paarkreuz der Hausherren ging man leer aus und konnte ohne Simon Wetterau, den Alexander Schäfer ersetzte, trotz drei gewonnener Eingangsdoppel nichts Zählbares mitnehmen. Nachdem Oeste/Schäfer (3:1 gegen Diehl/Beckmann), überraschender Weise Meise/Schubert (3:2 gegen Merle/Holland-Jopp) und Wetterau/Biedebach (3:1 gegen Hennighausen mit 3:0 in Führung gingen und Oeste gegen Holland-Jopp sowie Meise gegen Merle die ersten beiden Sätze gewannen, hätte es aus Gästesicht bereits 5:0 stehen können. Doch beide Spiele im vorderen Paarkreuz wurden gedreht und auch Wetterau (0:3 gegen Hennighausen) und Biedebach (1:3 gegen Diehl) hatten das Nachsehen. Dennoch gingen die Gäste nach dem ersten Durchgang durch Schubert (3:0 gegen Lamps) und Schäfer (3:0 gegen Beckmann) mit 5:4 in Führung. Auch beim zweiten Mal strauchelte das vordere Paarkreuz. Oeste machte ein starkes Spiel gegen Merle, hatte aber dann im fünften Satz das Nachsehen. Meise konnte an seine gute Leistung aus dem ersten Spiel nicht anknüpfen und verlor deutlich mit 1:3 gegen Holland-Jopp. Wetterau kam gegen Diehl nicht ins Spiel (1:3), aber Biedebach machte es gegen Hennighausen besser (3:1). Auch im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung. Schubert gewann über die volle Distanz gegen Beckmann und Schäfer verlor deutlich ohne Satzgewinn gegen Lamps. Das Schlussdoppel führte dann bereits mit 2:0 und das Unentschieden war zum Greifen nahe doch Oeste/Schäfer mussten sich Merle/Holland-Jopp geschlagen geben.

Punkte TTV : Oeste/Schäfer, Meise/Schubert, Wetterau/Biedebach, Biedebach, Schubert 2, Schäfer.

 

Tuspo Michelsberg - TTV Weiterode

Am kommenden Wochenende beginnt für den TTV Weiterode, der fünf Herren-, zwei Damen, eine Jugend- und eine Schülermannschaft gemeldet hat, die neue Saison 2018/2019. Die erste Mannschaft, die in der letzten Saison den Aufstieg in die Hessenliga überraschend verpasst hat und damit unter den Erwartungen zurück blieb, zählt in diesem Jahr nicht zu den Favoriten. Sowohl Hessenliga-Absteiger Ihringshausen als auch der TTC Lüdersdorf, der sich mit dem Richelsdorfer Eigengewächs Marvin Schubert verstärkt hat sollten zusammen mit dem SV Ermschwerd um Neuzugang Tomaniec und dem TSV Breitenbach, der den ehemaligen Hessisch-Lichtenauer Marc Bauer verpflichtet hat, die Spitzengruppe bilden. Auch die Mannschaften aus dem Mittelfeld wie zum Beispiel der TSV Marbach und der TTC Burghasungen konnten sich verstärken. So sollte das Ziel für die Mannschaft um Kapitän Mario Oeste sein, sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren und die Distanz zu den hinteren Rängen möglichst groß zu halten. Um im Konzert der großen mitzumischen wäre eine deutliche Leistungssteigerung vonnöten. Das Zeug dazu hat das Team auf jeden Fall. Michael Biedebach ist als Nummer vier für Marco Zobel ins Team gerückt und bildet mit Bernhard Wetterau das mittlere Paarkreuz. Im hinteren Paarkreuz wird Simon Wetterau nach einer einjährigen studiumsbedingten Pause wieder regelmäßig spielen und Niklas Schubert versucht seine Erfahrungen aus dem vorderen Paarkreuz jetzt wieder als Nummer sechs in die Waagschaale zu werfen. Angeführt wird die Mannschaft von Mario Oeste und Christian Meise. Zum Auftakt der neuen Serie ist man am 09.09. um 14.00 Uhr in Michelsberg zu Gast. Die Hausherren, die ihre Verbandsliga Premiere über die Relegation feiern konnten sind ein relativ unbekannter Gegner. Mit Lars Merle, der früher für den TSV Besse in der Regional- und Hessenliga aktiv war und die Michelsberger anführt, trifft man auf einen alten Bekannten. Die Stärken der Gastgeber liegen vor allem im vorderen Paarkreuz, zu dem Nicco Holland Jopp als Nr. 2 zählt. Beide Spitzenspieler bilden außerdem auch ein starkes Spitzendoppel. Auf den hinteren Rängen sticht vor allen Dingen Neuzugang Marc Diehl, der in der Vorserie beim TTC Sebbeterode Winterscheid im vorderen Paarkreuz an den Start ging, heraus. Aber auch Daniel Hennighausen, Niklas Beckmann und Bob Lamps zeigten eine beeindruckende Leistung. Gegen die hochmotivierten Gastgeber ist ein enges Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste zu erwarten. Dazu ist eine geschlossene Teamleistung erforderlich. 
 
Ein neues, aber bekanntes Gesicht ist Matthias Krones, der nach langen Jahren beim SV Reichensachsen die zweite Mannschaft verstärken wird. Das Ziel ist die Meisterschaft in der Bezirksliga und der damit verbundene Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. Auch die dritte Mannschaft kann die Augen nach oben richten, denn mit Oliver Schwarz (zuletzt Eschenstruth und Osterbach) wird sie um die vorderen Ränge der Bezirksklasse mitmischen. Die vierte Mannschaft, die in der letzten Serie in der 1. Kreisklasse überraschend weit vorne landete profitiert zusätzlich von den Neuzugängen in den oberen Mannschaften. Mit Daniel Bachmann und Ulli Rudolph zählen sie zu den Aufstiegskandidaten. Die neu formierte fünfte Mannschaft wird in der 3. Kreisklasse an den Start gehen. Im Damenbereich geht man weiterhin mit zwei Mannschaften (Bezirksoberliga, Kreisliga) an den Start. 
 
 
1. Herren Verbandsliga: M. Oeste, Meise, B. Wetterau, Biedebach, S. Wetterau, Schubert.
2. Herren Bezirksliga: A. Schäfer, Zobel, Krones, Krauß, R. Stauffenberg, J. Bachmann.
3. Herren Bezirksklasse: König, Schwarz, Lorey, Schmidt, Jö. Hansen, Zeuch, Börner, Oetzel. 
4. Herren 1. KK: L. Oeste, Rudolph, Rohrbach, D. Bachmann, Je. Hansen, J. Erbe, Dittmar.
5. Herren 3. KK: Ehlert, Lehn, D. Stauffenberg, Pfister, J. Rolf, Barmann. 
 
1. Damen Bezirksoberliga: Krauß, Göder, A. Erbe, Schaub, Brilling.
2. Damen Kreisliga: U. Oeste, Schittger, Witzmann, S. Rolf, Strietzel, Wehrum, Bachmann, S. Schäfer, Embers.

TSV Marbach - TTV Weiterode

Am Samstag, den 21.4. um 18.00 Uhr tritt der Tabellendritte (20:12) beim Sechsten TSV Marbach (16:16), der im Hinspiel mit 9:3 bezwungen wurde, an. Nur mit einem Sieg können die Weiteröder die Chancen auf die Hessenliga wahren um am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten TSV Breitenbach (22:12) alles in eigener Hand zu haben. Konkurrent SV Ermschwerd (4., 20:12) bestreitet seine letzten Spiele gegen den Tabellenletzten Ihringshausen II und den auf dem Abstiegsrelegationsplatz befindlichen TTV Richtsberg. Ein Ausrutscher ist hier nicht zu erwarten.
 
Die Marbacher sind stark in die Serie gestartet, waren lange Zeit Teil der Spitzengruppe, bevor sie in der Rückrunde aufgrund ständiger Ersatzgestellung nach hinten rutschten. Nur zwei der letzten sieben Spiele bestritten sie komplett, sodass sie erst mit einem Überraschungserfolg gegen den TSV Breitenbach am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt sichern konnten. Eine klare Vorhersage über das Spiel ist daher schwer zu treffen, da diese starke von der Aufstellung des Gastgebers abhängt. Verantwortlich für die Erfolge in dieser Serie sind vor allem die beiden Spitzenspieler Torsten Schoon (19:5) und Alexander Probst (23:7), die den vierten bzw. zweiten Platz in der Rangliste noch vor Mario Oeste (6., 22:9) belegen und mit 14:4 ein bisher starkes Doppel spielten. Doch der Weiteröder ist in den bisherigen Duellen mit den Marbachern noch ungeschlagen. Auch der Jüngste im Team, Jan Dudda, spielte mit 7:4 ein sehr gute Rückrundenbilanz. Um die Punkte mit nach Weiterode zu nehmen sollten die Gäste daher vor allen Dingen auf den hinteren Plätzen punkten.
 

Die Weiteröder gehen nach dem hart erkämpften Erfolg in Albungen gestärkt in das nächste Auswärtsspiele und hoffen ihre Stärken ausspielen zu können.

TTC Albungen - TTV Weiterode 6:9

Nach vierstündigem Kampf hat der TTV Weiterode vor großer Kulisse einen wichtigen Auswärtssieg gelandet und belegt nach Minuspunkten (20:12) gleichauf hinter dem TSV Breitenbach (22:12) und vor dem SV Ermschwerd (20:12) den dritten Rang und hat es weiterhin in der eigenen Hand den Aufstiegsrelegationsplatz am Ende der Saison zu erreichen. Matchwinner war das an diesem Abend überragende ungeschlagene hintere Paarkreuz mit Simon Wetterau und Michael Biedebach. Letzterer behielt auch im Doppel eine weiße Weste. Mit voller Besetzung gingen die Gäste in die Partie, während die Albunger Timo Beck durch Mario Hoßbach ersetzen. Die Entscheidung den im Hinspiel in seinen Einzeln sieglosen Bernhard Wetterau nur im wichtigen 3er Doppel mit Michael Biedebach einzusetzen und dafür Marco Zobel nur im Einzel spielen zu lassen sollte sich als goldrichtig erweisen.

 
Die Doppel brachten die wichtige 2:1-Führung für den TTV. Mit Mario Oeste/Christian Meise (3:0 gegen Gerrit Kimpel/Karl Simon) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:1 gegen Karl Simon/Mario Hoßbach) hatte man das Übergewicht auf seiner Seite. Niklas Schubert/Simon Wetterau waren gegen Stefan Börner/Nico Beck chancenlos. In der Folge gingen sechs Einzel über die volle Distanz, wovon die Gäste nur zwei gewinnen können, welche sich aber als die wichtigsten herausstellen sollten. Das erste dieser Duelle verlor Marco Zobel gegen Dirk Hohmann, woraufhin sich auch Christian Meise gegen Karl Simon überraschend schwer tat und nach einigen vergebenen Matchbällen unterlag. Im vorderen Paarkreuz war es Mario Oeste, der nach einem 3:1 über Nico Beck, in fünf Sätzen Stefan Börner unterlag. Niklas Schubert machte gegen Nico Beck ein beeindruckendes Spiel, wurde aber nicht für seine Mühe belohnt und verlor im Entscheidungssatz zu 10. Auch die relativ deutlichen Siegen von Simon Wetterau (3:0 gegen Mario Hoßbach) und Michael Biedebach (3:1 gegen Gerrit Kimpel) konnten den zwischenzeitlichen 5:6-Rückstand nicht verhindern. Chrisitan Meise erwischte zwar keinen guten Abend konnte sich aber nach verlorenem ersten Satz gegen Dirk Hohmann nochmal reinkämpfen und 3:1 gewinnen. Marco Zobel zeigte Karl Simon wie schon in der Vorserie seine Grenzen auf und siegte ohne Satzverlust ungefährdet. 7:6 für die Gäste. Doch die Weiteröder wussten, selbst ein Unentschieden könnte die Chancen den Relegationsplatz zu erreichen gegen Null gehen lassen. Konkurrent Ermschwerd tritt nur noch gegen Mannschaften auf den Abstiegsrängen an, sodass sie wahrscheinlich keine Punkte mehr abgeben würden. Albungen wollte den letzten Strohhalm um den Klassenerhalt ergreifen. Die letzten Duelle sollten also sehr emotionsgeladen verlaufen. So kam es zur Situation, dass Simon Wetterau gegen Gerrit Kimpel mit 0:2 zurücklag, im dritten Satz Matchbälle abwehrte und den vierten Durchgang knapp mit 11:9 gewann, während Michael Biedebach gegen Mario Hoßbach mit 1:2 ins Hintertreffen geriet und im vierten Satz mit 11:8 siegte. Der fünfte Durchgang musste entscheiden. Simon Wetterau gewann diesen recht deutlich mit 11:2. Während das Schlussdoppel mit 5:9 im ersten Durchgang bereits hinten lag, bewies auch Michael Biedebach Nervenstärke und siegte im fünften Satz und erlöste seine Mannschaft.
 
Schon in der nächsten Woche geht es beim Auswärtsspiel in Marbach um weitere wichtige Punkte.
 

Punkte: Oeste/Meise, B Wetterau/Biedebach, Oeste, Meise, Zobel, S Wetterau 2, Biedebach 2.

 

TTC Albungen - TTV Weiterode

Geht man von der Tabellensituation aus so dürften die Rollen normalerweise klar sein, wenn der TTV (4., 18:12) am Samstag, den 14.04.2018 um 19.00 Uhr beim TTC Albungen (9. 8:24) gastiert. Auch die Vorgaben sind eindeutig. Die Gäaste müssen ihre drei ausstehenden Spiele gewinnen um den Aufstiegsrelegationsplatz zu erklimmen- vorausgesetzt die Konkurrenz patzt nicht. Die besten Chancen hat zurzeit der TSV Breitenbach (2., 22:10). Auch der TTC Lüdersdorf (3., 19:13) und die Mannschaft vom SV Ermschwerd (5., 18:12) kämpfen noch um den Einzug in die Ausscheidungsspiele zur Hessenliga. Sollten die Weiteröder in Albungen siegreich sein, so bedeutet das für den Aufsteiger den direkten Abstieg in die Bezirksoberliga. Der TTV Richtsberg (8., 11:19), der zurzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz weilt, wäre bei nur einem Spiel nicht mehr einzuholen. Doch "normal"- das gibt es in dieser Serie nicht. Selten war die Verbandsliga so ausgeglichen wie in diesem Jahr. Und der TTC Albungen gilt mit seinen enthusiastischen Zuschauern als äußerst heimstark, sodass von einem emotionsgeladenen engen Spiel auszugehen ist. Bereits in der Hinrunde konnte sich das Team um Mario Oeste nur mit viel Mühe mit 9:5 durchsetzen. Die Albunger werden auch in der Rückserie vom ehemaligen Weißenbörner Stefan Börner (9:5) angeführt. Sein Spiel gegen Mario Oeste (8:4) könnte einer von vielen Knackpunkten sein. Genauso wie in den Doppeln, wo er mit dem Albunger Aushängeschild Nico Beck in der Rückrunde erst einmal dem Gegner gratulieren musste. Letzterer wird nicht nur im Duell mit Niklas Schuber alles in die Waagschale werfen. Auf den hinteren  Rängen, wo Timo Beck für Mario Hoßbach ins Team gerückt ist, sind die Gastgeber ausgeglichen besetzt. Der Weiteröder Bernhard Wetterau sinnt auf Revanche für seine Vorrunden-Niederlagen gegen Karl Simon und Dirk Hohmann und Christian Meise (11:1) wird alles daran setzen seine starke Form zu bestätigen. Die Gäste werden versuchen eine konzentrierte Leistung abzuliefern. Dies und die Tagesform könnten der Schlüssel zum Erfolg sein.

TTV Weiterode - SV Ermschwerd 7:9

Durch eine 7:9 Niederlage rutscht der TTV Weiterode hinter den TSV Breitenbach (22:10), den TTC Lüdersdorf und den SV Ermschwerd (beide 18:12) auf den 5. Rang (17:11) ab und benötigt damit in den nächsten Spielen ein kleines Wunder um den Relegationsplatz noch zu erreichen. Ursächlich für die Niederlage waren die Spielverluste auf den hinteren Positionen. Christian Meise und Michael Biedebach blieben in den Einzeln ungeschlagen.
 
Nach den Doppeln geriet  man mit 1:2 in Rückstand.  Überraschend deutlich verloren dabei Wetterau/Biedebach mit 0:3 gegen Wiesendorf/Blessmann. Das vordere Paarkreuz schlug sich tapfer, musste sich aber gegen die mit Abstand besten Spieler der Liga geschlagen geben. Mario Oeste machte es dem Gästespitzenspieler Wahid nicht leicht und zwang ihn nach starker Leistung in den fünften Satz. Im mittleren Paarkreuz verlor Bernhard Wetterau nach 2:0 Führung noch mit 3:2 gegen Wiesendorf. Im hinteren Paakreuz mussten die Gastgeber eine unerwartete Niederlage von Marco Zobel gegen Blessmann hinnehmen. Nachdem der Weiteröder den ersten Satz mit 11:1 für sich entscheiden konnte, fehlte ihm in den restlichen Sätzen das nötige Mittel.
 
Damit benötigen die Weiteröder eine optimale Ausbeute in den nächsten Spielen. Den Anfang damit wollen sie im Derby nächste Woche Sonntag beim TTC Lüdersdorf machen.
 
Punkte TTV: Oeste/Meise, Wetterau, Meise 2, Zobel, Biedebach 2.
 

TTV Weiterode - SV Ermschwerd

Nach vierwöchiger Spielpause greift der TTV Weiterode am 17.03.2018 um 19.00 Uhr wieder in das Spielgeschehen ein. Inzwischen ist man hinter dem TSV Breitenbach (18:10) und dem TTC Lüdersdorf (18:12) auf den vierten Tabellenrang (17:9) abgerutscht und liegt damit einen Rang vor dem Gast aus Ermschwerd (16:12). Es ist das Duell um den Relegationsplatz.
 

Die Mannschaft aus Ermschwerd steht und fällt mit ihrem Spitzenmann Habibie Wahid, der in dieser Serie noch ungeschlagen ist sowie dem Ex-Heringer Dusan Snasel. Auf den hinteren Rängen überzeugten in der Rückserie bislang Michael Wiesendorf (5:4) und Heiko Blessmann (5:3). Die Gastgeber haben sich nach der Auftaktniederlage wieder gefangen und gehen selbstbewusst in die anstehenden Spitzenspiele. Um gegen die Gäste zu punkten ist man vor allen Dingen auf eine optimale Ausbeute im hinteren Paarkreuz angewiesen. 

TSV Ihringshausen II - TTV Weiterode 4:9

Beim 9:4-Sieg des TTV Weiterode bei der Hessenliga-Reserve aus Ihringshausen mussten beide Mannschaften auf ihre Nr. 2 (Frank Barth und Niklas Schubert) verzichten. Die Gäste, die mit Alexander Schäfer anreisten, belegen weiterhin den ersten Verfolgerplatz (17:9) hinter dem SC Niestetal (20:6). Aus einer ausgeglichenen Teamleistung ragten Christian Meise und Marco Zobel heraus, die ohne Spielverlust blieben. In den Doppeln konnte man sich eine 2:1-Führung erspielen, wobei die Niederlage von Wetterau/Biedebach gegen das Spitzendoppel Häfner/Tegas nach den ersten beiden gewonnen Sätzen besonders ärgerlich war. Im Spitzenpaarkreuz musste Mario Oeste überraschend seine erste Saisonniederlage gegen Kramm hinnehmen und nach Bernhard Wetteraus Niederlage gegen Häfner lag man 2:3 zurück. Im Anschluss musste sich dann nur noch Alexander Schäfer mit 1:3 gegen Dan beugen. Doch besonders das starke mittlere Paarkreuz mit Christian Meise und dem aufgerückten Marco Zobel machte an diesem Abend den Unterschied aus. Bis auf Christian Meises 3:1 gegen Strauch, entschieden sich alle restlichen Spiele erst im fünften Satz zu Gunsten der Gastgeber. Genauso spannend machte es Mario Oeste gegen Häfner (3:2). Michael Biedebachs 3:0 gegen Ersatzmann Niebergall und das starke Match von Bernhard Wetterau gegen Kramm (3:0) rundeten den verdienten Erfolg ab. Nach einmonatiger Pause steigt am 17.03. das Verfolgerduell gegen den SV Ermschwerd.

Punkte TTV: Oeste/Meise, Zobel/Schäfer, Oeste, Wetterau, Meise 2, Zobel 2, Biedebach. 

 

 

TSV Ihringshausen II - TTV Weiterode

Am Samstag, den 17.02.2018 um 18.00 Uhr bestreitet der zweitplatzierte TTV Weiterode sein Gastspiel beim Tabellenvorletzten und Aufsteiger TSV Ihringshausen II (7:15). Das Hinspiel gegen den damals ersatzgeschwächten Kontrahenten entschied man mit 9:0 für sich. Nach dem Sieg gegen Tabellenführer SC Niestetal tankten die Gäste neues Selbstbewusstsein. Nach Minuspunkten (15:9) belegen sie allerdings hinter Breitenbach und Ermschwerd (je 12:8) den vierten Rang. Legt man die Tabellensituation zugrunde so geht der TTV als Favorit in das Spiel. Doch die Weiteröder sind gewarnt, denn Ihringshausen besitzt eine ungemein ausgeglichene und unberechenbare Mannschaft. Marcel Häfner und Frank Barth, die in der Hinserie mit Bilanzen von 8:3 bzw. 10:6 brillierten führen nun die Hausherren an. In der Rückrunde ist die Hessenliga-Reserve noch ungeschlagen. Ein Unentschieden gegen den TSV Marbach, den sie genauso wie Titelaspirant SV Ermschwerd in der Hinrunde besiegte, sowie ein Sieg gegen den TTC Albungen stehen bisher zu buche. Um in Ihringshausen ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden müssen die Weiteröder ihre Vorteile auf den vorderen Positionen, wo Spitzenmann Mario Oeste in sechs Einzel noch ungeschlagen ist, ausnutzen. Mit einem Erfolg könnte der Druck auf die direkten Mitkonkurrenten um den Aufstieg weiter erhöht werden.

SC Niestetal - TTV Weiterode 6:9

Die zweite Niederlage in der Saison brachten die Weiteröder (2. Platz, 15:9) dem jungen Team vom Spitzenreiter SC Niestetal (18:6) bei und sichern sich damit ihre Verfolgerposition. Aus einer geschlossenen Teamleistung ragten Mario Oeste und Michael Biedebach heraus, die an diesem Abend ungeschlagen blieben.

Die Gäste gingen schnell mit 2:1 in Führung und gaben diese im Spielverlauf nicht mehr her. Oeste/Meise zeigten sich gegen Schuwirth/Demirtas (3:1) von den letzten Spielen gut erhohlt und Wetterau/Biedebach sorgten bei ihrem 3:2-Sieg gegen Graf/Oliv für deren zweite Saisonniederlage. In den einzelnen Paarkreuzen trennte man sich in der ersten Spielhälfte mit jeweils 1:1. Hervorzuheben ist hierbei der Erfolg von Christian Meise gegen den in der Rückrunde ungeschlagenen Sven Graf (3:1) im mittleren Paarkreuz. Etwas überraschend kam die Niederlage von Marco Zobel gegen Eike Oliv (0:3), sodass man mit 5:4 in die Halbzeit ging. Nun boten Mario Oeste im Duell der Spitzenspieler gegen Johan Klee (3:2) und Niklas Schubert bei seinem ersten Rückrundenerfolg gegen Alexander Schuwirth (3:0) ganz starke Vorstellungen. Der Weiteröder Spitzenspieler schraubte damit seine Rückrundenbilanz auf 6:0 hoch. Die Mitte ging in der Folge leer aus, wobei Christian Meise gegen Julian Ciepluch (0:3) seine erste Rückrundenniederlage hinnehmen musste. Das hintere Paarkreuz mit Marco Zobel (3:1 gegen Demirtas) und Michael Biedebach (3:1 gegen Eike Oliv) machte dann allerdings den Deckel auf einen gelungenen Abend.
 
In der kommenden Woche gastiert man beim Abstiegskandidaten aus Ihringshausen. 
 

Punkte TTV: Oeste/Meise, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Schubert, Meise, Zobel, Biedebach 2.

 

SC Niestetal - TTV Weiterode

Am Samstag, den 10.02.2018 um 19.00 Uhr gastiert der TTV beim Überraschungsteam der Saison vom SC Niestetal (1. Platz, 18:4). Die jüngste Mannschaft der Liga hat sich im Vergleich zur letzten Saison als sie noch gegen den Abstieg spielte enorm gesteigert. Zum Rückrundenauftakt schlug das Team die direkten Konkurrenten Breitenbach (9:2) und Ermschwerd (9:3) und ist nun auf Meisterschaftskurs. Die Weiteröder (2. Platz, 13:9), die im Hinspiel überraschend deutlich mit 3:9 unterlagen, haben sich den Verlauf der Serie etwas anders vorgestellt, profitierten allerdings von einer in dieser Form selten erlebten Ausgegelichenheit in der vorderen Tabellenhälfte der Verbandsliga. Die Plätze zwei bis sechs liegen bei acht und neun Minuspunkten. Die Gäste, die sich bisher unter Wert schlugen, besiegten am letzten Wochenende den TTV Richtsberg, der für den letzten Punktverlust der Niestetaler verantwortlich ist, und zeigten damit, dass noch mit ihnen zu rechnen ist. Um gegen die starken Hausherren zu punkten ist allerdings eine Leistungssteigerung von Nöten. Besonders in den Doppeln, wo die Spielgemeinschaft aus der TSG Sandershausen und dem TSV Heiligenrode die beste Bilanz aufweist, schwächelten die Weiteröder zuletzt und gewannen nur eins der letzten sechs Doppel. Ciepluch/Klee (13:2) und Graf/Oliv (10:1)lieferten bisher starke Leistungen. In den Einzeln ruhen die Hoffnungen wie immer auf Mario Oeste (17:4), der gegen Johan Klee (17:5) und Snasel-Bezwinger Alexander Schuwirth auf eine harte Probe gestellt wird, sowie dem in der Rückserie bislang ungeschlagenen mittleren Paarkreuz mit Bernhard Wetterau und Christian Meise. Wenn der TTV zu alter Stärke zurückfindet ist ein Spiel mit engem Ausgang möglich, wobei die Routine den Ausschlag geben könnte. Mit einem Punktgewinn würden die Chancen steigen, doch ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg mitreden zu könnnen. 

TTV Weiterode - TTV Richtsberg 9:4

Mit dem Heimerfolg schoben sich die Weiteröder nach Pluspunkten und aufgrund einem Spiel Vorsprung auf die Konkurrenz auf den zweiten Tabellenrang (13:9). Gleichzeitig profitierte man von der Niederlage Ermschwerds gegen Ligaprimus Niestetal. Simon Wetterau kam nach längerer studienbedingter im Einzel für Marco Zobel zum Einsatz. Das mittlere Paarkreuz bleibt weiterhin ungeschlagen. 

TTV Weiterode - TTV Richtsberg

Das erste Heimspiel der Rückrunde bestreitet der Tabellenvierte (11:9) gegen den gegen den Abstieg kämpfenden TTV Richtsberg (7. Platz, 7:11) am 03.02.2018 um 19 Uhr. Gegen den Gast, gespickt mit einem Kader aus ehemaligen Ober- und Hessenligaakteur, fuhr man im Hinspiel einen 9:2 Erfolg ein. Aus dem ausgeglichenen Kader sticht das starke hintere Paarkreuz mit Hans-Jürgen Lammers (10:3) und Jörg Sause (9:4) hervor. Im Doppel sind Peschke/Lammers (9:2) das Aushängeschild der Marburger. So gilt es vor allem auf den vorderen Rängen zu punkten. Nach der Niederlage in Burghasungen können die Gastgeber nun ohne Druck aufspielen.

 

 

TTC Burghasungen - TTV Weiterode 9:6

Endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet hat sich wohl der TTV Weiterode nach der nächsten unnötigen 9:6 Niederlage in Burghasungen. Auch das ungeschlagene mittlere Paarkreuz mit Christian Meise und Bernhard Wetterau konnte nichts daran ändern. Alle drei Doppel gingen an die Gastgeber. Besonders überraschend war die Niederlage von Oeste/Meise gegen Plaß/Uffelmann im Entscheidungssatz. Oeste bestätigte seine Klasse mit zwei Siegen über T. Rettberg und Plaß. Ein weiterer Knackpunkt waren die Niederlagen von Zobel und Biedebach gegen Youngster Uffelmann im hinteren Paarkreuz nach 2:0 Satzführung. Das Glück war ihnen hierbei gar nicht holt. In den nächsten Spielen wird es darum gehen den Mittelfeldplatz zu halten und nicht nach hinten zu rutschen. Das nächste Spiel findet kommenden Samstag gegen Richtsberg an eigenen Tischen statt.

Punkte: Oeste 2, Wetterau 2, Meise 2.

 

 

TTC Burghasungen - TTV Weiterode

Zum Rückrundenauftakt gastiert der Tabellenvierte (11:7) am Sonntag um 10.00 Uhr beim Tabellenvorletzten (4:14). Nach der nicht ganz zufriedenstellenden Vorserie nahmen die Weiteröder einige Änderungen vor. Niklas Schubert wird neben Mario Oeste im vorderen Paarkreuz spielen, während Christian Meise zu Bernhard Wetterau ins mittlere Paarkreuz gerückt ist. Auf den hinteren Positionen sind Marco Zobel und Michael Biedebach zu finden. Die Überraschungsmannschaft der letzten Saison aus dem Zierenberger Stadteil wird immer noch von Tobias Rettberg angeführt, der mit seinem Bruder Christoph (Nr. 3, 11:4) zudem ein starkes Doppel bildet (7:3). Routinier Peter Krug ist für Youngster Florian Walter in die Mitte gerückt und Albrecht Heidelbach wurde gegen Mario Löhle ausgetauscht. In der Hinserie griff man zudem auf den Jüngsten im Team, Simon Uffelmann, als Nummer 7 zurück. Während sich die Gastgeber bislang unter Wert schlugen und den Klassenerhalt anpeilen, zählt für die Weiteröder nur ein Sieg, um den Abstand zum Spitzentrio Niestetal, Ermschwerd und Breitenbach nicht zu groß werden zu lassen. Ziel muss es daher sein, den 9:4-Sieg aus dem letzten Vergleich zu wiederholen. Aber die Weiteröder sind gewarnt, weiß man doch gerade aus früheren Begegnungen, welches Potenzial die Gastgeber haben. Man kann also von einem engen Spielausgang mit leichten Vorteilen für die Gäste ausgehen.

TSV Breitenbach - TTV Weiterode

Am Samstag den 9.12. um 18 Uhr steigt das letzte Spiel der Vorserie beim ewigen Konkurrenten TSV Breitenbach (Schauenburg, 4. Platz, 10:6 Punkte). Mit einem Sieg können die Weiteröder (3., 11:5) sich sogar noch Hoffnungen auf die Herbstmeisterschaft machen. Voraussetzung ist allerdings das der Tabellenzweite Niestetal (12:4) gegen den Lüdersdorf und der Ligaprimus SV Ermschwerd (12:4) gegen das Schlusslicht TSV Ihringshausen Federn lässt.

Die Hausherren haben nach der letzten Saison ihre etatmäßige zweite Mannschaft aufgelöst und bieten nun ein elfköpfiges Team auf, aus dem acht Spieler bisher zum Einsatz kamen. Aus der hessen- und verbandsligaerfahrenen Mannschaft ragt Ufuk Kalem mit einer Bilanz von 11:3 im mittleren und hinteren Paarkreuz heraus. Im Doppel überzeugten bisher Michael Krause/Arne Bublitz (5:1). Eine 4:9-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten TTC Burghasungen sowie der 9:6-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Lüdersdorf deuten daraufhin, dass die Gastgeber sehr schwer einzuschätzen sind, da sie die Breite ihres Kaders bisher nahezu voll ausschöpften. Doch aus vergangenen Begegnungen weiß man, dass die Breitenbächer mit einer schlagfertigen Truppe antreten werten, sodass - wie immer - eine enge Partie zu erwarten ist. Um den Auswärtserfolg aus der letzten Serie zu wiederholen (9:6) muss das Team um den seit sechs Einzeln ungeschlagenen Mario Oeste seine Stärken ausspielen. Das wiedererstarkte mittlere Paarkreuz mit Marco Zobel und Bernhard Wetterau, sowie das zuletzt stark aufspielende hintere Paarkreuz mit Niklas Schubert und Michael Biedebach können diesmal das Zünglein an der Waage bilden, sodass mit einer soliden Teamleistung gute Siegchancen bestehen.

 

TTV Weiterode - TSV Marbach 9:3

Mit einem in dieser Höhe unerwarteten Sieg schiebt sich der TTV (11:5) einen Spieltag vor Hinrundenende hinter den SC Niestetal und den SV Ermschwerd (beide 12:4) auf Rang 3 der Tabelle. Mario Oeste war mit der größten Ausbeute wieder einmal der Spieler des Tages. In den Doppeln ging man mit 2:1 in Führung. Während sich Mario Oeste/Christian Meise (3:2 gegen Jan Dudda/Ingo Schäfer) überraschend schwer taten, überzeugten Bernhard Wetterau/Michael Biedebach mit einem deutlichen 3:1-Sieg über Christian Hainer/Helmut Hinder, sodass das 1:3 der dennoch stark aufspielenden Marco Zobel/Niklas Schubert gegen Torsten Schoon/Alexander Probst zu verkraften war. Gegen eben jene bot Mario Oeste in seinen Einzelpartien eine Glanzvorstellung und verlor insgesamt nur einen Satz. Damit steht er nun auf dem dritten Platz in der Spielerrangliste der Verbandsliga (13:3). Christian Meise spielte gute Partien, kam aber in beiden Begegnungen nicht über ein 1:3 hinaus. Das zuletzt unter Wert geschlagene zweite Paarkreuz mit Marco Zobel und Bernhard Wetterau gab sich gegen Jan Dudda und Christian Hainer keine Blöße. Nur Bernhard Wetterau brauchte für seinen Sieg gegen Jan Dudda fünf Sätze. Über die volle Distanz siegte auch Niklas Schubert gegen Ingo Schäfer. Damit ist er jetzt drittbester im hinteren Paarkreuz (8:2). Auf der anderen Platte gab Michael Biedebach gegen Routinier Helmut Hinder währenddessen keinen Satz ab.

Punkte: Oeste/Meise, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Zobel 2, Wetterau, Schubert, Biedebach. 

 

 

TTV Weiterode - TSV Marbach

Am Samstag, den 02.12.2017 um 19 Uhr empfangen die Weiteröder (5. Platz, 9:5) den Tabellennachbarn vom TSV Marbach (4. Platz, 10:6). Die Gäste, die man im vergangenen Jahr zwei Mal bezwingen konnte, sind in dieser Serie als Überraschungsteam in die Saison gestartet. In der abgelaufenen Serie noch im Mittelfeld platziert, führten sie in dieser Spieltzeit nach fünf Spieltagen mit 9:1-Punkten die Tabelle an nachdem sie dem Meisterschaftsfavoriten SV Ermschwerd die bis heute einzigste Niederlage abtrotzten.Danach kam allerdings nur ein Punkt aus den letzten drei Begegnungen, darunter auch eine 6:9-Niederlage beim Schlusslicht TSV Ihringshausen II. Verantwortlich für den Aufschwung ist nicht zuletzt Spitzenspieler Torsten Schoon (12:2), der in den vergangenen Jahren eine Riesenentwicklung machte und die langjährige Nummer 1 Alexander Probst (11:4) auf Position 2 verdrängte. Zusammen bilden sie nicht nur das zweitbeste Spitzenpaarkreuz der Liga hinter Habibie Wahid und Petr Vicherek vom SV Ermschwerd sondern auch ein ausgezeichnetes Doppel (8:2). Auf den hinteren Positionen, wo bislang Jan Dudda (9:6) herausstach, können die Gäste mit Abwehrspieler Christian Hainer und den Ex-Richtsbergern Helmut Hinder und Ingo Schäfer mit den Besten der Liga mithalten.
 

Nach dem 9:5  gegen Albungen haben die Weiteröder wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Mit Mario Oeste (10:3), Bernhard Wetterau (7:3) und Niklas Schubert (7:2) sowie dem Doppel Mario Oeste/Christian Meise(7:1) verfügt man in jedem Mannschaftsteil über herausragende Akteure. Ein Sieg würde den Anschluss an das Spitzentrio Ermschwerd, Niestetal und Lüdersdorf (alle vier Verlustpunkte) bedeuten. Dazu ist man besonders auf Punkte von Position 3 bis 6 angewiesen. Im vorderen Paarkreuz ruhen die Hoffnungen auf Mario Oeste, während Christian Meise nur mit Außenseiterchancen in die Partie geht. Nichtsdestotrotz ist von einer engen Partie gegen eine unberechenbare Mannschaft, der alles zuzutrauen ist, auszugehen.

TTV Weiterode - TTC Albungen 9:5

Mit einem hart erkämpten 9:5-Sieg gegen Aufsteiger TTC Albungen melden sich die Weiteröder (9:5) in der dicht beisammen liegenden Spitzengruppe zurück und belegen hinter Ermschwerd (12:4), Niestetal, Lüdersdorf (je 10:4) und Marbach (10:6) den fünften Rang. Spitzenspieler Mario Oeste war mit zwei Einzel und einem Doppelsieg eifrigster Punktesammler.

Die Umstellung in der Doppeln zu den altbewährten Paarungen zahlte sich aus. Mario Oeste/Christian Meise siegten problemlos gegen Karl Simon/Mario Hoßbach mit 3:0 während Marco Zobel/Niklas Schubert (2:3 gegen Stefan Börner/Nico Beck) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:2 gegen Gerrit Kimpel/Dirk Hohmann) in den fünften Durchgang gehen mussten. 
Im vorderen Paarkreuz gelang Christian Meise ein Paukenschlag gegen Stefan Börner (3:0). Etwas überraschend kam seine Niederlage gegen Nico Beck (0:3). Spitzenmann Mario Oeste gab gegen beide Gegner nur einen Satz ab. Das mittlere Paarkreuz erwischte an diesem Abend nicht seinen besten Tag. Nur Marco Zobel gewann deutlich mit 3:0 gegen Karl Simon, der zuvor Bernhard Wetterau mit 3:2 das Nachsehen gab. Die Nr. 4 der Gäste, Dirk Hohmann war nicht zu bezwingen. Bernhard Wetteraus Aufholjagd im fünften Satz (er lag bereits 1:8 zurück) wurde dabei nicht belohnt. So verlor der Weiteröder mit 10:12. Unbezwungen blieb das hintere Paarkreuz. Niklas Schubert gewann sein erstes Spiel gegen Mario Hoßbach mit 3:0, wobei er jeden Satz nur mit zwei Punkten unterschied für sich entscheiden konnte. Aber auch gegen Gerrit Kimpel, den Michael Biedebach bereits mit 3:1 schlug, behielt der jüngste Weiteröder seine weiße Weste und siegte ohne Satzverlust.

 

TTV Weiterode - TTC Albungen
 
Am Samstag, den 27.11.2017 um 19.00 Uhr stellt sich der Aufsteiger vom TTC Albungen in der Weiteröder Schulturnhalle vor. Die Gäste, die vor fünf Spielzeiten noch in der Bezirksklasse aufschlugen, legten in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Entwicklung hin und qualifizierten sich mit Siegen in der Relegation über den VFL Marburg und den TTC Lax zum ersten Mal für die Verbandsliga, wo sie aktuell auf dem siebten Platz (4:8) um den Klassenerhalt kämpfen. In Albungen wird Tischtennis gelebt. Dies erkennt man vor allem bei den Heimspielen. Aber nicht nur dort wird das Sextett aus dem Werra-Meißner-Kreis von seinen begeisterten Anhängern nach vorne gepeitscht. Den sportlichen Erfolg verdanken die Albunger aber nicht zuletzt ihren Neuzugängen, die sich um das Albunger Aushängeschild Nico Beck dem Verein angeschlossen haben. Der Nr. 2 der Gäste gilt trotz seines jungen Alters bereits als Albunger Urgestein. Einen ähnlichen Status haben im TT-Kreis-Hersfeld-Rotenburg unter anderem Mario Oeste, Marc Hannes (TTC Lax) und Hans-Jörg Schubert (TTC Richelsdorf). Der namhafteste Neuzugang der letzten Jahre ist Spitzenmann Stefan Börner, der ebenso wie die Nr. 4 Dirk Hohmann und die Nr. 6 Mario Hoßbach (davor Hessen- und Verbandsliga beim TTV Eschwege) zuletzt für den langjährigen Verbands- und Bezirksoberligisten TUS Weißenborn aktiv war. Seit Jahren überzeugt er mit Spitzenbilanzen und ist der Top-Akteur im Altkreis Eschwege. Zurzeit stehen bei ihm acht Siege und vier Niederlagen zu Buche. Darunter Erfolge gegen die Marbacher Torsten Schoon und Alexander Probst sowie Nikolas Schade und Tobias Mangold vom TTC Lüdersdorf. Im Doppel ist er mit Nico Beck in acht Spielen ungeschlagen. Auch der ehemaliger Richelsdorfer Routinier Karl Simon (Nr. 3), der seine Glanzzeiten im Dress des TTV Eschwege hatte sowie Gerrit Kimpel (Nr. 5) haben ihre sportlichen Wurzeln in der Region um Eschwege. Die Stärke der Gäste zeigt sich durch die beiden Punkteteilungen gegen Marbach und Lüdersdorf.
 
Der TTV hat in den letzten drei Spielen nur einen Punkt geholt und befindet sich momentan auf Platz fünf der Tabelle. Einzig Mario Oeste hielt sich zumindest im letzten Spiel gegen den aktuell Zweitplatzierten Niestetal schadlos. Profitieren konnte man jedoch von der Ausgeglichenheit innerhalb der Klasse, wie sie seit Jahren nicht mehr herrschte. Es scheint als könne jeder jeden schlagen. So verlor das Überraschungsteam vom TTC Marbach (1., 10:4) unerwartet gegen das Schlusslicht Ihringshausen II. Sowohl der TTC Lüdersdorf (3.) als auch der SV Ermschwerd (4.) und der TSV Breitenbach (6.) haben vier Verlustpunkte. Auch gegen Albungen erwarten die Weiteröder einen harten Kampf und wollen mit einer soliden Mannschaftsleistung den Negativtrend beenden, um weiterhin Teil der Spitzengruppe zu bleiben.

TTV Weiterode - SC Niestetal 3:9

Mit einer enttäuschenden 3:9-Niederlage gegen den SC Niestetal verabschiedet sich der TTV Weiterode vorerst aus dem Kampf um die Meisterschaft und belegt den vierten Platz (7:5). Spitzenspieler Mario Oeste war an allen drei Punkten beteiligt.Mit Mario Oeste/Christian Meise (3:1 gegen Alexander Schuwirth/Berkay Demirtas) punktete nur ein Doppel. Im vorderen Paarkreuz konnte Mario Oeste einen 0:6-Rückstand im vierten Durchgang bei 1:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umwandeln. Souverän gewann er anschließend gegen Johan Klee (3:0). Christian Meise verlor beide Spiele 0:3. Eng ging es bei Marco Zobel, Bernhard Wetterau (je 2:3 gegen Sven Graf) zu. Auch Niklas Schuberts Aufholjagd gegen Eike Oliv (2:3) war nicht von Erfolg gekrönt. Michael Biedebach hatte beim 0:3 gegen Nachwuchsspieler Berkay Demirtas wenig Chancen, sodass die Gäste einen hochverdienten Sieg einfahren konnten.

Punkte TTV: Oeste/Meise, Oeste 2

 

 

TTV Weiterode - SC Niestetal

Nach knapp einem Monat Pause bestreitet der TTV Weiterode, der inzwischen auf den dritten Platz (7:3) hinter dem SV Ermschwerd (8:2) und dem TSV Marbach (7:1) zurückgefallen ist, am Samstag den 11.11. um 19 Uhr sein nächstes Heimspiel gegen den Tabellenvierten SC Niestetal (7:3). Beide Teams gehören zurzeit zu den führenden vier Mannschaften in der Liga, sodass man von einem Spitzenspiel reden kann. Das andere Topduell steigt am selben Tag in Ermschwerd, wo sich der TSV Marbach vorstellt. Die Gäste aus dem Landkreis Kassel bestreiten ihre zweite Serie in der Verbandsliga. In der Saison 16/17 belegten sie als Tabellensiebter (17:19) einen Platz im dicht beisammen gelegenen Mittelfeld. Die Weiteröder empfangen eine starke junge Truppe mit viel Potenzial. Eine deutliche Steigerung gegenüber dem letzten Jahr lässt sich bereits nach den ersten fünf Spielen erkennen. Besonders hervorzuheben ist der 9:4-Sieg gegen den Vorjahresdritten TSV Breitenbach (9:4). Auch ihre einzigen Punktverluste gegen den TSV Marbach (8:8) und den SV Ermschwerd (7:9) zeigen deutlich, dass sie mit den Besten der Liga mithalten können. Im Endklassemnet ist den Niestetalern daher durchaus eine Platzierung im vorderen Tabellendrittel zuzutrauen. Im Vergleich zur letzten Saison nahmen die Gäste an zwei Positionen Veränderungen vor. Für die beiden Abgänge Matthias Hose (TTC Hofgeismar) und den Ex-Weiteröder Philipp Lotz (2. Mannschaft) sind Nachwuchstalent Berkay Demirtas (vorher Reserve) und Neuzugang Eike Oliv vom TTC Elgershausen ins hintere Paarkreuz gerückt und erkämpften bislang wie Alexander Schuwirth (Nr. 2) und Julian Ciepluch (Nr. 4) eine ausgeglichene Einzelbilanz. Mit einer Bilanz von 7:3 stechen bisher sowohl die Nr. 1 Johan Klee (Bruder der aktuellen Bundesligaspielerin Sophia Klee) als auch die erfahrene Nr. 3 Sven Graf heraus. Auch die Doppel können sich sehen lassen. Hier bauen die Gäste auf Johan Klee/Julian Ciepluch (5:1) und Sven Graf/Eike Oliv (4:1). Bei den Weiterödern überzeugten zuletzt der ungeschlagene Routinier Bernhard Wetterau (7:0) im mittleren Paarkreuz und das Doppel Mario Oeste/Christian Meise (5:1). In der vergangenen Spielrunde entschieden die Gastgeber beide Vergleiche mit 9:2 bzw. 9:3 für sich. Die Weichen für den Sieg stellte damals das glänzend aufgelegte vordere Paarkreuz mit Mario Oeste und Christian Meise, die in Vor- und Rückserie ungeschlagen blieben. Diesmal ist allerdings mit einem engeren Spielausgang zu rechnen. Die Weiteröder haben sich von den Punktverlusten in den letzten beiden Partien in Ermschwerd und gegen Lüdersdorf gut erholt und gehen selbstbewusst in das anstehende Match. Mit einem Sieg wollen die Gastgeber ihre gute Position im Kampf um die Meisterschaft ausbauen. Der Spielausgang wird vor allem davon abhängig sein, ob die Doppel und das Spitzenpaarkreuz zu alter Stärke finden und eine optimale Ausbeute einfahren, sodass durch eine solide Leistung in den hinteren Mannschafteilen die Punkte in Weiterode bleiben.

 

TTV Weiterode - TTC Lüdersdorf 6:9

Nach knapp vier Stunden Spielzeit gewannen die Gäste beim Tabellenführer. Ein überragendes mittleres Paarkreuz mit vier Siegen konnte die Pleite nicht verhindern. Schon in den Doppeln lagen die Weiteröder mit 1:2. Entscheidend war dort die klare Niederlage von Schubert/Biedebach gegen Gebhardt/Palermo. Im vorderen Paarkreuz ging man überraschend leer aus. Mario Oeste verlor unerwartet gegen Tobias Mangold und hatte gegen Nikolas Schade nicht das richtige Mittel. Christian Meise machte gute Partien gegen Nikolas Schade und Tobias Mangold und unterlag seine Spiele etwas unglücklich. In der Mitte war es nur Bernhard Wetterau, der gegen Rolf Gebhardt in fünf Sätzen kämpfen musste, Marco Zobel erwischte einen guten Tag und siegte problemlos. Hinten konnte man nur einmal punkten. Niklas Schubert, der zuvor gegen Guiseppe Palermo verlor, drehte die Partie gegen Patrick Weix und gewann im fünften Satz. Etwas Pech hatte Michael Biedebach, der nach seiner Niederlage gegen Weix, einen Matchball gegen Palermo vergab und zu 10 im fünften Satz verlor. Insgesamt eine knappe Partie mit einem nicht unverdienten Sieger.

Punkte TTV: Oeste/Meise, Zobel 2, Wetterau 2, Schubert.  

 

 

TTV Weiterode - TTC Lüdersdorf

Passend zur Kirmes steigt am Samstag, den 14.10.2017 um 19.00 Uhr das Bebraer Stadtderby in der Weiteröder Schulturnhalle zwischen dem TTV Weiterode und dem TTC Lüdersdorf. Während die Hausherren als Vizemeister knapp am Aufstieg scheiterten, konnten die Lüdersdorfer in ihrer ersten Verbandsliga Saison am vorletzten Spieltag gegen gegen den TTC Lax den Klassenerhalt als Tabellensechster sichern. Die Gastgeber sind in der angelaufenen Serie bislang nahezu optimal gestartet, nur ein Unentschieden leistete sich der Tabellenführer (7:1-Punkte) letzte Woche beim Mitkonkurrenten SV Ermschwerd. Für die Gäste, die im letzten Jahr in Weiterode ein 8:8 erkämpften, vor heimischer Kulisse aber mit 3:9 unterlagen, geht es in dieser Serie nicht mehr um den Klassenerhalt. Mit ihrem Trainer und Neuzugang Rolf Gebhardt, der in der letzten Serie in der Bezirksoberliga beim SV Ermschwerd im vorderen Paarkreuz spielte, ist dem Team um Nikolas Schade und Tobias Mangold eine Platzierung im vorderen Tabellendrittel zuzutrauen. Dies zeigten sie bereits bei ihrem bisher einzigen Serienspiel in Ermschwerd, als sie ohne ihre Neuverpflichtung einen Punkt erkämpfen konnten.

 
Im Fokus steht das Duell der beiden heimischen Spitzenspieler Mario Oeste und Nikolas Schade, die nicht nur die besten Spieler des Kreises neben dem Laxer Marc Hannes sind, sondern auch zu den Topakteuren der Verbandsliga gehören. Im letzten Jahr revanchierte sich der Weiteröder in der Rückserie für seine Hinspiel-Niederlage. Auch diesmal wird der Ausgang dieses Matches richtungsweisend für das Endresultat sein, ebenso wie das Duell der Nummer 2 Christian Meise und Tobias Mangold. . Von Position 3 an sind die Lüdersdorfer mit Patrick Börner, Rolf Gebhardt, Patrick Weix und Guiseppe Parlermo ebenso ausgeglichen besetzt wie die Weiteröder, sodass hier besonders auf die Tagesform ankommen wird. Das Zünglein an der Waage könnte ebenfalls der Ausgang des Doppel 3 bilden.
 

Aufgrund der letztjährigen Platzierung gehen die Weiteröder, wenn man die Papierform zugrunde legt, leicht favorisiert in die Partie. Dennoch gilt die schon etwas abgedroschene aber nicht unwahre Behauptung, dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben. So können sich die zahlreichen Fans aus beiden Lagern auf ein spannendes Spiel mit offenem Ausgang freuen, in dem das Team mit der besseren Tagesform sich behaupten wird. Ein Stadtderby in Hessens zweithöchster Spielklasse ist eine große Werbung sowohl für die Stadt Bebra als auch für den Tischtennis-Sport im Kreis Hersfeld-Rotenburg, worauf alle Beteiligten auch stolz sein können.

 

SV Ermschwerd - TTV Weiterode 8:8

Ihren ersten Punktverlust mussten die Weiteröder beim Aufsteiger und Mitfavoriten um den Titelkampf hinnehmen. Dennoch konnte man den ersten Tabellenplatz verteidigen (7:1). Bernhard Wetterau und Niklas Schubert glänzten mit zwei Einzelerfolgen und bleiben in der Serie weiter ungeschlagen.Ein erster Knackpunkt war die Niederlage von Niklas Schubert/Michael Biedebach gegen Christoph Heidrich/Michael Tusch im fünften Satz. Nach dem Sieg von Mario Oeste/Christian Meise (3:1 gegen Michael Wiesendorf/Heiko Blessmann) sowie der einkalkulierten Niederlage von Marco Zobel/Bernhard Wetterau (0:3 gegen Habibie Wahid/Petr Vicherek) ging man mit einem Rückstand in die Einzel. Mario Oeste besiegte im Anschluss Petr Vicherek mit 3:1, Christian Meise war chancenlos gegen Habibie Wahid. Glänzend schlug im Anschluss das mittlere Paarkreuz mit Marco Zobel und Bernhard Wetterau ein, die Heiko Blessmann bzw. Michael Wiesendorf in vier Sätzen bezwangen. Nachdem Michael Biedebach seine erste Einzelniederlage gegen den stark auftrumpfenden Christoph Heidrich (1:3) hinnehmen musste, sorgte Niklas Schubert ungefährdet in drei Sätzen gegen Michael Tusch für die zwischenzeitliche 5:4-Führung. Auch Mario Oeste konnte nur im knapp verlorenen ersten Satz gegen den indonesischen Jugendnationalspieler Habibie Wahid mithalten und unterlag ohne Satzgewinn. Spannend ging es bei Christian Meise gegen Petr Vicherek zu. Hier ließ der Weiteröder Matchbälle ungenutzt und unterlag mit 14:12 im fünften Satz. Nach der knappen Niederlage von Marco Zobel (1:3 gegen Michael Wiesendorf) stand es 7:5 für die Gastgeber und das Spiel drohte zu kippen. Doch Bernhard Wetterau setzte sich nach verlorenem ersten Satz recht deutlich gegen Heiko Blessmann durch. Niklas Schubert musste kämpfen, um sich im fünften Satz gegen Christoph Heidrich durchzusetzen. Am Nebentisch folgte dann ein klarer 3:0-Erfolg von Michael Biedebach gegen Michael Tusch, sodass die Weiteröder mit 8:7 ins Schlussdoppel kamen. Dies wurde auch erst im fünften Satz entschieden, nachdem Mario Oeste/Christian Meise den ersten Durchgang mit 14:12 für sich entschieden und die 2:0 Führung auf dem Schläger hatten. Doch es kam leider anders, sodass Habibie Wahid/Petr Vicherek am Ende als Sieger da standen. 

 

SV Ermschwerd - TTV Weiterode

Der erste harte Prüfstein steht für die Weiteröder am Samstag, den 07.10.2017 um 17.00 Uhr beim Aufsteiger SV Ermschwerd an. Der Meister der Bezirksoberliga 2017 zählt als ärgster Konkurrent im Kampf um die Hessenliga. Nach über einem Jahrzehnt Abstinenz kehrten die Hausherren wieder in die Verbandsliga zurück, mussten bei ihren ersten beiden Auftritten allerdings bereits ihren ersten Punkt gegen den TTC Lüdersdorf abgeben. Im zweiten Spiel konnte ein 9:7-Erfolg beim SC Niestetal eingefahren werden. Angeführt werden sie vom indonesischen Jugendnationalspieler Habibie Wahid (QTTR:2145), der mit seinen 18 Jahren den bisherigen Spitzenspieler Dusan Snasel ersetzen soll. Mit einer 4:0-Bilanz wird er den ebenfalls ungeschlagenen Mario Oeste (QTTR: 2025) zum Spiel des Abends herausfordern. Die Nummer 2 des Gastgebers ist mit Petr Vicherek ein alter Bekannter. Er spielte von 2008-2010 für den TSV Besse II in der Verbandsliga an Position 1. Man darf gespannt sein wie sich das Weiteröder Spitzenduo, insbesonders Christian Meise gegen ihn schlägt. In den beiden hinteren Paarkreuzen startete sowohl die Nummer 3 Michael Wiesendorf (4:0) als auch die Nummer 5 Christoph Heidrich (3:1) glänzend in die Serie. Auch mit Heiko Blessmann (Nummer 4) und Michael Tusch (Nummer 6) verfügt man im Lager der Hausherren über erfahrene und langjährige Leistungsträger in der Bezirksoberliga. Die Gäste können im zweiten und dritten Paarkreuz ebenfalls auf starke Akteure zurückgreifen. Bei den Doppeln überragten bisher sowohl Habibie Wahid/Petr Vicherek (4:0) als auch Mario Oeste/Christian Meise (3:0).Es ist von einem engen Match auszugehen mit leichten Vorteilen für die Weiteröder. Dazu muss das Team um Mario Oeste seine Stärken vor allem in der zweiten Mannschaftshälfte und in den Doppeln ausnutzen.

 

 

TTV Weiterode - TSV Ihringshausen II

Mit der Höchststrafe schickten die Weiteröder die mit zweifachem Ersatz angetretenen Gäste nach knapp zwei Stunden Spielzeit nach Hause und gaben dabei nur vier Sätze ab. Für den verhinderten Simon Wetterau kam Michael Biedebach zum Einsatz während Andreas Allner und Jörg Frodl Marcel Häfner und Titu Kornel Dan erstetzten. Damit führen die Gastgeber die Tabelle mit 6:0-Punkten an. Das dritte Paarkreuz mit Niklas Schubert und Michael Biedebach bleibt weiterhin in Einzel und Doppel ungeschlagen.

Das spannendste Match an diesem Abend lieferten sich Christian Meise und Andreas Tegas, welches der Weiteröder nach fünf Durchgängen für sich entscheiden konnte. Nur das Doppel Mario Oeste/Christian Meise (3:1 gegen Norbert Strauch/Andreas Tegas) und Bernhard Wetterau (3:1) gegen Frank Barth mussten Satzverluste hinnehmen. Marco Zobel zeigte sich in gewohnter Stärke (3:0 gegen Christian Kramm).
 
Mit breiter Brust reist man am nächsten Samstag zum hochgehandelten SV Ermschwerd.
 
Punkte: Oeste/Meise, Zobel/Wetterau, Schubert/Biedebach, Oeste, Meise, Zobel, Wetterau, Schubert, Biedebach.

 

TTV Weiterode - TSV Ihringshausen II

Am Samstag, den 30.09.2017 um 20.00 Uhr stellt sich mit dem TSV Ihringshausen II der Aufsteiger aus der BOL Gr. 1 in der Weiteröder Schulturnhalle vor. Während die Hausherren mit zwei Siegen optimal in die neue Serie gestartet sind, unterlagen die Gäste beim Mitaufsteiger und Abstiegskonkurrent TTC Albungen mit 9:6. Die Mannschaft aus dem Fuldataler Ortsteil ist mit einigen bereits bekannten Gesichtern aufgestellt, die man aus vielen Duellen mit der zur Zeit in der Hessenliga spielenden ersten Garnitur kennt. Die Stärken der Mannschaft liegen vor allen Dingen im hinteren und mittleren Paarkreuz. Angeführt wird das Team von Andreas Tegas und Norbert Strauch, die in der abgelaufenen Rückserie an Position 4 und 5 nur jeweils eine Einzelniederlage hinnehmen mussten, genauso wie der an Position drei gebliebene Marcel Häfner. Frank Barth (Nr. 4) und Christian Kramm (Nr. 5) spielten zuletzt im vorderen Paarkreuz. Titu Cornel Dan bleibt auf der 6. Auch in den Doppel konnten die Ihringshäuser überzeugen und verloren nur 7 ihrer 33 Spiele. So wird es für die favorisierten Weiteröder vor allen Dingen darauf angekommen ihre Vorteile im vorderen Paarkreuz auszuspielen.

TTV Richtsberg - TTV Weiterode 2:9

Einen ungefährdeten Auswärtssieg landeten die Weiteröder beim Hessenliga-Absteiger aus Marburg-Richtsberg. Für Simon Wetterau spielte Michael Biedebach, der mit Niklas Schubert das an diesem Abend ungeschlagene hintere Paarkreuz bildet. Damit rangiert der TTV nun auf dem zweiten Tabellenplatz mit 4:0 Punkten.

Die Doppel waren hart umgekämpft. Nur Mario Oeste/Christian Meise (3:0 gegen Lars Heidergott/Stefan Luley) gewannen deutlich. Marco Zobel/Bernhard Wetterau hatten bereits Matchbälle gegen sich, behielten aber die Nerven und konnten sich im fünften Satz mit 16:14 gegen Harald Peschke/Hans-Jürgen Lammers durchsetzen. Ähnlich spannend ging es bei Niklas Schubert/Michael Biedebach gegen Reiner Essmann/Jörg Sause zu. Der erste Durchgang ging an die Gastgeber. Den zweiten Satz konnten die Gäste nach 0:7-Rückstand noch für sich entscheidenden. Es folgten drei hart umkämpfte Sätze ehe die Weiteröder als Sieger vom Tisch gingen.
 
Im vorderen Paarkreuz musste sich nur Christian Meise mit 0:3 Spitzenspieler Harald Peschke beugen, den Mario Oeste mit dem gleichen Ergebnis vom Tisch fegte. Dafür tat sich der Weiteröder gegen Lars Heidergott schwer und gewann erst im Entscheidungssatz. Christian Meise hielt sich beim 3:0 gegen die Nr. 2 der Gäste schadlos. In der Mitte erwischte Marco Zobel nicht seinen besten Tag und unterlag seinem Gegenüber, Reiner Essmann, klar in drei Sätzen. Bernhard Wetterau zeigte eine couragierte Leistung gegen Routinier Stefan Luley (3:1). Das an diesem Tag gut aufgelegte hintere Paarkreuz mit Niklas Schubert (3:0 gegen Hans-Jürgen Lammers) und Michael Biedebach (3:0 gegen Jörg Sause) rundete den gelungenen Spieltag ab.
 
Nächste Woche stellt sich der TSV Ihringshausen II als Aufsteiger in der Weiteröder Schulturnhalle vor.
 

Punkte TTV: Oeste/Meise, Zobel/Wetterau, Schubert/Biedebach, Oeste 2, Meise, Wetterau, Schubert, Biedebach.

 

TTV Richtsberg - TTV Weiterode

Am Samstag, den 23.09.2017 um 17.00 Uhr bestreiten die Weiteröder ihr erstes Auswärtsspiel der Saison beim Hessenliga-Absteiger TTV Richtsberg in Marburg. Der Ex-Ober- und Hessenligist hat seit der Spielserie 2016/2017 personell etwas Federn lassen müssen. Mit Asen Asenov, Alexander Weiß, Johannes Linnenkohl, Fabian Behnke, Jannik Jung und David Rommelspacher haben bis zum jetzigen Zeitpunkt sechs Spieler innerhalb kürzester Zeit den Verein verlassen. Hinzu kommt, dass Marco Specht, Dr. Helmut Euler und Daniel Dithmar zwar noch auf dem Spielberechtigungsbogen stehen, in der vergangen Serie jedoch kein einziges Spiel bestritten. Demzufolge ist es keine Überraschung, dass die Gastgeber mit nur einem Sieg in 18 Spielen abgeschlagen Letzer wurden und nach etlichen Jahren Hessen- und Oberligazugehörigkeit in die Verbandsliga absteigen mussten. Angeführt von dem ehemaligen Gießener Harald Peschke sowie Lars Heidergott baut das Team aus dem Marburger Stadteil auf die Routiniers Stefan Luley, Reiner Essmann (Neuzugang vom TTC Anzefahr), Jörg Sause und Hans-Jürgen Lammers. Eine 3:9-Niederlage beim TSV Marbach steht bereits zu Buche. In dieser Konstellation ist das Sextett eher in der zweiten Tabellenhälfte anzusiedeln, sodass der TTV nach solidem Saisonauftakt gegen Burghasungen (9:4) auch in dieses Spiel als Favorit gehen wird. Die Hoffnungen ruhen hierbei insbesonders auf dem vorderen Paarkreuz mit Mario Oeste und Christian Meise, welches sich beim Saisondebüt schadlos hielt.

TTV Weiterode - TTC Burghasungen 9:4

Mit einem souveränen Heimsieg starteten die Weiteröder in die neue Saison. Damit machten sie ihrer frisch verheirateten Nummer zwei Christian Meise (früher: Hansmann) ein verspätetes Hochzeitsgeschenk. Dieser bedankte sich indem er genauso wie Mario Oeste an diesem Abend eifrigster Punktesammler im TTV-Dress war. Während bei den Hausherren für den verhinderten Niklas Schubert Michael Biedebach einsprang, ersetzten die Gäste Routinier Albrecht Heidelbach durch Youngster Simon Uffelmann.Die Doppelumstellung machte sich bezahlt. Mario Oeste/Christian Meise und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach bezwangen ihre Gegner in vier Sätzen. Nur Simon Wetterau/Marco Zobel verloren gegen Tobias Rettberg/Christoph Rettberg nach sehr starkem Beginn dann doch relativ deutlich mit 1:3. Im vorderen Paarkreuz waren Mario Oeste und Christian Meise an diesem Abend nicht zu schlagen. Letztere überraschte nach 0:2-Satzrückstand gegen die Gäste Nr. 1 Tobias Rettberg und gewann im fünften Satz. Die Mitte steuerte an diesem Nachmittag einen Sieg zum Gesamterfolg bei. Marco Zobel, der zuvor mit 0:3 gegen Christoph Rettberg den Kürzeren zog, spielte im zweiten Duell mutiger und wurde mit einem 3:1 gegen Florian Walter belohnt. Simon Wetterau ging leider leer aus. Bernhard Wetterau gewann im hinteren Paarkreuz ungefährdet gegen Simon Uffelmann. Spannender war es hingegen in der Partie von Michael Biedebach gegen Peter Krug. So konnte der Weiteröder den fünften Satz verhindern, indem er den vierten Durchgang nach 8:10 noch mit 12:10 gewinnen konnte.Damit belegen die Weiteröder den zweiten Rang und sind damit auf Kurs. Nach einem spielfreien Wochenende geht es am 23.09. zum Hessenliga-Absteiger nach Richtsberg.

Punkte TTV: Oeste/Meise, B. Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Meise 2, Zobel, B. Wetterau, Biedebach.

 

 

So wie die letzte Serie aufgehört hat, so fängt die neue Serie für den amtierenden Vize-Verbandsliga-Meister an. Nämlich mit einem Heimspiel gegen den TTC Burghasungen am 10.9. um 14 Uhr, letztes Jahr überraschend gut auf dem vierten Platz abgeschlossen, an. Einige Änderungen haben die Mannen aus dem Zierenberger Ortsteil vollzogen. So hat der langjährige Spitzenspieler Jens Wiegand den Verein verlassen, während Mario Löhle und Simon Uffelmann in der Reserve aufgestellt wurden. Angeführt wird das Team von Spitzenspieler Tobias Rettberg, der in der Vorserie mit einer Bilanz von 21:14 aufhorchen ließ und mit seinem an Position drei spielenden Zwillingsbruder Christoph Rettberg ein unberechenbares Doppel bildet. Jeweils ein Paarkreuz aufgerückt sind die Nr. zwei Steffen Plaß und die Nr. vier Florian Walther. An fünf und sechs werden die Routiniers Peter Krug und Albrecht Heidelbach aufschlagen, sodass die Gäste wieder eine ausgeglichene Truppe an die Tische bekommen können. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld ist realistisch. Anders sind die Zielsetzung bei den Hausherren um den im vergangenen Jahr stärksten Spieler der Verbandsliga Nord (Mario Oeste, 29:5), der mit Christian Hansmann das Spitzenpaarkreuz bildet. Neu im Team ist Simon Wetterau für den sein Vater Bernhard ins hintere Paarkreuz gerückt ist. Um die Gäste zu schlagen müssen die favorisierten Weiteröder von Beginn an konzentriert zu Werke gehen, damit man mit einem Sieg in die "Mission Hessenliga" starten kann.

Zwei Wochen früher wie in den letzten Jahren beginnt für vier Herren, zwei Damen, eine Jugend und zwei Schülermannschaften des TTV Weiterode die neue Spielsaison 2017/2018 bereits am Wochenende vom 08.-10.09.2017. Die bittere Niederlage in der Relegation und der damit verpasste Aufstieg der ersten Mannschaft sind mittlerweile verdaut, sodass man mit frischen Kräften in die "Mission Hessenliga" gehen kann. Simon Wetterau ist wieder ins Team gerückt und wird neben Marco Zobel im mittleren Paarkreuz antreten. Bernhard Wetterau und Niklas Schubert spielen im hinteren Paarkreuz, während Mario Oeste und Christian Hansmann die Mannschaft weiterhin anführen. Die Rückkehr in Hessens höchste Spielklasse im fünften Anlauf nach dem Abstieg in 2013 ist das erklärte Ziel der Mannen um Teamkapitän Mario Oeste. Dies ist realistischer denn je. Eine Übermannschaft wie den TTV Stadtallendorf II scheint es diesmal nicht zu geben. Engster Konkurrent im Kampf um den Platz an der Sonne ist neben dem Dauerrivalen TSV Breitenbach (Schauenburg) Aufsteiger SV Ermschwerd, die nach über einem Jahrzehnt wieder Verbandsliga-Luft schnuppern. Letztere verstärkten sich zur neuen Saison mit Habibie Wahid sowie Petr Vicherek (früher TSV Besse). Der Ex-Heringer Dusan Snasel kommt wohl erst zur Rückrunde wieder zum Einsatz. Kreisderbys wird es diesmal nur gegen den TTC Lüdersdorf geben. Der TTC Lax Bad Hersfeld wird in der Bezirksoberliga auf die zweite Mannschaft des TTV, die bei drei direkten Absteigern um den Klassenerhalt kämpft, treffen. Die dritte Garnitur strebt wie im letzten Jahr eine Platzierung im mittleren Tabellenfeld der Bezirksklasse an, während die vierte Vertretung den Abstieg aus der 1.Kreisklasse verhindern will. Im Damenbereich geht man weiterhin mit zwei Teams (Bezirksoberliga, Kreisliga) an den Start.
 
1. Herren Verbandsliga: Oeste, Hansmann, S. Wetterau, Zobel, B. Wetterau, Schubert.
2. Herren Bezirksoberliga: Biedebach, Schäfer, Krauß, Stauffenberg, Lorey, Oetzel.
3. Herren Bezirksklasse: J. Bachmann, Schmidt, Zeuch, König, Jö. Hansen, Börner, Rohrbach, Rudolph, D. Bachmann
4. Herren 1. KK: Oeste, Je. Hansen, Ehlert, Dittmar, Lehn, Erbe, Pfister, D. Stauffenberg, Bergmann, Rolf.
 
1. Damen Bezirksoberliga: Krauß, Göder, Schaub, Erbe, Schnittger, Brilling.
2. Damen Kreisliga: Oeste, Witzmann, Strietzel, Wehrum, Bachmann, Schäfer.
 
Im Vorfeld auf die neue Saison spielte der TTV Weiterode seine Vereinsmeisterschaften aus. In einem hochkarätigen siebenköpfigen Teilnehmerfeld setzte sich Mario Oeste (6:0, 18:5) vor Vohrjahressieger Christian Hansmann (4:2, 13:7) durch. Hervorzuheben ist, dass der an Nr. 7 gesetzte Martin Krauß den fünften Platz belegte.
 
1. Mario Oeste
2. Christian Hansmann
3. Bernhard Wetterau
4. Michael Biedebach
5. Martin Krauß
6. Niklas Schubert
7. Simon Wetterau

TTV Weiterode - SVH Kassel II

Es ist nicht nur der Höhepunkt der abgelaufenen Serie 2016/2017, nein, es ist das wichtigste Spiel seit dem Abstieg aus der Hessenliga im Jahre 2013. Lange haben die Mannen um Kapitän Mario Oeste darauf hingefiebert, jetzt ist es endlich soweit. Am Samstag, den 06.05.2017, spielt der Vize-Meister aus der Verbandsliga Nord TTV Weiterode in der Sporthalle Harleshausen (Wolfhager Str 329, 34128 Kassel) um den Aufstieg in die Hessenliga. Spielbeginn ist 14.00 Uhr. Der Gegner im großen Saisonfinale wird die Reserve des SVH Kassel sein, die durch den achten Platz in der Hessenliga in die Relegation muss. Startberechtigt wäre mit dem TTC Höchst/Nidder II auch der Zweite aus der Verbandsliga Mitte gewesen, doch das Team aus dem Wetteraukreis macht von seinem Startrecht nicht Gebrauch. So kommt es zum Showdown zwischen den beiden Teams aus dem Bezirk Nord. Nur der Sieger qualifiziert sich für die Hessenliga 2017/2018, bei einem Unentschieden werden die Sätze ausgezählt. Der Unterlegene muss darauf hoffen, dass durch Rückzug von Mannschaften evtl. doch noch ein Platz frei wird. Dem Kader nach zu urteilen hätte die SVH Kassel II im Mittelfeld der Hessenliga landen müssen. Doch der unangefochtene Verbandsliga Nord Meister von 2015/2016 musste vor Beginn der Serie mit Mario Möller einen starken Mann an den Lokalrivalen TTC Hofgeismar abgeben. Das starke Nachwuchstalent Florian Bierwirth bestritt zunächst vier Spiele in der Reserve bevor er sich in der ersten Mannschaft, die den Aufstieg in die Regionalliga anpeilte und letzten Sonntag knapp verpasste, festspielte. Matej Urbanek und Marco Hilgenberg halfen in der Oberliga aus und standen der Zweiten daher auch nicht regelmäßig zur Verfügung. Letzterer ging für die SVH II in der Rückserie nur in zwei Begegnungen an die Tische ehe auch er die ebenfalls durch Personalsorgen geplagte erste Mannschaft als Stammspieler verstärken musste. Routinier Klaus Scherb war in der Rückrunde nur einmal mit von der Partie. So kam es, dass die Kasseler besonders in die Rückserie einige Spiele ersatzgeschwächt verloren, zweimal sogar kampflos. Der Abstiegskampf blieb dennoch bis zum letzten Spieltag offen. Mit der stärksten Besetzung der Rückserie gewann das Team um Kapitän Dr. Thomas Luck, erstmals mit Klaus Scherb, mit 9:7 gegen den Tabellendritten TTC Höchst/Nidder I und zeigte damit ihre wahres Potenzial. Durch das gleichzeitige Unentschieden vom TSV Ihringshausen reichte es aber dennoch nicht für den direkten Klassenerhalt. Angeführt werden die Kasseler durch Spitzenspieler Matej Urbanek (7:4), der an das letzte Aufeinandertreffen mit dem TTV nicht so gute Erinnerungen haben dürfte. Mario Oeste, seines Zeichens der Spieler mit der besten Bilanz in der abgelaufenen Verbandsliga-Saison (29:5) konnte den letzten Vergleich für sich entscheidenen und brachte seinem Kontrahenten in dessen Meistersaison eine von zwei Niederlagen bei (für die andere sorgte damals der Laxer Marc Hannes). An Position zwei folgt Maximilian Foehl, der im Meisterjahr noch im hinteren und mittleren Paarkreuz der Verbandsliga eingesetzt wurde und sich in der Hessenliga enorm steigerte. Mit einer 7:1- Bilanz im vorderen Paarkreuz spielt er zurzeit auf einem ähnlichen Niveau wie Matej Urbanek. Während Christian Hansmann, der zuletzt mit einem Sieg gegen Tobias Rettberg (TTC Burghasungen) unter Beweis stellte, dass mit ihm wieder zu rechnen ist, als Underdog agiert, ist einem Mario Oeste in Topform ein Erfolg gegen beide zuzutrauen. In der Mitte hoffen die gut aufgelegten Bernhard Wetterau und Marco Zobel auf einen Sieg gegen den erfahrenen Dr. Thomas Luck. Gegen den ehemaligen Zweitligaspieler Klaus Scherb (Hinrunde 11:5 im vorderen und mittleren Paarkreuz), der trotz seines Ausfalls sicherlich nicht geschwächt in das Duell gehen wird, streben die Weiteröder einen Überraschungserfolg an, gehen aber als Außenseiter in die Partie. Die Hoffnungen des Verbandsligisten liegen auf dem zweitbesten hinteren Paarkreuz der abgelaufenen Saison (33:12). Hier versuchen Michael Biedebach und Niklas Schubert gegen Jörg Jeschik und Björn Sorger, die im dritten Paarkreuz der Hessenliga zuletzt eine ausgeglichene Bilanz erkämpften, ihre Mannschaft auf die Gewinnerstraße zu bringen. In den Doppeln überzeugten M. Urbanek/M. Foehl (4:1) auf Kasseler, M. Oeste/C. Hansmann (9:2) auf Weiteröder Seite. Die Favoritenrolle liegt beim Hessenligisten aus Kassel. Somit können die Weiteröder, in dem Wissen, dass sie nicht chancenlos sind, befreit aufspielen. Sollte man sich in den Doppeln einen Vorteil erspielen können, so wird die Entscheidung über Sieg oder Niederlage wahrscheinlich vor allem auf den hinteren Positionen fallen. Die Weiteröder gehen mit einer gehörigen Portion Motivation und Vorfreude sowie einer gesunden Mischung aus Lockerheit und Mut in diese Begegnung. Am 17.03.2012 konnte man durch einen 9:7 Überraschungssieg den letzten Aufstieg in die Hessenliga realisieren. Gegner damals: SVH Kassel II.

TTV Weiterode - TTC Burghasungen

Am Samstag, den 22.04.2017 um 19.00 Uhr empfängt der TTV Weiterode im letzten Serienspiel den Tabellenvierten TTC Burghasungen (4. Platz, 20:14). Durch den Sieg gegen den TTC Lüdersdorf sicherten sich die Gastgeber den zweiten Platz (28:6, +60), der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation am 06.05.2017 in Kassel berechtigt, vor dem TSV Breitenbach (26:8, +39). Aufgrund des besseren Spielverhältnisses ist Ihnen das auch nicht mehr zu nehmen, womit das Minimalziel bereits vorzeitig erreicht wurde. Die Chancen auf den ersten Platz zu gelangen stehen hingegen schlecht. Dafür müsste man bei eigenem Sieg auf eine Niederlage von Spitzenreiter Stadtallendorf II (29:5) gegen den TTC Lax hoffen. Mit dem TTC Burghasungen stellt sich eine Mannschaft vor, die eine sehr starke Runde hinter sich gebracht hat. Ein guter vierter Platz steht bereits vor der letzten Partie für das Team aus der Gemeinde Zierenberg fest. Doch das Team, das letztes Jahr nur knapp dem Abstieg entging, ist sehr schwer einzuschätzen. Den Siegen gegen Ligaprimus Stadtallendorf und Tabellennachbar Breitenbach stehen Niederlage gegen Lüdersdorf und Lax entgegen. Sie schöpfen aus einem großen Pool von neun Akteuren und können nicht in jedem Spiel ihre stärksten Spieler an den Tisch bringen. Herzuheben bei den Gästen sind die Nummer 1 Tobias Rettberg (9:7, darunter ein Sieg gegen den Stadtallendörfer Spitzenspieler Michal Kuternozinski)  und die Nr. 7 Florian Walter (10:3). Zusammen mit Christoph Rettberg (Nr. 3), Steffen Plaß (Nr. 6) und Simon Uffelmann (Nr. 9) zählen sie zu den Stammspielern. Die Routiniers Mario Löhle (Nr. 4), Peter Krug (Nr. 5) und Albrecht Heidelbach (Nr. 8) teilen sich den sechsten Stammplatz. Jens Wiegand (Nr. 2) blieb in der Rückserie bislang ohne Einsatz. Angeführt vom starken Mario Oeste (13:2) wollen die Weiteröder unterstützt von ihrem Publikum durch einen Sieg mit einem guten Gefühl in die Relegationsspiele gehen. Wenn die Gäste in Bestbesetzung antreten ist mit einer hart umkämpten Begegnung zu rechnen, in der die Hausherren aufgrund der bisher gezeigten Leistungen leicht favorisiert sind. Das Hinspiel ging mit 9:2 an den Tabellenzweiten.

TTC Lüdersdorf - TTV Weiterode 3:9

Bis auf das Ergebnis hielt das Stadtderby in der Tischtennis-Verbandsliga zwischen den Herrenmannschaften des TTC Lüdersdorf und des TTV Weiterode all das, was sich die zahlreichen Zuschauer von ihm versprochen hatten, rassige Zweikämpfe und knisternde Spannung. Zwar könnte man aus dem Endresultat, 3:9 für Weiterode, auf eine einseitige Partie schließen, doch Lüdersdorf lag eingangs 3:1 vorn und hatte durchaus Chancen, 4:1 und sogar 5:2 oder 6:2 in Führung zu gehen.

Aber berichten wir der Reihe nach. Nikolas Schade/Tobias Mangold besiegten Bernhard Wetterau/Marco Zobel ebenso klar wie Patrick Börner/Nils Rüger gegen Mario Oeste/Christian Hansmann unterlagen. Im dritten Doppel lieferten sich Patrick Weix/Giuseppe Palermo und Niklas Schubert/Michael Biedebach einen erbitterten Schlagabtausch, der erst im fünften Satz zugunsten der Lüdersdorfer entschieden wurde. Mit einem überlegenen Sieg über Christian Hansmann erhöhte Nikolas Schade auf 3:1 für die Gastgeber. Nun kam es zwischen Tobias Mangold und Mario Oeste zum nächsten Fünfsatzmatch. Im Schlussdurchgang führte Oeste beim Seitenwechsel 1:5 und später 4:8, Mangold kämpfte sich auf 7:9 heran doch im Schlussspurt setzte sich der Weiteröder durch. Als Marco Zobel danach Patrick Börner distanziert hatte, stand es 3:3-Unentschieden. In der nächsten Runde traf Giuseppe Palermo auf Patrick Wetterau und Patrick Weix auf Niklas Schubert. Nach dem Satzausgleich zum 2:2 starten die Spieler an beiden Tischen zeitgleich in die Entscheidungssätze, fast synchron erwischten die Weiteröder den besseren Start, sie gingen 0:5 bzw. 1:5 in Front, ließen sich den Vorsprung nicht mehr abnehmen und stellten das Mannschaftsergebnis auf 3:5 für die Gäste. Getragen von der Euphorie,ausgelöst durch die beiden Siege, setzte sich Michael Biedebach gegen Nils Rüger durch, Mario Oeste revanchierte sich in einem hochklassigen Match gegen Nikolas Schade für die Vorrundenniederlage und Christian Hansmann rang Tobias Mangold nieder. Den Schlusspunkt setzte Bernhard Wetterau, der Patrick Börnerbezwang, gegen den er im November noch verloren hatte.

Punkte Weiterode: Mario Oeste (2), Bernhard Wetterau (2), Christian Hansmann, Marco Zobel, Niklas Schubert, Michael Biedebach und Oeste/Hansmann,

 

Durch diesen Sieg verbleibt Weiterode mit einem Punkt Rückstand in Lauerstellung auf dem zweiten Tabellenplatz und hat damit den Relegationsplatz zur Hessenliga sicher, während Lüdersdorf auf den Abstiegsrelegationsplatz zurückfällt und um den Klassenerhalt bangen muss.

TTC Lüdersdorf - TTV Weiterode

Derbystimmung herrscht in der Tischtennisszene in Bebra. Am Sonntag, 14.00 Uhr, findet in der Lüdertalhalle das Stadtteilderby der Verbandsliga zwischen dem gastgebenden TTC Lüdersdorf und dem TTV Weiterode statt. Für die beiden derzeit stärksten Herrenmannschaften des Kreises Hersfeld-Rotenburg ist dieses Spiel von vorentscheidender Bedeutung. Mit einem Sieg würden die Weiteröder ihrem Ziel Direktaufstieg oder wenigstens Teilnahme an der Aufstiegsrelegation erheblich näherkommen. Lüdersdorf könnte ein Punktgewinn in der Endabrechnung den Klassenverbleib bescheren. In der Vorrunde hatte man sich überraschend 8:8-Unentschieden getrennt. Damals überzeugten bei Weiterode Marco Zobel und Niklas Schubert mit je zwei Einzelsiegen, bei den Lüdersdorfern war Nikolas Schade zweimal erfolgreich, außerdem hatten sie in den Doppeln Vorteile. Für beide Teams wurde die Mannschaftsaufstellung nicht verändert, so dass den sicher zahlreichen Zuschauern spannender und hochklassiger Tischtennissport geboten wird. Um seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, müssen die Gäste konzentriert zu Werke gehen und ihre Leistungen aus den letzten Spielen an die Tische bringen. Entscheidend werden vor allem neben den Doppel, bei denen man in der Vorserie Nachteile hatte, die Einzel im vorderen Paarkreuz sein. Dort wird man alles daran setzen diesmal ein Übergewicht zu schaffen. Im Blickpunkt steht dabei das Einzel zwischen den Spitzenleuten Mario Oeste und Nikolas Schade. Darauf aufbauend ist eine gute Mannschaftsleistung entscheidend.

TTV Weiterode - TTC Lax Bad Hersfeld 9:7

Nach kampfbetonten knapp vier Stunden Spielzeit gewannen die Weiteröder das Derby mit 9:7 und sind damit weiterhin mit 26:6-Punkten vor dem TSV Breitenbach (24:8) auf dem Aufstiegsrelegationsplatz während die Laxer auf dem Abstiegsrelegationsplatz bleiben. Vor einer großen Kulisse, die allerdings mit früheren Duellen nicht zu vergleichen war, überzeugten die ungeschlagenen Mario Oeste und Niklas Schubert.Die Doppel liefen wie erwarten. Mario Oeste/Christian Hansmann verloren bei ihrem Triumph gegen Alex Stezjuk/Klaus Wagner nur den ersten Satz. Bernhard Wetterau/Marco Zobel unterlagen 0:3 gegen das neue Laxer Spitzendoppel Marc Hannes/Johannes Schultheiß und Michael Biedebach/Niklas Schubert (3:0 gegen Michael Borken/Christian Ries) entschieden die ersten beiden Sätze in der Verlängerung. Im vorderen Paarkreuz erfüllte Mario Oeste mit 3:1 gegen Alex Stezjuk die Pflicht ehe dann die Kür gegen Dauerrivale Marc Hannes (3:1) folgte. Damit schraubte der Weiteröder seine Bilanz auf 11:2. Christian Hansmann hielt gegen Marc Hannes gut mit, blieb aber ohne Satzgewinn. Gegen Alex Stezjuk, den er in der Hinserie noch bezwang, unterlag er diesmal mit 1:3. In der Mitte gingen sowohl Bernhard Wetterau als auch Marco Zobel gegen Routinier Michael Borken in vier bzw. fünf Sätzen als Verlierer vom Tisch. Den jungen Johannes Schultheiß bezwang nur Marco Zobel über die volle Distanz während sich Bernhard Wetterau (1:3) geschlagen geben musste. Hinten verlor nur Michael Biedebach im Entscheidungssatz gegen Christian Ries, den Niklas Schubert später mit 3:0 genauso wie Routiner Klaus Wagner schlug. Gegen letzteren setzte sich auch Michael Biedebach wie bereits in der Vorserie in fünf Sätzen durch. Den Sieg sicherten nach spektakulären Ballwechseln Mario Oeste/Christian Hansmann im Schlussdoppel gegen Marc Hannes/Johannes Schultheiß (3:1) und gewannen damit ihr erstes Schlussdoppel im dritten Anlauf.Damit geht der TTV mit breiter Brust zum Derby nach Lüdersdorf. Dort könnte man bei einem Erfolg mit etwas Schützenhilfe vom Tabellenvierten Burghasungen gegen Breitenbach den Relegationsplatz vorzeitig sichern.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann (2), Biedebach/Schubert, Oeste (2), Zobel, Biedebach, Schubert (2).

 

 

Fr. 17.03.2017 18:30   (1)   SAKL TV 03 Heringen III TTV Weiterode 1952         
Sa. 18.03.2017 19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC Lax Bad Hersfeld         
    20:00   (1)   HBOL SC RW 1959 Riebelsdorf TTV Weiterode 1952 II         
So. 19.03.2017 10:00  t/v   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTV 06 Aulatal II         
    10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III ESV 1927 Ronshausen         
    14:00   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952 TTG Morschen-Heina II         
Do. 23.03.2017 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 II 

TTV Weiterode - TTC Lax Bad Hersfeld

In das erste von zwei anstehenden Kreisderbys geht der TTV Weiterode am Samstag den 18.03.2017 um 19.00 Uhr in der heimischen Schulturnhalle. Dort trifft man auf den TTC Lax Bad Hersfeld. Während es für die Hausherren (2.Platz, 24:6) nach der Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter Stadtallendorf II (25:5) mit dem TSV Breitenbach (20:8) um den Aufstiegsrelegationsplatz geht, belegen die Gäste (10:18) den Abstiegsrelegationsplatz und kämpfen um den Klassenerhalt. Dies liegt vor allem am Verlust einiger Stammspieler in den letzten beiden Jahren. Neben Ex-Spitzenspieler Mike Walther, der das Tischtennisspielen erstmal auf Eis gelegt hat, dem langzeitverletzten Martin Wagner fiel nun auch Andreas Hahn beruflich bedingt aus. Für letzteren ist Christian Ries als Nummer sechs in die Mannschaft gerückt. Dass mit den Laxern dennoch zu rechnen ist, zeigen die starken Doppel Marc Hannes/Johannes Schultheiß (5:2) und Michael Borken/Christian Ries (4:1). Angeführt wird das Team wie gewohnt von Marc Hannes (8:2), dessen Duell gegen Mario Oeste (9:2) mal wieder im Mittelpunkt stehen wird. Neben ihm wird Alexander Stezjuk auflaufen. Die Mitte präsentiert sich mit dem routinierten Michael Borken und dem starken Johannes Schultheiß (6:4). Klaus Wagner überzeugte bisher an Position fünf (6:2). Urteilt man nach der Tabellensituation, so ist der TTV Weiterode Favorit. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Derbys allerdings so gut, dass von einem engen Spielverlauf auszugehen ist. Bringt man die Leistungen aus dem bisherigen Saisonverlauf an die Tische so dürften die Weiteröder leichte Vorteile haben. 

Am anstehendenWochenende finden die Hessischen Senioreneinzelmmeisterschaften 2017 statt. Ausgespielt werden von Freitag, den 10.03. bis Sonntag, den 12.03. in der sieben unterschiedliche Altersklassen (Ü 40, Ü 50, Ü 60, Ü 65, Ü 70, Ü75 und sogar Ü 80). Spiellokal ist die Waldhessenhalle am Obersberg in Bad Hersfeld. Der TTV Weiterode schickt mit Mario Oeste und Roland Stauffenberg (beide Ü 40) und Bernhard Wetterau (Ü 50) gleich drei Akteure mit unterschiedlichen Ambitionen ins Rennen. Der amtierende Bezirksmeister Nord in Einzel und Doppel (mit Jörg Wollenhaupt vom TSV Ihringshausen), Bernhard Wetterau, startet am Samstag um10.00 Uhr. In einer stark besetzten Einzelkonkurrenz kann er hierbei auf zahlreiche Hessen- und Oberligaspieler treffen. Zu den Favoriten zählen unter anderem Karl-Heinz Sommer (TTC Höchst-Nidder, Hessenliga), Torsten Kirchher (NSC Watzenborn Steinberg, Hessenliga), Dieter Buchenau (Gießener SV, Oberliga), Dirk Mayer und Peter Beck (beide TSV Besse, Oberliga). Im letzten Jahr erreichte das Weiteröder Urgestein das Achtelfinale. Dies gilt es in diesem Jahr zu toppen, was angesichts des Teilnehmerfeldes schwierig wird. Im Doppel mit Jörg Wollenhaupt wird die Titelverteidigung angestrebt. Zum ersten Mal bei den Hessischen Meisterschaften dabei sind Mario Oeste (Bezirksmeister) und Roland Stauffenberg. Sie steigen am Sonntag um 10.00 Uhr in den Einzel- und gemeinsam in den Doppelwettbewerb ein. Das Weiteröder Aushängeschild Mario Oeste kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Titel im Einzel machen. Ärgste Konkurrenten werden dabei wohl Wolfgang Dörner (SV Preußen Frankfurt, Hessenliga), Marc Müller (TSV Nieder-Ramstadt, Verbandsliga) und Andreas Hirch (TTC Langen, Hessenliga) sein. Roland Stauffenberg wird versuchen den ein oder anderen Überraschungserfolg zu landen und sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

 

Fr. 10.03.2017 20:00  h   (2)   DBOL TTV Weiterode 1952 SC Niestetal IV         
Sa. 11.03.2017 18:00   (1)   DKL CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   DBOL TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952         
    20:00   (1)   H1.KK TTF Heringen II TTV Weiterode 1952 IV         
So. 12.03.2017 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC 1953 Lüdersdorf II         
Mo. 13.03.2017 18:30   (1)   MJKL ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952         
Di. 14.03.2017 17:30  v   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 Tuspo 1912 BW Breitenbach II 

TTV Weiterode - TTV Stadtallendorf II 0:9

Eine deutlich zu hoch ausgefallenen Höchststrafe kassierten die Gastgeber (1. Platz, 24:6) im Spitzenspiel gegen Stadtallendorf II (23:5, 2. Platz). Allein drei Spiele gingen unglücklich über die volle Distanz an den komplett angetretenen Gast, der nun einen Minuspunkt weniger aufweist und den Kampf um die Meisterschaft damit schon so gut wie gewonnen hat. Das Team aus Weiterode kann sich nun vollends auf das Erreichen des Relegationsplatzes konzentrieren. Hier müssen sie sich gegen den TSV Breitenbach (18:8) und den TTC Burghasungen (17:9) durchsetzen.

Wie schon im Hinspiel gingen alle drei Doppel an die favorisierte Regionalliga Reserve. Dabei unterlagen Bernhard Wetterau/Marco Zobel (0:3 gegen Michal Kuternozinski/Grzegorz Pociask) deutlich während die anderen beiden Doppel eine 2:1-Satzführung nicht nach hause bringen konnten. So vergaben Michael Biedebach/Niklas Schubert (2:3 gegen Slawomir Karwatka/Thomas Möhl) einen Matchball im dritten Satz ehe sie im fünften Durchgang mit dem Glück zu hadern hatten. Mario Oeste/Christian Hansmann fehlten im Entscheidungssatz nur zwei Punkte (2:3 Carsten Zulauf/Niklas Boos). Das dritte Fünf-Satz-Match des Tages lieferte sich Michael Biedebach gegen Niklas Boos. Dabei ging er in der Verlängerungen des letzten Satzes als Verlierer vom Tisch. Auch die Begegnungen von Christian Hansmann (-11,-10,8,-10 gegen Spitzenspieler Michal Kuternozinski) und Bernhard Wetterau (-9, 4, -7, -12 gegen Slawomir Karwatka) waren hart umkämpft. Die restlichen Spiele verloren Marco Zobel (0:3 gegen Grzegorz Pociask), Niklas Schubert (1:3 gegen Thomas Möhl) und Mario Oeste (0:3 gegen Carsten Zulauf).
 

Nach der verdienten aber zu deutlich ausgefallenen Niederlage hat man nun eine Woche Pause und empfängt dann den TTC Lax Bad Hersfeld zum Derby.

 

Sa. 04.03.2017 16:00  v   (1)   HBOL TV 03 Heringen   TTV Weiterode 1952 II         
    16:00   (1)   DKL TTC 1953 Lüdersdorf II   TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952   TTV 1951/66 Stadtallendorf II         
So. 05.03.2017 14:00   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952   TSV 1945 Ihringshausen II         
Di. 07.03.2017 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952   TTC Lax Bad Hersfeld III         
Do. 09.03.2017 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952   TTC Lax Bad Hersfeld 

 

TTV Weiterode - TTV Stadtallendorf II

Das Spiel der Serie für die erste Mannschaft des TTV Weiterode, der die Tabelle der Verbandliga zurzeit anführt (24:4), steigt am Samstag, den 04.03.2017 um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Dort empfängt man den zweitplatzierten und haushohen Favoriten vom TTV Stadtallendorf II (21:5) zum Spitzenspiel um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Hessenliga. Das Hinspiel unterlag das Team um Mario Oeste gegen die damals ohne ihre Nr. 2 angetretene Regionalliga-Reserve mit 3:9. Sollte man diesmal wieder als Verlierer von den Tischen gehen ist Hessens höchste Spielklasse wahrscheinlich nur noch über die Relegation zu erreichen. Aber auch hier gilt es bei einem starken Restprogramm den drittplatzierten Breitenbach (18:8) auf Distanz zu halten. Im Gegensatz zu den letzten Spielen ist der Gastgeber diesmal krasser Außenseiter und kann befreit aufspielen, wohingegen das Team um Mannschaftsführer Niklas Boos gewinnen muss, um sowohl die eigenen Erwartungen zu erfüllen als auch nicht auf einen Ausrutscher der Weiteröder in den letzten drei Spielen hoffen zu müssen. Ihre Verlustpunkte mussten die Gäste nur dann hinnehmen, wenn sie von Postition 1-4 nicht komplett antreten konnten. So steht ein Unentschieden in Breitenbach sowie zwei Niederlagen gegen den derzeit vierten, Burghasungen (17:9), zu buche. In Bestbesetzung sind sie mit Abstand die beste Mannschaft der Liga, insbesondere im ersten und zweiten Paarkreuz. Die Voraussetzung auf einen Punktgewinn für die Weiteröder basiert daher auf einer optimalen Ausbeute von den gut aufgelegten Michael Biedebach und Niklas Schubert (je 5:1) gegen die starken Thomas Möhl und Niklas Boos im dritten Paarkreuz. Darauf aufbauend hofft man bei den Hausherren auf den ein oder anderen Überraschungserfolg im vorderen und mittleren Paarkreuz. Dort bieten die Stadtallendörfer mit Michal Kuternozinski den nominell stärksten Mann der Liga auf, der in der Vorserie mit einer 16:15-Bilanz an Position drei der Oberliga überzeugte. Unbesiegbar ist er aber dennoch nicht. Das zeigten bereits Tobias Rettberg (TTC Burghasungen) und Arne Bublitz (TSV Breitenbach), die dem Spitzenspieler seine einzigen Niederlagen bescherrten. Dies kann auch Mario Oeste schaffen, der in Rückserie in zehn Einzel erst einmal bezwungen wurde. Nicht chancenlos ist er ebenfalls gegen den bislang ungeschlagenen Carsten Zulauf (Oberliga 2015/2016: 15:7 an Nr. 6). Auch Christian Hansmann hat im letzten Spiel gegen Niestetal gezeigt, dass wieder mit ihm zu rechnen. Wie stark die Stadtallendörfer sind, zeigt die Tatsache, dass mit Grzegorz Pociask und Slawomir Karwatka eines der stärksten Spitzenduos der Vorsaison nun an Position drei und vier aufschlägt. Doch Marco Zobel (5:2) hat gute Erinnerungen an seine Gegner, konnte er doch die Nummer vier der Gäste schon einmal schlagen. Auch Bernhard Wetterau (6:2) zeigt sich derzeit in ausgezeichneter Verfassung. Die Gäste können zudem noch auf den ehemaligen Homberger Hessenliga-Spieler Thorsten Max zurückgreifen. In den Doppeln sind beide Teams mit Mario Oeste/Christian Hansmann auf Weiteröder Seite und Michal Kuternozinski/Grzegorz Pociask (bisher eine Niederlage) auf der Gegenseite stark aufgestellt. Der Underdog aus Weiteröder freut sich auf die schwere Aufgabe im Spitzenspiel. Jeder Einzelne hofft durch eine besondere Leistung in diesem besonderen Match mit der Unterstützung der Fans seine Mannschaft zum Überraschungserfolg zu bringen.

TTV Weiterode - TTV Altenbrunslar/Wolfershausen 9:1

SC Niestetal - TTV Weiterode 3:9

Ein erfolgreiches Wochenende absolvierten die Herren des TTV Weiterode mit zwei deutlichen Siegen gegen die Aufsteiger aus Altenbrunslar/Wolfershausen und Niestetal. Punktegarant war wiederum Spitzenspieler Mario Oeste, der in beiden Spielen in Einzel und Doppel ungeschlagen blieb. Mit einem Punkteverhältnis von 24:4 rangieren die Weiteröde vor dem Spitzenspiel am kommenden gegen den TTV Stadtallendorf II (2. Platz, 21:5) auf dem ersten Platz.

In der ersten Partie traf man zuhause auf den TTV Altenbrunslar/Wolfershausen. Für die verletzten bzw. erkrankten Manuel Aina und Nicolai Weigel sprangen Marek Herde und David Vukovic ein. Die Begegnung verlief von Anfang an relativ einseitig. In den Doppeln gaben Mario Oeste/Christian Hansmann (gegen Michael Dittmar/David Vukovic), Bernhard Wetterau/Marco Zobel (gegen Thomas Dardat/Michael Dittmar und Michael Biedebach/Niklas Schubert (gegen Jörg Dittmar/Marek Herde) keinen Satz ab. Es folgten ungefährdete 3:0-Siege von Mario Oeste (gegen Michael Dittmar und Thomas Dardat), Michael Biedebach (gegen David Vukovic) und Niklas Schubert (gegen Marek Herde). Bernhard Wetterau dominierte seine Partie gegen Jörg Dittmar, musste bei seinem Triumph einen Satz abgeben. Ähnlich erging es Marco Zobel, der gegen Ulrich Most etwas mehr Mühe als erwartet hatte, sich aber im vierten Satz mit 15:13 durchsetzte. Den einzigen Punkt gab Christian Hansmann ab. Er unterlag gegen den starken Spitzenspieler Thomas Dardat in drei Sätzen.
 
Tagsdrauf war der SC Niestetal der erwartet stärkere Gegner. Nachwuchstalent Berkay Demirtas ersetzte dabei den verletzten Matthias Hose. So erwischten die Gastgeber einen starken Beginn und konnten bis zum 3:3 mithalten. Im Anschluss gaben die Weiteröder allerdings nur noch zwei Sätze ab und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Zum ersten Mal in der Rückserie konnten die Gäste nur ein Doppel gewinnen. Mario Oeste/Christian Hansmann mussten sich gegen Alexander Schuwirth/Berkay Demirtas gewaltig strecken. Ein 14:12 im vierten Satz bedeutete dann aber das glücklichere Ende für den neuen Spitzenreiter. An den Rand einer Niederlage brachten Bernhard Wetterau/Marco Zobel das bislang ungeschlagene Spitzendoppel Johan Klee/Julian Ciepluch, verloren allerdings nach einer 2:0-Satzführung. Für Michael Biedebach/Niklas Schubert, die gegen Sven Graf/Philipp Lotz nur in einem Satz mithalten konnten, bedeutete die Pleite ihre erste Saisonniederlage. Glänzend aufgelegt war das vordere Paarkreuz. Gegen den hoch gehandelten Johan Klee setzten sich Mario Oeste und Christian Hansmann nach starker Leistung mit 3:1 bzw. 3:2 durch. Im Duell mit Alexander Schuwirth gab nur Mario Oeste einen Satz ab, während Christian Hansmann mit 3:0 gewann. Der Weiteröder Spitzenspieler schraubte seine beeindruckende Einzelbilanz damit auf 9:1 hoch. Seine beste Rückrundenleistung bot Bernhard Wetterau, der Sven Graf im neunten Spiel die erste Niederlage beibrachte (3:0). Gegen Julian Ciepluch, der zuvor Marco Zobel mit 3:1 in die Schranken wies, setzte sich der Weiteröder Routinier mit 3:1 durch. Im hinteren Paarkreuz ließen Michael Biedebach (3:0 gegen Berkay Demirtas) und Niklas Schubert (3:0 gegen Philipp Lotz) nichts anbrennen.
 
Damit sind die Weiteröder gut gerüstet für das Topspiel nächste Woche gegen den TTV Stadtallendorf II.
 
Punkte gegen Altenbrunslar: Oeste/Hansmann, Wetterau/Zobel, Biedebach/Schubert, Oeste 2, Wetterau, Zobel, Biedebach, Schubert.
 

Punkte in Niestetal: Oeste/Hansmann, Oeste 2, Hansmann 2, Wetterau 2, Biedebach, Schubert.

 

Sa. 25.02.2017 14:30  h   (H)   HBOL TTV Weiterode 1952 II  TUSPO 1930 Michelsberg         
    15:00   (1)   HBK TTC Röhrigshof 1960 TTV Weiterode 1952 III         
    15:00   (2)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf         
    18:00  h/v   (H)   HVL TTV Weiterode 1952 TTV Altenbrunslar-Wolfersh.         
So. 26.02.2017 10:00  h   (2)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC Bad Hersfeld Hohe Luft II         
    11:00  h/v   (H)   HVL SC Niestetal TTV Weiterode 1952         
Do. 02.03.2017 17:30   (1)   SAKL SG Beenhausen TTV Weiterode 1952 

TTV Weiterode - TTV Altenbrunslar/Wolfershausen

SC Niestetal - TTV Weiterode

Ein Doppelspieltag wartet auf den TTV Weiterode. Am Samstag, den 25.02.2017 um 18 Uhr, empfängt der Tabellenzweite (20:4) in der Schulturnhalle in Bebra (Luisenstraße) den noch punktlosen Tabellenletzten aus Altenbrunslar/Wolfershausen bevor man am Sonntag um 11 Uhr zum Tabellenfünften SC Niestetal (12:12) reist. Geht man mit einer weißen Weste aus diesem Wochenende hervor, kann man sich wieder vor den derzeitigen Spitzenreiter Stadtallendorf (21:5) schieben.

Im Duell mit dem Aufsteiger Altenbrunslar/Wolfershausen sind die Rollen klar verteilt. Im Hinspiel setzte man sich deutlich mit 9:1 beim Schlusslicht durch, welches vor der Serie den Abgang von Spitzenspieler Philipp Tonn zum Hessenligisten Felsberg verkraften musste und dadurch als erster Abstiegskandidat gehandelt wurde. Herausstechen tut Spitzenspieler Thomas Dardat mit einer Hinrundenbilanz von 6:10. Hier müssen Mario Oeste und der wiedererstarkte Christian Hansmann auf der Hut sein. Komplettiert wird das Team durch Michael Dittmar, Manuel Aina, Nicolai Weigel, Ulrich Most und Jörg Dittmar. Wenn es den Weiterödern gelingt eine konzentrierte Leistung abzurufen ist die Wiederholung des Hinrundenerfolgs auch in dieser Höhe realistisch. Wichtig ist dabei, den Gegner zu keinem Zeitpunkt zu unterschätzen.
 
Schwieriger wird es am Sonntag, wenn es zum letztjährigen Meister der Bezirksoberliga Gruppe 1 nach Niestetal geht. Das Team um den Ex-Weiteröder Philipp Lotz liegt mit vier Punkten Vorsprung gegenüber den Abstiegsrängen zur Zeit auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. In der Vorserie setzten sich Routinier Bernhard Wetterau und Co. klar mit 9:2 durch. Dies zu wiederholen dürfte sich sehr schwierig gestalten, verfügen die Niestetaler doch über eine Mischung aus jungen Spielern mit viel Potenzial und erfahreneren Akteuren mit höherklassiger Erfahrung. In der Rückserie überzeugte bisher vor allem Youngster Johan Klee (5:1), der mit Alexander Probst und Thorsten Schoon vom TSV Marbach, schon zwei ausgezeichnete Akteure schlagen konnte. Alexander Schuwirth, der im vorderen Paarkreuz aufschlägt, tauschte die Position mit der neuen Nummer drei Julian Ciepluch. Sven Graf blieb an Position vier und ist bislang noch genauso ungeschlagen (6:0) wie das neuformierte Spitzendoppel Johan Klee/Julian Ciepluch (4:0). Der fünfte Stammspieler ist der ehemaliger Weiteröder und Laxer Philipp Lotz. Mit Matthias Hose, Bastian Plaß und dem in die zweite Mannschaft gerückten Frederick Stiebich stehen zudem noch starke Ersatzspieler zur Verfügung. Daher darf man gespannt sein, in welcher Besetzung der Gastgeber antreten wird. Wenn die Weiteröder ihre Leistungen aus der abgelaufenen Serie auch auf dieses Spiel übertragen, so können sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

TTC Anzefahr - TTV Weiterode 1:9

Mit einem ungefährdeten 9:1-Erfolg kehrt der TTV aus Anzefahr zurück, bleibt aber nach dem Sieg von Spitzenreiter Stadtallendorf (21:5) gegen Breitenbach auf dem zweiten Tabellenplatz zurück (20:4). Den Gästen reichte eine geschlossene Mannschaftsleistung um die Hausherren, die ihre erkrankten Stammspieler Rainer Essmann und Cornelius Hahn durch Christopher Spratte und Andreas Luppold ersetzen mussten, zu bezwingen.

Schon in den Doppeln mit Mario Oeste/Christian Hansmann (3:1 gegen Norbert Krug/Christopher Spratte), Bernhard Wetterau/Marco Zobel (3:1 gegen Michael Kaczmarek/Helmut Weitzel) und den weiterhin ungeschlagenen Michael Biedebach/Niklas Schubert (3:1 gegen Burkhard Dörr/Andreas Luppold) dominierten die Weiteröder. Dies setzte sich auch in den Einzeln fort. So gingen Mario Oeste (3:1 gegen Norbert Krug, 3:1 gegen Michael Kaczmarek), Christian Hansmann (3:1 gegen Norbert Krug), Bernhard Wetterau (3:1 gegen Burkhard Dörr), Michael Biedebach (3:0 gegen Andreas Luppold) und Niklas Schubert (3:0 gegen Christopher Spratte) als Sieger vom Tisch. Marco Zobel hingegen musste seine erste Rückrundenniederlage hinnehmen und verlor etwas überraschend ohne Satzgewinn gegen den routinierten Blockspieler Helmut Weitzel.

So gehen die Weiteröder gut gerüstet in das kommende Doppelspieltagwochenende, an dem sie auf Altenbrunslar-Wolfershausen und den SC Niestetal treffen.
 

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Zobel, Biedebach/Schubert, Oeste 2, Hansmann, Wetterau, Biedebach, Schubert.

 

Fr. 17.02.2017  20:00   (1)   H1.KK TV Nentershausen II TTV Weiterode 1952 IV         
Sa. 18.02.2017 16:00   (1)   DBOL TSV 1945 Ihringshausen TTV Weiterode 1952         
    18:00   (1)   HVL TTC 1952 Anzefahr TTV Weiterode 1952         
So. 19.02.2017 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TSV 1914 Sorga         
Di. 21.02.2017 18:00  v   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II 

TTC Anzefahr - TTV Weiterode

Am Samstag, den 18.02.2017 um 18.00 Uhr will sich der TTV Weiterode (2. Platz, 18:4) durch einen Sieg beim Tabellenvorletzten Anzefahr (6:16) an die Spitzenposition schieben. Profitieren könnte man dabei vom Ausgang des Top-Duells zwischen dem derzeitigen Tabellenführer TTV Stadtallendorf II (19:5) und dem Drittplatzierten Breitenbach (16:6). Der TTC Anzefahr befindet sich mitten im Abstiegskampf und ist mit zwei Niederlagen in die Rückserie gestartet. Angeführt wird das Team von den Spitzenspielern Norbert Krug und Michael Kaczmarek. Die ausgeglichene Mitte bilden Reiner Essmann und Helmut Weitzel. Komplettiert wird der Aufsteiger durch den starken Cornelius Hahn (Hinrunde 10:4) und Burkhard Dörr. In den Doppeln konnten Michael Kaczmarek/Reiner Essmann in der Vorserie mit 7:4 überzeugen. In heimischer Halle siegten die Weiteröde deutlich mit 9:2. Die Weiteröder gehen als Favorit in die Begegnung, wissen aber, dass sie konzentriert zu Werke gehen müssen, um als Sieger von den Tischen zu gehen. Dabei ruhen die Hoffnungen vor allem auf den bislang ungeschlagenen Marco Zobel und die zuletzt überzeugenden Doppel. 

 

Fr. 10.02.2017 18:00   (1)   MJKL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952         
Sa. 11.02.2017 14:30  t   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III SV Kathus 1925         
    15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal II         
    19:00   (1)   HBOL TTC 02 Dreienberg-Friedewald TTV Weiterode 1952 II         
Di. 14.02.2017 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTV 06 Aulatal III         
Do. 16.02.2017 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 SV Asbach-Bad Hersfeld 1928   

TTV Weiterode - TSV Breitenbach 8:8

Einen Punktverlust musste der TTV Weiterode beim Unentschieden gegen Verfolger Breitenbach hinnehmen. In einem hart umkämpften Spiel (35:29 Sätze) ließen die Gastgeber einen 6:2-Vorsprung ungenutzt. Überragender Akteur war Marco Zobel, der durch seine beiden Einzelsiege weiterhin in der Rückserie ungeschlagen bleibt. Durch die überraschende Niederlage der ersatzgeschwächten Stadtallendörfer (2. Platz, 17:5) in Burghasungen rückt das Team um Mario Oeste auf den ersten Platz (18:4). Der TSV Breitenbach, bei dem Routinier Jens Erben für den ausgefallenen Sebastian Dung zum Einsatz kam, komplettiert das Spitzentrio (16:6). Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr und gingen schnell mit 6:2 in Führung. Deutlichen Siegen von Mario Oeste/Christian Hansmann (3:1 gegen André Schmidt-Hosse/Jens Erben), Michael Biedebach/Niklas Schubert (3:1 gegen Dennis Dietrich/Ufuk Kalem), Mario Oeste (3:1 gegen Arne Bublitz), Marco Zobel (3:1 gegen André Schmidt-Hosse) und Michael Biedebach (3:0 gegen Jens Erben) sowie dem engen 3:1 von Bernhard Wetterau gegen Dennis Dietrich standen knappe Niederlagen von Bernhard Wetterau/Marco Zobel (1:3 gegen Michael Krause/Arne Bublitz) und Christian Hansmann (16:18, 5:11, 10:12 gegen Michael Krause gegenüber. Den Sieg vor Augen gaben die Gastgeber nun das Spiel aus der Hand. So gingen alle vier Fünf-Satz-Spiele von Niklas Schubert (gegen Ufuk Kalem), Mario Oeste (gegen Michael Krause), Christian Hansmann (gegen Arne Bublitz) und Michael Biedebach (gegen Ufuk Kalem) allesamt nach Satzführung der Weiteröder zugunsten der Gäste aus. Bernhard Wetterau musste den vierten Satz gegen André Schmidt-Hosse mit 10:12 hergeben und konnte sich bei seiner Niederlage ebenso wie das Schlussdoppel Mario Oeste/Christian Hansmann (9:11 im vierten Durchgang) nicht in den Entscheidungssatz retten. Marco Zobel (3:0 gegen Dennis Dietrich) und Niklas Schubert (3:0 gegen Jens Erben) sicherten derweil das Unentschieden.

Nach einer Woche Pause reist man zum TTC Anzefahr.

Punkte: Oeste/Hansmann, Biedebach/Schubert, Oeste, Wetterau, Zobel (2), Biedebach, Schubert.

 

Fr. 03.02.2017  20:00   (1)   DBOL TTC 1970 Schönstadt II TTV Weiterode 1952         
Sa. 04.02.2017 16:30   (1)   H1.KK SG Beenhausen II TTV Weiterode 1952 IV         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TSV 1897 Breitenbach         
    19:00   (1)   DKL TTC Richelsdorf 1963 III TTV Weiterode 1952 II         
    20:00  v   (1)   HBOL TTC Sebbeterode-Winterscheid TTV Weiterode 1952 II         
So. 05.02.2017 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Richelsdorf 1963 III         
Do. 09.02.2017 18:30   (1)   SAKL TSV 1914 Sorga TTV Weiterode 1952 

 

TTV Weiterode - TSV Breitenbach

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde am 04.02.2017 um 19.00 Uhr empfängt der TTV (17:3) mit dem TSV Breitenbach (15:5) den ärgsten Verfolger im Kampf um die Aufstiegsrelegation. Beide Teams kennen sich aus vielen Aufeinandertreffen in den letzten Spielzeiten. In der Vorrunde gewann das Team um Kapitän Mario Oeste knapp mit 9:6. Garant für den Erfolg war ein Übergewicht in den Doppeln und vier Punkte im vorderen Paarkreuz. Dies könnte auch diesmal wieder den Unterschied machen. Doch haben die Gäste, die aus einem Kontingent von acht Spielern schöpfen können, intern etwas umgestellt. So rückte Marvin Mies, der in der Mitte mit 9:2 Einzelsiegen überzeugte, hinter Spitzenmann Michael Krause auf Position zwei. Andre Schmidt-Hosse, als Nummer vier, bildet zusammen mit Arne Bublitz das zweite Paarkreuz. Dennis Dietrich, Ufuk Kalem, der in der Hinserie mit 11:2-Einzelsiegen überzeugende Sebastian Dung und Ersatzspieler Jens Erben komplettieren das Team. Somit darf man gespannt sein mit welchem Sextett die Breitenbacher auflaufen werden. Unabhängig davon ist von einem Spiel auf Augenhöhe auszugehen. Die Weiteröder gehen selbstbewusst ins Match und wollen die Distanz zu den Verfolgern vergrößern und dem Spitzenreiter Stadtallendorf auf den Fersten bleiben.

TSV Marbach - TTV Weiterode 4:9

Einen perfekten Rückrundenstart erwischte der TTV Weiterode und konnte sich verdient mit 9:4 beim TSV Marbach durchsetzen. Mario Oeste blieb dabei in Einzel und Doppel ungeschlagen. Bei den Gastgeber ersetzte Marco Mlynarz den erkrankten Helmut Hinder. Damit rangiert man weiterhin punktgleich mit Tabellenführer Stadtallendorf (17:3) auf dem zweiten Rang.Der neue Impuls, der von der Umstellung der Doppel ausging machte sich gleich bezahlt. Mario Oeste/Christian Hansmann (3:0 gegen Jan Dudda/Marco Mlynarz) mussten sich nur im ersten Durchgang strecken. Bernhard Wetterau/Marco Zobel brachten das beste Doppel der Liga (Alexander Probst/Thorsten Schoon) an den Rande der ersten Niederlage, verloren jedoch knapp in fünf Sätzen. Keine Probleme in ihrem ersten gemeinsamen Doppel hatten Michael Biedebach/Niklas Schubert mit ihrem sehr souveränen 3:0 gegen Christian Hainer/Manfred Müller. Im vorderen Paarkreuz folgten zwei deutliche Begegnung. Mario Oeste (3:0 gegen Thorsten Schoon) hatte wenig Probleme, während Christian Hansmann gegen Spitzenspieler Alexander Probst nicht ins Spiel fand und deutlich mit 3:0 unterlag. Auch in der Mitte teilte man sich die Punkte. Gegen den jungen Jan Dudda bot Marco Zobel eine starke Vorstellung und gab nur einen Satz ab. Wesentlich spannender aber aus Weiteröder Sicht weniger erfolgreich verlief die Partie zwischen den beiden Abwehrstrategen Bernhard Wetterau und Christian Hainer. Der Weiteröder erkämpfte sich im fünften Satz einen Matchball ehe er dann doch noch mit 14:12 den Kürzeren zog. Niklas Schubert gewann mit 3:0 gegen Manfred Müller und brachte den TTV mit 5:3 in Führung. Nun folgten zwei Schlüsselspiele. Michael Biedebach wollte sich gegen Marco Mlynarz für die 1:3-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren und gewann die ersten beiden Durchgänge. In einem spannenden Match musste dennoch der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Beide Kontrahenten konnten einige Matchbälle nicht nutzen. Doch der Weiteröder setzte sich letztendlich mit 17:15 durch. Auch über die volle Distanz in einem wie immer hochklassigen Aufeinandertreffen mit Alexander Probst musste Mario Oeste gehen. Dabei holte er einen 0:2-Satzrückstand noch auf und ging als Sieger vom Tisch. Nicht seinen besten Tag erwischte Christian Hansmann. Gegen Thorsten Schoon konnte er nur einen Satz für sich entscheiden. Doch sowohl Bernhard Wetterau (3:0 gegen Jan Dudda) als auch der an diesem Abend starke Marco Zobel (3:0 gegen Christian Hainer) machten den Sack zu.

Damit gehen die Weiteröder gestärkt in das Spitzenduell am kommenden Samstag gegen den TSV Breitenbach.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Biedebach/Schubert, Oeste 2, Wetterau, Zobel 2, Biedebach, Schubert.

 

 

    +    
Fr. 27.01.2017 20:00  h/v   (H)   HBOL TTV Weiterode 1952 II TTC 1952 Todenhausen         
Sa. 28.01.2017 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Richelsdorf 1963 IV         
    15:30   (1)   HBK TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952 III         
    18:00   (1)   HVL TSV Marbach TTV Weiterode 1952         
So. 29.01.2017 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 II         
    14:00   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952 VfL Verna-Allendorf         
Di. 31.01.2017 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II         
Do. 02.02.2017 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 Sportfreunde Kleinensee

 

TSV Marbach - TTV Weiterode

Am Samstag, den 28.01.2017 um 18.00 Uhr beginnt die Rückrunde und somit das neue Tischtennisjahr für den TTV Weiterode (2. Platz, 15:3) an fremden Tischen. Der Gegner heißt dabei wie auch schon im Vorjahr Marbach (5. Platz, 10:8). Während die Hausherren ihre Position im Mittelfeld der Tabelle halten wollen peilen die Gäste den Aufstieg an. Ärgste Konkurrenten sind dabei der punktgleiche Spitzenreiter TTV Stadtallendorf II und die Mannschaft aus Breitenbach (13:5). Die Weiteröder sind zum Auftakt gewarnt. An eigenen Tischen gewann man zuletzt knapp mit 9:6, das letzte Gastspiel ging Unentschieden aus. Der Tabellenzweite geht ohne Umstellung in die kommende Halbserie. Alle Spieler konnten in den Einzel positive Bilanzen erzielen. Dies könnte ein Vorteil gegenüber den Marbachern sein, die mit Alexander Probst (13:5) und Torsten Schoon (11:5), welche gleichzeitig das ungeschlagene Spitzendoppel bilden (11:0), eines der besten vorderen Paarkreuze der Liga aufbieten können. Auf den Positionen 3-6 sind sie sehr ausgeglichen besetzt. Der Ex-Richtsberger Helmut Hinder wird in der Mitte zusammen mit Jan Dudda aufschlagen, während Christian Hainer und der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Manfred Müller im dritten Paarkreuz an die Tische gehen. Die Weiteröder um ihre Spitzenspieler Mario Oeste (15:3) und Christian Hansmann setzen auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit und wollen den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

TTC Burghasungen - TTV Weiterode 2:9

Beim Tabellenvierten TTC Burghasungen konnte der TTV Weiterode überraschend deutlich mit 9:2 gewinnen. Nachdem Michael Biedebach krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand, mussten die Doppel neu formiert werden. Das bislang glücklose Doppel drei Zobel/Schubert wurde getrennt. Der TTV hat aus der Not eine Tugend gemacht, denn die beiden neu formierten Doppel harmonierten gut. Bernhard Wetterau und Marco Zobel konnten sich mit 3:1 gegen das Spitzendoppel Rettberg/Rettberg durchsetzen. Auch das Weiteröder Spitzendoppel Oeste/Hansmann waren gegen Löhle/Krug erfolgreich. Nachdem auch das Doppel Schubert/Schäfer gewannen, gab es den ersten 3:0 Start nach den Doppeln. Mario Oeste tat sich gegen Christoph Rettberg schwer, konnte sich aber mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen. Christian Hansmann musste sich unglücklich im Entscheidungssatz gegen Tobias Rettberg geschlagen geben. Nach Siegen von Marco Zobel gegen Löhle und Bernhard Wetterau gegen Krug lag der TTV mit 6:1 in Führung. Der kurzfristig eingesprungene Alexander Schäfer musste sich gegen Walther geschlagen geben. Niklas Schubert konnte sich aber gegen Uffelmann durchsetzen und den TTV mit 7:2 in Führung bringen. Im Spitzenpaarkreutz konnten sich Mario Oeste und Christian Hansmann jeweils mit 3:0 durchsetzen und somit den 9:2 Sieg perfekt machen. Nach einer erfolgreichen Vorrunde belegt der TTV Weiterode mit 15:3 Punkten den zweiten Tabellenplatz und ist punktgleich mit Aufstiegsfavorit Stadtallendorf.

Punkte für den TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Zobel, Schubert/Schäfer, Oeste (2), Hansmann, Wetterau, Zobel und Schubert

TTC Burghasungen - TTV Weiterode

Zum letzten Hinserienspiel am 04.12.2016 um 10.00 Uhr reist der zweitplatzierte TTV (13:3) zum Dritten nach Zierenberg (10:6). Mit dem TTC Burghasungen wartet eine Mannschaft, die den Klassenerhalt über die Relegation schaffte und nun die Überraschungsmannschaft der aktuellen Serie ist. Zwei Siege gegen den aktuellen Spitzenreiter Stadtallendorf II und den Aufstiegsaspiranten vom TSV Breitenbach unterstreichen zu was das Team um Mario Löhle in der Lage ist. Allerdings konnten die Gastgeber bisher nicht immer mit der stärksten Truppe antreten, sodass auf der anderen Seite zwei Niederlagen gegen Marbach und Lax zu Buche stehen. Kapitän und Nummer vier Mario Löhle stehen neun Spieler zur Verfügung. Daher ist es schwierig eine konkrete Aussage zum Spielausgang zu treffen, da dieser sehr stark von der jeweiligen Auftstellung abhängt. Stützen des Teams sind Spitzenspieler Tobias Rettberg (11:5), sowie die Nummer fünf Peter Krug (6:3), der genau wie sein Teamkollege Florian Walther (8:4), bisher sowohl im mittleren als auch im hinteren Paarkreuz zum Einsatz kam. Zusammen mit Jens Wiegand, Christoph Rettberg, Mario Löhle, Steffen Plaß, Alberecht Heidelbach und Simon Uffelmann bilden die Gastgeber eine ausgeglichene Truppe. Im Doppel sind Florian Walther/Albrecht Heidelbach (5:0) noch ungeschlagen. Konnte der TTV die letzten beiden Duelle für sich entscheiden, so sind die Gäste dennoch gewarnt, musste man doch in der Vergangenheit, unter anderem in der letzten Meisterschaftssaison 2011/2012, die ein oder andere Niederlage gegen die Zierenberger hinnehmen. Sollten die Gastgeber in Bestbesetzung antreten, so ist von einem engen Ergebnis auszugehen. Die Mannschaft um Teamkapitän Mario Oeste wird sich nach dem Punktverlust im Stadtderby wie gewohnt auf seine eigenen Stärken besinnen. Gelingt ihr dies, so könnte sie knapp die Nase vorn behalten.

TTV Weiterode - TTC Lüdersdorf 8:8

Enttäuschte Gesichter auf der einen, grenzenloser Jubel auf der anderen Seite. So lässt sich das erste Stadtderby zusammenfassen, in dem der TTV einen  Punktverlust vor ca. 70 angereisten Zuschauern innerhalb vier Stunden Spielzeit hinnehmen musste und damit auf den zweiten Rang (13:3) hinter dem TTV Stadtallendorf II zurückfällt. Daran konnten auch die in den Einzeln glänzend aufgelegten Marco Zobel und Niklas Schubert nichts ändern. Das Satzverhältnis spricht mit 37:29 deutlich für die Gastgeber, was leider nur ein Tropfen auf den heißen Stein darstellt. Für die Lüdersdorfer, bei denen Nikolas Schade in Einzel und Doppel herausragte, war es die erhoffte Sensation, die sie auf den ersten Nichtabstiegsplatz katapultierte (6:10). Damit rutscht Kreisrivale TTC Lax Bad Hersfeld auf den Abstiegsrelegationsplatz.In einem von beiden Seiten emotionalen und kampfbetontem Spiel, indem allein sechs der acht Fünf-Satz-Spiele zugunsten der Gäste verliefen, verschlief der TTV die Doppel. Nur Mario Oeste/Christian Hansmann siegten souverän gegen Guiseppe Palermo/Nils Rüger mit 3:0. Viel Pech hatten Bernhard Wetterau/Michael Biedebach gegen Nikolas Schade/Tobias Mangold. Über die volle Distanz mussten sie gehen, gewannen den vierten Durchgang sogar mit 11:0, bevor sie im letzten Durchgang mit dem Glück haderten und sich geschlagen geben mussten. Auch Marco Zobel/Niklas Schubert kämpften sich gegen Patrick Börner/Patrick Weix in den Entscheidungssatz. Der erhoffte Befreiungsschlag gelang ihnen allerdings nicht wodurch sie erneut eine unglückliche Niederlage hinnehmen mussten. Deutliche Siege, das gab es an diesem Abend meistens für die Gastgeber. Mario Oeste machte gegen Tobias Mangold den Anfang und gewann ungefährdet (3:0). Während Christian Hansmann sich gegen Nikolas Schade eine 2:1-Führung erspielte, die er leider nicht nutzen konnte, unterlag Bernhard Wetterau dem unorthodoxen Spiel Patrick Börners klar in drei Sätzen. 4:2 stand es für die Gäste, das Match drohte nun zu kippen. Der Ex-Lüdersdorfer Marco Zobel musste sich durch fünf knappe Sätze kämpfen um letztendlich mit zwei Punkten Unterschied gegen Guiseppe Palermo zu gewinnen. Michael Biedebach und Nils Rüger lieferten sich in ihrem Match zahlreiche Konter- und Blockrallys. Ständig wechselte die Führung, doch der Weiteröder konnte sich nach großem Kampf im fünften Satz durchsetzen. Wenig Probleme hatte hingegen Niklas Schubert, der Patrick Weix mit seinen harten und platzierten Topspins mit 3:0 bezwang. Der Gastgeber ging mit 5:4 in Führung und sollte diesen Vorsprung durch Punkteteilungen in den jeweiligen Paarkreuzen bis zum 8:7 beibehalten. So musste sich Weiterodes Spitzenspieler Mario Oeste ein wenig überraschend seinem Gegenüber Nikolas Schade in vier Sätzen geschlagen geben, während Christian Hansmann gegen Tobias Mangold (3:0) kaum Probleme hatte. Der bislang so souverän agierende Bernhard Wetterau erwischte keinen guten Tag. In seinem zweiten Einzel führte er bereits mit 2:0 gegen Guiseppe Palermo bis dieser sein Spiel clever umstellte und die Partie zu seinen Gunsten drehte. Am Nachbartisch konnte Marco Zobel derweil seine gute Form bestätigen und siegte gegen Patrick Börner mit 3:0. Besonders ärgerlich aus Weiteröder Sicht nun die Partie von Michael Biedebach gegen Patrick Weix. So konnte die Weiteröder Nummerfünf nach 2:1 Satzführung weder einen 5:2-Vorsprung im vierten noch ein 7:2 im fünften Durchgang für sich nutzen. Niklas Schubert war es nun vorbehalten gegen Nils Rüger (3:1) den im Endeffekt wichtigen achten Punkt zu holen. Doch beflügelt von den überraschenden Einzelerfolgen spielten sich die Lüdersdorfer im Schlussdoppel in einen Rausch. Mario Oeste/Christian Hansmann lagen schnell mit 2:0 zurück, kämpften sich noch heran, mussten aber im fünften Satz der mutigen Spielweise der Lüdersdorfer Nikolas Schade/Tobias Mangold Tribut zollen.Nach diesem nicht einkalkulierten Punktverlust geht es nächste Woche zum Hinrundenabschluss nach Burghasungen, die den TSV Breitenbach mit 9:3 bezwangen.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Oeste, Hansmann, Zobel 2, Biedebach, Schubert (2).

Punkte TTC: Schade/Mangold 2, Börner/Weix, Schade 2, Palermo, Börner, Weix.

 
Fr. 25.11.2016 17:30   (1)   SAKL TTC Lax Bad Hersfeld III TTV Weiterode 1952         
    19:30   (2)   DBOL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II         
    20:30  t   (1)   HBK TTV 06 Aulatal TTV Weiterode 1952 III         
Sa. 26.11.2016 18:30   (1)   HBOL TSV Röhrenfurth 04 TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC 1953 Lüdersdorf         
So. 27.11.2016 14:00   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952 TTC 1970 Schönstadt II         
Mo. 28.11.2016 17:00   (1)   MJKL ESV 1927 Ronshausen (SA) TTV Weiterode 1952         
Di. 29.11.2016 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 SG Beenhausen 

TTV Weiterode - TTC Lüdersdorf

"Der Begriff Derby, häufig auch Lokalderby, bezeichnet eine Austragung im Mannschaftssport, bei der zwei meist rivalisierende Sportvereine einer Region aufeinandertreffen. Für die Fans der betroffenen Vereine haben solche Ereignisse häufig eine hohe symbolische Bedeutung."

 

Schenkt man der Online Enzyklopädie Wikipedia Glauben, so verspricht das Derby zwischen dem TTV Weiterode und den Gästen vom TTC Lüdersdorf, welches am Samstag, den 26.11.2016 um 19 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle stattfindet, ein echter Knaller zu werden. Die Hausherren haben schon einige Derbys bestritten. Viele erinnern sich da an die emotional geführten Duelle mit dem TTC Lax Bad Hersfeld oder die Aufeinandertreffen mit dem Kreisrivalen vom TTC Richelsdorf, mit mal mehr und mal weniger knappem Ausgang. Doch am Samstag gibt es ein Novum, sowohl für den TTV als auch für den TTC. Ein Stadtderby in Hessens zweithöchster Spielklasse. Das ist etwas Spezielles, für die Vereine und auch für die Region, ein besonderes Lokalderby sozusagen. Der Aufstiegsaspirant erwartet den Abstiegskandidaten. Eigentlich meint man, dass die Vorzeichen deutlicher nicht sein können. Die Hausherren rangieren zurzeit vor den Rivalen Stadtallendorf II (11:3) und Breitenbach (9:3) mit nur einer Niederlage und einem Punktekonto von 12:2 auf dem ersten Tabellenplatz, wollen im vierten Anlauf den Aufstieg in die Hessenliga realisieren. Zuhause sind sie noch ungeschlagen. Der Aufsteiger aus Lüdersdorf belegt den Relegationsplatz, ist also Achter (5:9) und im Abstiegskampf hinter den Mitstreitern aus Anzefahr (6:8) und Lax (6:10) und vor dem SC Niestetal (5:9) auf aussichtsreicher Postion. Beide Teams liegen also auf Kurs. Doch lässt sich daraus ein Rückschluss auf das Ergebnis ziehen? Das wäre zu einfach. Die Lüdersdorfer haben individuell und als Mannschaft eine Riesenentwicklung gezeigt. Auf den Meistertitel in der Bezirksliga 2014 folgte der Klassenerhalt in der Bezirksoberliga und in 2016 sogar der erste Platz in der Bezirksoberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga. Dabei hat sich das Sextett in den angesprochenen drei Serien personell nicht verändert. Für die Verbandsliga kam Patrick Börner vom TuS Weißenborn dazu. Und hier hätte man auch durchaus weiter vorne landen können, war doch bei den Spielen gegen Niestetal (8:8), Marbach (7:9) und besonders gegen die Reserve des TTV Stadtallendorf (7:9) mehr drin. Aber der Knoten platzte und das ausgerechnet im Kreisderby beim TTC Lax (9:3). Herausragend bei den Gästen war dabei Spitzenspieler Nikolas Schade (8:6). Er schlug Marc Hannes glatt in drei Sätzen und wird die Weiteröder Spitzenspieler Mario Oeste (12:2) und Christian Hansmann (8:5, seit vier Spielen ungeschlagen) vor eine große Herausforderung stellen. Auch Tobias Mangold ist vorne immer für eine Überraschung gut. Für den Ausgang des Spiels wird somit entscheidend sein, wie die Mannschaften in das Spiel starten. Hier hoffen die Weiteröder auf ihre Doppel Mario Oeste/Christian Hansmann (6:1) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (5:2). Auch die Gäste sind mit Nikolas Schade/Tobias Mangold (7:3) und Patrick Börner/Patrick Weix (6:1) gut besetzt. In den hinteren beiden Paarkreuzen konnte das Team um Mario Oeste bisher die besseren Bilanzen erzielen (26:13). Aber auch die Gäste mit Guiseppe Palermo, Patrick Börner, Patrick Weix und Nils Rüger stehen mit 23:21 positiv. Die Gastgeber gehen als Favorit ins Spiel. Für einen Sieg ist eine konzentrierte Mannschaftsleistung notwendig. Wenn man die Form der letzten Spiele auf das Derby übertragen kann, so kann man seiner Rolle gerecht werden. Der TTC Lüdersdorf hingegen hat in diesem Spiel nichts zu verlieren und wird versuchen in dieser besonderen Begegnung über sich hinauszuwachsen. Die Zuschauer und auch die Spieler freuen sich auf ein kampfbetontes Match vor Gänsehaut erzeugender Kulisse. Besonders emotional wird dieses Match für Marco Zobel, der im Grundschulalter das Tischtennisspielen in Lüdersdorf erlernte und sieben Jahre aktiv dort spielte ehe er vor 20 Jahren zum TTV Weiterode wechselte und jetzt zum ersten Mal gegen seinen Ex-Verein spielen darf, dem er durch seine Mitgliedschaft bis heute treu blieb. Beide Teams pflegen ein freundschaftliches Verhältnis, die Rivalität gibt es nur an den Tischen. Aber so soll es im Sport ja auch sein.   

 

Fr. 18.11.2016 18:00   (1)   MJKL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952         
Sa. 19.11.2016 14:30   (1)   HBOL TTV Weiterode 1952 II  TTC 1962 Albungen         
    15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC GW Rhina         
    17:00   (1)   HBK ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952 III         
So. 20.11.2016 14:00   (1)   HBOL SV 1964 Ermschwerd TTV Weiterode 1952 II         
Do. 24.11.2016 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 Sportfreunde Kleinensee 

 

TTV Weiterode - SC Niestetal 9:2

Einen in dieser Höhe überraschenden aber auch in der Deutlichkeit verdienten 9:2-Erfolg landete der TTV gegen den SC Niestetal und verteidigt damit die Tabellenführung (12:2). Wieder einmal überragend bei den Gastgebern waren die Spitzenspieler Mario Oeste und Christian Hansmann, die zusammen fünf Siege zum Erfolg beisteuerten. Ein fast schon gewohntes Bild ergab sich nach den Doppeln. Das Spitzendoppel Mario Oeste/Christian Hansmann lag bereits mit 1:2 gegen Julian Ciepluch/Alexander Schuwirth hinten ehe sie die Durchgänge vier und fünf für sich entscheiden konnten. Weiterhin in ausgezeichneter befinden sich Bernhard Wetterau/Michael Biedebach. Gegen Johan Klee/Sven Graf, die in der Rückserie ihrer letztjährigen Bezirksoberliga-Saison ungeschlagen blieben, gaben die Weiteröder keinen Satz ab. Bei Marco Zobel/Niklas Schubert, die beim 0:3 gegen Philipp Lotz/Frederik Stiebich nur im ersten Satz Paroli bieten konnten, hält hingegen die Pechsträhne an. Nun gaben die Hausherren nur noch einen Punkt ab. Niklas Schubert musste seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Philipp Lotz nach vier Sätzen gratulieren. Profitieren konnten die Gastgeber von deutlichen Erfolgen von Mario Oeste (3:1 gegen Julian Ciepluch, 3:0 gegen Johan Klee), Bernhard Wetterau (3:1 gegen den routinierten Sven Graf), Marco Zobel (3:1 gegen Alexander Schuwirth) und Michael Biedebach (3:0 gegen Frederik Stiebich). Weiterodes Nr. 2 Christian Hansmann hatte nur im ersten Spiel gegen Johan Klee (3:0) keine großen Probleme. Sein zweites Einzel gegen Julian Cieplich war hingegen an Spannung kaum zu übertreffen, denn der Lokalmatador lag wie bereits gegen den TTC Lax und den TSV Breitenbach mit 1:2 zurück. Fast schon wie gewohnt holte er einen 5:8-Rückstand im vierten Satz auf und wehrte sogar einige Matchbälle ab, ehe er im Entscheidungssatz ein 2:5 drehte und mit großem Kampfgeist zu 9 triumphierte.Nach einer Pause am kommenden Wochenende steht in zwei Wochen das Derby gegen den TTC Lüdersdorf an.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Hansmann 2, Wetterau, Zobel, Biedebach.

 

 

Fr. 11.11.2016 17:00   (1)   SAKL Tuspo 1912 BW Breitenbach TTV Weiterode 1952         
Sa. 12.11.2016 18:30   (1)   HBOL TUSPO 1930 Michelsberg TTV Weiterode 1952 II         
    18:45   (1)   HBK TTC 1953 Lüdersdorf II TTV Weiterode 1952 III         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 SC Niestetal         
So. 13.11.2016 13:00  v   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTF Heringen II         
    13:00  v   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Lax Bad Hersfeld III         
Di. 15.11.2016 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II         
Fr. 18.11.2016 18:00   (1)   MJKL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952 

TTV Weiterode - SC Niestetal

Am Samstag, den 12.11.2016 um 19 Uhr ist der Aufsteiger vom SC Niestetal zu Gast in der Weiteröder Schulturnhalle. Der souveräne Meister aus der Bezirksoberliga Gruppe 1 (39:1) bildet seit zwei Jahren eine Spielgemeinschaft aus den Vereinen TSG Sandershausen und TSV Heiligenrode. Zurzeit rangiert das Team aus dem Kreis Kassel als siebter der Tabelle mit 4:6-Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Der Trumpf des Teams liegt in der Mischung aus jungen Spielern mit großem Potenzial und routinierten Akteuren mit teilweise höherklassiger Erfahrung. So trifft der TTV auf altbekannte Gesichter. Angeführt werden die Niestetaler von Youngster Johann Klee (6:4) und Julian Ciepluch. Dahinter folgt eine ausgeglichene Truppe. Neben Alexander Schuwirth, Sven Graf, Bastian Plaß (ehemals TTC Burghasungen) trägt auch der Ex-Weiteröder Philipp Lotz mittlerweile die Farben des SC Niestetal. Frederik Stiebich und der bisher noch nicht zum Einsatz gekommene Matthias Hose (vorher TTC Hofgeismar) komplettieren die Mannschaft, sodass Kapitän Alexander Schuwirth aus acht Spielern wählen kann. Die Weiteröder haben nach dem Erfolg im Spitzenspiel beim TSV Breitenbach allen Grund selbstbewusst in dieses Spiel zu gehen. Sie sind insgesamt etwas besser besetzt und verfügen mit Mario Oeste und Christian Hansmann über zwei gut aufgelegte Spitzenspieler. Wenn der TTV so konzentriert und engagiert wie in den vergangenen Serienspielen zu Werke geht kann er seiner Favoritenrolle gerecht werden und den ersten Platz verteidigen.

TSV Breitenbach - TTV Weiterode 6:9

Nach überzeugenden Leistungen konnte der TTV Weiterode beim Spitzenspiel in Breitenbach einen 9:6-Erfolg einfahren und damit die Tabellenführung (10:2) verteidigen. Aus einer starken Mannschaftsleistung stach das vordere Paarkreuz mit Mario Oeste und Christian Hansmann heraus, welches alleine fünf Zähler zum Erfolg beisteuern konnte. Die Hausherren stellten zunächst die Doppel um, doch der TTV ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Das Spitzendoppel Mario Oeste/Christian Hansmann tat sich etwas schwer gegen Arne Bublitz/Ufuk Kalem und gewann erst im Entscheidungssatz. Weiter in ausgezeichneter Form präsentierten sich Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (gegen André Schmidt-Hosse/Marvin Mies) und mussten wieder einmal keinen Satzverlust hinnehmen. Dabei konnten sie sowohl im ersten als auch im dritten Satz einen 7:10- bzw 5:9-Rückstand noch drehen. Nicht für ihre gute Leistung belohnt wurden Marco Zobel/Niklas Schubert. Sie unterlagen in der Verlängerung des fünften Durchgangs gegen Dennis Dietrich/Sebastian Dung. Nachdem sich Mario Oeste mit 3:0 gegen André Schmidt-Hosse durchsetze brauchte Christian Hansmann fünf Sätze, um sich gegen Arne Bublitz zu behaupten. Im mittleren wurden genauso wie hinteren Paarkreuz die Punkte geteilt. Bernhard Wetterau siegte gegen Marvin Mies in vier, Marco Zobel unterlag gegen Dennis Dietrich in fünf Durchgängen. Nach einem 3:1-Sieg von Michael Biedebach gegen den bisher noch ungeschlagenen Sebastian Dung und einer 1:3-Niederlage von Niklas Schubert gegen den starken Ufuk Kalem ging der TTV mit 6:3 in Front. Weiterodes Spitzenspieler Mario Oeste machte auch gegen Arne Bublitz kurzen Prozess (3:0) und schraubte seine beeindruckende Bilanz auf 10:2 hoch. Ähnlich spannend wie gegen den TTC Lax ging es heute im Spiel von Christian Hansmann gegen die Nummer zwei der Hausherren, André Schmidt-Hosse, zu. Wieder einmal lag der Weiteröder Neuzugang zurück und gab die ersten beiden Sätze ab. Nach mutigem Spiel konnte er die Begegnung in der Verlängerung des Entscheidungssatz doch noch für sich entscheiden. Der Zwischenstand lautete nun 8:3. Damit war der Sieg für die Gäste zum Greifen nahe. Doch die Hausherren gaben nicht auf und kamen nach Niederlagen von Bernhard Wetterau (1:3 gegen Dennis Dietrich), Marco Zobel (0:3 gegen Marvin Mies) und Michael Biedebach (0:3 gegen Ufuk Kalem) nochmal zurück, aber Niklas Schubert bescherte dem Tabellenführer mit seiner besten Saisonleistung (3:0 gegen Sebastian Dung) den verdienten Auswärtssieg.

Eine Verschnaufspause gibt es für den TTV nicht. Gleich nächste Woche empfängt man den Aufsteiger aus Niestetal in der Weiteröder Schulturnhalle.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Hansmann 2, Wetterau, Biedebach, Schubert.

 

 

Fr. 04.11.2016  20:00  h   (H)   HBOL TTV Weiterode 1952 II   TTG Ottrau/Berfa         
Sa. 05.11.2016 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II   TTC Lax Bad Hersfeld         
    19:00   (1)   HVL TSV 1897 Breitenbach   TTV Weiterode 1952         
So. 06.11.2016 10:00  t/v   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III   SV Asbach-Bad Hersfeld 1928         
Do. 10.11.2016 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952   SV Osterbach 1967 

 

TSV Breitenbach - TTV Weiterode

Zum absoluten Spitzenspiel der Verbandsliga am Samstag, den 05.11.2016 um 19.00 Uhr, tritt der TTV als derzeitiger Liga-Primus (8:2) beim bislang ungeschlagenen Tabellenzweiten Breitenbach (7:1) an. Neben dem momentanen Drittplatzierten aus Stadtallendorf (7:3) zählt der Gastgeber aus der Gemeinde Schauenburg zu den engsten Konkurrenten um den Aufstieg in Hessens höchste Spielklasse. Die Weiteröder gehen gestärkt durch den Derbysieg in Lax in dieses Kräftemessen und wollen mit einem Sieg den Platz an der Sonne behaupten. Dabei bauen sie auf ihre geschlossenene Mannschaftsleistung. Alle Spieler konnten bisher in den Einzeln gute Bilanzen erzielen. Besonders gut aufgelegt waren zuletzt Spitzenspieler Mario Oeste (8:2) und die Nummer vier Marco Zobel (6:2). Ausgeglichen sind allerdings auch die Breitenbacher besetzt, die aus einem Kader von acht Spielern wählen können, sodass der Spielausgang auch stark von den zur Verfügung stehenden Spielern abhängt. Mit Michael Krause, Arne Bublitz, André Schmidt-Hosse, Dennis Dietrich, Marvin Mies, Ufuk Kalem, Sebastian Dung und Jens Erben steht ihnen dabei ein erfahrener Spielerkreis zur Auswahl. In Top-Form agiert zurzeit Sebastian Dung, der im hinteren Paarkreuz noch ungeschlagen ist (5:0). Auf Weiteröder Seite sind es die starken Michael Biedebach (5:1) und Niklas Schubert (4:2), die dieser Siegesserie ein Ende setzen wollen. Auch das Doppel Arne Bublitz/Marvin Mies (3:0) hat bisher eine weiße Weste. In und auswendig kennen sich die Teams hauptsächlich aus zahlreichen Hessenliga-Duellen. In einem Spiel auf Augenhöhe wird die Tagesform den Ausschlag geben. Die beiden Niederlagen aus der letzten Serie möchte das Team um Mario Oeste möglichst vergessen machen. Dabei könnte Neuzugang Christian Hansmann eine entscheidende Rolle spielen.

TTC Lax Bad Hersfeld - TTV Weiterode 4:9

Mit einem großen Kämpferherz und starker Leistung beendete der TTV den Fluch an der Sommerseite. Die Gäste setzten sich nach 3,5 Stunden, wobei sechs Spiele erst über die volle Distanz entschieden wurden, mit 9:4 erstmals am Lax durch und holen sich die Tabellenführung zurück (8:2). Ausschlaggebend war das Übergewicht in Doppeln, ein ungeschlagener Mario Oeste sowie der in den Einzeln glänzend aufgelegte Marco Zobel.Im Gegensatz zum Spitzenspiel in Stadtallendorf stachen die Doppel diesmal zu. Nach dem ungefährdeten 3:0- Erfolg von Mario Oeste/Christian Hansmann (gegen Alexander Stezjuk/Klaus Wagner) gelang Bernhard Wetterau/Michael Biedebach die absolute Sensation. Bei einer ihrer besten Vorstellungen schlugen sie ohne Satzverlust und zu keiner Zeit gefährdet mit Marc Hannes/Michael Borken das beste Doppel der letzten Serie. Diese mussten in ihrem 22. Spiel damit erst ihre zweite Niederlage überhaupt hinnehmen. Eine ebenfalls solide Leistung zeigten Marco Zobel/Niklas Schubert gegen die starken Andreas Hahn/Johannes Schultheiß, wurden aber wieder nicht belohnt und unterlagen knapp in fünf Sätzen. Bis zum Ende des ersten Durchgangs verlief die Begegnung nun relativ offen und war bis zum Schluss nichts für schwache Nerven. Den Beginn machten Mario Oeste mit dem erwarteten Erfolg gegen Alexander Stezjuk (3:1) und Christian Hansmann mit einer einkalkulierten 0:3- Niederlage gegen Marc Hannes. Die nachfolgenden vier Spiele wurden alle im fünften Durchgang entschieden. Für die Weiteröder punkteten dabei Marco Zobel nach der Abwehr eines Matchballs gegen Michael Borken sowie Michael Biedebach, der Klaus Wagner bezwang. Bernhard Wetterau gestaltete die Partie gegen Johannes Schultheiß lange Zeit offen, musste seinem Gegner aber in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gratulieren. Niklas Schubert sah gegen Andreas Hahn nach den ersten beiden gewonnenen Durchgängen bereits wie der sichere Sieger aus, gab das Spiel aber noch aus der Hand. Zur Halbzeit lagen die Gäste mit 5:4 in Führung. Nun kam es zu den zwei Schlüsselspielen des Abends im vorderen Paarkreuz. In beiden Begegnung schienen die Weiteröder fast aussichtslos auf der Verliererstraße zu sein. Doch das Blatt wendete sich. Im Duell der Spitzenspieler gab Mario Oeste gegen Marc Hannes den ersten Satz ab und bog einen 3:8- Rückstand im zweiten Satz noch um, sodass er nach vier Sätzen den Tisch als Sieger verließ. Christian Hansmann lag gegen Alexander Stezjuk mit 1:2 zurück ehe der Laxer im vierten Durchgang auf 7:1 bzw. 8:2 davon marschierte. Doch der Weiteröder Neuzugang gab nicht auf, drehte die Partie und siegte im Entscheidungssatz. Nach Bernhard Wetteraus ungefährdetem Sieg gegen Michael Borken (3:0) krönte Marco Zobel seine Leistung (3:1 gegen Johannes Schultheiß) und bescherte den Weiterödern damit den ersten Derbysieg am Lax vor einer Kulisse von ca. 60 Zuschauern.

Nach einem spielfreien Wochenende folgt in zwei Wochen das Topspiel beim TSV Breitenbach.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Hansmann, Wetterau, Zobel (2), Biedebach.

 
Sa. 22.10.2016 16:00   (1)   H1.KK SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 II TTV Weiterode 1952 IV         
    16:00   (1)   DKL TTC Richelsdorf 1963 IV TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952         
So. 23.10.2016 10:00   (1)   H1.KK TTC Mansbach 1972 II TTV Weiterode 1952 IV   

 

TTC Lax Bad Hersfeld - TTV Weiterode

Es ist wieder Derbyzeit. Am Samstag, den 22.10.2016 um 19.00 Uhr gastiert der TTV Weiterode (3. Platz, 6:2- Punkte) beim TTC Lax Bad Hersfeld (5. Platz, 4:2- Punkte). Seit dem ersten Aufeinandertreffen vom 04.11.2007 konnte der TTV in zwölf Begegnungen bei sechs Niederlagen und vier Unentschieden erst zweimal gewinnen. In der Turnhalle an der Sommerseite blieb man bisher sieglos, nur zweimal konnte man sich über eine Punkteteilung freuen. Doch das Gesicht der beiden Teams hat sich seitdem verändert. Auf Weiteröder Seite sind es Mario Oeste, Bernhard Wetterau und Marco Zobel, bei den Laxern nur Marc Hannes und Alexander Stezjuk, die auch schon beim ersten Duell mit von der Partie waren. Eines bleibt aber über die Jahre hinweg gleich: das Duell Mario Oeste gegen Marc Hannes. Auch dieses Jahr wird der Weiteröder Kapitän (6:2) versuchen, mit einem Sieg gegen den bislang ungeschlagenen Laxer Spitzenspieler (6:0) dem Spiel die entscheidende Richtung zu geben. Letzterer bildet auch im Doppel mit Michael Borken eine große Stütze des Hersfelder Teams. An den Positionen zwei bis sechs sind sie mit Alexander Stezjuk, Michael Borken, Johannes Schultheiß, Andreas Hahn und Klaus Wagner sehr ausgeglichen besetzt und mit dem Heimvorteil im Rücken ungefähr auf Augenhöhe mit den Weiterödern einzuschätzen. Der Spielausgang wird demnach über die Tagesform entschieden. Die Gäste haben ihre Niederlage in Stadtallendorf gut verkraftet und freuen sich auf den Laxer Hexenkessel. Mit einem Sieg könnte man die Tabellenführung wieder zurück nach Weiterode holen.

TTV Stadtallendorf II - TTV Weiterode 9:3

Bei der stärksten Mannschaft der Liga musste der TTV Weiterode eine in dieser Höhe zu deutlich ausgefallene 9:3-Niederlage hinnehmen, bleibt aber trotzdem mit 6:2-Punkten Tabellenführer. Leider konnte das Team um Mario Oeste aus dem Ausfall der Stadtallendörfer Nummer zwei, Carsten Zulauf, der durch Harald Schulze ersetzt wurde, kein Kapital schlagen. Ausschlaggebend war der Verlust aller Doppel, sowie das Übergewicht der Hausherren an den Positionen 1-3. Bereits in den Doppeln fiel eine kleine Vorentscheidung. Das Weiteröder Spitzendoppel Mario Oeste/Christian Hansmann musste sich Slawomir Karwatka/Niklas Boos in fünf Sätzen geschlagen geben. Im Anschluss zeigten Bernhard Wetterau/Michael Biedebach eine beachtliche Leistung im Duell mit Michal Kuternozinski/Grzegorz Pociask, konnten jedoch nur einen Satz für sich entscheiden. Marco Zobel/Niklas Schubert (0:3 gegen Harald Schulze/Thomas Möhl) bleiben in dieser Serie weiterhin sieglos. Doch die Weiteröder ließen sich nicht einschüchtern. Mario Oeste zeigte eine grandiose Leistung gegen Grzegorz Pociask und gewann in der Verlängerung des fünften Durchgangs. Das Spiel zu jeder Zeit offen gestalten konnte auch Christian Hansmann (0:3 gegen Michal Kuternozinski). Auch Marco Zobel schlug sich bei seiner 1:3-Niederlage gegen Slawomir Karwatka tapfer, Die nächsten drei Spiele gingen allesamt in den Entscheidungssatz. Zweimal hatten die Gäste durch Bernhard Wetterau (gegen Niklas Boos) und Michael Biedebach (gegen Harald Schulze) das glücklichere Händchen. Niklas Schubert ging nach seinem Spiel gegen Thomas Möhl zum ersten Mal in dieser Serie als Verlierer vom Tisch. In den letzten drei Spielen konnte nur Bernhard Wetterau (1:3 gegen Slawomir Karwatka) seine Partie offen gestalten. Mario Oeste und Christian Hansmann blieben gegen Michal Kuternozinski und Grzegorz Pociask ohne Satzgewinn.

Nach einer Woche Pause gastiert der TTV beim Lokalrivalen vom TTC Lax.
 

Punkte TTV: Oeste, Wetterau, Biedebach.

Fr.

07.10.2016

19:30   (1)   H1.KK TTC Bad Hersfeld Hohe Luft II TTV Weiterode 1952 IV         
Sa. 08.10.2016 16:00   (1)   DKL TTC 1953 Lüdersdorf TTV Weiterode 1952 II         
    16:00   (1)   HVL TTV 1951/66 Stadtallendorf II TTV Weiterode 1952         
    18:30  v   (1)   DBOL TTG Morschen-Heina II TTV Weiterode 1952         
    19:00   (1)   HBOL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952 II         
So. 09.10.2016 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTV 06 Aulatal II         
    10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Röhrigshof 1960         
Di. 11.10.2016 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTC GW Rhina         
Do. 13.10.2016 18:00   (1)   MJKL SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 II TTV Weiterode 1952     

 

TTV Stadtallendorf II - TTV Weiterode

Am Samstag, den 08.10. um 16.00 Uhr gastiert der TTV beim hoch gehandelten Titelkandidaten aus Stadtallendorf. In Bestbesetzung sind die Hausherren kaum zu schlagen und verfügen mit Michal Kuternozinski, Carsten Zulauf, Grzegorz Pociask und Slawomir Karwatka an den Positionen 1-4 über Spieler mit Oberliga-Format. Niklas Boos und Thomas Möhl komplettieren das Team. Allerdings steht bei den Stadtallendörfern bereits eine Niederlage gegen Burghasungen zu buche. Dort fehlten gleich zwei Leistungsträger. Carsten Zulauf verletzte sich im ersten Spiel so schwer, dass er wahrscheinlich längere Zeit ausfallen wird. Sollte sich das bestätigen, so steigen die Chancen des bisher ungeschlagenen Tabellenführers aus Weiterode. Allerdings können die Gastgeber mit Thorsten Max, Harald Schulze, André Wuttke oder Rolf-Werner Schmittdiel auf starken Ersatz zurückgreifen. Für die Weiteröder gilt es dennoch ihre Vorteile auf den hinteren Positionen auszunutzen und auf die ein oder andere Überraschung in den vorderen Paarkreuzen zu hoffen. Sofern man sich in den Doppeln ein Übergewicht erspielen kann, könnte man die Partie ausgeglichen gestalten und den ersten "Big-Point" der Serie landen.

TTV Weiterode - TTC Anzefahr 9:2

Einen weiteren deutlichen Erfolg fuhr der TTV Weiterode gegen den Aufsteiger aus Anzefahr ein und kann damit die Tabellenführung festigen. Überragender Mann an diesem Abend war Neuzugang Christian Hansmann, der sowohl in beiden Einzeln und im Doppel ungeschlagen blieb.Die Doppeln verliefen wie am letzten Wochenende in Altenbrunslar. Nur etwas umkämpfter. Mario Oeste/Christian Hansmann waren gegenüber Norbert Krug/Helmut Weitzel klar überlegen und siegten in drei Sätzen. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach hingegen hatten gegen Reiner Essmann/Michael Kaczmarek mehr zu kämpfen und gewannen nach einer starken Vorstellung mit 3:1. Das Weiteröder Doppel drei, Marco Zobel/Niklas Schubert (gegen Cornelius Hahn/Andreas Luppold), schnupperte lange am Erfolg, gab aber nach der bisher besten Saisonleistung das Spiel noch aus der Hand und verlor über die volle Distanz.Im Einzel mussten die Weiteröder dann nur noch eine Niederlage hinnehmen. Spitzenspieler Mario Oeste verlor nach seinem Erfolg gegen Reiner Essmann (3:1) überraschend gegen Norbert Krug (1:3). Der Ex-Kirtorfer Christian Hansmann machte es an diesem Abend etwas besser. Mit Siegen gegen Norbert Krug (3:0) und Reiner Essmann (3:2) stellte er sein Können unter Beweis. Die Weiteröder Mitte mit Bernhard Wetterau und Marco Zobel hielt sich mit einem 3:0 bzw. 3:1 gegen Helmut Weitzel und Michael Kaczmarek ebenso schadlos wie das hintere Paarkreuz. Nur Michael Biedebach gab gegen Andreas Luppold einen Satz ab, Niklas Schubert bleibt nach seinem Sieg gegen Cornelius Hahn in dieser Serie weiter ungeschlagen.Am nächsten Samstag trifft man in Stadtallendorf auf den ersten harten Prüfstein.

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Biedebach, Oeste, Hansmann 2, Wetterau, Zobel, Biedebach, Schubert.

 
Fr. 30.09.2016 19:30   (2)   DBOL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen         
Sa. 01.10.2016 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf II         
    15:00   (1)   HBOL TTV Weiterode 1952 II TV 03 Heringen         
    19:00  v   (1)   HBK TSV 1914 Sorga TTV Weiterode 1952 III         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC 1952 Anzefahr         
So. 02.10.2016 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Richelsdorf 1963 II         
    10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TV Nentershausen II         
Di. 04.10.2016 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TTV 06 Aulatal II

TTV Weiterode - TTC Anzefahr

Mit dem TTC Anzefahr stellt sich der zweite von vier Aufsteigern am Samstag, den 01.10.2016 um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle vor. Um direkte Vergleiche zwischen den beiden Teams anzustellen, muss man fast 20 Jahre zurückgehen. In den 1990er-Jahren traf man in der Hessenliga aufeinander. Die letzte Serie beendeten die Gäste in der Bezirksoberliga Gruppe 1 mit dem zweiten Platz und erkämpften sich über die Relegation die Startberechtigung für die Verbandsliga. Bisher steht dort eine 6:9- Niederlage gegen den TSV Marbach zu buche. Das Ziel lautet demnach der Klassenerhalt, den sie durch ihre Stärke, die mannschaftliche Ausgeglichenheit, zu erreichen versuchen. Dabei stachen ihre Nr. 1 Norbert Krug (17:3), die Nr. 3 Michael Kaczmarek (14:4) und die Nr. 5 Cornelius Hahn in der abgelaufenen Saison heraus. Komplettiert wird die Mannschaft an den Positionen zwei, vier und sechs durch Reiner Essmann, Helmut Weitzel und Burhard Dörr. Die Weiteröder gehen nach dem deutlichen 9:1- Sieg in Altenbrunslar mit breiter Brust in ihr nächstes Heimspiel. Mit einer soliden Leistung wollen sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden und den ersten Tabellenplatz verteidigen.

TTV Altenbrunslar/Wolfhershausen - TTV Weiterode 1:9

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison wurde der TTV Weiterode seiner Favoritenrolle gerecht und ließ bei seinem Sieg nach zwei Stunden Spielzeit nur einen Gegenpunkt zu. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Teamchef Mario Oeste mit zwei Einzelsiegen heraus. Damit nehmen die Weiteröder den ersten Tabellenplatz ein. Die Eingangsdoppel verliefen erwartungsgemäß. Sowohl Mario Oeste/Christian Hansmann (3:0 gegen Manuel Aina/Jörg Dittmar) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:0 gegen Thomas Dardat/Michael Dittmar) gewannen souverän. Den einzigen Gegenpunkt des Tages ließen Marco Zobel/Niklas Schubert (0:3 gegen Nicolai Weigel/Ulrich Most) zu. Die Einzelspiele sind relativ schnell erzählt. Nur drei Sätze entschieden die Gastgeber, die sich allerdings wacker schlugen und deutlich machten, dass sie keineswegs nur Kanonenfutter sind, für sich. Bernhard Wetterau musste gegen Nicolai Weigel über vier, Niklas Schubert gegen Ulrich Most sogar über fünf Durchgänge gehen. Mario Oeste (gegen Thomas Dardat und Michael Dittmar), Christian Hansmann (gegen Thomas Dardat), Marco Zobel (gegen Manuel Aina) und Michael Biedebach (gegen Jörg Dittmar) besorgten den Rest. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Christian Hansmann, der seinen ersten Sieg im TTV-Trikot feierte und damit bewies wie wertvoll er für die Mannschaft ist. 

Nächsten Samstag steigt das zweite Heimspiel gegen Aufsteiger Anzefahr, in dem man die Siegesserie fortsetzen möchte.
 
Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Wetterau/Biedebach, Oeste 2, Hansmann, Wetterau, Zobel, Biedebach, Schubert.
Jetzt unsere App laden!
         
Sa. 24.09.2016 17:00  v   (1)   HBOL TTC 1952 Todenhausen TTV Weiterode 1952 II         
    17:00   (1)   HVL TTV Altenbrunslar-Wolfersh. TTV Weiterode 1952         
    18:30  t   (1)   HBK SV Kathus 1925 TTV Weiterode 1952 III         
So. 25.09.2016 10:00   (1)   DBOL SC Niestetal IV TTV Weiterode 1952         
    10:00  t   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV ESV 1927 Ronshausen II         
    14:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal         
Di. 27.09.2016 18:00   (1)   SAKL TTV Weiterode 1952 TV 03 Heringen II         
Do. 29.09.2016 18:30   (1)   MJKL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952 

TTV Altenbrunslar/Wolfershausen - TTV Weiterode

Nach dem Kraftakt vom vergangenen Wochenende gastiert der TTV Weiterode am Samstag, den 24.09.2016 um 17.00 Uhr beim Aufsteiger aus dem Felsberger Stadtteil. Dieser hatte als Vizemeister der Bezirksoberliga Gruppe 2 das letzte Ticket in die Verbandsliga gelöst. Die Chancen im zweiten Anlauf in Hessens zweithöchster Spielklasse zu bestehen, stehen für die Gastgeber allerdings unter keinem guten Zeichen. So mussten sie ihren Spitzenspieler Philipp Tonn nach Felsberg in die Hessenliga ziehen lassen, sodass der Klassenhalt sehr schwierig zu realisieren sein wird. Bei ihrem Debüt letzte Woche in Lüdersdorf gab es eine 1:9-Niederlage. Angeführt wird das Team von Thomas Dardat, der für den Ehrenpunkt gegen den Lüdersdorfer Tobias Mangold verantwortlich war und komplettiert durch die aufrückenden Michael Dittmar, Manuel Aina, Nikolai Weigel, Ullrich Most und Dr. Jörg Dittmar. Die Gäste aus Weiterode wollen sich keine Blöße geben und mit höchster Konzentration einen Sieg einfahren. Hierzu müssen sich auch die Doppel wieder von ihrer besten Seite zeigen

TTV Weiterode - TSV Marbach 9:6

Mehr Mühe als erwartet hatte die neuformierte Weiteröder Truppe bei ihrem 9:6-Erfolg gegen die Marbacher. Bei den Gästen kamen für Jan Dudda und Ingo Schäfer Marco Mlynarz und Osman Onur Sahbaz zum Einsatz. Bei den Hausherren überragte Teamchef Mario Oeste mit einer weißen Weste in Einzeln und Doppel. Bereits in den Eingangsdoppeln lief es nicht optimal für den Vorjahresdritten, denn nur Mario Oeste/Christian Hansmann besiegten Christian Hainer/Helmut Hinder in drei klaren Sätzen. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach schnupperten gegen Alexander Probst/Thorsten Schoon an der Überraschung gaben aber eine 1:0- und 10:8-Führung noch aus der Hand und verloren in vier Sätzen. Überraschend war im Anschluss die Niederlage von Marco Zobel/Niklas Schubert, die im Spiel gegen Marco Mlynarz/Osman Onur Sahbaz zu viele leichte Fehler machten und 3:1 unterlagen. Nach Punkteteilungen im vorderen und mittleren Paarkreuz konnten die Gäste das Spiel bis dato offen gestalten. Mario Oeste siegte deutlich in drei Sätzen gegen Thorsten Schoon, während Christian Hansmann gegen einen starken Alexander Probst (0:3) nicht ins Spiel fand. Bernhard Wetterau hatte seinen Gegner Helmut Hinder in den ersten zwei Sätzen fest im Griff, musste dann aber doch noch in den Entscheidungssatz, den er letztlich für sich entscheiden konnte. Marco Zobel hingegen musste seine erste Niederlage gegen Christian Hainer hinnehmen (0:3). Für den 5:4-Halbzeitstand sorgten dann Michael Biedebach (3:0 gegen Osmar Onur Sahbaz) und Niklas Schubert (3:1 gegen Marco Mlynarz). Das beste Spiel des Tages fand im Duell der Spitzenspieler statt. Mario Oeste konnte Alexander Probst in vier spannenden und hochklassigen Sätzen schlagen. Auch Christian Hansmann steigerte sich in seinem zweiten Einzel und spielte gegen Thorsten Schoon zunehmend selbstbewusster. Allerdings schrammte er nur einen Hauch am Sieg vorbei und verlor zu 9 im Entscheidungssatz. Die Mitte mit Bernhard Wetterau und Marco Zobel ließ gegen Christian Hainer (3:0) und Helmut Hinder (3:1) nichts anbrennen. Nach der überraschenden Niederlage von Michael Biedebach (1:3 gegen Marco Mlynarz) holte Niklas Schubert (3:0 gegen Osmar Onur Sahbaz) den Siegpunkt.

Am nächsten Wochende gastiert der TTV beim Aufsteiger TTC Altenbrunslar-Wolfhershausen.
 

Punkte TTV: Oeste/Hansmann, Oeste 2, Wetterau 2, Zobel, Biedebach, Schubert 2.

 

Sa. 17.09.2016 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II   TTC Richelsdorf 1963 III         
    19:00   (1)   HBOL TTV Weiterode 1952 II   TTC Sebbeterode-Winterscheid         
    19:00   (2)   HBK TTC Richelsdorf 1963 III   TTV Weiterode 1952 III         
So. 18.09.2016 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV   SG Beenhausen II         
    14:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952   TSV Marbach     

 

TTV Weiterode – TSV Marbach

 

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison bestreitet der TTV Weiterode am Sonntag, den 18.09.2016 um 14.00 Uhr wie schon im Vorjahr gegen den TSV Marbach. Der Tabellensiebte der letzten Saison hat etwas umgestellt. Für Georg Kattenborn ist der Ex-Richtsberger Helmut Hinder ins Team gerückt. Er geht zusammen mit Ingo Schäfer im hinteren Paarkreuz an den Start und fordert Michael Biedebach und Niklas Schubert heraus. Die Stärken der Gäste liegen allerdings in den Spitzenpositionen. Alexander Probst (10:4) und Torsten Schoon (11:4) zählten nicht nur im Einzel sondern auch im gemeinsamen Doppel (6:1) in der Rückrunde zu den Besten der Liga. Damit sind Spitzenspieler Mario Oeste und Neuzugang Christian Hansmann gleich auf eine harte Probe gestellt. Ein Übergewicht sollten die Gastgeber im mittleren Paarkreuz besitzen, in dem Bernhard Wetterau und Marco Zobel leicht favorisiert in ihre Einzel gegen Christian Hainer und Jan Dudda gehen. Die Hausherren, die den Relegationsplatz anstreben, sind gewarnt, gab es bei den letzten beiden Aufeinandertreffen neben einem Sieg auch eine Punkteteilung. Wenn alle ihre Leistungen aus der Vorbereitung abrufen können sollten sie aber ihrer Favoritenrolle mit einem Sieg gerecht werden.

         
Fr. 09.09.2016   18:00   (1)   SAKL TTC 1953 Lüdersdorf   TTV Weiterode 1952         
    20:00   (1)   DBOL VfL Verna-Allendorf   TTV Weiterode 1952         
So. 11.09.2016 14:00   (1)   HBOL TTV Weiterode 1952 II   TTC 02 Dreienberg-Friedewald 

 

Christian Hansmann wechselt zum TTV Weiterode

Schon einige Wochen vor Ablauf der Wechselfrist konnte der TTV Weiterode einen Coup landen und einen hochkarätigen Neuzugang begrüßen. Mit Christian Hansmann schließt sich ein Spieler mit langjähriger hochklassiger Erfahrung dem Verein an und wird die erste Mannschaft sportlich erheblich verstärken. In den letzten acht Jahren war er für die zuletzt in der Hessenliga spielende TTG Kirtorf-Ermenrod (Vogelsbergkreis) aktiv und konnte dort mit einer Bilanz von 13:17 im mittleren Paarkreuz überzeugen. Die Entscheidung sich dem Verein anzuschließen kam nicht überraschend und ergab sich sowohl aus sportlichen als auch aus privaten bzw. beruflichen Gründen. So lebt der gebürtige Ziegenhainer bereits seit 2013 zusammen mit seiner Lebensgefährtin im zehn Kilometer entfernten Rotenburg, wo er als Sozialpädagoge/Erzieher arbeitet. Wie auch sein zukünftiger Mannschaftskollege und langjähriger Trainingspartner Michael Biedebach hat der 37-Jährige seine sportlichen Wurzeln im Schwalm-Eder-Kreis, lernte das Tischtennisspielen beim TuSpo Michelsberg und dem TuSpo Ziegenhain bevor es ihn über den TTC Sebbeterode, die Homberger TS und den SV RW Leimsfeld mit knapp 26 Jahren zur SVH Kassel (ehemals ESV Jahn Kassel) zog. Dort schaffte er über Einsätze in der Oberliga für ein Jahr sogar den Sprung in die Regionalliga bis er seit 2008 eine feste Stütze für die TTG Kirtorf-Ermenrod bildete. Letztere gaben vor einigen Wochen ihren Rückzug aus der Hessenliga bekannt. Mit je fünf Jahren in Ober- und Hessenliga und je einem Jahr in Regional- und Verbandsliga kann sich seine Bilanz aus den letzten zwölf Jahren sehen lassen. Schnell konnte der Kontakt hergestellt werden, am Training in Weiterode nimmt er bereits seit drei Jahren teil. „Sowohl die sportliche Perspektive als auch das soziale Umfeld passen einfach. Der Verein ist sehr gut aufgestellt. Ich freue mich darauf gemeinsam mit meinen neuen Mitstreitern die gesteckten Ziele zu erreichen und eine schöne Zeit auf und neben den Tischen zu haben. Dafür werde ich alles tun“, gibt sich Hansmann ehrgeizig. Auch auf Weiteröder Seite ist man mehr als zufrieden. „Wir freuen uns sehr, dass Christian zu uns wechselt. Er ist sowohl sportlich als auch menschlich eine riesen Bereicherung. Für die neue Serie sind wir gut gerüstet“, so Alexander Schäfer (Vorstand Spielbetrieb).

 

 

V.l.n.r: Lars Börner, Roland Stauffenberg, Simon Wetterau, Andreas Lorey, Jörg Bachmann, Martin Krauß. Es fehlt Frank Oetzel.

Zweite Mannschaft Meister der Bezirksliga

Mit einem souveränen 9:2-Sieg im letzten Spiel gegen den Eschweger TSV konnte die zweite Mannschaft des TTV Weiterode ihr Meisterstück perfekt machen. Mit letztendlich fünf Punkten Vorsprung setzten sich die Weiteröder (33:7) vor dem TTV Eschwege (28:12) durch und werden nächste Saison nach zwei Jahren Abstinenz endlich wieder in der Bezirksoberliga aufschlagen. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten Simon Wetterau, Martin Krauß und Roland Stauffenberg, die in keinem der 20 Spiele fehlten. Besonders hervorzuheben sind auch die einzelnen Bilanzen von Simon Wetterau mit dem dritten Platz im ersten Paarkreuz (32:8), Roland Stauffenberg als Bester im zweiten Paarkreuz (27:9) sowie Andreas Lorey und Jörg Bachmann als beste Akteure im hinteren Paarkreuz. Im Doppel überzeugten Simon Wetterau/Roland Stauffenberg (20:6) als zweitbeste Paarung der Liga. Abgerundet wird diese starke Mannschaftsleistung durch Martin Krauß (15:24), Frank Oetzel (7:19), Lars Börner (9:7) und die Ergebnisse um die starken Ergänzungsspieler aus der dritten Mannschaft mit Daniel Andree Rohrbach, Jens Hansen, Jörg Hansen und Ulli Rudolph. Diese trugen allesamt maßgeblich dazu bei, dass man in Hin- und Rückserie die besten Halbserienergebnisse erzielen konnte. Nun freut sich die Weiteröder Reserve auf die Herausforderung in der Bezirksoberliga.

 

 

 

 

TTC Lax – TTV Weiterode 8:8

Der TTV Weiterode konnte sich am Wochenende zum ersten Mal einen Punkt in Lax erkämpfen, welche zudem mit Martin Wagner und Andreas Hahn auf zwei Stammkräfte verzichten mussten. Besonders erfolgreich war das hintere Paarkreuz mit den ungeschlagenen Niklas Schubert und Alexander Schäfer. Da Mitstreiter Ihringshausen den Tabellenletzten Richtsberg II mit 9:3 schlug, muss sich der TTV mit dem dritten Platz begnügen (19:13).

In den Doppel trennte man sich 2:1. Dafür sorgten Mario Oeste/Alexander Schäfer (3:0 gegen Alexander Stezjuk/Albert Wagner) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:1 gegen Johannes Schultheiß/Paul Wagner). Marco Zobel/Niklas Schubert beenden die Rückrunde sieglos (0:3 gegen Marc Hannes/Michael Borken). Das vordere Paarkreuz konnte nur einen Punkt beisteuern. Mario Oeste gelang ein 3:0-Erfolg über Alexander Stezjuk, gegen den Marco Zobel nach vier Sätzen das Nachsehen hatte. Gegen Marc Hannes war sowohl für Mario Oeste (1:3) und Marco Zobel (0:3) nichts drin. Im mittleren Paarkreuz setzte sich Bernhard Wetterau in vier Sätzen gegen Michael Borken durch und unterlag über die selbe Distanz Johannes Schultheiß. Michael Biedebach musste sich in beiden Spielen in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben. So war es das hintere Paarkreuz was den Unterschied machte. Nur Niklas Schubert gab einen Satz gegen Paul Wagner ab, hielt sich gegen Albert Wagner schadlos. Alexander Schäfer blieb ohne Satzverlust.

 

Damit heißt es für die Weiteröder nächstes Jahr wohl wieder Verbandsliga. Neben Lax darf man sich dabei auf ein weiteres Derby gegen Aufsteiger TTC Lüdersdorf freuen.

 

Punkte TTV: Oeste/Schäfer, Wetterau/Biedebach, Oeste, Wetterau, Schubert (2), Schäfer (2).

 

TTC Lax - TTV Weiterode
 
Am letzten Spieltag der Saison gastiert der TTV Weiterode (3. Platz, 18:12) am Samstag, dem 23.04.2016 um 19:00 Uhr zum Derby beim TTC Lax (5. Platz, 15:15). Nach der Pleite am vergangenen Wochenende benötigt man ein kleines Wunder, um die Relegation zur Hessenliga noch zu erreichen. Voraussetzung ist, dass Ihringshausen (2. Platz, 19:11) gegen den Tabellenletzten Richtsberg II nicht gewinnt. Bei einer Niederlage der Ihringshäuser reicht dem Team um Mario Oeste ein Unentschieden. Geht das Spiel Remis aus, zählt für Weiterode nur ein Sieg am Lax. Das dürfte sehr schwer werden, konnte man doch noch nie etwas Zählbares aus Bad Hersfeld mitnehmen. Das Hinspiel gewann man allerdings mit 9:5 in eigener Halle. Im Mittelpunkt steht wie gewohnt das Spiel der beiden besten Akteure der Rückrunde, Mario Oeste (13:1) gegen Marc Hannes (12:2). Ein weiterer Trumpf der Hausherren liegt im Doppel Marc Hannes/Michael Borken (7:1). Es ist von einem engen Spiel auszugehen, wobei die Weiteröder nach den letzten Vorstellungen leicht die Nase vorn haben könnten.
Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
Fr. 22.04.2016 20:00   (1)   H1.KK TV Hersfeld 1848 TTV Weiterode 1952 IV         
Sa. 23.04.2016 16:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II Eschweger TSV 1848         
    19:00   (1)   HVL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952         
So. 24.04.2016 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TV Nentershausen 

 

TSV Ihringshausen – TTV Weiterode 9:6

 

Beim Gastspiel in Ihringshausen musste der TTV Weiterode eine knappe Niederlage hinnehmen. Auch ein wiederum ungeschlagener Mario Oeste konnte die Pleite nicht abwenden. Knackpunkt waren die Doppel, die erstmals in dieser Runde allesamt leer ausgingen. Damit rutschen die Weiteröder auf den dritten Tabellenplatz (18:12) und geben den seit Ende der Hinserie verteidigten Relegationsplatz einen Spieltag vor Schluss an die Gastgeber ab, welche durch das überraschende Unentschieden gegen Spitzenreiter SVH Kassel II nun mit einem Punkt Vorsprung (19:11) ins Saisonfinale gehen.

 

Das Team um Mario Oeste geriet nach drei überraschend verlorenen Doppeln schnell in Rückstand. So hatten Mario Oeste/Alexander Schäfer sowie Bernhard Wetterau/Michael Biedebach, jeweils 0:3 gegen Stefan Reimann/Antonio Diaz-Breidenstein und Christian Kramm/Frank Barth nichts zu bestellen. Marco Zobel/Niklas Schubert unterlagen Daniel Drexler/David Pravych im Entscheidungssatz. Nach Siegen von Mario Oeste (3:0 gegen Christian Kramm), Michael Biedebach (3:1 gegen Stefan Reimann), Niklas Schubert (3:0 gegen Frank Barth) und Niederlagen von Marco Zobel (1:3 gegen Daniel Drexler), Bernhard Wetterau (2:3 gegen Antonio Diaz-Breidenstein) sowie Alexander Schäfer (0:3 gegen David Pravych) lag man schon mit 3:6 zurück. Doch  die Gäste gaben nicht auf. Durch die Siege von Mario Oeste (3:0 gegen Daniel Drexler), Marco Zobel (3:2 gegen Christian Kramm) und Bernhard Wetterau (3:1 gegen Stefan Reimann) glich man aus. Es keimte noch einmal Hoffnung auf. Allerdings folgten nun zwei schmerzlich deutliche Niederlagen von Michael Biedebach (0:3 gegen Antonio Diaz-Breidenstein) und Niklas Schubert (0:3 gegen David Pravych). Das Spiel des Abends bestritt im Anschluss Alexander Schäfer. Er kämpfte unermüdlich gegen einen risikofreudigen Frank Barth, wobei die ersten vier Durchgänge jeweils in der Verlängerung entschieden wurden. Der Entscheidungssatz ging unglücklicherweise an die Nummer sechs der Ihringshäuser.

 

Die Weiteröder bestreiten am kommenden Samstag ihr letztes Serienspiel beim TTC Lax Bad Hersfeld und wollen dort erhobenen Hauptes die Spielserie beenden.

 

Punkte für den TTV:           Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (1), Biedebach (1),Schubert (1).

TSV Ihringshausen - TTV Weiterode
 
Für das Team um Spitzenspieler Mario Oeste findet am 15.04.2016 um 20:00 Uhr das wichtigste Spiel der abgelaufenen Serie statt. Die Gäste (2. Platz, 18:10) treffen hier auf den TSV Ihringshausen (3. Platz, 16:10). Ein Sieg gegen der ärgsten Verfolger im Kampf um den zweiten Platz würde bedeuten, dass der Relegationsplatz für die Hessenliga einen Spieltag vor Serienschluss so gut wie sicher ist. Im Falle einer Niederlage steht man nächste Woche in Lax unter Zugzwang und muss gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Ihringshäuser hoffen. Der TTV will daher klare Verhältnisse schaffen und peilt einen Erfolg an. Keine leichte Aufgabe, denn das Hinspiel endete 8:8 unentschieden. Die Gastgeber stellten taktisch klug um und werden nun von Youngster Daniel Drexler und Christian Kramm angeführt. Im vorderen Paarkreuz sollten die Vorteile bei den zuletzt groß auftrumpfenden Mario Oeste und Marco Zobel liegen. Die Stärken des Tabellendritten finden sich in den Positionen 3-5 wieder, wo bisher Stefan Reimann (6:3), Antonio Diaz-Breidenstein (7:2) und David Pravych (7:1) mit Top-Bilanzen überzeugten. Komplettiert wird das Team durch Routinier Frank Barth. Hervorzuheben ist desweiteren das Doppel Daniel Drexler/David Pravych (5:1). Unterm Strich ist von einem Spiel auf Augenhöhe auszugehen, bei dem die Tagesform den Ausschlag gibt.
Tag Datum Zeit (Halle) LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
Sa. 09.04.2016 15:30   (1)   HBL TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952 II         
Di. 12.04.2016 18:30  v   (2)   SAKL TTV Weiterode 1952 II TTC Röhrigshof 1960 II         
Mi. 13.04.2016 18:00   (1)   MJKL TV Nentershausen (SA) TTV Weiterode 1952 (SA)         
Fr. 15.04.2016  20:00   (1)   HVL TSV 1945 Ihringshausen TTV Weiterode 1952         
Sa. 16.04.2016 16:30  h/v   (H)   HBL TTV Weiterode 1952 II SV 1910 Reichensachsen         
    17:00   (1)   HBK SG Beenhausen TTV Weiterode 1952 III   

 

TTC Burghasungen – TTV Weiterode 6:9

Mehr Mühe als erwartet hatten die Gäste bei ihrem 9:6 in Burghasungen. Die Hausherren ersetzten Florian Walther durch Simon Uffelmann aus der zweiten Mannschaft. Damit belegen die Weiteröder weiterhin den zweiten Platz (18:10). Grundstein für den Erfolg war ein starkes vorderes Paarkreuz mit Mario Oeste und Marco Zobel, die vier Punkte holen konnten.

In den Doppeln lag man überraschend mit 2:1 hinten. Während Mario Oeste/Alexander Schäfer (2:3 gegen Mario Löhle/Peter Krug) und Marco Zobel/Niklas Schubert (1:3 gegen Tobias Rettberg/Christoph Rettberg) jeweils unterlagen, gaben sich Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (3:0 gegen Steffen Plaß/Simon Uffelmann) souverän. Das vorderere Paarkreuz mit Mario Oeste und Marco Zobel ließ an diesem Tag gegen Mario Löhle und Peter Krug nur einen Satzgewinn zu. Der Weiteröder Kapitän gab dabei einen Durchgang gegen Peter Krug ab. Das mittlere Paarkreuz blieb unter ihren Erwartungen zurück. Bernhard Wetterau setzte sich gegen Christoph Rettberg mit 3:1 durch und unterlag gegen Tobias Rettberg in vier Durchgängen. Michael Biedebach konnte nur einen Satz im Spiel gegen Tobias Rettberg für sich entscheiden während er gegen Christoph Rettberg in drei Durchgängen unterlag. Im hinteren Paarkreuz setzten sich Niklas Schubert und Alexander Schäfer jeweils mit 3:1 gegen Simon Uffelmann durch während gegen Steffen Plaß nur Alexander Schäfer mit 3:0 punktete. Niklas Schubert musste gegen die Nummer fünf der Hausherren seine erste Saisonniederlage hinnehmen (1:3).

 

Nach vier Wochen Pause tritt man zum Spitzenspiel in Ihringshausen an (15.04.).

 

 

Punkte für den TTV:           Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Zobel (2), Wetterau (1), Schubert (1), Schäfer (2).

 

                     
                     
                     
                     
Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
Do. 17.03.2016 18:30   (1)   SAKL TSV 1914 Sorga TTV Weiterode 1952 II         
Fr. 18.03.2016 20:00  t   (1)   DBOL TSV 1945 Ihringshausen TTV Weiterode 1952         
Sa. 19.03.2016  15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf         
    16:30   (1)   H1.KK SG Beenhausen II TTV Weiterode 1952 IV         
So. 20.03.2016 10:00   (1)   HVL TTC 1961 Burghasungen TTV Weiterode 1952         
    10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III CdT 1955 Philippsthal   
                   
                     

 

TTC Burghasungen – TTV Weiterode

Nach dreiwöchiger Pause greifen die Weiteröder am Sonntag, den 20.03.2016 um 10.00 Uhr wieder ins Spielgeschehen ein und sind dabei in Zierenberg beim Tabellenvorletzten zu Gast. Weder vom deutlichen Hinspiel-Erfolg (9:2) noch von der Tabellensituation wollen sich die zweitplatzierten Gäste blenden lassen. So gingen zwei der letzten fünf Aufeinandertreffen an das Team um Spitzenspieler Mario Löhle. Zudem ließen die Burghasunger in der Rückserie mit einem Sieg gegen den TTC Lax aufhorchen. Die Trümpfe der Hausherren liegen im zweiten und dritten Paarkreuz, wo Tobias Rettberg (6:2) bzw. Steffen Plaß (4:1) herausragten und gemeinsam mit Christoph Rettberg und Florian Walter eine große Stütze des Teams bilden. Im vorderen Paarkreuz gehen Mario Löhle und Peter Krug an die Tische. Gerade dort dürften die Weiteröder mit Mario Oeste und Marco Zobel einige Vorteile haben. Nach der Niederlage gegen Breitenbach sinnen die Weiteröder auf Wiedergutmachung. Durch eine konzentrierte Leistung sollte das Team um den frischgebackenen Doppelhessenmeister bei den Senioren Ü 50, Bernhard Wetterau, in der Lage sein, seine Vorteile auszuspielen und mit einem Sieg seiner Favoritenrolle gerecht zu werden.

Bernhard Wetterau Doppelhessenmeister der Senioren Ü 50

So sehen Sieger aus: Jörg Wollenhaupt (links) und Bernhard Wetterau (rechts)

Bei den hessischen Meisterschaften der Senioren in Langgöns holte sich der Weiteröder Bernhard Wetterau mit seinem Partner Jörg Wollenhaupt (TSV Ihringshausen) in der Klasse Ü 50 den Titel. Dabei setzten sich die beiden Bezirksmeister aus dem Bezirk Nord gegen hochdotierte Gegner durch. Nach einem Freilos im Achtelfinale folgte ein klarer 3:0- Erfolg gegen Walter Kreller/Thomas Schmidt (FV Horas Fulda/TV Bieber). Im Halbfinale bezwang man die an Nummer eins gesetzten Peter Beck/Kay Seyffert (TSV Besse/TTC Elz) mit 3:1, um im Endspiel das zweitbeste Doppel im Starterfeld, Reinhold Kessel/Dirk Metz (TTC Höchst/Nidder/TuS Kriftel) nach fünf spannenden Sätzen niederzuringen. Der Einzelwettbewerb war für den Routinier vom TTV Weiterode bereits im Achtelfinale beendet. Zuvor konnte er in der Gruppe zwei deutliche Siege gegen Thomas Schmidt (TV Bieber) und Klaus Zdiarstek (Hünfelder SV) ohne Satzverlust einfahren, bei nur einer Niederlage in einem hochklassigen Match gegen Dirk Metz vom Hessenligisten TuS Kriftel (Süd, 1:3). Als Gruppenzweiter musste er sich im Ko-Feld gegen den ehemaligen Richelsdorfer Reinhold Braun (TG Unterliederbach) klar in drei Sätzen beugen. Im Mixed-Wettbewerb holte sich Bernhard Wetterau mit seiner Partnerin Christel Körber-Hollstein (TSV Günsterode) die Bronzemedaille, nachdem im Halbfinale gegen die späteren Sieger Kay Seyffert/Ulrike Kretschmer (TTC Elz/TTC Salmünster, 0:3) Schluss war.

Tag DatumZeit

(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
Do. 10.03.2016   18:30   (2)   SAKL  TTV Weiterode 1952 II   TV 03 Heringen II         
Sa. 12.03.2016   16:00   (1)   HBK  TTF Heringen   TTV Weiterode 1952 III         
      17:30   (2)   DKL  TTV 06 Aulatal   TTV Weiterode 1952 II         
      18:00   (1)   DBOL  TTC 1970 Schönstadt II   TTV Weiterode 1952         
So. 13.03.2016   10:00  h/v   (2)   H1.KK  TTV Weiterode 1952 IV   TV Nentershausen II 

 

Tag  Datum      Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
 Do. 03.03.2016  18:00   (1)   MJKL    TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952 (SA)         
    18:30   (2)   SAKL  TTV Weiterode 1952 II TV Hersfeld 1848 II         
 Fr. 04.03.2016 20:00   (1)   H1.KK  TV 03 Heringen III TTV Weiterode 1952 IV         
 Sa. 05.03.2016 15:00  v   (1)   HBK  TTV Weiterode 1952 III  SV Kathus 1925         
    15:30   (1)   DKL  CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 II         
 So. 06.03.2016 14:00   (1)   DBOL  TTV Weiterode 1952 TTG Morschen-Heina II   

 

TTV Weiterode – TSV Breitenbach 4:9

Der TTV Weiterode musste gegen die in der Rückrunde von Position eins bis drei erstmals in Bestbesetzung angetretenen Gäste eine unglückliche 9:4-Niederlage hinnehmen. Aufgrund der mehr bestrittenen Spiele liegt das Team um Routinier Bernhard Wetterau (16:10) weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz vor dem TSV Ihringshausen (14:8) und dem TSV Breitenbach (14:10). Spitzenspieler Mario Oeste ragte erneut mit zwei Einzelsiegen heraus.

Bereits in den Doppeln gerieten die Hausherren ins Hintertreffen. Sowohl Mario Oeste/Alexander Schäfer (gegen Michael Krause I/Arne Bublitz) als auch Marco Zobel/Niklas Schubert (gegen André Schmidt-Hosse/Ufuk Kalem) gewannen bei ihren Niederlagen nur einen Satz. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach glückte die Revanche für die Pleite aus der Hinserie gegen Sebastian Dung/Michael Krause II. Deutlich mit 3:0 fegten sie ihre Gegner vom Tisch. Im vorderen Paarkreuz konnte Mario Oeste doppelt punkten. Dabei gab er einen Satz gegen Arne Bublitz sowie zwei Sätze gegen Michael Krause I ab. Die Nummer zwei Marco Zobel, unterlag dem Breitenbacher Spitzenspieler Michael Krause I mit 2:3 und auch gegen Arne Bublitz konnte er nur einen Durchgang für sich entscheiden. Die Weiteröder Mitte erlebte an diesem Abend ein Debakel. Nur gegen André Schmidt-Hosse konnte Bernhard Wetterau die Partie offen halten, verlor allerdings über die volle Distanz. Gegen Ufuk Kalem holte der Routinier keinen Satz. Michael Biedebach erging es nicht viel besser. Dem erfahrenen André Schmidt-Hosse konnte er zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd das Wasser reichen und blieb dort ohne Satzgewinn. Im zweiten Einzel gegen Ufuk Kalem fand der Weiteröder besser ins Spiel, verlor aber nach vier Durchgängen etwas unglücklich. Im hinteren Paarkreuz stehen ein ungefährdeter Sieg von Niklas Schubert gegen Michael Krause II (3:0) sowie eine knappe Niederlage von Alexander Schäfer (1:3 gegen Sebastian Dung) zu buche.

Für den TTV geht es erst am 20.03.2016 weiter, wenn es zum Abstiegskandidaten aus Burghasungen.

Punkte für den TTV:    Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Schubert (1).

                     
     Tag Datum           Zeit (Halle) LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
       Sa.   27.02.2016 18:30  v   (1)   HVL TTV Weiterode 1952        TSV 1897 Breitenbach         
       So.   28.02.2016   10:00  t   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III        ESV 1927 Ronshausen         
    10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV        TTC 1953 Lüdersdorf III         
    15:00  v   (1)   HBL TTV 79 Eschwege        TTV Weiterode 1952 II         

 

                   
                     
                     
         
                     
                     
                     
                     

 

TTV Weiterode – TSV Breitenbach

Am Samstag, den 27.02.2016 um 18.30 Uhr empfangen die zweitplatzierten Weiteröder (16:8) den Tabellenvierten aus Breitenbach (12:10) zum wichtigen Duell im Kampf um den Relegationsplatz. Diesen will das Team um den besten Einzelspieler der Rückserie Mario Oeste unbedingt mit einem Sieg verteidigen und damit den Vorsprung auch gegenüber Mitkonkurrent TSV Ihringshausen (12:8) ausbauen. Dazu müssen sie sich für die Niederlage aus der Hinrunde revanchieren als man hauchdünn mit 7:9 unterlag. Knackpunkt waren die Doppel. Diese könnten auch diesmal wieder den Unterschied machen. Dort bauen die Weiteröder zurzeit vor allen Dingen auf Bernhard Wetterau/Michael Biedebach mit einer Bilanz von 4:0. Gespannt darf man zudem auf die Aufstellung der Gäste sein. Mit neun Spielern können sie aus einem großen Pool schöpfen. Dies macht sie unberechenbar. So stehen neben einer einkalkulierten Niederlage gegen Ligaprimus Kassel II zwei Unentschieden sowohl gegen den Tabellenletzten Richtsberg II als auch beim Drittplatzierten TSV Ihringshausen zu Buche. Im vorderen Paarkreuz standen zuletzt mit Michael Krause I, Arne Bublitz oder André Schmidt-Hosse allesamt Spieler mit Hessenliga-Erfahrung an den Tischen. Carsten Müller kam bislang noch nicht zum Einsatz. An Position drei und vier sorgten bislang zumeist Ufuk Kalem, Sebastian Dung oder Jens Erben für Furore. Das hintere Paarkreuz ließ mit dem ungeschlagenen Dennis Dietrich und Michael Krause II aufhorchen. Unabhängig von der Aufstellung der Gäste sollten die Weiteröder, allen voran mit Spitzenspieler Mario Oeste (7:1) und ihrer Nummer fünf Niklas Schubert (6:0), in der Lage sein in jedem Paarkreuz mindestens auf Augenhöhe zu spielen um damit das Spiel in die richtige Richtung zu bringen.

 

TTV Richtsberg II – TTV Weiterode 2:9

Einen verdienten 9:2-Sieg feierte der TTV Weiterode beim Tabellenletzten vom TTV Richtsberg II und verteidigt damit den Relegationsplatz (16:8). Die Gastgeber mussten auf ihre Spitzenspieler David Rommelspacher und Lars Heidergott verzichten. Grundstein für den Erfolg war ein glänzend aufgelegtes ungeschlagenes vorderes Paarkreuz mit Mario Oeste und Marco Zobel.

Gleich in den Doppeln gingen die Gäste mit 2:1 in Führung. Während Marco Zobel/Niklas Schubert hauchdünn nach fünf Sätzen Stefan Luley/Jörg Sause unterlagen, setzten sich sowohl das Spitzendoppel Mario Oeste/Alexander Schäfer (gegen Knut Feußner/Nils Feußner) und Bernhard Wetterau/Michael Biedebach (gegen Dr. Helmut Euler/Helmut Hinder) jeweils mit 3:0 durch. Letztere sind damit seit vier Spielen ungeschlagen. Im Anschluss feierte Marco Zobel seinen ersten Einzelerfolg in der Rückserie, indem er sein Gegenüber Stefan Luley mit 3:1 bezwang. Mario Oeste hatte ein wenig mehr Mühe als erwartet, bezwang Nachwuchstalent Knut Feußner letztendlich in vier Sätzen. Beflügelt vom Zwischenstand von 4:1 zeigte Michael Biedebach eine starke Leistung und fügte Dr. Helmut Euler seine erste Rückrundenniederlage zu (3:0). Routinier Bernhard Wetterau lieferte sich im vielleicht besten Spiel des Tages einen heißen Kampf mit Jörg Sause und gab sogar die ersten beiden Durchgänge ab. Letztendlich ging aber auch dieses Spiel an die Weiteröder. Niklas Schubert behält seine weiße Weste bei, indem er Nils Feußner mit 3:0 vom Tisch fegte, während sich Alexander Schäfer dem starken Helmut Hinder beugen musste (1:3). Nun lag es am vorderen Paarkreuz den Sack zuzumachen. Und das tat es auch. Mario Oeste kämpfte Stefan Luley über die volle Distanz nieder und Marco Zobel krönte seine Leistung mit einem 3:1 über Knut Feußner.

Am nächsten Samstag folgt für die Weiteröder dann ein „Big Point“ Spiel, wenn der Tabellenvierte Breitenbach zu Gast ist.

 

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Zobel (2), Wetterau (1), Biedebach (1), Schubert (1).

 

TTV Richtsberg II – TTV Weiterode

Am Samstag, den 20.02.2016 gastiert der Tabellenzweite aus Weiterode (14:8) um 18.00 Uhr bei der Reserve des TTV Richtsberg (5:15), die zurzeit den letzten Tabellenplatz belegt. Das letzte Aufeinandertreffen konnten die Gäste deutlich mit 9:2 für sich entscheiden. Im Vergleich zur Hinrunde ist nun David Rommelspacher aus der ersten Mannschaft dazu gestoßen. Der neue Spitzenspieler kam allerdings in den Auftaktspielen nicht zum Einsatz, genauso wie der Gießener Neuzugang Hans-Jürgen Lammers oder der bereits länger aussetzende Fabian Behnke. So wurde das Team in den letzten beiden Matches von Lars Heidergott und Stefan Luley angeführt. In der Mitte setzt man mit dem Nachwuchsspieler Knut Feußner und dem bislang ungeschlagenen Dr. Helmut Euler auf eine Mischung aus Jugend und Erfahrung. Komplettiert wird die Mannschaft durch ein starkes hinteres Paarkreuz mit Jörg Sause und Helmut Hinder. Das Sextett um den zuletzt stark auftrumpfenden Mario Oeste geht favorisiert in dieses Spiel hinein und peilt einen Sieg an, um den zweiten Rang zu verteidigen. Neben den soliden Doppeln sollte man besonders im vorderen Paarkreuz seine Vorteile ausspielen. Entscheidend für den Spielausgang wird zudem sein, ob Niklas Schubert (5:0) und Alexander Schäfer (4:0) ihre weiße Weste im unteren Paarkreuz beibehalten können. Doch man ist gewarnt. In ihrem ersten Spiel in der Rückserie konnten die Richtsberger dem Tabellendritten aus Breitenbach ein Unentschieden abtrotzen.

Tag Datum Zeit (Halle) LigaHeimmannschaftGastmannschaft    
Mi. 17.02.2016    18:00   (1)   MJKL TTC 65 Wippershain (SA)   TTV Weiterode 1952 (SA)         
Do. 18.02.2016    18:30   (2)   SAKL   TTV Weiterode 1952 II   TV 03 Heringen         
Sa. 20.02.2016    15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II   TTV Petersberg 1974         
       16:00   (1)   DBOL OSC Vellmar   TTV Weiterode 1952         
       18:00   (1)   HVL 1. TTV Richtsberg 1971 II   TTV Weiterode 1952         
So. 21.02.2016    10:00  h/v   (2)   HBK TTV Weiterode 1952 III   TTC 1960 Imshausen         
       10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV   SV Kathus 1925 II         
       11:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II   TTV 06 Aulatal 

TTV Weiterode – SVH Kassel II 9:5

Einen unerwarteten Sieg erzielten die Weiteröder im Spitzenspiel der Verbandsliga gegen die SVH Kassel II, welche allerdings ohne ihre Nummern zwei und vier, Marco Hilgenberg und Mario Möller, antrat. Diese wurden durch Dr. Jens Klusmeyer und Jonas Harz aus der Bezirksliga-Garnitur ersetzt. Mann des Tages war Mario Oeste, der an diesem Abend ungeschlagen blieb. So konnten sich die Gastgeber eine gute Ausgangsposition erarbeiten und belegen weiterhin den zweiten Tabellenplatz (14:8).

Die Doppel verliefen erwartungsgemäß. Bei einer 3:1- Niederlage von Marco Zobel/Niklas Schubert gegen Matej Urbanek/Klaus Scherb setzten sich Mario Oeste/Alexander Schäfer klar mit 3:1 gegen Maximilian Foehl/Jonas Harz durch. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach, in der Rückserie noch ungeschlagen, kämpften sich derweil nach vier Sätzen zu einem mühsamen Erfolg gegen Dr. Thomas Luck/Dr. Jens Klusmeyer. Im vorderen Paarkeuz lieferte Mario Oeste eine Gala-Vorstellung ab. Zunächst musste er nach gewonnenen ersten beiden Sätzen und einer ungenutzten 9:7- Führung im vierten Durchgang gegen Routinier Klaus Scherb in den Entscheidungssatz. Dort lag er bereits mit 5:9 hinten, ehe er durch sechs Punkte am Stück den Sieg nach Hause brachte. Der Paukenschlag folgte mit dem Erfolg gegen Matej Urbanek (3:1), der bis dato im Spitzenpaarkreuz noch ungeschlagen war. Marco Zobel konnte zwar keinen Satzgewinn verbuchen, zeigte jedoch gegen beide Spitzenspieler eine ansprechende Leistung. In der Mitte unterlagen sowohl Bernhard Wetterau als auch Michael Biedebach gegen Maximilian Foehl knapp in vier Sätzen. Im Duell gegen den erfahrenen Dr. Thomas Luck musste Bernhard Wetterau in den Entscheidungssatz gehen um sich dort dann zu behaupten. Michael Biedebach hielt sich hingegen schadlos und gewann mit 3:0. Das hintere Paarkreuz hatte allerdings mehr Probleme als erwartet. So musste Niklas Schubert bei seinen beiden Erfolgen gegen Jonas Harz und Dr. Jens Klusmeyer über die volle Distanz gehen. Auch Alexander Schäfer tat sich gegen Dr. Jens Klusmeyer schwer ehe er sich in vier Sätzen durchsetzte.

Mit breiter Brust reist man am 20.02. zur Reserve des TTV Richtsberg, wo es gilt den Relegationsplatz weiter zu festigen.


Punkte für den TTV:    Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Wetterau (1), Biedebach (1), Schubert (2), Schäfer (1).

TTV Weiterode – SVH Kassel II

Am Samstag, den 13.02.2016 um 19.00 Uhr kommt es zum „Spitzenspiel“ in der Verbandsliga, in dem der Tabellenzweite aus Weiterode (12:8) den Ligaprimus SVH Kassel II (22:0) empfängt. Das Spiel findet diesmal in der Schulturnhalle in Bebra (Luisenstraße) statt. Allerdings sind die Kräfteverhältnisse deutlich zugunsten der Gäste verteilt. Dies zeigte sich bereits im Hinrundenvergleich als sich Mario Oeste und seine Mitstreiter nach durchaus achtbaren Leistungen – gleich drei Vergleiche gingen über die volle Distanz verloren – 9:1 geschlagen geben mussten. Auf allen Positionen zählt die SVH zu den Besten der Liga und wirkte erwartungsgemäß bisweilen unterfordert. Im Schnitt lassen die ungeschlagen Harleshäuser nur zwei Gegenpunkte pro Serienspiel zu. Kein Wunder, denn mit Matej Urbanek, Marco Hilgenberg, Klaus Scherb und Mario Möller auf den Positionen 1-4 haben sie Spieler in ihren Reihen, die vor kurzem noch in höheren Klassen stark positive Bilanzen erzielten. Auch im hinteren Paarkreuz, in dem zumeist Maximilian Foehl und Dr. Thomas Luck zum Einsatz kommen ließen die Gäste bisher wenig anbrennen. Die Weiteröder werden trotzdem positiv in dieses Spiel gehen und einen Achtungserfolg anstreben. Hierzu könnten die zuletzt formstarken Niklas Schubert und Alexander Schäfer einen entscheidenden Beitrag leisten. Auch die Doppelstärke sowie der ein oder andere Überraschungserfolg im vorderen und mittleren Paarkreuz könnten zum Erfolg führen. Die Gastgeber tragen die angenehme Rolle des Außenseiters und können somit völlig befreit aufspielen. Dies könnte ein Vorteil sein. Im Falle einer Niederlage würde man allerdings zwischenzeitlich auf den vierten Tabellenplatz abrutschen.

 

 

     Tag Datum    Zeit

(Halle)  

Liga

Heimmannschaft

 Gastmannschaft

 

 

 

 

 

Di.

09.02.2016

 18:30  v  

(1)  

MJKL

TTV Weiterode 1952 (SA)

 TV Nentershausen (SA) 

 

 

 

 

Do.

11.02.2016

 18:30  v  

(2)  

SAKL

TTV Weiterode 1952 II

 TV Hersfeld 1848 (SiA) 

 

 

 

 

Sa.

13.02.2016

 

 15:00  

(1)  

H1.KK

TTC 02 Dreienberg-Friedewald II

 TTV Weiterode 1952 IV 

 

 

 

 

 

 

 19:00  h  

(H)  

HVL

TTV Weiterode 1952

 SVH 1945 Kassel II 

 

 

 

 

 

So.

 

14.02.2016

 20:00  v  

 10:00

(1)

(1) 

 

HBL

HBK

TTC GW Rhina

TTV Weiterode III

 TTV Weiterode 1952 II 

 TTC Lax Bad Hersfeld IV

 

 

       
                             

 

 

 

 

 

TTV Weiterode II – TV Hessisch-Lichtenau 9:5

Durch einen Sieg im Spitzenspiel konnte die in der Rückrunde erstmals in Bestbesetzung angetretene Weiteröder Reserve die Tabellenführung behaupten und ist nun auch wieder nach Verlustpunkten der Ligaprimus. Dabei überzeugten allen voran Roland Stauffenberg und Jörg Bachmann, die an diesem Abend in Einzel und Doppel ungeschlagen blieben. Die Gäste mussten allerdings auf Marc Schmidt und Lucas Thümling verzichten, die durch Dominik Hohmeier und Fabian Thümling ersetzt wurden.

Mit zwei Siegen von Simon Wetterau/Roland Stauffenberg (3:0 gegen Frank Rühling/Christoph Ohler) sowie Andreas Lorey/Jörg Bachmann (3:0 gegen Dominik Hohmeier/Fabian Thümling) sowie einer Niederlage von Martin Krauß/Frank Oetzel (1:3 gegen Marc Bauer/Jörg Dach) ging der TTV mit 2:1 in Führung. Im Anschluss hatte Simon Wetterau wenig Probleme bei seinem 3:0 über Jörg Dach während Martin Krauß gegen den starken Marc Bauer nur einen Satz für sich entscheiden konnte. Es folgte bereits zu diesem frühen Zeitpunkt eine Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber, als sich sowohl Roland Stauffenberg (gegen Christoph Ohler) als auch Andreas Lorey (gegen Frank Rühling) nach einem 0:2- Rückstand in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzten. Nach einem klaren Sieg von Jörg Bachmann (3:0 gegen Fabian Thümling) und einer deutlichen Niederlage von Frank Oetzel (0:3 gegen Dominik Hohmeier) gingen die Gastgeber mit 6:3 in den zweiten Einzeldurchgang. Hier musste man nur noch zweimal den Gästen gratulieren. Simon Wetterau, der seine erste Einzelniederlage in der Rückserie hinnehmen musste, und Andreas Lorey unterlagen gegen Marc Bauer und Christoph Ohler in vier Sätzen. Doch Martin Krauß (3:1 gegen Jörg Dach), der wiedererstarkte Roland Stauffenberg (3:0 Frank Rühling) und Jörg Bachmann (3:0 gegen Dominik Hohmeier) machten den Sieg perfekt.

Punkte TTV II:                      Wetterau/Stauffenberg (1), Lorey/Bachmann(1), Wetterau (1), Krauß (1), Stauffenberg (2), Lorey (1), Bachmann (2).

TTV Weiterode – TTV Stadtallendorf II 7:9

Nach großem Kampf und achtbarer Leistung musste der TTV Weiterode gegen die in stärkster Besetzung angetretenen Stadtallendörfer eine knappe aber auch nicht überraschende Niederlage hinnehmen. Dies konnte auch ein glänzendes hinteres Paarkreuz mit den beiden ungeschlagenen Niklas Schubert und Alexander Schäfer nicht verhindern. Da sich die Mitstreiter Ihringshausen und Breitenbach Unentschieden trennten konnte der zweite Platz durch das bessere Spielverhältnis mit nunmehr 12:8- Punkten gehalten werden.

Gleich zu Beginn gab es nach den Doppeln einen ungewohnten 1:2- Rückstand. Nur Bernhard Wetterau/Michael Biedebach siegten ohne Probleme in drei Sätzen gegen Niklas Boos/André Wuttke. Mario Oeste/Alexander Schäfer hatten gegen Slawomir Karwatka/Stefan App mit 1:3 das Nachsehen und auch Marco Zobel/Niklas Schubert hatten gegen Grzegorz Pociask/Oleksii Rybka (0:3) nichts zu bestellen. Die beiden Einzeldurchgänge verliefen erwartungsgemäß. Während Mario Oeste seinem Kontrahenten Grzegorz Pociask in fünf knappen Sätzen die Grenzen aufzeigte blieb Marco Zobel gegen den Topspieler der Gäste, Slawomir Karwatka, ohne Satzgewinn. In der Mitte teilte man sich ebenso die Punkte. Bernhard Wetterau triumphierte über Stefan App mit 3:0 und Michael Biedebach unterlag dem sehr von sich überzeugten Oleksii Rybka mit dem gleichen Ergebnis. Das hintere Paarkreuz zeigte sich völlig souverän. Niklas Schubert (3:0 gegen André Wuttke) und Alexander Schäfer (3:1 gegen Niklas Boos) brachten den TTV mit 5:4 in Führung. Doch diese kippte schnell zugunsten der Gäste. Mario Oeste (gegen Slawomir Karwatka), Marco Zobel (gegen Grzegorz Pociask), Bernhard Wetterau (gegen Oleksii Rybka) und Michael Biedebach (gegen Stefan App) unterlagen mit 3:0. Die an diesem Abend herausragenden Niklas Schubert (3:1 gegen Niklas Boos) und Alexander Schäfer (3:1 gegen André Wuttke) sorgten nochmal für Hoffnung im Lager der Gastgeber. Diese wurde allerdings im Keim erstickt, als sich Grzegorz Pociask/Oleksii Rybka für das Weiteröder Spitzendoppel als eine Nummer zu groß erwies (0:3).

Nach der Niederlage gegen Stadtallendorf II gilt es nun die Kräfte zu bündeln, wenn es am 13.02. zum Spitzenspiel gegen die SVH Kassel II kommt.

Punkte für den TTV:           Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Wetterau (1), Schubert (2), Schäfer (2)

TTV Weiterode – TTV Stadtallendorf II

Am Samstag, den 06.02.2016 um 19.00 Uhr ist die Reserve des TTV Stadtallendorf in der Schulturnhalle zu Gast. Nach dem Rückzug vom TSV Besse II und unter anderem geschuldet vom Verletzungspech belegt das Team aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf überraschenderweise mit 4:14- Punkten den letzten Tabellenplatz hinter Burghasungen (6:14) und Richtsberg II (5:13). Im Hinspiel setzten sich die Weiteröder bei ersatzgeschwächten Gegnern mit 9:3 durch. Dies zu wiederholen dürfte schwierig werden. Um den Klassenerhalt zu sichern entschloss man sich in der Hessentagsstadt von 2010 zur Verpflichtung zweier Topspieler, sodass man in der Rückserie mit sieben Akteuren ins Rennen geht. Das vordere Paarkreuz setzt sich weiterhin aus dem angeschlagenen Spitzenmann Slawomir Karwatka und Grzegorz Pociask zusammen. In der Mitte folgt darauf der erste Neuzugang Oleksii Rybka sowie Abwehrspieler Stefan App. An Position fünf schlägt mit Thorsten Max ein alter Bekannter auf, der zuletzt beim 1. SC Klarenthal (Verbandsliga West) im Spitzenpaarkreuz ausgeglichen spielte. Komplettiert wird das Team durch Niklas Boos und André Wuttke. So ist es keine Überraschung, dass die Gäste in Bestbesetzung zu den vermutlich stärksten Teams der Rückserie zählen zeigte sich bereits am vergangenen Wochenende als sie mit nur 5:9 gegen Spitzenreiter SVH Kassel II verloren und dabei souverän alle drei Doppel gewannen. Die Weiteröder lassen sich also von der Tabellensituation, die sie als Favorit ausweisen würde, nicht blenden. Erwartet wird ein Spiel auf Augenhöhe. Viel wird davon abhängen, ob man sich in den Doppeln Vorteile erarbeiten und Mario Oeste seine Hinspiel-Erfolge wiederholen kann. Um im Kampf um Platz zwei gegenüber Ihringshausen und Breitenbach, die am Wochenende aufeinandertreffen, Boden gut zu machen, ist auch ab Position drei eine ausgeglichene Bilanz notwendig.

TTV Weiterode II – TG Großalmerode 9:3

TTV Weiterode II – TSV Weißenhasel 5:9

Einen erwarteten Sieg gegen Großalmerode sowie eine unter den Umständen einkalkulierte Niederlage gegen Weißenhasel gab es für die zweite Garnitur des TTV Weiterode am Wochenende. In beiden Spielen musste man auf Andreas Lorey und Frank Oetzel verzichten. Dadurch kam Lars Börner in allen Begegnungen zum Einsatz, während Jörg Hansen (gegen Großalmerode) und Jens Hansen (gegen Weißenhasel) aushalfen. Überragender Mann auf Seiten der Weiteröder war Simon Wetterau, der weder im Einzel noch im Doppel an der Seite von Roland Stauffenberg zu schlagen war. Damit verteidigt das Sextett eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den TV Hessisch-Lichtenau den ersten Tabellenplatz.

Im ersten Spiel des Wochenendes ging man nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Nachdem Simon Wetterau/Roland Stauffenberg (gegen Lars Wunderlich/Frank Oehl) im ersten Durchgang ein 0:8 in ein 11:8 umwandeln konnten, setzten sie sich klar mit 3:0 durch. Martin Krauß/Lars Börner mussten sich gegen Christian Brücher/Marcel Roth mit 3:1 beugen während sich Jörg Bachmann/Jörg Hansen über die gleiche Distanz gegen Uwe Kugeler/Alexander Weiland behaupten konnten. Auch in den Einzeln dominierten die Hausherren und ließen nur zwei Gegenpunkte zu. Martin Krauß musste Christian Brücher nach fünf, Roland Stauffenberg Alexander Weiland nach drei Sätzen gratulieren. Die anderen Einzel gingen bis auf den Fünf-Satz-Sieg von Simon Wetterau, der zuvor Lars Wunderlich mit 3:0 vom Tisch fegte, gegen Christian Brücher deutlich an den Gastgeber. Den Rest besorgten Martin Krauß (3:0 gegen Lars Wunderlich), Roland Stauffenberg (3:0 gegen Uwe Kugeler), Jörg Bachmann (3:1 gegen Uwe Kugeler), Lars Börner (3:1 gegen Marcel Roth) und Jörg Hansen (3:1 gegen Frank Oehl).

Im zweiten Spiel gegen Weißenhasel hatten die Gäste, die vier von fünf Fünf-Satz-Spielen gewinnen konnten, die besseren Nerven. Schon nach den Doppeln lag man mit 1:2 zurück. Das starke Weiteröder Spitzendoppel Simon Wetterau/Roland Stauffenberg triumphierte in drei Sätzen gegen Klaus Landgrebe/Niklas Reimuth. Gegen das beste Doppel der Bezirksliga, Hans-Georg Landgrebe/Frank Zuber hatten Martin Krauß/Jörg Bachmann nach gewonnenem ersten Satz keine Chance mehr und unterlagen mit 3:1. Lars Börner/Jens Hansen gaben ihr Spiel gegen Jörg Reimuth/Jan-Christoph Schade mit 11:9 im Entscheidungssatz ab. Der erste Einzeldurchgang verlief noch ausgeglichen. In jedem Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Simon Wetterau bezwang Frank Zuber in vier Sätzen, während Martin Krauß gegen Hans-Georg Landgrebe ohne Satzgewinn blieb. In der Mitte musste sich Roland Staufenberg nach vier Sätzen gegen den an diesem Nachmittag gut aufgelegten Jörg Reimuth geschlagen geben, doch Jörg Bachmann konnte durch sein 3:1 gegen Klaus Landgrebe den Anschluss wiederherstellen. Deutliche Spiele standen dann im hinteren Paarkreuz zu Buche. Lars Börner gewann gegen Jan-Christoph Schade, Jens Hansen verlor gegen Niklas Reimuth deutlich in drei Sätzen. Durch seinen sensationellen Fünf-Satz-Sieg gegen Hans-Georg Landgrebe sorgte der in Topform agierende Simon Wetterau für den zwischenzeitlichen 5:5-Ausgleich. Doch danach riss der Faden. Martin Krauß (gegen Frank Zuber), Roland Stauffenberg (gegen Klaus Landgrebe) und Jörg Bachmann (gegen Jörg Reimuth) mussten sich nach fünf Sätzen geschlagen geben. Zum Abschluss musste Lars Börner die Überlegenheit seines Konkurrenten Niklas Reimuth nach drei Sätzen anerkennen. 

Punkte gegen Großalmerode:      Wetterau/Stauffenberg (1), Bachmann/Hansen, Jö. (1), Wetterau (2), Krauß (1), Stauffenberg (1), Bachmann (1), Börner (1), Hansen, Jö. (1).

 Punkte gegen Weißenhasel: Wetterau/Stauffenberg (1), Wetterau (2), Bachmann (1), Börner (1).

TTV Weiterode – TSV Marbach 9:3

 Der TTV Weiterode hat nach starker Leistung einen überraschend deutlichen aber auch in der Höhe nicht unverdienten 9:3-Sieg gegen Marbach eingefahren und sich damit für das Unentschieden im Hinspiel revanchiert. Die Gäste mussten dabei allerdings ihre Nummer sechs, Ingo Schäfer, durch Marco Mlynarz ersetzen. Matchwinner waren Mario Oeste und Bernhard Wetterau, die sich zusammen an sechs der neun Punkte beteiligen konnten. Nach dem Rückzug vom TSV Besse II rangiert der TTV (12:6) vor den Teams aus Breitenbach (11:7) und Ihringshausen (11:7) weiterhin auf dem Relegationsplatz.

Ein letztendlich gewohntes Bild gaben die Hausherren in den Doppeln ab. Die Eingangsdoppel wurden hart umkämpft im Entscheidungssatz entschieden. Dabei gelang dem Weiteröder Spitzendoppel Mario Oeste/Alexander Schäfer ein richtungsweisender Sieg gegen die Abwehrformation Christian Hainer/Georg Kattenborn. Im fünften Satz konnten sie fünf Matchbälle abwehren ehe sie mit 13:11 die Oberhand behielten. Marco Zobel/Niklas Schubert konnten sich nach Startschwierigkeiten in den letzten Durchgang retten. Dort mussten sie dann Alexander Probst/Thorsten Schoon gratulieren. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach hielten sich dagegen schadlos und besiegten Jan Dudda/Marco Mlynarz klar in drei Sätzen. Mit diesem Polster ging man in die Einzelbegegnungen und schlug daraus Profit. Im vorderen Paarkreuz war an Mario Oeste mal wieder kein Vorbeikommen. Zunächst setzte er sich mit 3:1 gegen Thorsten Schoon durch um im zweiten Einzel nach beeindruckenden Ballwechseln Spitzenspieler Alexander Probst mit 3:0 das Nachsehen zu geben. Auch Marco Zobel schlug sich wacker, musste aber am Ende sowohl Alexander Probst als auch Thorsten Schoon nach vier Sätzen gratulieren. Das mittlere und hintere Paarkreuz blieben an diesem Abend ungeschlagen. Bernhard Wetterau setzte sich gleich zweimal durch und zeigte Jan Dudda (3:0) und Christian Hainer (3:1) ihre Grenzen auf. Michael Biedebach überzeugte mit einem 3:1-Sieg gegen Christian Hainer. Nach dem klaren Erfolg von Niklas Schubert (3:0 gegen Marco Mlynarz) überraschte Alexander Schäfer, indem er den im hinteren Paarkreuz hoch gehandelten Georg Kattenborn mit 3:0 bezwang.

Nach einer Woche Pause geht es für die Weiteröder am 06. Februar zuhause gegen den TTV Stadtallendorf II weiter. 

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Wetterau (2), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1).

TTV Weiterode –TSV Marbach

Am Samstag, den 23.01.2016 um 19.00 Uhr empfängt der Vize-Herbstmeister aus Weiterode in seiner Schulturnhalle den Tabellensechsten aus Marbach zum Rückrundenauftakt. An das Hinspiel hat man beim Tabellenzweiten keine guten Erinnerungen. Beim Unentschieden im Marburger Stadtteil gab das Team einen seiner sechs Verlustpunkte ab. Damals überzeugten nur die Doppel und ein ungeschlagener Mario Oeste. Der Gastgeber geht nach starker Vorrunde in unveränderter Aufstellung an die Tische und sinnt auf Revanche. Die Stützen des Teams sind weiterhin der viertbeste Spieler der Hinrunde, Mario Oeste, an Nummer eins sowie Routinier Bernhard Wetterau an Position drei. Im Gästelager wurden hingegen einige Änderungen vorgenommen. Neben Spitzenspieler Alexander Probst, der in der Ligarangliste einen Platz vor Mario Oeste zu finden ist, wird Thorsten Schoon auflaufen, sodass Georg Kattenborn im hinteren Paarkreuz für die meisten kaum zu knacken sein wird. Youngster Jan Dudda bildet mit Abwehrspieler Christian Hainer das mittlere Paarkreuz. Insgesamt ist von einer ausgeglichenen Partie auszugehen. Dies wird allein schon durch einen Blick in die Doppelbilanzen deutlich, wo der TTV (17:13) hinter Marbach (18:13) auf dem dritten Platz rangiert. Entscheidend könnte hierbei schon das Doppel drei sein. Die Weiteröder streben, angespornt durch das unerwartete Unentschieden von Mitkonkurrent Breitenbach letzte Woche gegen Richtsberg II, einen Erfolg an, um den zweiten Platz zu behaupten. Dazu müssen sie ihr Übergewicht in den Einzeln ausspielen, wobei die Tagesform den Ausschlag geben wird.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Do. 21.01.2016 18:30   (1)   MJKL TSV 1914 Sorga TTV Weiterode 1952 (SA)         
    18:30   (2)   SAKL TTV Weiterode 1952 II TSV 1914 Sorga         
Fr. 22.01.2016 20:00   (1)   DBOL TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952         
Sa. 23.01.2016 15:30   (1)   HBK TTC 1953 Lüdersdorf II TTV Weiterode 1952 III         
    15:30  v   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Lax Bad Hersfeld         
    18:30   (1)   HBL TTC 02 Dreienberg-Friedewald TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TSV Marbach         
So. 24.01.2016 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC Bad Hersfeld Hohe Luft II         
Di. 26.01.2016 18:30   (1)   MJKL TTV Weiterode 1952 (SA) TV Nentershausen (SA)         

 

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 11.12.2015 20:00   (1)   HBK TV Germ. 1911 Nentershausen TTV Weiterode 1952 III         
Sa. 12.12.2015 19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC Lax Bad Hersfeld         
So. 13.12.2015 10:00   (1)   HBL Eschweger TSV 1848 TTV Weiterode 1952 II         
    10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TV Hersfeld 1848         

 

TTV Weiterode – TTC Lax Bad Hersfeld

Am Samstag, den 12.12.2015 um 19 Uhr ist wieder Derbyzeit in der Weiteröder Schulturnhalle. Zu Gast sein wird der Kreisrivale vom TTC Lax, der punktgleich mit den Hausherren (10:6) auf dem vierten Platz rangiert. In den beiden letzten Vergleichen setzte sich das Team um Mario Oeste an eigenen Tischen durch, während sie sich in Bad Hersfeld knapp geschlagen geben mussten. Doch diesmal steht die Begegnung unter ungewohnten Vorzeichen. Der langjährige Laxer Spitzenspieler Mike Walther setzt nach Aussage der Verantwortlichen zumindest die komplette Hinrunde aus. Dementsprechend holprig verlief der Saisonstart mit zwei Niederlagen. Allerdings konnte man sich wieder eindrucksvoll fangen und ging aus den letzten sechs Spielen fünfmal als Sieger vom Tisch. Garant für den Erfolg war ihre Nummer eins Marc Hannes, welcher im Einzel bisher eine 13:1- Bilanz aufweist und damit den zweiten Platz im ersten Paarkreuz belegt. Hier können sich die Zuschauer auf ein hochklassiges Match mit der Weiteröder Nummer eins Mario Oeste (12:4, vierter Platz) einstellen. Hinter dem Laxer Kapitän ist die Mannschaft sehr stark und ausgeglichen besetzt. Neuzugang und Nummer fünf Johannes Schultheiß sticht etwas heraus (9:4). Im Doppel sind Marc Hannes und der Ex-Richelsdörfer Michael Borken bislang ungeschlagen. Die Gastgeber werden alles daran setzen, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen und bauen dabei auf ihre starken Doppel, in denen das Duo Bernhard Wetterau/Michael Biedebach seit drei Spielen ohne Niederlage ist. Man geht wie in den vergangenen Jahren von einem knappen Match aus, welches über die mannschaftliche Geschlossenheit entschieden wird. Nur mit einem Sieg können die Weiteröder auf dem zweiten Tabellenplatz (Aufstiegsrelegationsplatz) überwintern.

Verbandsliga Herren

TTV Weiterode – TSV Ihringshausen 8:8

Nach ca. vier Stunden Spielzeit erkämpfte sich der TTV Weiterode ein unterm Strich gerechtes Unentschieden (Satzverhältnis= 32:31) gegen den TSV Ihringshausen und sichert sich damit vor dem letzten Hinrunden- Spieltag den dritten Tabellenplatz (10:6- Punkte) hinter Breitenbach (12:6) und vor dem TTC Lax Bad Hersfeld (10:6). Stärkster Akteur auf Seiten der Gastgeber war Michael Biedebach, der sowohl in seinen beiden Einzeln als auch im Doppel an der Seite von Bernhard Wetterau ungeschlagen blieb.

Auf die Weiteröder Doppel ist in dieser Serie Verlass. So ging man auch diesmal mit 2:1 in Führung. Während sich Mario Oeste/Alexander Schäfer (3:0 gegen Antonio Diaz-Breidenstein/Christian Kramm) ohne Probleme durchsetzten, lagen Bernhard Wetterau/Michael Biedebach gegen Jörg Wollenhaupt/Frank Barth bereits mit 2:1 zurück als sie ein 6:2 im vierten Satz aufholten und sich letztendlich im Entscheidungssatz behaupteten. Marco Zobel/Niklas Schubert unterlagen hingegen mit 3:1 gegen das Duo

Stefan Reimann/David Pravych. Nach dem ersten Einzeldurchgang lag man mit 5:4 vorne. So gewannen Mario Oeste und Michael Biedebach souverän in drei Sätzen gegen Stefan Reimann und Jörg Wollenhaupt, wohingegen sich Bernhard Wetterau und Niklas Schubert ebenso deutlich gegen Frank Barth und Christian Kramm geschlagen geben mussten. Marco Zobel musste bei seinem Triumph über Antonio Diaz-Breidenstein über die volle Distanz gehen. Der gut aufgelegte Alexander Schäfer bewies einmal mehr, dass er mit den Stärksten im hinteren Paarkreuz mithalten kann und holte sich überraschend die ersten beiden Sätze gegen den noch ungeschlagenen David Pravych. Eine 7:3- Führung im vierten Satz ließ Alexander Schäfer allerdings ungenutzt und musste sich dann nach fünf Sätzen geschlagen geben. Mario Oeste zeigte sich hingegen völlig unbeeindruckt und rang Antonio Diaz-Breidenstein in vier Sätzen nieder. Die Weiteröder Nummer zwei Marco Zobel sah gegen Stefan Reimann schon wie der sichere Sieger aus, konnte eine 2:0- Satzführung allerdings nicht verwerten. Nachdem Bernhard Wetterau sein Spiel gegen Jörg Wollenhaupt souverän gewann zeigte Michael Biedebach die besseren Nerven gegen Frank Barth, krönte seine gute Leistung mit einem 12:10 im fünften Satz und brachte den TTV nun mit 8:5 in Front. Niklas Schubert konnte allerdings nicht an seine gewohnte Form anknüpfen und hatte beim 0:3 gegen David Pravych keine Chance. Dass an diesem Tag mehr möglich war, zeigte sich vor allem an den letzten Spielen. Alexander Schäfer stand kurz vor einer Überraschung und führte im dritten Satz mit 10:7 gegen Christian Kramm, musste sich dann aber im vierten Durchgang geschlagen geben. Ähnlich lief es auch im Schlussdoppel. So lagen Mario Oeste/Alexander Schäfer mit 2:1 vorne, ehe sie im fünften Satz eine 5:2- Führung nicht nutzen konnten und gegen Stefan Reimann/David Pravych unterlagen.

Nach einer soliden Vorstellung wird der TTV versuchen am kommenden Wochenende mit einem Erfolg im Derby gegen den TTC Lax Bad Hersfeld die Hinrunde mit dem zweiten Tabellenplatz zu krönen.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (1), Biedebach (2).

TTV Weiterode – TSV Ihringshausen

Mit dem TSV Ihringshausen stellt sich am Sonntag, den 06.12.2015 um 14 Uhr der Tabellennachbar in der Schulturnhalle vor. In der vergangenen Serie setzten sich die Weiteröder auswärts mit 9:7 durch während man an heimischen Tischen nicht über ein Unentschieden hinaus kam. Zurzeit belegt die Mannschaft um Kapitän Jörg Wollenhaupt mit 9:7 Punkten den fünften Tabellenplatz. Die Stärke der Gäste liegt vor allem im hinteren Paarkreuz. Dort bekommen es Niklas Schubert und Alexander Schäfer mit dem hinten noch ungeschlagenen David Pravych und Christian Kramm (10:3) zu tun. Jedoch zeigten vor allem die vergangenen Vergleiche, dass auch an den Positionen 1-4 mit den Ihringshäusern zu rechnen ist. Im Doppel drei überzeugten bisher Jörg Wollenhaupt/Frank Barth (5:1). Auch nach der Niederlage bei der SVH Kassel II gehen die viertplatzierten Weiteröder als leichter Favorit ins Spiel. Profitieren könnten sie hierbei vor allen Dingen von ihrer Stärke im vorderen und mittleren Paarkreuz mit ihren beiden Top-Akteuren Mario Oeste (10:4) und Bernhard Wetterau (8:3). Entscheidend werden auch die Doppel sein. Hier ging man bis auf die Partien gegen die SVH Kassel II (1.) und den TSV Breitenbach (2.) stets mit einer positiven Bilanz heraus. Da der Kreisrivale vom TTC Lax (10:4 Punkte) als Außenseiter in das Match mit dem Tabellenführer aus Kassel geht, werden die Weiteröder (9:5 Punkte) alles daran setzen sich mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz zurückzuholen, um für das Derby am 12.12.2015 optimale Voraussetzungen zu schaffen.

Verbandsliga Herren

SVH Kassel II – TTV Weiterode 9:1

Im ungleichen Spitzenspiel der Verbandsliga kassierte der TTV Weiterode bei der ungeschlagenen und in Bestbesetzung angetretenen Oberliga-Reserve der SVH Kassel eine viel zu hoch ausgefallene 9:1- Niederlage und fällt damit auf den vierten Tabellenplatz zurück. In beinahe allen Spielen, darunter auch drei verlorene Fünf-Satz-Spiele, konnte man den Hausherren, die in dieser Besetzung in der Verbandsliga völlig unterfordert sind, auf hohem Niveau Paroli bieten. Herausragend bei den Gästen waren Mario Oeste und Michael Biedebach, die ihre hochrangigen Gegner an den Rand einer Niederlage brachten.

In den Doppeln staunte man nicht schlecht als Marco Zobel/Niklas Schubert gegen Matej Urbanek/Klaus Scherb den ersten Satz für sich entschieden. Nur mit Mühe konnten sich die Kasseler im zweiten Satz mit 11:9 behaupten. Nach großem Kampf unterlagen die Weiteröder nun leider auch die Sätze drei und vier. Das Spitzendoppel der Gäste, Mario Oeste/Alexander Schäfer, verlor die ersten beiden Durchgänge mit 12:10 und 11:9, ehe es Marco Hilgenberg/Mario Möller in den Entscheidungssatz zwang, welcher mit 11:5 an die Hausherren ging. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach hingegen bezwangen Maximilian Foehl/Dr. Thomas Luck mit einer starken Leistung ohne Satzverlust. Im Einzel war Marco Zobel zunächst gegen den starken Spitzenspieler Matej Urbanek in drei Sätzen chancenlos. Mario Oeste spielte gegen den langjährigen in der Oberliga im mittleren und hinteren Paarkreuz eingesetzten Marco Hilgenberg wie gewohnt stark auf und ging mit 2:0 in Führung. In den folgenden Durchgängen musste das Weiteröder Aushängeschild leider die Stärke seines Gegners anerkennen und verlor im fünften Satz. Auch Michael Biedebach ging gegen den vor kurzem noch in der Ober- und Regionalliga aktiven Klaus Scherb als krasser Außenseiter ins Match. Nachdem der erste Satz noch an den Routinier aus Kassel ging, steigerte sich der Weiteröder in den folgenden Durchgängen und brachte sein Gegenüber durch gut platzierte Bälle an den Rande seiner ersten Saisonniederlage. Im Entscheidungssatz führte Weiterodes Nummer vier, der seine beste Saisonleistung bot, bereits mit 5:2 ehe sich der ehemalige Felsberger noch einmal umstellte und mit 11:7 triumphierte. Bernhard Wetterau indes wollte seinen Erfolg aus dem letzten Aufeinandertreffen mit dem ehemaligen unangefochtenen Spitzenspieler der Reserve Mario Möller wiederholen. Leider war der Weiteröder gegen den sehr von sich überzeugten Kasseler in vier Sätzen unterlegen. Im hinteren Paarkreuz bot Alexander Schäfer wieder einmal eine sehr ansprechende Leistung und unterlag knapp in vier Sätzen gegen Maximilian Foehl, während Niklas Schubert nicht in sein Spiel fand und mit 3:1 gegen Dr. Thomas Luck den Kürzeren zog. Im letzten Spiel des Tages setzte Mario Oeste im Aufeinandertreffen mit Matej Urbanek nochmal ein Ausrufezeichen, unterlag aber hauchdünn in vier Sätzen (11:9, 16:18, 17:19, 5:11).

Der TTV geht dennoch gestärkt aus der Partie heraus und wird versuchen durch einen Sieg am nächsten Wochenende gegen Ihringshausen den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze zu wahren.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 27.11.2015 18:00   (1)   SAKL TTC 1953 Lüdersdorf (SiA) TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 28.11.2015 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTV 06 Aulatal         
    16:30   (1)   HVL SVH 1945 Kassel II TTV Weiterode 1952         
    18:30   (1)   HBK CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 III         
    19:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II TTC GW Rhina         
So. 29.11.2015 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV SG Beenhausen II         
    14:00   (1)   HBL TSV Jahn 1909 Weißenhasel TTV Weiterode 1952 II         
    16:00  t/v   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen         
Di. 01.12.2015 17:00   (2)   MJKL TTV 06 Aulatal II (SA) TTV Weiterode 1952 (SA)         
Fr. 04.12.2015 20:00   (1)   H1.KK TV Nentershausen II TTV Weiterode 1952 IV         
    20:30   (1)   HBL SV 1910 Reichensachsen TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 05.12.2015 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf II         
So. 06.12.2015 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III SG Beenhausen         
    14:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen         

 

SVH Kassel II – TTV Weiterode

Am Samstag, den 28.11.2015 um 16.30 Uhr, ist der TTV Weiterode zum Spitzenspiel der Verbandsliga bei der zweiten Garnitur der SVH Kassel zu Gast. Die Hausherren, die vor der Serie ihre Mannschaft aus der Hessenliga zurückgezogen hatten, konnten alle fünf ihrer bisher ausgespielten Partien siegreich gestalten. Dreimal gab es ein 9:3, darunter auch der Triumph über den Tabellenzweiten TSV Breitenbach, während die restlichen Gegner mit 9:1 und 9:0 von den Tischen gefegt wurden. Das Team um Mannschaftsführer Dr. Thomas Luck ist somit unangefochtener Tabellenführer und absoluter Meisterschaftsfavorit. Von neun gemeldeten Spielern kamen bisher acht zum Einsatz. Dabei ragt der Spitzenspieler Matej Urbanek mit einer 9:0- Bilanz heraus und bildet mit dem ehemaligen Oberligaakteur Marco Hilgenberg ein schwer zu schlagendes vorderes Paarkreuz. Hier dürfte man besonders auf die Duelle mit dem Weiteröder Aushängeschild Mario Oeste, der erst zwei Niederlagen hinnehmen musste, gespannt sein. Der in den letzten Jahren ausschließlich ab Hessenliga aufwärts agierende Klaus Scherb ist in der Mitte ebenfalls ungeschlagen. Mit dem starken Mario Möller an Position vier verfügen die Kasseler über das zurzeit beste mittlere Paarkreuz der Liga. Im hinteren Paarkreuz gingen bisher Maximilian Foehl, Björn Sorger, Daniel Rienitz und Routinier Dr. Thomas Luck allesamt mit deutlich positiven Bilanzen an den Start. In den Doppeln ist die Paarung Matej Urbanek/Klaus Scherb ohne Niederlage. Der TTV Weiterode geht selbstbewusst in diese Partie, konnte man sich doch durch einen Sieg über den TSV Besse II den dritten Platz vorerst sichern. Allerdings sieht sich das Sextett um den zuletzt gut aufgelegten Routinier Bernhard Wetterau als krasser Außenseiter und hofft auf den Überraschungsmoment. Den gab es schon mal in Weiterode, und zwar an diesem denkwürdigen 17. März 2012. Gast war damals die SVH Kassel II. Am Ende sicherte man sich ohne Mario Oeste durch einen nie für möglich gehaltenen 9:7- Sieg in einem hochklassigen Match die Meisterschaft. Gegen eine Mannschaft, die in Bestbesetzung aktuell über Hessenliga-Format verfügt, wird diesmal allerdings nicht viel mehr als ein Achtungserfolg möglich sein.

TTV Weiterode – TSV Besse II 9:4

Im Duell mit dem Tabellendrittletzten Besse II wurden die Weiteröder ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen deutlich mit 9:4. Damit belegen sie mit 9:3- Punkten weiterhin den dritten Tabellenplatz. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der beiden Routiniers Mario Oeste und Bernhard Wetterau, die zusammen an sechs der neun Punkte beteiligt waren.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Doppel. Allerdings gestaltete es sich schwieriger als erhofft. So hatten Mario Oeste/Alexander Schäfer viel Mühe, um ihre Gegner Dirk Mayer/Daniel Lysik nach 1:2- Satzrückstand noch im Entscheidungssatz zu bezwingen. Im Gegenzug konnten Marco Zobel/Niklas Schubert nur im zweiten Satz ihr Potenzial abrufen, verloren dann aber erwartungsgemäß gegen Petr Mottl/Jan Kubat in vier Sätzen. Bernhard Wetterau/Michael Biedebach zeigten sich nun völlig unbeeindruckt von ihrer Niederlage am vergangenen Wochenende, indem sie Moritz Beinhauer/Edmond Qorri in drei Sätzen keine Chance ließen. Auch in den Einzeln setzte sich der positive Trend fort. Den Anfang machte dabei Mario Oeste, der mal wieder seine Extraklasse unter Beweis stellte. Bei seinem über weite Strecken ungefährdeten Sieg gab er seinem Gegenüber Petr Mottl mit platzierten Bällen in vier Sätzen das Nachsehen. Über die gleiche Distanz ging auch Marco Zobel, allerdings mit dem besseren Ende für seinen Gegner Dirk Mayer. Eine weitere Punkteteilung folgte im mittleren Paarkreuz. Bernhard Wetterau sah nach deutlich verlorenem erstem Satz gegen Moritz Beinhauer zunächst wie der sichere Verlierer aus, steigerte sich dagegen im Laufe des Spiels immer mehr und gab bei seinem Sieg keinen Satz mehr ab. Umgekehrt lief es bei Michael Biedebach, der gegen Jan Kubat eine starke Leistung abrufen konnte, aber nach vier Sätzen den Kürzeren zog. Erst durch die erwartet klaren Erfolge von Niklas Schubert (3:0 gegen Daniel Lysik) und Alexander Schäfer (3:0 gegen Edmond Qorri) konnte sich der TTV mit 6:3 absetzen. Nachdem Mario Oeste den ehemaligen Breitenbächer Dirk Mayer mit 3:1 bezwang und seine Bilanz auf 10:2 erhöhte, war der Tscheche Petr Mottl eine Nummer zu groß für Marco Zobel. Der Besser Spitzenmann setze sich in vier Sätzen durch. So blieb es dem mittleren Paarkreuz überlassen nach einer soliden Vorstellung für die Entscheidung an diesem Abend zu sorgen. Bernhard Wetterau brachte Jan Kubat mit seinem Abwehrspiel nach vier Sätzen zur Verzweiflung und Michael Biedebach bezwang Moritz Beinhauer letztendlich deutlich ohne Satzverlust.

Der TTV reist damit nächste Woche mit breiter Brust, aber ohne Druck, zum Spitzenspiel nach Kassel. 

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Wetterau (2), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1).

TV Hessisch-Lichtenau – TTV Weiterode II 7:9

Im absoluten Spitzenspiel der Bezirksliga konnte sich die Reserve des TTV Weiterode dank einer starken Mannschaftsleistung völlig unerwartet mit 9:7 beim bisher ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten und Tabellenführer Hessisch-Lichtenau durchsetzen. Damit nimmt das Rennen um den ersten Platz wieder deutlich an Spannung zu.

In den Doppeln behielt der TTV die Oberhand. Martin Krauß/Frank Oetzel mussten Bauer/Dach nach drei Sätzen gratulieren während sich Simon Wetterau/Roland Stauffenberg klar mit 3:1 gegen Marc Schmidt/Frank Rühling durchsetzten. Andreas Lorey/Lars Börner bezwangen Christoph Ohler/Lucas Thümling ebenfalls in vier Sätzen. Gegen das stärkste vordere Paarkreuz der Bezirksliga war für die Weiteröder im ersten Durchgang kein Kraut gewachsen. Martin Krauß hatte kaum Mittel gegen Marc Bauer und verlor ohne Satzgewinn. Simon Wetterau wurde trotz starker Leistung gegen Marc Schmidt nicht belohnt und unterlag mit 3:1. Im mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Frank Oetzel war im Duell mit Jörg Dach chancenlos und hatte mit 0:3 das Nachsehen. Doch Roland Stauffenberg überzeugte mit einem unspektakulärem aber solidem 3:1- Sieg gegen Frank Rühling. Etwas überraschend waren hingegen die deutlichen Niederlagen im hinteren Paarkreuz. Andreas Lorey musste gegen Lucas Thümling seine erste Saisonniederlage hinnehmen und unterlag in drei Sätzen. Auch Lars Börner agierte glücklos und verlor gegen Abwehrspieler Christoph Ohler über die gleiche Distanz. Die Gastgeber schienen nach der 6:3- Führung davonzuziehen. Doch dann schlug die Stunde des überragenden Weiteröder Spitzenpaarkreuzes. Simon Wetterau deklassierte die Lichtenauer Nummer eins Marc Bauer nach einer phänomenalen Leistung glatt in drei Sätzen. Dann war es Martin Krauß, der mit einer Gala-Vorstellung dem bis dato ungeschlagenen Marc Schmidt in vier Sätzen das Nachsehen gab. Roland Stauffenberg glich dann mit einem souveränen 3:0 gegen Jörg Dach zum 6:6 aus. Nachdem Frank Oetzel deutlich mit 3:0 gegen Frank Rühling unterlag fand das hintere Paarkreuz durch Siege von Andreas Lorey (3:0 gegen Christoph Ohler) und Lars Börner (3:1 gegen Lucas Thümling) zu gewohnter Form zurück. Nun musste das Schlussdoppel für die Entscheidung sorgen. Und das tat es auch sehr eindrucksvoll. Nachdem Simon Wetterau/Roland Stauffenberg das Duo Marc Bauer und Jörg Dach im einzigen Fünf-Satz-Spiel des Tages die Oberhand behielten, kannte der Jubel in der mit 25 Zuschauern gefüllten Halle keine Grenzen mehr.

Punkte für den TTV:           Wetterau, S./Stauffenberg (2), Lorey/Börner (1), Wetterau, S. (1), Krauß (1), Stauffenberg (2), Lorey (1), Börner (1)

TSV Breitenbach – TTV Weiterode 9-7

In einem hart umkämpften Spiel unterlag der TTV Weiterode denkbar knapp mit 7-9 gegen den ohne ihren Spitzenspieler Michael Krause angetretenen TSV Breitenbach und fiel dadurch mit derzeit 7:3- Punkten auf den dritten Rang der Verbandsliga zurück. Daran konnte auch ein glänzend aufgelegter Mario Oeste, der mit zwei Siegen im Spitzenpaarkreuz seine Einzelbilanz auf 8-2 hochschraubte, nichts ändern. Ausschlaggebend war, im Gegensatz zur Vorwoche, eine negative Doppelbilanz.

Ein Novum in dieser Serie gab es bereits nach den Doppeln, in denen man mit 2-1 in Rückstand geriet. Marco Zobel/Niklas Schubert hielten zwar lange Zeit mit dem Breitenbacher Spitzendoppel Arne Bublitz/Andre Schmidt-Hosse mit, mussten sich aber nach starkem Auftritt im vierten Satz geschlagen geben. Keinen Zweifel daran, dass sie zu den besten Doppeln der Liga zählen, ließen Mario Oeste/Alexander Schäfer. Souverän setzten sie sich mit 3-1 gegen Dennis Dietrich/Ufuk Kalem durch. Leider mussten sich Bernhard Wetterau/Michael Biedebach ihren Kontrahenten Sebastian Dung/Michael Krause im Entscheidungssatz beugen. Im ersten Einzeldurchgang geriet der TTV mit 6-3 in Rückstand. So gingen unglücklicherweise alle drei Fünf-Satz-Spiele an die Gastgeber. Sowohl Marco Zobel als auch Bernhard Wetterau lieferten sich mit ihren Gegnern Arne Bublitz und Ufuk Kalem regelrechte Krimis. Beide unterlagen allerdings mit 11-9 im fünften Satz. Besonders schade war die Niederlage vom zurzeit in Bestform agierenden Alexander Schäfer. Gegen den im hinteren Paarkreuz noch ungeschlagenen Sebastian Dung führte er bereits mit 2-1 nach Sätzen und konnte eine 9-7 Führung im vierten Satz nicht verwerten ehe auch der fünfte Satz verloren ging. Deutliche Siege verzeichneten hingegen Mario Oeste (3-0 gegen Andre Schmidt-Hosse) und Niklas Schubert (3-0 gegen Michael Krause) während Michael Biedebach in drei Sätzen gegen Dennis Dietrich unterlag. Nun sollte es zu einer Aufholjagd der Gäste kommen, die Kapitän Mario Oeste durch seinen 3-1- Sieg gegen Arne Bublitz einläutete. Während Marco Zobel gegen den starken Andre Schmidt Hosse bei seiner 3-0- Niederlage nichts entgegenzusetzen hatte, fand die anfangs schwächelnde Mitte zu gewohnter Form. So bescherte Bernhard Wetterau seinem Team den einzigen Fünf-Satz-Sieg des Tages, indem er sich gegen Dennis Dietrich durchsetzte. Auch Michael Biedebach bewies gegen Ufuk Kalem Nervenstärke und behauptete sich in vier Sätzen. Nachdem Niklas Schubert etwas unglücklich gegen Sebastian Dung mit 3-1 unterlag und Alexander Schäfer sich souverän in drei Sätzen gegen Michael Krause behauptete musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Leider erwischten Arne Bublitz/Andre Schmidt-Hosse einen besseren Tag, sodass die 3-1- Niederlage von Mario Oeste/Alexander Schäfer die erste Saisonniederlage für den TTV Weiterode besiegelte.

Nächste Woche wird der TTV in seinem Heimspiel gegen die Oberliga-Reserve aus Besse versuchen in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Oeste (2), Wetterau, B. (1), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1).

TSV Breitenbach – TTV Weiterode

Am 14.11.2015 um 18.00 Uhr reist der Tabellenführer aus Weiterode zum Spitzenspiel beim ehemaligen Hessenligisten und derzeitigen Tabellenvierten Breitenbach (Schauenburg). Nach einer Siegesserie von drei Spielen in Folge mussten die Gastgeber am vergangenen Wochenende ihre erste Niederlage gegen den SVH Kassel II hinnehmen. Durch zehn gemeldete Spieler bildet das Team um Kapitän Sebastian Dung den breitesten Kader der Liga. Mit Michael Krause, Arne Bublitz und Andre Schmidt-Hosse an den Positionen 1-3 verfügen die Männer aus dem Schauenburger Ortsteil über Akteure, die mit ihrer Leistung schon einige Jahre in der Hessenliga überzeugen konnten

Auch in der zweiten Mannschaftshälfte sind die Hausherren stark besetzt. Sebastian Dung ist im hinteren Paarkreuz noch ungeschlagen. In den Doppeln setzt man auf das Duo Bublitz/Schmidt-Hosse, welches sich eine 4:1 Bilanz erspielte. In den anderen Paarungen stehen allerdings einem Sieg sieben Niederlagen entgegen. Die bislang ungeschlagenen Weiteröder (7:1 Punkte) wollen ihre weiße Weste beibehalten. Dabei setzen sie vor allen Dingen auf ihre Doppelstärke (10:3 Siege) und die zuletzt gezeigte mannschaftliche Geschlossenheit. Es ist also von einem ausgeglichenen Spiel auszugehen, an dem die Tagesform wohl die Entscheidung bringen wird. Da die Übermannschaft aus Kassel (6:0) klar favorisiert in ihre Spiele beim TSV Besse II und dem TTC Burghasungen geht, wird es selbst bei einem Sieg schwer die Tabellenführung zu halten.

TTV Weiterode – TTV Richtsberg II 9-2

Mit einem deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 9-2- Erfolg konnte sich der TTV Weiterode die Tabellenführung in der Verbandsliga sichern. Ausschlaggebend war wieder einmal eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus welcher Marco Zobel mit zwei Einzelsiegen herausstach.

Zum vierten Mal in dieser Serie behielt man in den Doppeln die Oberhand. Das Weiteröder Spitzendoppel Oeste/Schäfer setzte sich in vier Sätzen gegen Dr. Euler/Hinder durch. Wetterau/Biedebach hatten nur im zweiten Satz Probleme mit Sause/Leder, konnten aber die restlichen Durchgänge für sich entscheiden. Ihre erste Saisonniederlage mussten Zobel/Schubert, die diesmal nicht zur gewohnten Form fanden, hinnehmen (1-3 gegen Luley/Heidergott). Die Einzel verliefen ganz nach Vorstellung des Gastgebers. Einzig Mario Oeste musste über die volle Distanz gehen um Blockspieler Luley niederzuringen. Der stark aufspielende Marco Zobel lieferte sich einen harten Schlagabtausch mit seinem Kontrahenten Dr. Euler. Nach verlorenem erstem Satz wehrte er im zweiten Durchgang drei Satzbälle ab und ging letztendlichmit 3-1 als Sieger vom Tisch. Bernhard Wetterau und Michael Biedebach ließen nichts anbrennen und fegten ihre Gegner Hinder und Heidergott ohne Satzverlust vom Tisch. Niklas Schubert benötigte vier Sätze um sich gegen Leder durchzusetzen. Das Spiel des Abends lieferte hingegen Alexander Schäfer. Sein Gegner Sause zählte in der vergangenen Serie noch zu den besten Spielern des hinteren Paarkreuzes. Die Weiteröder Nummer sechs trumpfte eindrucksvoll auf und ließ seinem Kontrahenten mit 11:3, 11:5, 11:5 keine Chance. Im Anschluss verlor Spitzenspieler Mario Oeste etwas überraschend mit 2-3 gegen Dr. Euler, während Marco Zobel mit seinem 3-1- Sieg gegen Luley den 9-2 Erfolg perfekt machte.

Nächsten Samstag geht es für die Weiteröder zum Spitzenspiel nach Breitenbach (Schauenburg), das am Wochenende mit 9-3 gegen Kassel unterlegen war.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Zobel (2), Wetterau, B. (1), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1).

Fr. 06.11.2015 17:30   (1)   MJKL TTC GW Rhina TTV Weiterode 1952 (SA)         
Sa. 07.11.2015 19:00  v   (1)   H1.KK SV Kathus 1925 II TTV Weiterode 1952 IV         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 1. TTV Richtsberg 1971 II         
    20:00   (1)   HBL TTV 06 Aulatal TTV Weiterode 1952 II         
So. 08.11.2015 10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TV 03 Heringen III         
    10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC 1960 Imshausen         
Di. 10.11.2015 18:30  v   (1)   MJKL TTV Weiterode 1952 (SA) TTC 65 Wippershain (SA)         
Do. 12.11.2015 18:30   (2)   SAKL TTV Weiterode 1952 II SV Osterbach 1967 

TTV Weiterode – TTV Richtsberg II

Am Samstag, den 07.11.2015 um 19.00 Uhr, empfängt der TTV Weiterode in der Schulturnhalle in Weiterode die zweite Mannschaft des TTV Richtsberg. In der abgelaufenen Serie konnten die Gastgeber die beiden Aufeinandertreffen jeweils für sich entscheiden. Dabei sicherten sich die Gäste den Klassenerhalt über die Relegation. Zur neuen Spielzeit musste das Team um Mannschaftsführer Stefan Luley ihre beiden besten Akteure, Alexander Weiß und Daniel Dithmar, an die erste Mannschaft abgeben. Während die Hausherren nahezu optimal mit zwei Siegen und einem Unentschieden in die Serie gestartet sind, gab es für die Mannschaft aus dem Marburger Stadtteil bereits drei Niederlagen aus vier Spielen. Dies bedeutet für die Richtsberger, die erst zwei Mal in kompletter Besetzung antreten konnten, zurzeit den vorletzten Tabellenplatz. Die Weiteröder gehen favorisiert ins Spiel. Dabei bauen sie vor allem auf ihre zuletzt starken Doppel sowie ihre beiden Routiniers Mario Oeste und Bernhard Wetterau, welche die Tische bisher jeweils erst einmal als Verlierer verlassen mussten. Dennoch ist man gewarnt, da man sich aus vielen spannenden, früheren Begegnungen kennt und wird von der ersten Minute an konzentriert zu Werke gehen. Mit einem Sieg würde man die Tabellenführung übernehmen, sofern der TSV Breitenbach beim SVH Kassel II nicht gewinnen sollte.

Alexander Schäfer (C-Klasse) und Bernhard Wetterau (Senioren Ü 50) holen Bezirksmeistertitel nach Weiterode

Groß auf trumpfte der TTV Weiterode bei den Bezirksmeisterschaften in Bad Soden-Allendorf. Während Alexander Schäfer seinen Vorjahressieg in der C-Klasse (bis 1800 TTR-Punkte) wiederholen konnte, setzte sich Bernhard Wetterau erstmals in der Altersklasse Senioren Ü 50 durch.

Alexander Schäfer entschied in der Gruppenphase der C-Klasse alle drei Spiele für sich und hatte lediglich gegen Christian Nastevski vom Bezirksligisten KSV Auedamm Probleme. Nachdem er sein Spiel umstellte konnte er einen 0-2- Rückstand drehen und sich im fünften Satz behaupten. Im Viertelfinale folgte ein sicherer Drei-Satz-Sieg gegen Simon Homann (TSV Ihringshausen), bevor es im Halbfinale gegen Matthias Botsch vom Bezirksoberligisten TSV Eintracht Naumburg zur Neuauflage des Vorjahresfinales kam. Im hochklassigsten Spieler dieser Konkurrenz bezwang Schäfer seinen Gegner mit 11-9 im fünften Satz. Im Endspiel machte es der Weiteröder gegen Nastevski besser und gewann souverän in drei Sätzen den Bezirkmeistertitel. Damit konnte er sich für die hessischen Meisterschaften, die am 03. April in Weiterstadt stattfinden, qualifizieren. In der Doppelkonkurrenz sicherte sich Schäfer mit seinem Partner Botsch den dritten Platz.

Die Altersklasse Senioren Ü 50 ging mit einem qualitativ starken Feld an den Start. Bernhard Wetterau bestand die Gruppenphase durch zwei souveräne Siege gegen Fred Langmann (TuSpo Kassel-Waldau) und Eike Freitag (TuS Weißenborn). Lediglich gegen Udo Henkel (TSG Eschenstruth) musste Wetterau über die volle Distanz gehen, setzte sich am Ende allerdings knapp in einem Zeitspiel mit 3-2 durch. Auch im darauf folgenden Halbfinale gegen Matthias Kerst (TSG Eschenstruth) brachte erst der fünfte Satz die Entscheidung zugunsten des Weiteröders. Im Finale traf Wetterau wiederum auf Henkel. Dieser konnte zuvor seinen Konkurrenten Jörg Wollenhaupt vom Verbandsligisten Ihringshausen niederringen. Kurioserweise kam es erneut zu einem Zeitspiel, welches Wetterau diesmal in vier Sätzen für sich entschied. Damit qualifizierte sich der frischgebackene Bezirksmeister für die hessischen Meisterschaften in Langgöns. Auch im Doppel holte sich der Weiteröder Routinier an der Seite von Wollenhaupt den Titel. Im Finale bezwangen sie Kerst/Henkel.

Einen unerwartet deutlichen 9-3- Auswärtserfolg feierten die Weiteröder am Kirmeswochenende beim TTV Stadtallendorf II, dessen Nummer drei, Stefan App, verletzungsbedingt aussetzen musste. Dabei profitierten die Gäste wieder von ihren starken Doppeln und einem überzeugenden Bernhard Wetterau, der auch in seinen Einzeln zweimal ungeschlagen blieb. Damit belegt man vorübergehend einen soliden dritten Tabellenplatz.

Wie auch in den vergangenen Spielen ging der TTV mit einer positiven Bilanz aus den Doppeln heraus, diesmal sogar mit drei Siegen. Oeste/Schäfer hatten bei ihrem 3-0- Erfolg gegen Wuttke/Schmittdiel nur im ersten Satz Probleme. Wetterau/Biedebach taten sich gegen Boos/Schulze etwas schwerer, gingen jedoch nach vier Sätzen als Sieger vom Tisch. Für einen Paukenschlag sorgten Zobel/Schubert gegen die bislang ungeschlagenen Karwatka/Pociask. Nachdem die Weiteröder die ersten zwei Sätze für sich entscheiden konnten, stellten sich die Stadtallendörfer um und glichen aus. Nach einem Wechselbad der Gefühle und hochklassiger Ballwechsel setzen sich die Gäste in der Verlängerung des fünften Satzes durch. So war bereits nach den Doppeln eine Vorentscheidung gefallen. Einzig und allein im vorderen Paarkreuz mussten die Weiteröder die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Sowohl Mario Oeste als auch Marco Zobel unterlagen in vier Sätzen gegen Karwatka. Während Oeste Pociask klar mit 3-0 bezwang, zog Zobel gegen die Nummer zwei der Gäste nach fünf Sätzen knapp den Kürzeren. Das mittlere Paarkreuz trumpfte an diesem Abend groß auf. Nachdem sich Bernhard Wetterau in fünf Sätzen gegen Boos durchsetzte, bezwang er auch Wuttke mit 3-1. Biedebach überzeugte in seinem Match gegen Wuttke ebenfalls in vier Sätzen. Auch das hintere Paarkeuz blieb ungeschlagen. Sowohl Niklas Schubert (3-1 gegen Schmittdiel) als auch Schäfer (3-1 gegen Schulze) rundeten den deutlichen Erfolg der Gäste ab. 

Nach einer Pause gastiert der TTV Weiterode am 07. November bei der Hessenliga-Reserve aus Richtsberg.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Wetterau, B. (2), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1).

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Sa. 17.10.2015 15:00   (1)   HBK SV Asbach-Bad Hersfeld 1928 TTV Weiterode 1952 III         
    15:00   (1)   HVL TTV 1951/66 Stadtallendorf II TTV Weiterode 1952         
Sa. 24.10.2015 19:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II TTC Richelsdorf 1963 II         

 

TTV Weiterode – TTC Burghasungen 9-2

Der TTV Weiterode konnte sich im ersten Heimspiel gegen seinen Angstgegner TTC Burghasungen überraschend deutlich mit 9-2 behaupten und damit den ersten Saisonsieg einfahren. Eifrigster Punktesammler war Marco Zobel, der im Einzel und Doppel ungeschlagen blieb. Für den verhinderten Niklas Schubert kam Simon Wetterau zum Einsatz.

Wie schon gegen Marbach ging der TTV nach den Doppeln mit 2-1 in Führung. Diesmal zogen allerdings Oeste/Schäfer im fünften Satz gegen die Paarung Löhle/Krug den Kürzeren. Bernhard Wetterau/Biedebach erwischten einen besseren Tag und gewannen in vier Sätzen gegen das starke Zwillingsduo Rettberg/Rettberg. Zobel/Simon Wetterau (3-2 gegen Plaß/Walter) brachten die Gastgeber auf Kurs. Das vordere Paarkreuz machte im Anschluss kurzen Prozess. Oeste (3-0 gegen Krug) und Zobel (3-0 gegen Löhle) hielten sich schadlos. Bernhard Wetterau und Michael Biedebach setzen sich nun nach soliden Vorstellungen in jeweils vier Sätzen gegen Tobias Rettberg bzw Plaß durch. Schäfer zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und fügte seinem Kontrahenten Walter in einem starken Spiel nach vier Sätzen die erste Niederlage zu. Simon Wetterau spielte eine gute Partie gegen Christoph Rettberg, musste sich aber letztlich mit etwas Pech in vier Sätzen geschlagen geben, sodass die Weiteröder mit einer 7-2- Führung in den zweiten Durchgang gingen. Dem an diesem Tag überragenden vorderen Paarkreuz blieb es jetzt vorbehalten für die Entscheidung an diesem Tag zu sorgen. Oeste gewann ohne Probleme in drei Sätzen gegen Löhle, während Zobel sich in einem spannenden Match in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Krug durchsetzte und seiner Mannschaft damit den ersten Sieg in der neuen Serie bescherte.

Am kommenden Samstag gilt es dann im Auswärtsspiel beim TTV Stadtallendorf II diese Form zu bestätigen.

Punkte für den TTV:           Wetterau, B./Biedebach (1), Zobel/Wetterau, S. (1), Oeste (2), Zobel (2), Wetterau, B. (1), Biedebach (1), Schäfer (1)

TTV Weiterode II – TTC Dreienberg Friedewald 9-6

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es der Weiteröder Reserve die ohne ihr etatmäßiges hinteres Paarkreuz angereisten und bislang ungeschlagenen Friedewälder mit 9-6 zu bezwingen. Stärkster Akteur auf Seiten der Gastgeber war Andreas Lorey, der an diesem Tag nicht zu bezwingen war.

In den Doppeln konnte man sich durch Siege von Krauß/Oetzel (3-2 gegen Roppel/Schaub) und Lorey/Börner (3-1 gegen Egner/Duben) bei einer Niederlage von Simon Wetterau/Stauffenberg (2-3 gegen Brauner/Dr. Iwan) einen 2-1 Vorsprung herausspielen. Im vorderen Paarkeuz verlor Simon Wetterau im Entscheidungssatz gegen Schaub während ein starker Krauß dem Friedewälder Roppel die erste Saisonniederlage zufügte. Auch im mittleren und hinteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Stauffenberg setzte sich mit 3-1 gegen Egner durch und Oetzel verlor knapp in fünf Sätzen gegen Brauner. Lorey gab sich beim 3-0 gegen Dr. Iwan keine Blöße während Börner in vier Sätzen gegen Duben unterlag. Nach einer 5-4- Fühurung der Gastgeber drohte das Spiel dann kurzzeitig zu kippen als Simon Wetterau (1-3 gegen Roppel) und Krauß (0-3 gegen Schaub) jeweils den Kürzeren zogen. Das sollten jedoch die letzten Siege der Gäste sein. Angeführt von einem überzeugenden Stauffenberg, der einen sehr guten Tag erwischte und Brauner in fünf Sätzen bezwang, startete der TTV einen starken Schlussspurt. So konnte Oetzel (3-0 gegen Egner) seinen ersten Einzelsieg in dieser Serie feiern. Der bislang noch ungeschlagene Lorey siegte ungefährdet mit 3-0 gegen Duben und Börner bezwang Dr. Iwan in vier Sätzen.

Nach einer überzeugenden Vorstellung belegt die Weiteröder Reserve nun den zweiten Rang hinter dem TV Hessisch-Lichtenau.

Punkte für den TTV:           Krauß/Oetzel (1), Lorey/Börner (1), Krauß (1), Stauffenberg (2), Oetzel (1), Lorey (2), Börner (1)

TTV Weiterode – TTC Burghasungen

Am Samstag, den 10.10.2015 um 19 Uhr empfängt der TTV Weiterode in der Turnhalle der Brüder-Grimm-Schule in Bebra den Aufsteiger aus Burghasungen. In der angelaufenen Spielserie überzeugten die Gäste mit einem Sieg beim TTC Lax Bad Hersfeld, mussten hingegen trotz achtbarer Leistung eine knappe Niederlage gegen die Oberliga–Reserve vom TTV Stadtallendorf hinnehmen. Der Gastgeber ist nicht nur deswegen gewarnt. In den letzten vier Aufeinandertreffen ging man dreimal als Verlierer von den Tischen, allerdings musste man dabei zweimal auf Kapitän Mario Oeste verzichten. Die Stärke der Zierenberger, die bisher ohne ihren Spitzenspieler Jens Wiegand antraten, liegt vor allen Dingen in deren Ausgeglichenheit. Bislang ungeschlagen ist Florian Walter, der im hinteren Paarkreuz drei Siege einfahren konnte. Die Weiteröder werden alles daran setzen das 8-8 beim TSV Marbach wieder wettzumachen und die Negativserie gegen Burghasungen mit einem Sieg zu beenden. Gegen einen gleichwertigen Gegner wird dabei die Tagesform entscheidend sein.

Do. 01.10.2015 17:30   (1)   MJKL TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952 (SA)         
Sa. 03.10.2015 15:00   (1)   HBK TTC Röhrigshof 1960 TTV Weiterode 1952 III         
    18:00   (1)   HBL TG 1863 Großalmerode TTV Weiterode 1952 II         
So. 04.10.2015 10:00   (1)   DBOL SC Niestetal IV TTV Weiterode 1952         
    10:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTV 06 Aulatal II         
Di. 06.10.2015 18:30  v   (1)   MJKL TTV Weiterode 1952 (SA) TTV 06 Aulatal II         
    18:30  v   (1)   SAKL TV 03 Heringen TTV Weiterode 1952 II         
Do. 08.10.2015 18:30   (2)   SAKL TTV Weiterode 1952 II TTC Röhrigshof 1960         
Fr. 09.10.2015 19:30   (2)   DBOL TTV Weiterode 1952 OSC Vellmar         
    20:00   (1)   HBK TTC Lax Bad Hersfeld IV TTV Weiterode 1952 III         
Sa. 10.10.2015 15:00   (1)   DBOL TTC 1962 Albungen TTV Weiterode 1952         
    16:00   (1)   DKL TTC 1953 Lüdersdorf TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC 1961 Burghasungen         
So. 11.10.2015 13:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II TTC 02 Dreienberg-Friedewald         

 

TSV Marbach – TTV Weiterode 8-8

Das erste Saisonspiel in Marbach endete für den TTV Weiterode mit einem Remis. Dabei konnten die Gäste eine 7-4- Führung nicht nutzen. Überragend auf Seiten des TTV waren die Doppel und ein ungeschlagener Mario Oeste.

Die Eingangsdoppel verliefen zu Gunsten der Weiteröder. Zobel/Schubert bezwangen das Spitzendoppel Probst/Schoon im Entscheidungssatz, während sich Oeste/Alexander Schäfer knapp in vier Sätzen gegen die unbequeme Spielweise des Duos Kattenborn/Hainer durchsetzten. Wetterau/Biedebach (1-3 gegen Ingo Schäfer/Dudda) verloren nach gewonnenem erstem Durchgang den Faden und mussten die Überlegenheit ihrer Konkurrenten anerkennen. Im vorderen Paarkreuz folgte die erwartete Punkteteilung. Oeste siegte klar in drei Sätzen gegen Kattenborn und Zobel musste dem starken Probst ohne Satzgewinn gratulieren. Biedebach verlor nach starkem Spiel mit 3-2 gegen Schoon. Doch Wetterau konterte mit einem ungefährdeten 3-0 Sieg gegen Abwehrspieler Hainer. Das hintere Paarkreuz machte es an diesem Tag spannend. Alexander Schäfer musste sich im fünften Satz gegen den jungen Dudda beugen, wohingegen Schubert großen Kampfgeist bewies, indem er nach einem 0-2- Satzrückstand gegen Ingo Schäfer das Spiel noch drehte und den TTV damit mit 5-4 in Führung brachte. Spitzenspieler Oeste bezwang in einem intensiven Schlagabtausch Probst in fünf Sätzen. Zobel hatte bei seinem 3-0- Sieg gegen Kattenborn wenig Mühe. Dies sollte allerdings der letzte Punktgewinn für die Gäste in den Einzeln darstellen, da die folgenden vier Spiele allesamt an das Team aus Marbach gingen. Wetterau verlor gegen Schoon in vier Sätzen und Biedebach musste seinem Gegner Hainer in der Verlängerung des fünften Satzes gratulieren. Schubert ging nach fünf Sätzen gegen Dudda als Verlierer vom Tisch und Alexander Schäfer verlor äußerst knapp mit 1-3 gegen seinen Namensvetter Ingo Schäfer. Somit hatten sich die Hausherren eine 8-7- Führung erspielt. Unbeeindruckt dessen und mit großer Moral hielten sich Oeste/Schäfer gegen Probst/Schoon schadlos und sicherten den Weiterödern ohne Satzverlust das mehr als verdiente Unentschieden.

Nach einem spielfreien Wochenende empfängt der TTV Weiterode zu seiner Heimpremiere am 10. Oktober den TTC Burghasungen und hofft auf den ersten Saisonsieg.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (2), Zobel/Schubert (1), Oeste (2), Zobel(1), Wetterau (1), Schubert (1).

TSV Marbach – TTV Weiterode

Am Samstag bestreitet der TTV Weiterode sein erstes Serienspiel beim letztjährigen Tabellensechsten aus Marbach, welcher bereits am vergangenen Wochenende mit einer 9-6 Niederlage gegen Ihringshausen in die Saison gestartet ist. Während die Gastgeber nur knapp die Klasse halten konnten, rangierten die Weiteröder am Ende auf einem soliden dritten Platz. Das Team um Mario Oeste strebt eine Wiederholung der Siege aus der abgelaufenen Serie an. Dort behielt man mit 9-3 bzw. 9-7 die Oberhand. Das Sextett aus Marbach setzt dabei auf ihren starken Spitzenspieler Alexander Probst. In einer ausgeglichenen Mannschaft, die mit dem jungen Jan Dudda verstärkt wurde, sticht Torsten Schoon heraus, welcher Bernhard Wetterau und Michael Biedebach im mittleren Paarkreuz herausfordern wird. Trotz der leichten Favoritenrolle ist von einer engen Partie auf Augenhöhe auszugehen.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 18.09.2015 20:00   (1)   DBOL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II         
Sa. 19.09.2015 17:00  t   (1)   HBK ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952 III         
    19:00   (1)   HBL TTV Weiterode 1952 II TTV 79 Eschwege         
So. 20.09.2015 14:00   (1)   H1.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC 02 Dreienberg-Friedewald II         
Di. 22.09.2015 18:30  v   (1)   MJKL TTV Weiterode 1952 (SA) TTC Lax Bad Hersfeld         
Do. 24.09.2015 18:30   (2)   SAKL TTV Weiterode 1952 II TTC Mansbach 1972         
Fr. 25.09.2015 19:30   (1)   H1.KK TTC Bad Hersfeld Hohe Luft II TTV Weiterode 1952 IV         
    20:00   (1)   DKL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 26.09.2015 18:00   (1)   HVL TSV Marbach TTV Weiterode 1952         
So. 27.09.2015 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC 1953 Lüdersdorf II         

 

Mario Oeste und Sabrina Stippich holen sich die Titel

Am Samstag, den 05.09.2015 spielte der TTV Weiterode seine Vereinsmeisterschaften aus. Bei insgesamt neun Teilnehmern setzte sich erstmals nach über 18 Jahren Spitzenspieler Mario Oeste vor Michael Biedebach und Alexander Schäfer durch. Dabei blieb er in acht Spielen ohne Niederlage. Die Damenkonkurrenz entschied Sabrina Stippich für sich.

Nachdem sich zwei Wochen vor Beginn der Serienspiele neun Spieler den Weg in Weiteröder Schulturnhalle einfanden entschied die Turnierleitung die Vereinsmeisterschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ auszutragen. Große Überraschungen blieben allerdings aus. Der an Nummer eins gesetzte Mario Oeste musste nur gegen Michael Biedebach und Simon Wetterau über die volle Distanz gehen. Am Ende standen für den Vereinsmeister 24:4 Sätze bei 8:0 Spielen. Vizemeister wurde Michael Biedebach mit 7:1- Siegen. Dritter Sieger wurde Alexander Schäfer (5:3) mit einem Satz Vorsprung vor Niklas Schubert. Titelverteidiger Bernhard Wetterau (4:4) platzierte sich hinter seinem Sohn Simon (4:4) auf Rang 6.

Insgesamt fanden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften, wie auch im Vorjahr, auf einem hohen Niveau statt. Die ersten beiden Mannschaften stellten dabei sieben der neun Spieler.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

1. Mario Oeste 8:0

2. Michael Biedebach 7:1

3. Alexander Schäfer 5:3

4. Niklas Schubert 5:3     

5. Simon Wetterau 4:4

6. Bernhard Wetterau 4:4

7. Roland Stauffenberg 2:6     

8. Jens Hansen 1:7

9. Jochen Rolf 0:8

 

TTV Weiterode – TTC Lüdersdorf 13-3

Der TTV Weiterode konnte sich im Vergleich mit dem TTC Lüdersdorf mit 13-3 durchsetzen. Während das Team um Mario Oeste personell aus dem Vollen schöpfen konnten mussten die Gäste auf Patrick Weix und Sven Rüger verzichten. Diese wurden durch Timo Schröder und Marius Schade vertreten. Beide Mannschaften einigten sich darauf über die volle Spieldistanz zu gehen und nicht nach dem neunten Punkt abzubrechen.

Die Doppel konnten die Gastgeber für sich entscheiden. So waren es Oeste/Schäfer und Wetterau/Biedebach, die sich gegen Palermo/Schade, Marius und Rüger/Schröder klar in drei Sätzen durchsetzten. Den Gegenpunkt steuerten Schade, Nikolas/Mangold gegen Zobel/Schubert bei. Im ersten Einzeldurchgang gelang es Schade, N. seinen Kontrahenten Zobel im Entscheidungssatz zu bezwingen und damit den zweiten Punkt für die Gäste beizusteuern. Die restlichen Einzel gingen relativ deutlich an die Weiteröder, wobei Schäfer fünf Sätze für seinen Sieg gegen Schröder benötigte. Der zweite Durchgang zeigte ein ähnliches Bild mit sechs Erfolgen für die Weiteröder. Einzig Bernhard Wetterau hatte Mühe sich mit 3-2 gegen den starken Palermo durchzusetzen. Das Abschlussdoppel ging nach spektakulären Ballwechseln in fünf Sätzen an die Lüdersdorfer.

Die Zuschauer sahen ein tolles Spiel mit vielen spannenden Partien. Sollten beide Teams diese Leistung in die Punktspiele übertragen können, so stehen die Chancen gut, die jeweils gesteckten Ziele zu erreichen.

Punkte Weiterode: Oeste/Schäfer, Wetterau/Biedebach, Oeste (2), Zobel, Wetterau (2), Biedebach (2), Schubert (2), Schäfer (2).

TTV Weiterode – TTC Lüdersdorf

Am Freitag, den 04.09.2015 gastiert der Bezirksoberligist vom TTC Lüdersdorf in der Brüder-Grimm Schulturnhalle in der Luisenstraße in Bebra. Spielbeginn ist 20.00 Uhr.

Während die Weiteröder in der Verbandsliga eine solide Saison mit dem dritten Tabellenplatz abschlossen, konnten sich die Gäste einen Spieltag vor Schluss mit dem achten Platz den Klassenverbleib in der Bezirksoberliga sichern. Trotz des Klassenunterschiedes ist die Vorfreude auf zahlreiche spannende Spiele in beiden Lagern groß. Besonders interessant dürfte dabei der Vergleich im vorderen Paarkreuz sein. Hier überzeugten auf Lüdersdörfer Seite die Spitzenspieler Nikolas Schade und Tobias Mangold, welche Mario Oeste und Marco Zobel auf eine harte Probe stellen werden. Auch ab Position drei sind interessante Matches vorprogrammiert.

Die Gastgeber gehen zwar favorisiert in dieses Spiel, freuen sich aber auf diesen „Leistungstest“ in freundschaftlicher Atmosphäre bevor am 26.09.2015 der Saisonauftakt in Marbach steigt.

Vorbericht zur neuen Saison

Bald ist die tischtennisfreie Zeit vorbei und die Mannschaften des TTV Weiterode warten gespannt auf den Saisonstart Ende September. Wie im Vorjahr geht man mit vier Herren- und zwei Damenmannschaften an die Platten.

Die erste Mannschaft belegte in der Vorsaison einen zufriedenstellenden dritten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Im Gegensatz zur Spielserie 2014/2015 geht die Verbandsliga nun mit zehn Teams an den Start. Aufgrund der starken und ausgeglichenen Konkurrenz ist es sehr schwer eine Vorhersage zu treffen. Die ehemaligen Hessenligisten SVH Kassel II und TSV Breitenbach, in Bestbesetzung sicherlich zu den Topteams zählend, werden wie in der abgelaufenen Serie wahrscheinlich eher selten ihre stärksten Sechs an die Tische bekommen. Von den beiden Aufsteigern vom TSV Besse II und dem TTC Burghasungen sind sicherlich auch einige Überraschungen zu erwarten. Die erste Mannschaft des TTV Weiterode musste intern etwas umstellen. So wird Marco Zobel wieder im vorderen Paarkreuz an Nummer zwei agieren, Michael Biedebach schlägt an Position vier auf und Niklas Schubert wird sein Können als Nummer fünf unter Beweis stellen. Bei zwei direkten Abstiegsplätzen und einem Relegationsplatz gilt es diese möglichst früh auf Distanz zu halten und sich im oberen Mittelfeld zu etablieren. Die zweite Herrenmannschaft geht wieder in der Bezirksliga an den Start und wird versuchen einen der vorderen Plätze einzunehmen. Die dritte Mannschaft läuft in der Bezirksklasse auf, während die vierte Mannschaft als Meister der 2. Kreisklasse nun mit Nachwuchsspieler Jonas Erbe als feste Größe ihr Glück in der 1. Kreisklasse versucht. Da Frauke Krauß und Theresa Eismann aus privaten Gründen nicht mehr so oft spielen können, meldete man die 1. Damenschaft wiederum in der Bezirksoberliga. Mit Elisa Göder und Annika Erbe werden zwei Nachwuchstalente das Team komplettieren. Für letztere ist es die erste Saison als Stammspielerin im Damenbereich. Die zweite Damenmannschaft wird es in der Kreisliga versuchen.

Mannschaftsaufstellungen für die Saison 2015/2016:


1. Herren-Mannschaft Verbandsliga

1. Mario Oeste

2. Marco Zobel

3. Bernhard Wetterau

4. Michael Biedebach

5. Niklas Schubert

6. Alexander Schäfer

 

2. Herren-Mannschaft Bezirksliga

1. Simon Wetterau

2. Martin Krauß

3. Roland Stauffenberg

4. Frank Oetzel

5. Andreas Lorey

6. Lars Börner

 

3. Herren-Mannschaft Bezirksklasse

1. Christian Schmidt

2. Jörg Bachmann

3. Daniel Andree Rohrbach

4. Jens Hansen

5. Lothar Oeste

6. Hilmar König

7. Jörg Hansen

8. Karl-Ulrich Rudolph

9. Georg Dittmar

 

4. Herren-Mannschaft 1. Kreisklasse    

1. Daniel Bachmann

2. Steffen Ehlert

3. Stefan Krapf

4. Kai Nöding

5. Benjamin Pfister

6. Alexander Petri

7. Michael Lehn

8. Jochen Rolf

9. Jonas Erbe

10. Dirk Stauffenberg

11. Otto Bergmann

 

1. Damen-Mannschaft Bezirksoberliga

 1. Frauke Krauß

 2. Theresa Eismann

 3. Ilka Rolf

 4. Heike Brilling

 5. Elisa Göder

 6. Annika Erbe

 

2. Damen-Mannschaft Kreisliga

 1. Ute Oeste

 2. Nicole Embers

 3. Irina Reimer

 4. Katja Witzmann

 5. Katrin Schade

 6. Elisabeth Strietzel

 7. Heike Wehrum

 8. Linda Traube

 9. Heike Lorey

 10. Sandra Steiner

 11. Michaela Embers

 12. Sabrina Stippich

 13. Melanie Vogt

4. Mannschaft des TTV souveräner Meister

Die 2. Kreisklasse Nord wurde von der 4. Herrenmannschaft des TTV Weiterode beherrscht.

Man wurde ungeschlagen mit 33:3 Punkten Meister der oben genannten Klasse.

Während der gesamten Spielserie 14/15 konnte eine geschlossene Mannschaftsleistung beobachtet werden.

Alle Spieler der folgenden Aufstellung weisen eine deutlich positive Bilanz vor:

 

 1. Ehlert, Steffen

 2. Bachmann, Daniel

 3. Petri, Alexander

 4. Rolf, Jochen

 5. Lehn, Michael

 6. Bergmann, Otto

 7. Stauffenberg, Dirk

 

Ein großer Dank geht auch an die Reservespieler Benjamin Pfister, Jonas Erbe, Dorian Trieschmann und Kai Nöding, 

Besonders hervorheben muss man den Mannschaftsführer Jochen Rolf, 

welcher stets ein wettbewerbsfähiges Team an die Tische brachte.

Die 4. Mannschaft darf sich nun auf eine neue Herausforderung in der 1. Kreisklasse freuen.

 

(auf dem Bild fehlt Otto Bergmann)

 

 

 

TTV Weiterode – TTV Gönnern 9-4
 
In seinem letzten Heimspiel konnte der TTV Weiterode eine starke Spielsaison 2014/2015 mit einem 9-4- Sieg gegen den TTV Gönnern krönen. Ausschlaggebend war dabei die Überlegenheit im zweiten und dritten Paarkreuz. Für die Gäste, die ohne ihre Nr. 2 Sven Hollitzer an die Tische gingen, bedeutet der damit verbundene Abstieg das vorläufige Ende einer Ära, die vor über 30 Jahren in der Landesliga begann und in der 1. Bundesliga gipfelte.
 
Der Grundstein für den Erfolg wurde bereits in den Doppeln gelegt. Während Oeste/Schäfer das Duo Märte/Stäger mit 3-1 in die Schranken weisen konnten, zeigten Biedebach/Wetterau eine beeindruckende Leistung indem sie die bisher ungeschlagenen Silea/Seibel ohne Satzverlust bezwangen. Schubert/Zobel hingegen fanden gegen Schmidt/Franz nicht in ihr Spiel und unterlagen mit 3-1. Im ersten Paarkreuz konnte Spitzenspieler Oeste sein Spiel gegen Seibel nach 2-1- Satzrückstand nochmal drehen und sich nach fünf Sätzen durchsetzen. Biedebach hielt gegen Silea nur im ersten Satz mit, war aber letztendlich chancenlos. Die starke „Mitte“ bewies im Anschluss großen Kampfgeist. Schubert bezwang Märte nach 0-2- Satzrückstand und Wetterau ging bei seinem Sieg gegen Schmidt ebenfalls über die volle Distanz. Auch das hintere Paarkreuz lies nichts anbrennen. Zobel (3-0 gegen Stäger) und Schäfer (3-1 gegen Franz) brachten den TTV mit 7-2 in Führung. Nach den Niederlagen von Oeste (2-3 gegen Silea) und Biedebach (1-3 gegen Seibel) konnten die Gäste auf 7-4 verkürzen, aber Wetterau (3-0 gegen Märte) und Schubert (3-0 gegen Schmidt) besiegelten den verdienten 9-4- Triumph.
 
Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Biedebach/Wetterau (1), Oeste (1), Wetterau (2), Schubert (2), Zobel (1), Schäfer (1)

TTV Weiterode – TTV Gönnern

Am kommenden Samstag steigt für den TTV Weiterode beim Heimspiel gegen den ehemaligen Bundesligisten TTV Gönnern das Saisonfinale. Während der TTV den dritten Platz sicher hat, haben die Gäste im Falle eines Sieges noch theoretische Chancen die Verbandsliga im Rahmen der Relegation zu halten.

Die Weiteröder wollen sich in ihrem letzten Serienspiel noch einmal mit einem Sieg von ihren Zuschauern verabschieden. Im Hinspiel trennte man sich ohne Bernhard Wetterau mit einem 8:8- Unentschieden. Der Ausgang des Spiels ist davon abhängig mit welcher Aufstellung die Gäste, die zuletzt häufig mit Ersatz angetreten sind, an den Start gehen. Stärkster Mann in Reihen des TTV Gönnern ist Spitzenspieler Christian Silea der in der Rückserie eine 13:1- Einzelbilanz aufweist.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 24.04.2015 19:00   (1)   DBOL TTC 1970 Schönstadt II TTV Weiterode 1952         
    19:30   (1)   HBL TTC 02 Dreienberg-Friedewald TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 25.04.2015 15:00   (1)   H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TTF Heringen II         
    18:00   (1)   DKL CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HBK TTC GW Rhina TTV Weiterode 1952 III         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTV Gönnern         

TTV Richtsberg II – TTV Weiterode 6-9

Am Wochenende konnte sich der TTV in seinem letzten Gastspiel der Saison mit einem 9-6- Erfolg vorzeitig den dritten Platz in der Verbandsliga Nord sichern. Während die Hausherren ohne ihre Nr. 4 Fabian Behnke an die Tische gingen, mussten die Weiteröder den von Rückenschmerzen geplagten „Oldie“ Bernhard Wetterau ersetzten. Letzterer wurde vorbildlich von seinem Sohn Simon vertreten.

Gleich zu Beginn ging man durch die neu formierten Doppel mit 2-1 in Führung. So behielten Oeste/Wetterau, S. (3-0 gegen Dr. Euler/Hinder) und Schubert/Zobel (3-1 gegen Luley/Sause) die Oberhand. Biedebach/Schäfer konnten nur den ersten Satz gegen Weiß/Dithmar) offen gestalten und mussten bei ihrer 3-0- Niederlage die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Im vorderen Paarkeuz folgte die erwartete Punkteteilung. Spitzenspieler Oeste bewies Nervenstärke und besiegte Dr. Euler in vier Sätzen. Biedebach hielt bei seiner 3-0- Niederlage phasenweise recht gut gegen die Nr. 1 der Gäste, Alexander Weiß, mit. Nach einem 8-1 Rückstand im dritten Satz konnte er sich gar einen Satzball erspielen, der leider ungenutzt blieb. In der Mitte hatte Schubert zunächst Mühe mit seinem Konkurrenten Luley, triumphierte allerdings nach hervorragendem Angriffsspiel letztendlich in vier Sätzen. Zobel musste währenddessen die Spielstärke von Dithmar anerkennen und unterlag ohne Satzgewinn. Ein knapper Sieg von Wetterau, S. (3-2 gegen Hinder) sowie ein erneut gut aufgelegter Schäfer (3-1 gegen Sause) brachten den TTV mit 6-3 in Führung. Durch Niederlagen von Oeste (1-3 gegen Weiß), Biedebach (0-3 gegen Dr. Euler) und Schubert (0-3 gegen Dithmar), bei einem ungefährdeten Sieg von Zobel (3-0 gegen Luley) ging der TTV mit einer 7-6- Führung in die letzten beiden Einzel. Das an diesem Abend in bestechender Form agierende hintere Paarkeuz mit Schäfer (3-1 gegen Hinder) und Wetterau, S. (3-2 gegen den lautstarken Sause) machte nun den Sack zu.

Punkte für den TTV:           Oeste/Wetterau, S. (1), Schubert/Zobel (1), Oeste (1), Schubert (1), Zobel (1), Wetterau, S. (2), Schäfer (2)

TTV Weiterode II – TV Hessisch-Lichtenau 8-8

Im Kampf um den dritten Platz in der Bezirksliga Gr. 3 konnte die zweite Garnitur gegen den in Bestbesetzung angereisten Mitabsteiger aus Hessisch-Lichtenau nach großem Einsatz einen 4-8- Rückstand noch in ein Remis umwandeln. Ausschlaggebend für diesen Erfolg waren eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie ein stark auftrumpfendes hinteres Paarkreuz.

Bereits nach den Doppeln lag man mit 2-1 in Führung. Während der Sieg von Wetterau, S./Stauffenberg (3-1 gegen Schmidt/Bätzel) noch einkalkuliert war, sorgte die Formation Krauß/Oetzel mit ihrem Fünf-Satz-Sieg gegen eines der stärksten Doppel der Bezirksliga (Bauer/Rühling) für einen Paukenschlag. Lorey/Börner mussten allerdings die Überlegenheit von Dach/Ohler anerkennen und verloren in vier Sätzen. Das vordere Paarkeuz mit Wetterau, S. (2-3 gegen Schmidt) und Krauß (0-3 gegen Bauer) konnte leider nichts Zählbares erkämpfen. Doch Stauffenberg stellte einmal mehr unter Beweis, dass er zu den Stärksten im mittleren Paarkreuz gehört und rang Rühling in fünf Sätzen nieder. Nachdem Lorey im Anschluss Dach in vier Sätzen unterlag, teilte man sich im hinteren Paarkeuz die Punkte. Oetzel bezwang Bätzel souverän in drei Sätzen während Börner gegen Abwehrspezialist Ohler mit 1-3 unterlag. Der TTV schloss den ersten Durchgang somit mit einem 4-5 Rückstand ab. Nach Niederlagen von Wetterau, S. (1-3 gegen Bauer), Krauß (0-3 gegen Schmidt) und Stauffenberg, dessen 0-3 gegen Dach gleichzeitig seine erste Saisonniederlage im zweiten Paarkreuz markierte, deutete alles auf einen Sieg der Gäste hin. Doch die Hausherren gaben sich nicht auf und konnten durch die eindrucksvollen Siege von Lorey (3-0 gegen Rühling), Oetzel (3-1 gegen Ohler) und Börner (3-2 gegen Bätzel) auf 7-8 verkürzen. So blieb es Wetterau, S./Stauffenberg vorbehalten durch ihr 3-2 gegen Bauer/Rühling den Gastgebern den unterm Strich verdienten Punktgewinn zu sichern.

Punkte für den TTV:           Wetterau, S./ Stauffenberg (2), Krauß/Oetzel (1), Stauffenberg (1), Lorey (1), Oetzel (2), Börner (1)

TTV Richtsberg II – TTV Weiterode

 

Am Samstag gastiert der TTV Weiterode bei der Hessenliga-Reserve des TTV Richtsberg. Der Gastgeber hat zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und benötigt daher jeden Punkt um den Klassenerhalt zu sichern. Im Falle einer Niederlage stünde für sie am nächsten Wochenende gegen den Mitkonkurrenten aus Marbach ein wahres Endspiel an. Die Weiteröder hingegen werden befreit aufspielen. Selbst durch eine knappe Niederlage könnte der dritte Platz vorzeitig gesichert werden. Dennoch setzt das leicht favorisierte Team um Kapitän Mario Oeste alles daran den Sieg nach Weiterode zu holen und hofft dabei wie zuletzt auf eine starke Mannschaftsleistung. Eine Wiederholung des 9:1- Triumphs aus dem Hinspiel gestaltet sich allerdings als sehr schwierig, da die Richtsberger dort mit Ersatz aufgelaufen sind. Die Gastgeber verfügen über Oberliga- und Hessenligaerfahrung. Ihre Stärken liegen in der Ausgeglichenheit, wobei Spitzenspieler Alexander Weiß mit einer 10:6- Bilanz heraussticht.

TTV Weiterode – TTC Richelsdorf 9-2
 
In seinem vorletzten Heimspiel und letzten Derby der aktuellen Saison bezwang der TTV Weiterode den TTC Richelsdorf überraschend souverän mit 9-2. Damit kann man sich bei noch zwei ausstehenden Spielen nach über fünf Jahren wieder als stärkste Kraft im Kreis Hersfeld-Rotenburg bezeichnen.

Die beiden Eingangsdoppel verliefen ganz nach den Vorstellungen der Hausherren. Sowohl Oeste/Schäfer (3-0 gegen Merzendorfer/Schaper) als auch Biedebach/Wetterau (3-0 gegen H.-J. Schubert/Schmatz) verwiesen ihre Gegner deutlich in die Schranken. Einzig die Formation N. Schubert/Zobel musste sich bei seinem 3-2 Erfolg gegen Simon/Borken gewaltig strecken. Im vorderen Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Oeste bezwang Merzendorfer mit 3-0 während sich Biedebach dem Richelsdörfer Spitzenspieler H.-J. Schubert in vier Sätzen geschlagen geben musste. Auch in der Mitte knüpfte man an diesen Trend an. Routinier Wetterau setzte sich nach großem Kampf im fünften Satz gegen Schmatz durch. Auf der anderen Platte fand Niklas Schubert an diesem Tag nicht zu seinem Spiel und war gegen Karl Simon am Ende chancenlos. Das sollte allerdings der zweite und letzte Punktgewinn für die Gäste sein. Dies lag nicht zuletzt an einem wie entfesselt aufspielenden Alexander Schäfer, der überraschenderweise Borken in vier Sätzen das Nachsehen gab. Marco Zobel stellte nach verlorenem ersten Satz gegen Schaper sein Spiel um und gewann in vier Sätzen. Beflügelt von der 7-2 Halbzeit-Führung triumphierte Mario Oeste in fünf spannenden Sätzen gegen H.-J. Schubert. Im Anschluss blieb es Michael Biedebach vorbehalten durch einen glatten 3-0 Erfolg gegen Merzendorfer den neunten Punkt zu holen. Angesichts der drei Fünf-Satz-Spiele hätte der Sieg auch etwas knapper ausfallen können. Nach vier Wochen Pause bestreitet der TTV sein nächstes Spiel am 18. April in Richtsberg während eine Woche später beim Heimspiel gegen Gönnern das Saisonfinale steigt.
 
Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Biedebach/Wetterau (1), Schubert/Zobel (1), Oeste (2), Biedebach (1), Wetterau (1), Zobel (1), Schäfer (1)

TTV Weiterode – TTC Richelsdorf

Am Samstag, den 21.03.2015 empfängt der Tabellendritte vom TTV Weiterode zu seinem in dieser Spielserie letzten Kreisderby das Sextett vom TTC Richelsdorf. Das Gästeteam um Spitzenspieler Hans-Jörg Schubert rangiert derzeit mit acht Zählern Rückstand zum rettenden Ufer knapp vor dem einstigen Aushängeschild des Tischtenniskreises aus Heringen auf dem vorletzten Platz. Dennoch werden sich die Weiteröder von der Tabellensituation nicht blenden lassen und gehen von einem ähnlich knappen Match aus wie beim 9:5- Erfolg im Hinspiel, wohlwissend, dass Nachbarschaftsduelle ihre eigenen Gesetze haben. Die Trümpfe der Wildeckerliegen im dritten Paarkreuz. Dort konnte der von vorne nach hinten gerückte Michael Borken mit einer 5:2- Einzelbilanz überzeugen. Zudem bildet er an der Seite von seinem Partner Karl Simon ein sehr erfolgreiches Doppel. Mit einem Sieg kann der TTV seine derzeitige Position hinter den Spitzenteams aus Hofgeismar und Felsberg sichern.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Sa. 14.03.2015 15:30   (1)   H2.KK CdT 1955 Philippsthal II TTV Weiterode 1952 IV         
    16:00   (1)   HBK TTC Bad Hersfeld Hohe Luft TTV Weiterode 1952 III         
    19:00  h   (H)   HBL TTV Weiterode 1952 II TSV Jahn 1909 Weißenhasel         
Di. 17.03.2015 18:00   (1)   SA1KK TTV Weiterode 1952 TTC Röhrigshof 1960         
Do. 19.03.2015 18:30   (2)   MJKL TTV Weiterode 1952 TTV 06 Aulatal         
Fr. 20.03.2015 19:30   (1)   HBK TV 03 Heringen II TTV Weiterode 1952 III         
Sa. 21.03.2015 15:00   (1)   H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC 1953 Lüdersdorf IV         
    15:00  h/v   (H)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTV 06 Aulatal         
    17:00   (1)   DBOL TTC Bad Hersfeld Hohe Luft TTV Weiterode 1952         
    17:30   (1)   HBL SV Kathus 1925 TTV Weiterode 1952 II         
    19:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963         
So. 22.03.2015 10:00  v   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III ESV 1927 Ronshausen         

 

TSV Marbach – TTV Weiterode 7-9

Abermals über die volle Distanz ging der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga beim TSV Marbach. Am Ende gewann man nach über vier Stunden Spielzeit mit 9:7. Nicht zum ersten Mal kam man dabei schwer aus den Startlöchern. In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Biedebach/Wetterau gegen Kattenborn/Hainer gewinnen. Oeste/Schäfer unterlagen im Entscheidungssatz gegen Probst/Mösbauer, Schubert/Zobel verloren 0:3 gegen Schoon/Schäfer. Überraschend verlor anschließend Oeste mit 1:3 gegen Abwehrspieler Kattenborn und auch Biedebach unterlag trotz 2:0 Satzführung gegen Probst. Damit stand es zwischenzeitlich 4:1 für Marbach. Im mittleren Paarkreuz wurde nun die Wende eingeleitet. Wetterau setzte sich dabei gegen Mösbauer mit 3:1 durch und Schubert gewann mit 11:9 im fünften Satz gegen Schoon. Zobel sorgte anschließend mit einem 3:1 Sieg über Schäfer für den Ausgleich, Weiterodes Schäfer unterlag allerdings mit 1:3 gegen Hainer. Oeste machte es im zweiten Einzel deutlich besser und verwies Gegner Probst in die Schranken. Biedebach, der im Hinspiel noch gegen Kattenborn gewinnen konnte, war diesmal machtlos und unterlag 1:3. Und auch Wetterau musste sich diesmal geschlagen geben. Nachdem er im fünften Satz bereits mit 6:10 hinten lag, konnte er sich in die Verlängerung des Satzes retten und hatte seinerseits beim Stand von 11:10 Matchball, doch diesen konnte er nicht nutzen und unterlag im Anschluss mit 11:13 und Marbach führte nun 7:5. Schubert konnte auch im zweiten Einzel überzeugen und siegte erneut im Entscheidungssatz. Zobel gewann klar gegen Hainer, so dass beim Stand von 7:7 wieder alles offen war. Im Duell Schäfer gegen Schäfer sah es für Weiterodes Schäfer zunächst nicht gut aus. Er verlor den ersten Satz deutlich mit 11:1. Doch er stellte sein Spiel um und diese Taktik sollte aufgehen. Alexander Schäfer gewann mit 3:1 und sicherte zumindest das Unentschieden. Weiterode war nun im Abschlussdoppel Favorit. Und dies bestätigten Oeste/Schäfer auch mit einem ungefährdeten Sieg über Kattenborn/Hainer.

Punkte für den TTV:           Biedebach/Wetterau (1), Oeste (1), Wetterau (1), Schubert (2), Zobel (2), Schäfer (1), Oeste/Schäfer (1)

TSV Marbach – TTV Weiterode

Am Samstag tritt der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga beim TSV Marbach an. Ziel für die Weiteröder wird sein, den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Diesen belegt man derzeit mit 20:12 Punkten. Marbach dagegen benötigt jeden Punkt um sich von der Abstiegszone fern zu halten. Mit 12:16 Punkten sind sie derzeit siebter und haben einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Das Hinspiel konnten die Weiteröder deutlich mit 9:3 für sich entscheiden.

Fr. 06.03.2015 20:00   (1)   DKL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 07.03.2015 15:00   (1)   H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC Richelsdorf 1963 V         
    18:00   (1)   HVL TSV Marbach TTV Weiterode 1952         
    19:00   (1)   DBOL TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952         
So. 08.03.2015 10:00  h   (H)   HBL SV 1964 Ermschwerd II TTV Weiterode 1952 II         
    10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Lax Bad Hersfeld IV         
Di. 10.03.2015 18:00   (1)   SA1KK TTV Weiterode 1952 ESV 1927 Ronshausen         

TTV Weiterode – TSV Ihringshausen 8:8

Ein spannendes 8:8 Unentschieden gab es für den TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den TSV Ihringshausen. Dabei gab es auf Weiteröder Seite zwei überragende Akteure, Mario Oeste und Alexander Schäfer, die an 6 der 8 Weiteröder Punkte beteiligt waren. In den Eingangsdoppeln konnten lediglich Oeste/Schäfer gegen Diaz-Breidenstein/Strauch gewinnen und mussten im Entscheidungssatz sogar einen Matchball abwehren, ehe sie diesen mit 14:12 für sich entscheiden konnten. Biedebach/Bernhard Wetterau mussten sich gegen Reimann/Wollenhaupt mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Zobel/Simon Wetterau verloren mit 1:3 gegen Pravych/Tegas. Oeste gelang anschließend mit einem 3:1 Erfolg gegen Reimann der Ausgleich. Biedebach konnte gegen Diaz-Breidenstein nur einen Satz gewinnen und unterlag mit 1:3. Und auch im mittleren Paarkreuz lief es nicht rund. Bernhard Wetterau verlor gegen Pravych ebenso mit 1:3, wie auch Zobel gegen Wollenhaupt. Im hinteren Paarkreuz spielte Schäfer nun gegen Strauch und konnte sein Team, nach guter Leistung, mit einem 3:1 Sieg wieder heranbringen. Simon Wetterau lag dagegen mit 0:2 in den Sätzen gegen Tegas zurück, ehe er sich noch in den Entscheidungssatz retten konnte. Hier lag Wetterau bereits mit 6:2 vorne und hatte beim Stand von 11:10 sogar Matchball. Leider konnte er diesen nicht verwerten und unterlag mit 12:14. Mario Oeste konnte auch sein zweites Einzel gegen Diaz-Breidenstein in 4 Sätzen gewinnen. Anschließend sollte auch bei Biedebach endlich der Knoten im vorderen Paarkreuz platzen. Er gewann gegen Reimann und brachte so die Weiteröder auf 5:6 heran. Im mittleren Paarkreuz sah es zunächst wieder nicht gut aus. Marco Zobel musste sich nach 2:0 Führung noch Pravych im Entscheidunssatz geschlagen geben und Bernhard Wetterau lag bereits mit 0:2 gegen Wollenhaupt zurück. Doch Wetterau gelang es das Spiel zu drehen und siegte im Entscheidungssatz. Wiederum eine starke Leistung konnte im Anschluss Schäfer gegen Tegas abrufen. Er gewann im Entscheidungssatz und stellte den 7:7 Ausgleich her. Simon Wetterau musste sich Strauch leider geschlagen geben und es ging beim Stand von 7:8 ins Abschlussdoppel. Es spielten Oeste/Schäfer gegen Reimann/Wollenhaupt. Und die beiden besten Weiteröder an diesem Tag, konnten schnell mit 2:0 in Führung gehen. Im dritten Durchgang allerdings hielten die Ihringshäuser dagegen und gewannen diesen Satz. Und auch der 4. Durchgang blieb spannend, ehe Oeste/Schäfer ihren ersten Matchball zum 11:9 nutzten und so den Weiterödern das Unentschieden sicherten.  

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Oeste (2), Biedebach (1), Wetterau (1), Schäfer (2), Oeste/Schäfer (1)

Fr. 13.02.2015 18:00  v   (1)   SA1KK TTC Röhrigshof 1960 II TTV Weiterode 1952         
    20:00  v   (1)   DBOL TSV 07 Ellenberg TTV Weiterode 1952         
    20:15  t   (1)   HBL TG 1863 Großalmerode TTV Weiterode 1952 II         
Sa. 14.02.2015 15:00  h   (H)   DKL TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal         
    19:00  h   (H)   HVL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen         
So. 15.02.2015 14:00  h   (H)   HBL TTV Weiterode 1952 II TTV 79 Eschwege         
Di. 17.02.2015 18:00   (1)   SA1KK TTV Weiterode 1952 TTC 1953 Lüdersdorf         
    18:30   (1)   MJKL CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952         

 

TTV Weiterode – TSV Ihringshausen

Zum kommenden Heimspiel in der Tischtennis-Verbandsliga begrüßt der TTV Weiterode am Samstag, den 14.02.2015 den TSV Ihringshausen. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr in der Brüder-Grimm Schulturnhalle in der Luisenstraße in Bebra. Nach dem Heimerfolg über Heringen empfangen die Weiteröder somit den nächsten abstiegsgefährdeten Verein. Ihringshausen steht derzeit mit 8:18 Punkten auf dem Relegationsplatz. Weiterode hingegen hat ein komfortables Punkteverhältnis von 17:9 und belegt nach wie vor den 3. Tabellenplatz. Das Ihringshausen jedoch nicht zu unterschätzen ist, zeigt das Hinspiel. Dort lagen die Weiteröder mit 6:7 im Rückstand bevor man noch mit 9:7 gewinnen konnte. Zudem haben sich die Ihringshäuser mit dem in der Hinserie noch in der Hessenliga spielenden Stefan Reimann vom SVH Kassel verstärkt.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 30.01.2015 17:30   (1)   MJKL TTC GW Rhina TTV Weiterode 1952         
Sa. 31.01.2015 15:00   (1)   DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Lax Bad Hersfeld         
    18:30   (1)   HBK CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 III         
So. 01.02.2015 14:00   (1)   DBOL SC Niestetal III TTV Weiterode 1952         
    14:00   (1)   HVL TTV Weiterode 1952 TV 03 Heringen         

 

TTV Weiterode – TV 03 Heringen

Am Sonntag, den 01.02.2015 empfängt der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga den Tabellenvorletzten aus Heringen. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Die Weiteröder erhoffen sich nach dem erwartet schweren Start in die Rückrunde den ersten Sieg. Während die Weiteröder ohne Abstiegssorgen weiter als Tabellendritter im oberen Drittel der Tabelle stehen, steht Heringen mit dem Rücken zur Wand. Höchstwahrscheinlich wird es für die Werrastädter nicht zum Klassenerhalt reichen. Angeführt wird Heringen dennoch vom stärksten Spieler der Klasse, dem Tschechen Snasel, der in der Vorrunde 17:2 Einzelsiege erlangen konnte. Das Hinspiel gewannen die Weiteröder mit 9:5, dies möchte man nach Möglichkeit wiederholen.

TTC Hofgeismar  – TTV Weiterode 9:2

Nicht viel entgegenzusetzen hatte der TTV Weiterode beim Spitzenreiter und Meisterschaftsfavorit aus Hofgeismar. Das Spiel endete 9:2 für den Tabellenführer. In den Eingangsdoppeln hatten Oeste/Schäfer in den ersten beiden Sätzen gegen Steinkopf/Knittel jeweils Satzball, liesen diesen aber ungenutzt und verloren unglücklich mit 0:3. Biedebach/Wetterau und Schubert/Zobel konnten beide den ersten Satz für sich entscheiden, mussten sich aber anschließend jeweils 1:3 Sonnabend/Binder bzw. Biziorek/Beer geschlagen geben. Mario Oeste konnte im ersten Einzel den ersten Punkt für die Weiteröder einfahren. Er tat sich nur im dritten Satz gegen Steinkopf schwer und gewann mit 3:1 Sätzen. Der polnische Spitzenspieler von Hofgeismar war eine Nummer zu groß für Biedebach und gewann mit 3:0. Im mittleren Paarkreuz verliefen die Spiele sehr unglücklich, denn sowohl Wetterau als auch Schubert führten gegen Sonnabend bzw. Knittel schon mit 2:0 in den Sätzen bevor sie sich im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Im hinteren Paarkreuz wurden sich die Punkte geteilt. Zobel gewann gegen Beer mit 3:1 und Schäfer unterlag Binder 0:3. Eines seiner besten Spiele der Saison bestritt Oeste im Anschluss gegen einen der stärksten Spieler der Verbandsliga, gegen den Polen Biziorek. Die Entscheidung sollte hier erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes fallen. Beim Stande von 9:9 hatte Oeste Pech als ein Netzroller zu Gunsten Bizioreks ihm den ersten Matchball besorgte. Doch diesen konnte Oeste abwehren und hatte seinerseits beim Stande von 11:10 Matchball. Leider hatte Oeste wiederum kein Glück und setzte den Rückhandtopspin hinter den Tisch und Biziorek konnte den Satz und somit das Spiel mit 13:11 für sich entscheiden. Als auch Biedebach mit 0:3 gegen Steinkopf verlor, war die Niederlage gegen den Ligaprimus besiegelt.

Punkte für den TTV:           Oeste (1), Zobel (1)

TTC Hofgeismar – TTV Weiterode

Am Sonntag, den 25.01.2015 tritt der Tischtennis-Verbandsligist TTV Weiterode beim Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten dem TTC Hofgeismar an. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr.  Wie dominant Hofgeismar ist, zeigen die Einzelbilanzen der Spieler. Biziorek (1. Paarkreuz) 11:3; Knittel (1. Paarkreuz) 9:10; Steinkopf (2. Paarkreuz) 12:1; Sonnabend (2. Paarkreuz) 12:4; Binder (3. Paarkreuz) 11:0; Hose (3. Paarkreuz) 5:1; Zudem ist der letztjährige Hessenligist und Herbstmeister auch erfolgreich mit einem Sieg über Stadtallendorf in die Rückrunde gestartet. Im Hinspiel mussten sich die Weiteröder trotz 4:1 Führung mit 4:9 geschlagen geben. Die Erwartungen gegen den Ligaprimus Punkte zu holen fallen eher gering aus, doch sollte sich den Weiterödern im Spielverlauf die Chance ermöglichen wird man alles daran setzen, dies auch auszunutzen.

TTC Lax Bad Hersfeld – TTV Weiterode 9:6

Eine bittere und unnötige Niederlage musste der TTV Weiterode beim TTC Lax Bad Hersfeld hinnehmen. Man verlor mit 6:9. Doch die Weiteröder hatten diesmal alle Möglichkeiten etwas aus Bad Hersfeld mitzunehmen. In den Eingangsdoppeln siegten Oeste/Schäfer mit 3:0 gegen Stezjuk/Hahn und Schubert/Zobel gegen Hannes-Hühn/Wagner mit 3:1. Biedebach und Wetterau mussten sich gegen das in der gesamten Hinrunde ungeschlagene Doppel Hannes/Walther mit 11:9 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im Anschluss führte Oeste gegen Walther bereits mit 2:0. Doch Walther konnte sich in den 5. Satz retten. In diesem hatte Oeste insgesamt 4 Matchbälle die er jedoch nicht nutzen konnte und musste sich letztendlich mit 18:16 geschlagen geben. Biedebach konnte gegen Hannes den ersten Satz gewinnen, jedoch steigerte sich Hannes stetig und siegte mit 3:1. Nachdem Stezjuk auch noch gegen Schubert gewann, lagen die Weiteröder mit 2:4 hinten. Nun konnte Wetterau sich gegen Hannes/Hühn klar mit 3:0 durchsetzen. Und auch Zobel gewann gegen Wagner mit 3:1 und sorgte für den Ausgleich. Überraschend konnte sich anschließend auch Schäfer gegen den höher eingeschätzten Hahn deutlich mit 3:0 Sätzen durchsetzen und die Weiteröder wieder in Führung bringen. Leider bliebt man im Anschluss gegen die Nummer 1-3 von Lax wieder ohne Punktgewinn und geriet damit erneut in Rückstand. Oeste verlor dabei gegen Hannes mit 1:3, Biedebach konnte eine 2:1 Satzführung gegen Walther nicht nutzen und verlor im Entscheidungssatz und auch Wetterau konnte gegen Stezjuk nicht gegenhalten und verlor mir 0:3. Ein vorentscheidendes Spiel absolvierte nun Schubert gegen Hannes-Hühn. Schubert führte dabei souverän mit 2:0 in den Sätzen. Doch dann verkrampfte er und konnte diese Leistung in den folgenden Sätzen nicht mehr an den Tisch bringen. Im Entscheidungssatz blieb es bis zum Schluss spannend und Schubert konnte sich sogar beim Stand von 11:10 einen Matchball erkämpfen. Diesen vergab er jedoch und musste sich im Anschluss mit 13:11 geschlagen geben. Zobel konnte dann gegen Hahn mit einem Sieg im Entscheidungssatz noch einmal auf 6:8 verkürzen. Im letzten Einzel des Tages standen sich dann Schäfer und Wagner gegenüber. Nachdem Schäfer im ersten Satz unterlegen war, konnte er den 2. Satz für sich entscheiden. Im vorentscheidenden 3. Durchgang musste sich Schäfer mit 9:11 geschlagen geben und Wagner spielte fortan locker auf und konnte sich mit 3:1 Sätzen durchsetzen und dem TTC Lax Bad Hersfeld den Heimsieg einfahren.

 Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Schubert/Zobel (1), Wetterau (1), Zobel (2), Schäfer (1)

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 16.01.2015 17:30   (1)   MJKL Sportfreunde Kleinensee II TTV Weiterode 1952         
Sa. 17.01.2015 15:00   (2)   H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC 02 Dreienberg-Friedewald II         
    19:30   (1)   HVL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952         
So. 18.01.2015 10:00   (1)   HBK TTV Weiterode 1952 III TTC 1953 Lüdersdorf II         
Mo. 19.01.2015 18:15   (1)   SA1KK TTC Mansbach 1972 TTV Weiterode 1952         

 

TTC Lax Bad Hersfeld – TTV Weiterode

Im ersten Rückrundenspiel der Tischtennis-Verbandsliga Saison 2014/2015 tritt der TTV Weiterode zum brisanten Kreisderby beim TTC Lax Bad Hersfeld an. Spielbeginn ist am Samstag, den 17.01.2015 um 19.30 Uhr in der Turnhalle an der Sommerseite in Bad Hersfeld. Weiterode liegt nach der Hinrunde mit 15:5 Punkten auf einem guten 3. Platz, Lax dagegen muss mit 9:11 Punkten darauf achten nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Personell treten die Weiteröder die Rückrunde unverändert an, jedoch in neuer folgender Reihenfolge: 

  1. Mario Oeste
  2. Michael Biedebach
  3. Bernhard Wetterau
  4. Niklas Schubert
  5. Marco Zobel
  6. Alexander Schäfer

Die Laxer werden weiterhin von Ihrem Spitzenduo Hannes/Walther angeführt. Neu im Team sind Jörn Hannes-Hühn und Andreas Hahn. Nach dem 9:6 Sieg der Weiteröder im Hinspiel haben die Hersfelder natürlich was gut zu machen. In der immer gut besetzten Turnhalle an der Sommerseite taten sich die Weiteröder in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig schwer und mussten die Punkte jeweils abgeben. Gerade hier erhofft man sich, dass man bei der kurzen Entfernung auf Unterstützung aus dem eigenen Lager bauen kann.

TTV Gönnern – TTV Weiterode 8:8

Einen Spielverlauf den man nur ganz selten sieht, gab es beim letzten Hinrundenspiel des TTV Weiterode beim TTV Gönnern in der Tischtennis-Verbandsliga. Die Weiteröder mussten dabei krankheitsbedingt auf Bernhard Wetterau verzichten. Für ihn rückte dessen Sohn Simon nach. Die Eingangsdoppel gingen alle über die volle Distanz und überraschenderweise konnten die Weiteröder keines für sich entscheiden. Oeste/Schäfer verloren mit 9:11 im fünften Satz gegen Silea/Seibel. Zobel/Schubert hatten gar schon Matchbälle im vierten Satz gegen Hollitzer/Märte, im fünften Satz bekam Zobel dann Kreislaufprobleme und man konnte nichts mehr entgegensetzen. Und auch das neu formierte Doppel drei, Biedebach/Simon Wetterau konnten nach 7:3 Führung im Entscheidungssatz nicht gewinnen und unterlagen mit 10:12 gegen Franz/Schmidt. Zobel gab im Anschluss aufgrund seiner Kreislaufbeschwerden gegen Gönnerns Spitzenspieler Silea auf und somit stand es 4:0 für Gönnern. Nun konnten die Weiteröder jedoch ihre ersten Spiele gewinnen. Oeste gelang dabei ein 3:1 Sieg über Hollitzer. Und im mittleren Paarkreuz konnten Biedebach gegen Märte mit 3:0 und Schubert gegen Seibel mit 11:9 im Entscheidungssatz triumphieren, dabei hatte Schubert schon mit 0:2 und 3:7 zurückgelegen. Leider konnte das hintere Paarkreuz den Schwung nicht aufnehmen und so unterlagen Schäfer gegen Schmidt mit 0:3 und Simon Wetterau gegen Franz mit 1:3. Nachdem dann auch Oeste sich im Entscheidungssatz Silea geschlagen geben musste und Zobel nun zwar zu seinem zweiten Einzel gegen Hollitzer antrat, dabei jedoch ohne Chance blieb, stand es 3:8 aus Weiteröder Sicht und man machte sich nicht mehr viel Hoffnung. Doch nun sollte das passieren was keiner mehr für möglich hielt. Die folgenden Partien gingen allesamt an den TTV Weiterode. Dabei gelang Biedebach ein 3:2 Erfolg über Seibel. Mit dem gleichen Ergebnis schickte Schubert Märte von den Tischen. Und auch im hinteren Paarkreuz konnte man diesmal Punkten. Schäfer setzte sich hierbei souverän mit 3:0 gegen Franz durch und Simon Wetterau konnte mit 3:1 gegen Schmidt gewinnen. Somit ging man in das Abschlussdoppel und die Weiteröder Oeste/Schäfer gingen schnell mit 2:0 Sätzen in Führung. Nach einer kleinen Schwächephase in der man den 3. Satz verlor und im 4. mit 3:7 hinten lag, konnte das Weiteröder Duo sich wieder fangen und den Satz mit 11:9 gewinnen und somit den nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn einfahren. Somit hat der TTV Weiterode die Hinrunde mit 15:5 Punkten abgeschlossen und liegt auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz. Eine überragende Hinrunde konnte vor allem Weiterodes Youngster Niklas Schubert mit einer Einzelbilanz von 14:2 spielen und hatte somit wesentlichen Anteil an dem Erfolg der Weiteröder.

Punkte für den TTV:           Oeste (1), Biedebach (2), Schubert (2), Schäfer (1), Simon Wetterau (1), Oeste/Schäfer (1)

TTV Weiterode – 1. TTV Richtsberg II 9:1

Einen unerwartet deutlichen Sieg konnte der TTV Weiterode am vergangenen Wochenende im Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenvierten aus Richtsberg einfahren. Die Weiteröder gewannen mit 9:1 und sind mit 14:4 Punkten 3. der Tischtennis-Verbandsliga hinter Hofgeismar und Felsberg (jeweils 15:3 Punkte). Richtsberg musste krankheitsbedingt auf seinen Spitzenspieler Alexander Weiß verzichten, dafür kam jedoch Richtsbergs Nummer 3, Fabian Behnke, zu seinem ersten Saisoneinsatz. In den Doppeln konnten Oeste/Schäfer gegen Behnke/Dithmar und Zobel/Schubert gegen Dr. Euler/Hinder jeweils mit 3:0 gewinnen. Wetterau/Biedebach dagegen machten es bis zum Schluss spannend und gewannen mit 12:10 im 5. Satz gegen Sause/Cakmakci. Oeste konnte anschließend gegen Behnke ebenso wie Zobel gegen Dr. Euler mit 3:0 gewinnen und damit auf 5:0 erhöhen. Nun wehrten sich die Gäste aus Richtsberg noch einmal und gestalteten die nächsten Partien ausgeglichen. Wetterau führte bereits mit 2:0 Sätzen gegen Hinder und musste dennoch in den Entscheidungssatz. Hier konnte Wetterau sich doch noch mit 11:7 durchsetzen. Biedebach musste im Anschluss gegen den starken Dithmar die einzige Niederlage des Tages hinnehmen. Nach gewonnenem erstem Satz verlor er mit 1:3. Im hinteren Paarkreuz gingen die Spiele von Schubert gegen Cakmakci und von Schäfer gegen Sause ebenfalls in den Entscheidungssatz. Und wieder sollten die Weiteröder das glücklichere Ende auf Ihrer Seite haben. Schubert konnte mit 11:6 gewinnen und Schäfer lies Sause mit 11:2 keine Chance mehr. Mario Oeste machte anschließend gegen Dr. Euler mit einem 3:1 den Sieg perfekt und Marco Zobels Sieg gegen Behnke hatte somit keine Bedeutung mehr.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (1), Schubert (1), Schäfer (1)

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 05.12.2014 20:00 h (H) HBL TTV Weiterode 1952 II TTC 02 Dreienberg-Friedewald        
Sa. 06.12.2014 15:00 (1) H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TG 1849 Rotenburg        
    15:00 (1) HBK TTC Röhrigshof 1960 TTV Weiterode 1952 III        
    18:00 (1) DKL TTV 06 Aulatal TTV Weiterode 1952 II        
    19:00 (2) DBOL TTV Weiterode 1952 TTC 1970 Schönstadt II        
    19:00 (1) HVL TTV Weiterode 1952 1. TTV Richtsberg 1971 II        
So. 07.12.2014 11:00 (1) HBL TV 1894 Hess.-Lichtenau TTV Weiterode 1952 II        
Mo. 08.12.2014 18:30 (1) MJKL ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952        

TTV Weiterode – 1. TTV Richtsberg II

Am Samstag, den 06.12.2014 bestreitet der TTV Weiterode sein letztes Heimspiel der Hinrunde in der Tischtennis-Verbandsliga und trifft dabei auf den stärksten Aufsteiger, dem Meister der letztjährigen Bezirksoberliga Gruppe 1, den 1. TTV Richtsberg II. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. In dieser Begegnung kommt es zur Partie des Tabellendritten Weiterode (12:4 Punkte) gegen den Tabellenvierten aus Richtsberg. (10:6 Punkte). Alexander Weiß ist der absolute Spitzenspieler der Richtsberger und dies stellt der Oberligaerfahrene Weiß mit einer derzeitigen Bilanz von 11:5 Siegen im vorderen Paarkreuz sowie 9:1 Doppelsiegen unter Beweis. Aber auch die restliche Mannschaft spielt derzeit recht ausgeglichene Bilanzen und daher wissen die Weiteröder das auf sie eine schwere Aufgabe wartet. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten können sich die Weiteröder den 3. Platz nach der Hinrunde schon vor dem letzten Spiel gegen Gönnern sichern und wollen dies vor eigenem Publikum auch realisieren.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 28.11.2014 18:00 (1) MJKL TTV 06 Aulatal TTV Weiterode 1952        
    20:00 h (H) HBL TTV Weiterode 1952 II TTC 1962 Albungen        
    20:00 (1) H2.KK TTC 1953 Lüdersdorf IV TTV Weiterode 1952 IV        
Sa. 29.11.2014 17:30 (1) HBL TTV Weiterode 1952 II SV Kathus 1925        
    18:00 (1) DKL CdT 1955 Philippsthal TTV Weiterode 1952 II        
So. 30.11.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 III TV 03 Heringen II        
    11:00 (1) DBOL TTV Weiterode 1952 TTC Bad Hersfeld Hohe Luft        

TTV Weiterode – TSV Marbach 9:3

Gegen den Tabellensechsten aus Marbach konnte der TTV Weiterode einen 9:3 Sieg feiern. Der Spielverlauf war jedoch deutlich spannender als es das Ergebnis aussagt. Insgesamt ging es sechsmal über die volle Distanz wobei die Weiteröder davon fünf mal den Tisch als Sieger verliesen. In den Eingangsdoppeln mussten sowohl Oeste/Schäfer gegen Hainer/Schoon als auch Zobel/Schubert gegen Probst/Kattenborn in den Entscheidungssatz. Diesen konnten Oeste/Schäfer mit 11:3 und Zobel/Schubert mit 11:7 für sich entscheiden. Wetterau/Biedebach gewannen mit 3:1 gegen Mösbauer/Schäfer. Oeste erhöhte im Anschluss gegen Hainer auf 4:0. Zobel zeigte gegen Probst eine sehr gute Leistung musste sich jedoch mit 11:6 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz blieben die Punkte auf Weiteröder Seite. Wetterau gewann im 5. Satz mit 11:8 gegen Mösbauer, Biedebach ging ebenfalls über die volle Distanz und gewann gegen Kattenborn im letzten Satz mit 11:9. Im hinteren Paarkreuz ging es auch für Schubert in den Entscheidungssatz gegen Schäfer. Und wiederum sollte der TTV die Oberhand behalten. Auch hier lautete das Ergebnis 11:9. Weiterodes Schäfer zeigte gegen den besten Spieler des hinteren Paarkreuzes, Torsten Schoon, eine gute Leistung, konnte allerdings nur den Ersten Satz für sich entscheiden und unterlag mit 1:3. Oeste unterlag im Duell der Spitzenspieler gegen den gut aufgelegten Probst mit 1:3. Zobel konnte gegen Hainer einen ungefährdeten Sieg einfahren und holte den 8. Punkt für die Weiteröder. Den letzten Sieg des Abends gelang Wetterau gegen Kattenborn. Und auch hier wurde bis zur letzten Patrone gespielt und Wetterau hatte mit 11:8 im letzten Satz das bessere Ende für sich. Biedebach gewann parallel gegen Mösbauer jedoch zählte dieses Spiel nicht mehr, da der TTV bereits mit 9:3 gewonnen hatte.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Zobel (1), Wetterau (2), Biedebach (1), Schubert (1)

 

TTC Richelsdorf – TTV Weiterode 5:9

Im dritten und letzten Kreisderby für die Weiteröder gelang der dritte Sieg. Man konnte

sich mit 9:5 gegen den TTC Richelsdorf durchsetzen. Ausschlaggebend hierfür war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Oeste/Schäfer unterlagen im 5. Satz gegen Schubert/Borken. Zobel/Biedebach und Wetterau/Biedebach konnten den TTV jedoch in Führung bringen. Sie setzten sich gegen Merzendorfer/Simon (3:0) bzw. Thenert/Schaper (3:1) durch. Oeste gewann im Anschluss gegen Borken souverän mit 3:0. Zobel dagegen musste sich Richelsdorfs Spitzenspieler Hans-Jörg Schubert nach guter Leistung mit 1:3 geschlagen geben. Wetterau merkte man den kräftezehrenden Doppelspieltag an. Im Spiel gegen Merzendorfer konnte er nur im ersten Satz mithalten, hier jedoch eine 10:5 Führung nicht nutzen und verlor im Anschluss auch die beiden nächsten Sätze. Als Biedebach im Anschluss gegen Simon mit 1:3 verlor und Richelsdorf mit 4:3 in Führung brachte, witterten die Richelsdorfer das für sie am Ende des Tages etwas zählbares Rausspringen könnte. Doch die Hoffnung sollte nun im hinteren Paarkreuz wieder genommen werden. Niklas Schubert gewann souverän gegen Schaper und auch Schäfer zeigte gegen Thenert eine sehr gute Leistung und gewann mit 3:1. Im vorderen Paarkreuz kam es nun zum Duell der Spitzenspieler. Oeste lag dabei gegen Hans-Jörg Schubert mit 1:2 in den Sätzen zurück. Doch Oeste gelang der Satzausgleich und lies sich den Sieg im Entscheidugssatz nicht mehr nehmen. Und auch Zobel konnte seine ansteigende Form bestätigen und gewann gegen Borken mit 3:1. Wetterau dagegen hatte nichts mehr entgegen zu setzen und unterlag gegen Simon mit 0:3. Biedebach allerdings spielte sehr gut gegen Merzendorfer und konnte diesen deutlich mit 3:0 bezwingen. Als dann auch Niklas Schubert gegen Thenert nichts anbrennen lies war der 9:5 Sieg für die Weiteröder perfekt. Somit konnte Niklas Schubert an dem Wochenende alle seine Spiele gewinnen und trug damit Maßgeblich zum guten Abschneiden der Weiteröder bei. Nach den beiden Siegen vom Wochenende liegt der TTV Weiterode nun mit 12:4 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Punkte für den TTV:           Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Zobel (1), Biedebach (1), Schubert (2), Schäfer (1)

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Do. 20.11.2014 18:30 (2) MJKL TTV Weiterode 1952 TTV Petersberg 1974        
Fr. 21.11.2014 20:00 (1) DKL TTC Lax Bad Hersfeld TTV Weiterode 1952 II        
    20:00 v (1) H2.KK TTC Richelsdorf 1963 V TTV Weiterode 1952 IV        
Sa. 22.11.2014 15:00 (1) H2.KK TTV Weiterode 1952 IV CdT 1955 Philippsthal II        
    19:00 (1) HVL TTV Weiterode 1952 TSV Marbach        
    19:30 (1) HBL TSV Jahn 1909 Weißenhasel TTV Weiterode 1952 II        
So. 23.11.2014 13:00 v (1) HBK TTV Weiterode 1952 III TTC Bad Hersfeld Hohe Luft        
    14:00 (1) HVL TTC Richelsdorf 1963 TTV Weiterode 1952        

Einen Doppelspieltag erwartet den TTV Weiterode am kommenden Wochenende. Am Samstag, den 22.11.2014 empfängt man den Aufsteiger der Bezirksoberliga Gruppe 1 den TSV Marbach. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr in der Schulturnhalle in Weiterode. Marbach konnte sich als Tabellenzweiter der Vorsaison in der Relegation gegen Leimsfeld den Aufstieg sichern und steht derzeit auf dem 6. Tabellenplatz. Kein leichtes Spiel wird das für die Weiteröder die in Probst, Kattenborn und Co. auf alte Bekannte treffen.

Am Sonntag, den 23.11.2014 tritt der TTV Weiterode dann zum nächsten Kreisderby gegen den TTC Richelsdorf an. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr in Obersuhl. Richelsdorf ist Meister der Bezirksoberliga Gruppe 2 und steht derzeit mit 3:9 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Auf Position 6 hat man allerdings lediglich 2 Zähler Rückstand. Da sich die Spieler aus zahlreichen Duellen in Serienspielen und Turnieren sehr gut kennen, wird auch hier die bessere Tagesform entscheiden. Die Weiteröder möchten nach den Derbysiegen gegen Lax und Heringen auch im letzten Kreisderby die Oberhand behalten.

TV 03 Heringen – TTV Weiterode 5:9

Den erhofften Erfolg konnte der TTV Weiterode am Sonntag beim Tabellenletzten dem TV 03 Heringen erzielen. Wie erwartet kam die größte Gegenwehr der Heringer im Spitzenpaarkreuz wo sie alle 4 Einzelsiege verbuchen konnten. An Position drei bis sechs jedoch waren die Weiteröder überlegen und gaben ihrerseits kein Einzel ab. In den Eingangsdoppeln gewannen Oeste/Schäfer ohne Probleme gegen Weritz/Weber mit 3:0. Zobel/Schubert hingegen verloren gegen Snasel/Rühlmann. Im Doppel 3 setzten sich Wetterau/Biedebach mit 3:1 gegen Becker/Mohr durch. Oeste führte im Anschluss bereits mit 2:0 Sätzen gegen Rühlmann, dieser steigerte sich allerdings stetig und konnte das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen und im Entscheidungssatz für sich entscheiden. Zobel war gegen Snasel ohne Chance und verlor mit 0:3. Doch nun konnten die Weiteröder ihre Überlegenheit an den restlichen Positionen ausspielen. Allerdings hatte Wetterau gegen Becker anfangs mehr Mühe als erwartet und musste in den Entscheidungssatz gehen. Diesen gewann Wetterau dann aber souverän. Eine super Leistung gelang im Anschluss Biedebach der Abwehrspezialist Weritz beim 3:0 Sieg keine Chance lies. Nach den Siegen von Schubert (3:0 gegen Weber) und Schäfer (3:1 gegen Mohr) führten die Weiteröder mit 6:3. Oeste lag im Anschluss mit 0:2 gegen Snasel zurück. Doch den dritten Satz konnte er gegen den ungeschlagenen Primus der Verbandsliga für sich entscheiden. Und auch im 4. Satz hatte Oeste Snasel am Rande der Niederlage jedoch konnte Snasel knapp mit 11:9 gewinnen. Zobel hingegen erwischte gegen den guten Rühlmann keinen guten Tag und verlor mit 0:3. Im Spiel der Abwehrspezialisten hatte Wetterau gegen Weritz nur im ersten Satz Probleme. Im Anschluss konnte er sich allerdings steigern und mit 3:1 gewinnen. Biedebach gab auch in seinem zweiten Einzel keinen Satz ab und gewann deutlich gegen Becker. Als dann Schubert mit 3:0 gegen Mohr gewann war der Sieg für die Weiteröder im Kreisderby perfekt und ist nun mit 8:4 Punkten Tabellendritter.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Wetterau (2), Biedebach (2), Schubert (2), Schäfer (1)

Do. 13.11.2014 18:00 v (1) MJKL Sportfreunde Kleinensee TTV Weiterode 1952        
Fr. 14.11.2014 19:30 v (2) DBOL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963 II        
Sa. 15.11.2014 15:00 (1) DKL TTV Weiterode 1952 II TTV 06 Aulatal        
    15:30 (1) HBK TTC Lax Bad Hersfeld IV TTV Weiterode 1952 III        
So. 16.11.2014 14:00 (1) HVL TV 03 Heringen TTV Weiterode 1952        
    14:00 (1) DBOL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen        
Mo. 17.11.2014 17:00 (1) SA1KK ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952        

Zum nächsten Kreisderby der Tischtennis-Verbandsliga reist der TTV Weiterode am Sonntag zum Tabellenletzten aus Heringen. Spielbeginn ist um 14.00 Uhr. Heringen kann vorallem im vorderen Paarkreuz auftrumpfen. Dort spielen sie mit dem Tschechen Dusan Snasel der bishere eine beeindruckende Bilanz von 8:0 Einzelsiegen hat und Johannes Rühlmann (6:2 Siege). Im mittleren Paarkreuz ist Weritz am gefährlichsten. An den Positionen 4-6 dürften die Weiteröder allerdings klare Vorteile besitzen. Daher gibt es für die Weiteröder auch nur ein Ziel, nachdem man gegen Lax bereits einen Derbysieg verbuchen konnte, will man nun auch in Heringen als Sieger hervorgehen.

TSV Eintr. Felsberg – TTV Weiterode 9:1

Nichts zu bestellen hatte der TTV Weiterode beim Tabellenführer der Tischtennis-Verbandsliga dem TSV Eintracht Felsberg. Man unterlag deutlich mit 9:1. Dabei überrannten die Felsberger förmlich die Weiteröder, die sicherlich nicht ihren besten Tag hatten, allerdings zeigte die Mannschaft aus Felsberg auch eine Spitzenleistung. In den Eingangsdoppeln konnten weder Oeste/Schäfer gegen Imberger/Hoyer noch Zobel/Schubert gegen Zimmermann/Ebert einen Satzgewinn verbuchen. Besser sah es beim Doppel Wetterau/Biedebach gegen Jung/Leis aus. Die Weiteröder führten bereits mit 2:0 Sätzen, doch auch dies sollte nicht reichen und Felsberg machte aus dem 0:2 Satzrückstand einen 3:2 Sieg. Oeste war anschließend gegen Imberger in den ersten beiden Sätzen chancenlos. Im dritten Satz konnte Oeste dann die Oberhand behalten, verlor jedoch im knappen 4. Satz mit 12:14. Zobel hingegen sah keinen Stich gegen Felsbergs Spitzenspieler Zimmermann. Wetterau sorgte im Anschluss für den Ehrenpunkt der Weiteröder. Im Spiel gegen Ebert zeigte sich Wetterau sehr stark und gewann mit 3:1 Sätzen. Biedebach machte es auch spannend. Gegen Jung lag er mit 0:2 Sätzen im Rückstand. Im dritten konnte er nun das Ruder an sich reisen. Im vierten Satz musste er sich nach ausgeglichenem Spielverlauf mit 9:11 geschlagen geben. Eine überraschend deutliche Niederlage musste anschließend der zuletzt starke Schubert hinnehmen. Er verlor mit 0:3 gegen Hoyer. Schäfer konnte anschließend den ersten Satz gegen Leis gewinnen. Doch dies blieb auch der einzige an diesem Tag. Zwar hatte Schäfer in der Verlängerung des vierten Satzes noch einmal Satzbälle vergab diese aber und musste sich dann mit 13:15 geschlagen geben. Nach der deutlichen Niederlage im Anschluss von Oeste gegen Zimmermann stand das Endergebnis von 1:9 fest. Abhaken und Mund abwischen heißt es nun für die Weiteröder, denn am kommenden Wochenende steht das nächste Kreisderby gegen den Tabellenletzten aus Heringen statt.

Am kommenden Sonntag muss der TTV Weiterode beim Tabellenzweiten und der Verlustpunktfreien Mannschaft des TSV Eintracht Felsberg antreten. Felsberg zählt neben Hofgeismar zu den Top-Mannschaften der Verbandsliga. Daher können die Weiteröder nach dem guten Saisonstart, in dem man von 4 Spielen 3 gewann, befreit aufspielen. In den letzten Aufeinandertreffen ging es meist eng zu, auch wenn sich Felsberg zur neuen Saison noch einmal mit Alexander Hoyer verstärken konnte, wird der TTV Weiterode versuchen das Spiel offen zu gestalten.

Annika Erbe vom TTV Weiterode belegte am vergangenen Wochenende bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in der Schülerinnen A-Klasse einen sehr guten 5. Platz. In Ihrer Gruppenphase gewann sie 3 Spiele und musste sich nur Tabea Bürger vom Sportclub Niestetal geschlagen geben. Somit kam Annika als Gruppenzweite in die KO-Phase. Im Achtelfinale gelang ihr dabei ein 3:0 Sieg über Sina Speck vom Sportclub Niestetal. Im anschließenden Viertelfinale musste sie sich dann der späteren Siegerin Miriam Heidelbach geschlagen geben. Jetzt wurden allerdings noch die Platzierungen 5-8 ausgespielt um die Teilnehmer an den Hessischen Meisterschaften zu ermitteln. Dort setzte sich Annika gegen Eva Heckmann (SVH Kassel) und Lena Jahn (TV Höringhausen) souverän durch und darf sich somit über den 5. Platz sowie der Teilnahme an den Hessischen Meisterschaften freuen.

Foto von links nach rechts: Theresa Neumann, Miriam Heidelbach, Julia Heidelbach, Tabea Bürger, Annika Erbe

Alexander Schäfer Bezirksmeister der Herren C-Klasse

Einen tollen Erfolg erzielte Alexander Schäfer vom TTV Weiterode am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften des Tischtennis-Bezirkes Nord in Stadtallendorf. In seiner Klasse bis 1750 Ranglistenpunkte wurde Schäfer Bezirksmeister. In der Gruppenphase konnte er sich souverän durchsetzen und gab dabei in 2 Spielen nur einen Satz ab. Im Achtelfinale wartete dann der erste Prüfstein. Gegen Jan Dudda vom TSV Marbach verlor Schäfer den ersten Satz. Und auch im zweiten Satz lag er bereits mit 5:8 hinten, konnte sich dann aber steigern und den zweiten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Nun schien der Knoten geplatzt und Schäfer gewann dann souverän mit 3:1 Sätzen. Im Viertelfinale gelang ein souveräner 3-Satz-Sieg gegen Alexander Abdo vom TTV Altenbrunslar-Wolfershausen. Im Halbfinale ging es nun sehr spannend zu. Im Spiel gegen Sven Rüffer vom TTC Eintr. Burgholz/Kirchhain verlor Schäfer wieder den ersten Satz und musste im zweiten Satz einen 5:9 Rückstand aufholen. Dies gelang und Schäfer konnte den zweiten Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Auch im dritten Satz sah es zunächst nicht gut aus. Wieder lag er 1:5 und 5:9 hinten. Aber wieder gelang die Wende und Schäfer konnte den wichtigen 3. Satz mit 12:10 für sich entscheiden. Als er dann auch noch den 4. Satz mit 11:9 gewann Stand der Finaleinzug fest. Im Finale kam es zum Duell gegen den Spitzenspieler des TSV Eintr. Naumburg, Mathias Botsch. Diesmal startete Schäfer gut und gewann den ersten Satz souverän. Und auch im zweiten Satz lief zunächst alles nach Plan und Schäfer führte schnell mit 9:3. Doch dann fiel er in ein kleines Tief und Botsch konnte zum 10:10 ausgleichen. Beide hatten anschließend Chancen den Satz zu entscheiden doch Schäfer hatte das glücklichere Ende und gewann diesen mit 16:14. Den dritten Satz holte sich nun Botsch deutlich und auch im 4. Satz lag dieser mit 5:2 vorne. Schäfer konnte nun wiederum kontern und spielte sich in einen Rausch und machte aus einem 2:5 Rückstand eine 10:5 Führung und gewann den 4. Satz mit 11:6 und somit das Spiel. Mit dem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften qualifizierte er sich nun auch für die Hessischen Meisterschaften die am 2./3.5.2014 in Bad Camberg stattfinden.

Do. 06.11.2014 18:30 (2) MJKL TTV Weiterode 1952 CdT 1955 Philippsthal        
Fr. 07.11.2014 18:00 (1) SA1KK TTC 1953 Lüdersdorf TTV Weiterode 1952        
    20:00 h (H) HBL TTV Weiterode 1952 II SV 1964 Ermschwerd II        
    20:00 (2) DBOL TTV Weiterode 1952 TSV 07 Ellenberg        
Sa. 08.11.2014 15:00 (1) DKL TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf II        
    19:00 (1) HBL TTV Weiterode 1952 II TTC Lax Bad Hersfeld III        
So. 09.11.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 III TV Germ. 1911 Nentershausen        
    11:00 (1) HVL TSV Eintr. 1863 Felsberg TTV Weiterode 1952        
    11:00 (1) DBOL OSC Vellmar TTV Weiterode 1952        

TSV Ihringshausen – TTV Weiterode 7:9

Ein packendes Duell lieferte sich der TTV Weiterode gegen die Mannschaft aus Ihringshausen, welches man letztendlich etwas glücklich mit 9:7 für sich entscheiden konnte. Nach den Eingangsdoppeln führte der TTV mit 2:1, überraschend verlor hierbei jedoch das Spitzendoppel Oeste/Schäfer mit 1:3 gegen Diaz-Breidenstein/Kramm. Besser machten es Zobel/Schubert (3:1 gegen Pravych/Drexler) und Wetterau/Biedebach (3:2 gegen Barth/Strauch). Im vorderen Paarkreuz gerieten die Weiteröder dann in Rückstand. Oeste verlor überraschend gegen Barth im Entscheidungssatz und auch Zobel musste sich nach gewonnenen erstem Satz Diaz-Breidenstein mit 1:3 geschlagen geben. Wetterau konnte anschließend gegen Drexler für die Weiteröder ausgleichen, Biedebach zog jedoch gegen Pravych mit 1:3 den Kürzeren. Und auch im hinteren Paarkreuz wurden sich die Punkte geteilt. Schubert, seit Wochen in sehr guter Verfassung, hatte nur im ersten Satz gegen Strauch Probleme gewann aber letztlich souverän mit 3:1. Schäfer dagegen fand wie im Eingangsdoppel nicht zu seinem Spiel und verlor deutlich gegen Kramm. Mario Oeste konnte anschließend im Duell der Spitzenspieler gegen Diaz-Breidenstein mit 3:1 gewinnen und auch bei Zobel platzte endlich der Knoten. Im Spiel gegen Barth ging es in den Entscheidungssatz. Hier zog Zobel schnell mit 5:0 und 7:2 davon. Doch auf einmal drohte das Spiel zu kippen und er musste bei 9:10 einen Matchball abwehren. Dies gelang ihm und anschließend nutzte Zobel seinerseits den ersten Matchball zum 12:10 und konnte somit seinen ersten Einzelerfolg der Saison feiern. Im mittleren Paarkreuz verlor der TTV jedoch seine Duelle. Wetterau kämpfte sich gegen Pravych bis in den Entscheidungssatz unterlag dort dann aber und Biedebach ereilte das gleiche Schicksal und unterlag Drexler ebenfalls im Entscheidungssatz. Niklas Schubert konnte mit einer erneut starken Leistung gegen Kramm zum 7:7 ausgleichen. Nun lag es an Schäfer etwas Zählbares für die Weiteröder mitzunehmen. Und dies gelang. Schäfer konnte sich deutlich im Vergleich zum ersten Einzel steigern und gewann gegen Strauch klar mit 3:0. Nun musste das Abschlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Dort sah es für Oeste/Schäfer zunächst gut aus. Man führte dank zwei 11:9 gewonnener Sätze gegen Pravych/Drexler mit 2:0. Jedoch musste man sich in den kommenden beiden Sätzen mit 3:11 und 14:16 geschlagen geben, obwohl man im vierten Satz schon zweimal Matchball hatte. Im Entscheidungssatz konnte man sich dann aber dennoch mit 11:7 durchsetzen und der TTV durfte sich über den 9:7 Sieg freuen. Bester Mann und seit Wochen in guter Form ist Weiterodes Jüngster, Niklas Schubert, der beide Einzel als auch das Doppel an der Seite von Zobel gewann.

 

Punkte für den TTV:           Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Zobel (1), Wetterau (1), Schubert (2), Schäfer (1), Oeste/Schäfer (1)

TTV Weiterode – TTC Lax Bad Hersfeld 9:6

Zur Weiteröder Kirmes landete der TTV Weiterode gegen den Hessenliga-Absteiger TTC Lax Bad Hersfeld einen 9:6 Derbysieg. Überragender Mann auf Seiten des TTV Weiterode war Mario Oeste, der sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen blieb. Aber der Reihe nach. In den Eingangsdoppeln konnten sich lediglich Oeste/Schäfer gegen Stezjuk/Wagner durchsetzen. Zobel/Schubert verloren gegen das Laxer Spitzendoppel Hannes/Walther klar und Biedebach/Wetterau mussten sich im Entscheidungssatz gegen Schaffert/Lotz geschlagen geben. Mario Oeste fertigte anschließend seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Mike Walther mit 11:6, 11:3 und 11:6 ab. Zobel spielte gegen Hannes lange gut mit, musste sich aber dennoch im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz ging der TTV Weiterode dann erstmals in Führung. Bernhard Wetterau gewann mit 3:1 gegen Schaffert und Biedebach schickte Stezjuk mit dem gleichen Ergebnis von den Tischen. Nachdem Niklas Schubert dann mit einem glatten Erfolg über Wagner triumphierte führte man mit 5:3. Alexander Schäfer gab in seinem Spiel gegen den ebenfalls ehemalig für Weiterode spielenden Lotz nie auf und konnte bei 1:2 Satzrückstand und 3:10 gegen sich, 7 Matchbälle in Folge abwehren ehe er sich nach selber nicht genutzten Satzbällen mit 14:12 im vierten Satz geschlagen geben musste. Mario Oeste gelang es auch im Anschluss den Laxer Spitzenspieler Hannes zu besiegen. Dabei hatte er nur im 3. Satz Mühe den er abgeben musste. Somit gelang es Oeste beide Hersfelder Spitzenspieler die zu den besten Spielern der Klasse zählen zu bezwingen. Zobel spielte erneut gut mit, musste sich aber mit 1:3 gegen Walther geschlagen geben. Nachdem anschließend auch Wetterau gegen Stezjuk unterlag und Lax ausgleichen konnte, witterte Lax noch einmal Morgenluft. Biedebach nahm der Laxer Hoffnung aber ganz schnell den Wind aus den Segeln und fegte Schaffert beim 3:0 Erfolg klar vom Tisch. Anschließend hatte Schubert gegen Lotz nur im ersten Satz Probleme. Die drei folgenden Sätze gewann Schubert klar und holte somit das 8:6 für Weiterode. Nun war es an Alexander Schäfer den Erfolg im Derby zur Kirmes perfekt zu machen. Und das sah Anfangs auch gut aus. Mit 11:4 konnte er den ersten Satz gegen Wagner gewinnen. Doch dieser konterte und holte sich den zweiten Satz nach 4:8 Rückstand mit 11:8. Nachdem auch der 3. Satz nicht gut anfing und Schäfer schnell mit 1:5 hinten lag, sah es so aus als könnte sich Lax noch ins Schlussdoppel retten. Doch Schäfer gelang die Wende und wehrte beim Stand von 8:10 zwei Satzbälle Wagners ab und gewann diesen Satz mit 13:11. Und auch der vierte Satz war hart umkämpft. Diesmal konnte sich keiner der Spieler absetzen und Schäfer nutzte seinen ersten Matchball zum 11:9 und dem damit verbundenen und viel umjubelten 9:6 Sieg im Derby.

Zum Kirmeswochenende empfängt der TTV Weiterode zum Kreisderby der Tischtennis-Verbandsliga den TTC Lax Bad Hersfeld. Spielbeginn ist am Samstag, den 18.10.2014 um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Leicht favorisiert geht der Hessenliga-Absteiger aus Lax in die Partie, die in dieser Spielzeit Ihre bisherigen zwei Spiele gewinnen konnten. Aber auch die Weiteröder gehen mit gestärktem Selbstvertrauen nach dem Sieg über Stadtallendorf in die Partie. Daher wird es ein Duell auf Augenhöhe geben indem eine volle Halle und gute Atmosphäre garantiert ist. Angeführt werden die Laxer von den Spitzenspielern Walter, der früher für Weiterode spielte, und Hannes. Beide gehören zu den Top-Spielern der Verbandsliga und bilden auch eines der besten Doppel der Klasse. Aber gerade Weiterodes Aushängeschild Mario Oeste zeigte in der Vergangenheit immer mal wieder, dass er diese bezwingen kann. Und auch in den restlichen Paarkreuzen sind spannende Spiele zu erwarten. So zeigten sich die Weiteröder Biedebach und Schubert zuletzt in sehr guter Verfassung. Angetrieben von den eigenen Fans will man somit den bestmöglichen Erfolg zur Kirmes landen.

Tag Datum Zeit(Halle)LigaHeimmannschaftGastmannschaftSpiele   
Fr. 17.10.2014 20:30 (1) HBL TTV 06 Aulatal TTV Weiterode 1952 II        
Sa. 18.10.2014 14:30 t (1) HBL TTV Weiterode 1952 II TG 1863 Großalmerode        
    19:00 (1) HVL TTV Weiterode 1952 TTC Lax Bad Hersfeld        
Sa. 25.10.2014 15:00 (1) DKL TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal        
    15:30 v (1) HBK TTC 1953 Lüdersdorf II TTV Weiterode 1952 III        
    19:00 h (H) HVL TSV 1945 Ihringshausen TTV Weiterode 1952        
So. 26.10.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 III CdT 1955 Philippsthal        

ESV Ronshausen – TTV Weiterode III 8:8

Der TTV Weiterode III konnte am Wochenende einen unerwarteten Punkt gegen Ronshausen einfahren. Für den verhinderten Jörg Hansen sprang Daniel Bachmann ein und man konnte den ersten Punkt in der laufenden Serie feiern. In den Eingangsdoppeln konnten nur die „Senioren“ Rudolph und Dittmar punkten. Allerdings gelangen dann fünf Siege in Folge, so dass überraschend eine 5:2 Führung herauskam. Nun konterte Ronshausen wiederum mit einer Siegesserie zum 6:6 Zwischenstand. Im hinteren Paarkreuz konnten Dittmar und Daniel Bachmann nicht punkten, so dass im Abschlussdoppel Börner/Hansen,Jens den umjubelten 8.Punkt holten.

Maßgeblichen Anteil am Punkterfolg hatten Rudolph und Hansen,Jens mit jeweils 2 Einzelerfolgen.

Punkte für Weiterode:        Rudolph/Dittmar (1), Lothar Oeste (1), Börner (1), Rudolph (2), Jens Hansen (2), Börner/Hansen,Jens

TTV Weiterode – TTV Stadtallendorf II 9:5

Am Wochenende konnte der TTV Weiterode mit einem 9:5 Sieg über den TTV Stadtallendorf II seine ersten beiden Saisonpunkte einfahren. Nach den Doppeln führte man mit 2:1. Oeste/Schäfer und Wetterau/Biedebach konnten sich glatt gegen App/Wuttke bzw. Schulze/Schautzer durchsetzen. Lediglich Zobel/Schubert mussten sich im Entscheidungssatz gegen Pociask/Boos geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz wurden sich die Punkte nun geteilt. Oeste gewann klar gegen App während Zobel gegen Stadtallendorfs Spitzenspieler Pociask nicht ins Spiel fand und unterlag. Im mittleren Paarkreuz konnte der TTV Weiterode nun seine Führung ausbauen. Wetterau und Biedebach konnten jeweils mit 3:0 Sätzen gegen Schulze bzw. Wuttke gewinnen. Schubert erhöhte anschließend sogar mit einem 5-Satz-Sieg gegen Schautzer auf 6:2. Schäfer musste sich dann gegen Boos im Entscheidungssatz geschlagen geben. Oeste war auch von Pociask nicht aufzuhalten und brachte die Weiteröder im Duell der Spitzenspieler durch seinen 3:1 Sieg mit 7:3 in Führung. Eng wurde es anschließend noch einmal als Zobel gegen App und Wetterau im 5. Satz gegen Wuttke unterlagen. Doch Biedebach konnte den 8. Punkt gegen Schulze einfahren und das Unentschieden war den Weiterödern sicher. Nun mussten Schubert und Schäfer in den letzten Einzeln des Tages parallel gegen Boos und Schauzer antreten. Schubert musste dabei in den Entscheidungssatz gegen Boos gehen. Da Schäfer aber mittlerweile mit 3:0 gegen Schautzer gewann konnte er diesen ohne Druck spielen da der Sieg bereits perfekt war. So gewann er auch dank starker Nerven mit 13:11 und holte so den letzten Punkt für die Weiteröder.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), Wetterau (1), Biedebach (2), Schubert (2)

Am zweiten Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga empfängt der TTV Weiterode den TTV Stadtallendorf II. Spielbeginn ist am 11.10.2014 um 19.00 Uhr in der Luisenstraße in Bebra. Für die Weiteröder gilt es nach der Auftaktniederlage nun die ersten Punkte der Saison einzufahren. Allerdings gilt dies auch für Stadtallendorf die zum Saisonauftakt dem letztjährigem Viezemeister Felsberg unterlagen. In der letzten Saison teilten sich beide Mannschaften die Punkte in den direkten Duellen, daher erwarten die Weiteröder ein Spiel auf Augenhöhe indem die Tagesform über Sieg und Niederlage entscheiden wird.

Di. 30.09.2014 18:00 (1) MJKL TTV Weiterode 1952 TTC GW Rhina        
Mi. 01.10.2014 18:00 (1) SA1KK TTV 06 Aulatal II TTV Weiterode 1952        
Sa. 04.10.2014 15:00 (1) H2.KK TTC 02 Dreienberg-Friedewald II TTV Weiterode 1952 IV        
    19:00 (1) DBOL TTV Weiterode 1952 SC Niestetal III        
Di. 07.10.2014 18:00 (1) SA1KK TTV Weiterode 1952 TTC Röhrigshof 1960 II        
    18:30 (1) MJKL TSV Jahn 1909 Weißenhasel TTV Weiterode 1952        
Do. 09.10.2014 18:30 (2) MJKL TTV Weiterode 1952 Sportfreunde Kleinensee II        
Fr. 10.10.2014 20:00 (1) HBL MTV 03 Unterrieden TTV Weiterode 1952 II        
    20:00 v (1) H2.KK TV 03 Heringen IV TTV Weiterode 1952 IV        
Sa. 11.10.2014 15:00 (1) DBOL TTC 1962 Albungen TTV Weiterode 1952        
    15:00 (1) DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Lax Bad Hersfeld        
    17:00 (1) HBK ESV 1927 Ronshausen TTV Weiterode 1952 III        
    19:00 h (H) HVL TTV Weiterode 1952 TTV 1951/66 Stadtallendorf II        

TTV Weiterode – TTC Hofgeismar 4:9

Zum Auftakt der Verbandsligasaison musste sich der TTV Weiterode erwartungsgemäß dem Meisterschaftsfavoriten Hofgeismar mit 4:9 geschlagen geben. Dabei begann das Spiel aus Sicht der Weiteröder nahezu perfekt. Oeste/Schäfer konnten sich im Entscheidungssatz nach Abwehr eines Matchballes mit 14:12 gegen Steinkopf/Knittel durchsetzen. Ein Ausrufezeichen setzten dann Zobel/Schubert die gegen das gegnerische Spitzendoppel Biziorek/Knittel mit 3:1 Sätzen gewinnen konnten. Und auch im 3. Doppel war die Überraschung zum greifen nah. Nach 0:2 Satzrückstand kämpften sich Wetterau/Biedebach zurück und konnten zum 2:2 ausgleichen. Doch letztendlich musste man sich im Entscheidungssatz gegen Sonnabend/Binder geschlagen geben. Mario Oeste konnte dann gegen Knittel die Führung ausbauen. Oeste gewann mit 11:9 im Entscheidungssatz. Zobel unterlag anschließend Biziorek deutlich. Bernhard Wetterau konnte nach gutem Spiel den alten Abstand wieder herstellen. Er gewann mit 3:0 Sätzen gegen Sonnabend. Doch das dies der letzte Punkt der Weiteröder bleiben sollte ahnte zu diesem Zeitpunkt noch keiner. Michael Biedebach sah lange Zeit wie der sichere Sieger gegen Steinkopf aus. Musste sich allerdings noch nach 2:0 Satzführung mit 2:3 geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz hingen die Trauben für Schubert und Schäfer zu hoch. Beide verloren deutlich und somit konnte der Favorit erstmals in Führung gehen. Hofgeismars Spitzenspieler Biziorek war anschließend auch für Oeste eine Nummer zu groß. Das letzte enge Spiel des Tages bestritt dann Marco Zobel gegen Knittel. Aber auch dieses ging im Entscheidungssatz für den Weiteröder verloren. Beflügelt von der Führung ließen anschließend Steinkopf und Sonnabend gegen Wetterau und Biedebach nichts mehr anbrennen und gewannen jeweils deutlich und der Sieg für Hofgeismar war perfekt.

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Oeste (1), Wetterau (1)

Zum Auftakt der Verbandsliga-Tischtennissaison 2014/2015 empfängt der TTV Weiterode den TTC Hofgeismar. Spielbeginn ist am Sonntag, den 28.09.2014 um 13.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Somit stellt sich gleich zu Beginn der Serie der absolute Meisterschaftskandidat und Absteiger aus der starken letztjährigen Hessenliga den Weiterödern vor. Hofgeismar konnte trotz des Abstieges seine Spieler behalten. Angeführt wird Hofgeismar von den Regionalligaerfahrenen Spielern Hofmann und Biziorek. Und auch im mittleren und unteren Paarkreuz verfügt man mit Knittel oder Hose über Spieler mit Oberligaerfahrung. In diesem Spiel haben die Weiteröder, die unverändert im Vergleich zur letzten Serie in der Besetzung Oeste, Zobel, Wetterau, Biedebach, Schubert und Schäfer an die Tische gehen, nichts zu verlieren. Gerade zu Saisonbeginn wo alle erstmal wieder in den Rhythmus kommen müssen, werden die Weiteröder alles daran setzen, Hofgeismar soviel Paroli wie möglich zu bieten. Wer also den Saisonauftakt der Weiteröder gegen das hoch gehandelte Team aus Hofgeismar nicht verpassen möchte, sollte den Weg am Sonntag in die Weiteröder Schulturnhalle finden.

TTV Weiterode – TTV Oberhone 9:4

Einen erfolgreichen Start in die neue Saison kann die zweite Mannschaft des TTV Weiterode verbuchen. Man konnte sich in eigener Halle zum Bezirksligaauftakt gegen den TTV Oberhone klar mit 9:4 durchsetzen. Grundlage hierfür war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder der sechs Akteure war an den Punkten beteiligt. Hervorzuheben sind die Spieler Lorey und Bachmann die sowohl im Doppel als auch im Einzel ungeschlagen blieben. Auch eine sehr gute Leistung zeigte Simon Wetterau, der gegen den gegnerischen Spitzenspieler Björn Pröger in fünf hart umkämpften Sätzen letztendlich mit 14:12 im Entscheidungssatz gewann.

 

Punkte für den TTV:           Stauffenberg/Wetterau (1), Lorey/Bachmann (1), Wetterau (1), Krauß (2), Lorey (2), Bachmann (1), Oetzel (1)

Sa. 20.09.2014 15:00 h (H) DBOL TSV 1910 Wetterburg TTV Weiterode 1952        
    15:00 (1) H2.KK TTV Weiterode 1952 IV Sportfreunde Kleinensee II        
    16:00 (1) DKL TTC 1953 Lüdersdorf II TTV Weiterode 1952 II        
    19:00 (1) HBL TTV Weiterode 1952 II TTV Oberhone        
So. 21.09.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 III TTC 1960 Imshausen        
Di. 23.09.2014 18:00 (1) SA1KK TTV Weiterode 1952 TTC Mansbach 1972        
Do. 25.09.2014 18:30 v (2) MJKL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963        
Fr. 26.09.2014 18:00 (1) MJKL TTC Mansbach 1972 TTV Weiterode 1952        
Sa. 27.09.2014 15:00 (1) HBL TTV 79 Eschwege TTV Weiterode 1952 II        
    15:00 (1) H2.KK TTV Weiterode 1952 IV TTC Röhrigshof 1960 III        
    15:00 (1) DKL TTV Weiterode 1952 II TTC Richelsdorf 1963 III        
    15:30 (1) HBK TTC Richelsdorf 1963 II TTV Weiterode 1952 III        
So. 28.09.2014 13:00 (1) HVL TTV Weiterode 1952 TTC 1967 Hofgeismar        

Mit Spannung erwarten die Mannschaften des TTV Weiterode die neue Tischtennis-Saison. Nach dem schweren letzten Jahr, in dem nur die 1. Herrenmannschaft in der Verbandsliga die Klasse halten konnte, hofft man nun auf eine bessere Spielzeit mit vorderen Tabellenplätzen. So geht der TTV in die Ende September beginnende Saison mit 4 Herren- und 2 Damenmannschaften an den Start. Das Aushängeschild, die erste Herren-Mannschaft, tritt dabei in unveränderter Aufstellung mit den Akteuren Mario Oeste, Marco Zobel, Bernhard Wetterau, Niklas Schubert und Alexander Schäfer in der Verbandsliga an. Die 2. Herrenmannschaft spielt künftig in der Bezirksliga und peilt dort den Aufstieg an. Die 3. Herrenmannschaft spielt in der nächsten Saison in der Bezirksklasse und die 4. Herrenmannschaft in der 2. Kreisklasse. Die 1. Damenmannschaft tritt ebenfalls unverändert mit den Spielerinnen Krauß, Eismann, Rolf und Brilling in der Bezirksoberliga an. Die 2. Damenmannschaft spielt künftig in der neu formierten Damen-Kreisliga. Das der TTV Lust auf die neue Tischtennis-Saison hat, merkt man an der steigenden Trainingsbeteiligung der letzten Wochen. So war auch die kürzlich ausgetragene Vereinsmeisterschaft ein voller Erfolg. Allein 5 Akteure der 1. Herrenmannschaft waren beteiligt, lediglich Marco Zobel war verhindert. Durchsetzen konnte sich Routinier Bernhard Wetterau der bei gleichem Spielverhältnis lediglich einen Satz besser war als der zweitplatzierte Alexander Schäfer. Besonders bitter für Schäfer war, dass er den direkten Vergleich gegen Wetterau für sich entscheiden konnte. 3. wurde Mario Oeste vor Roland Stauffenberg. Die weiteren Plätze belegten der Titelverteidiger Biedebach, Schubert, Rohrbach und Petri.

 

Mannschaftsaufstellungen für die Saison 2014/2015:

 

1. Herren-Mannschaft Verbandsliga

             1. Mario Oeste

             2. Marco Zobel

             3. Bernhard Wetterau

             4. Michael Biedebach

             5. Niklas Schubert

             6. Alexander Schäfer

 

2. Herren-Mannschaft Bezirksliga

            1. Roland Stauffenberg

            2. Simon Wetterau

            3. Martin Krauß

            4. Andreas Lorey

            5. Jörg Bachmann

            6. Frank Oetzel

 

3. Herren-Mannschaft Bezirksklasse

            1. Hilmar König

            2. Lothar Oeste

            3. Lars Börner

            4. Christian Schmidt

            5. Daniel Andree Rohrbach

            6. Jörg Hansen

            7. Karl-Ulrich Rudolph

            8. Jens Hansen      

            9. Georg Dittmar

            10. Stefan Krapf

 

4. Herren-Mannschaft 2. Kreisklasse    

            1. Steffen Ehlert

            2. Kai Nöding

            3. Benjamin Pfister

            4. Jochen Rolf

            5. Daniel Bachmann

            6. Michael Lehn

            7. Alexander Petri

            8. Dirk Stauffenberg

            9. Otto Bergmann

 

1. Damen-Mannschaft Bezirksoberliga

            1. Frauke Krauß

            2. Theresa Eismann

            3. Ilka Rolf

            4. Heike Brilling

 

2. Damen-Mannschaft Kreisliga

            1. Irina Reimer

            2. Nicole Embers

            3. Katja Witzmann

            4. Katrin Schade

            5. Elisabeth Strietzel

            6. Heike Lorey

            7. Michaela Embers

            8. Sabrina Stippich

            9. Heike Wehrum   

TTV Weiterode – TSV Ihringshausen 9:6

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gab es am Wochenende einen 9:6 Sieg für den TTV Weiterode gegen den TSV Ihringshausen. Dabei begann das Spiel stotternd für den TTV. Lediglich das Doppel Zobel/Schubert konnte das gegnerische Spitzendoppel Wollenhaupt/Barth im Entscheidungssatz bezwingen. Oeste/Schäfer und Wetterau/Biedebach dagegen unterlagen gegen Pravych/Drexler bzw. Diaz-Breidenstein/Kramm. Oeste konnte anschließend gegen Diaz-Breidenstein durch ein souveränes 3:0 ausgleichen. Zobel dagegen musste sich Wollenhaupt geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz gewann Wetterau gegen Pravych, Biedebach dagegen verlor im Entscheidungssatz gegen Drexler. Im hinteren Paarkreuz konnte Schubert nach sehr guter Leistung Kramm bezwingen. Schäfer bot gegen den höher eingestuften Barth auch eine sehr gute Leistung unterlag allerdings im Entscheidungssatz. Im vorderen Paarkreuz sollte der TTV nun erstmals in Führung gehen. Denn sowohl Oeste als auch Zobel gewannen klar gegen Wollenhaupt bzw. Diaz-Breidenstein. Wetterau gewann auch sein zweites Einzel gegen Drexler und Biedebach konnte nach der Abwehr von vier Matchbällen Pravych bezwingen. Nun benötigte der TTV noch einen Zähler zum Sieg. Schubert verlor allerdings deutlich gegen Barth. Nun musste Schäfer gegen Kramm an den Tisch. Diesen konnte er zuvor noch nie bezwingen. Aber wieder zeigte Schäfer eine sehr gute Leistung und wurde dafür belohnt. Er konnte sich im Entscheidungssatz durchsetzen und fuhr damit den Sieg für den TTV ein. Mit dem Sieg über Ihringshausen hat man nun auch rein rechnerisch nichts mehr mit den Abstiegsrängen zutun und hat einen Platz im Mittelfeld sicher.

Punkte für den TTV:           Zobel/Schubert (1), Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (2), Biedebach (1) Schubert (1), Schäfer (1)

Fr. 07.03.2014 18:00 v (2) SAKL TTV Weiterode 1952 TTC Richelsdorf 1963      
    20:00 h (H) HBOL TTV Weiterode 1952 II TTC Sebbeterode-Winterscheid      
Sa. 08.03.2014 15:00 v (1) HBK TTC Bad Hersfeld Hohe Luft TTV Weiterode 1952 IV      
    18:30 v (1) H3.KK4 TTV Weiterode 1952 V SG Beenhausen III      
So. 09.03.2014 10:00 (1) HBL Eschweger TSV 1848 TTV Weiterode 1952 III      
    11:00 (1) HBOL TV 1894 Hess.-Lichtenau TTV Weiterode 1952 II      
    16:00 v (1) HVL TTV Weiterode 1952 TSV 1945 Ihringshausen      

Spielbeginn für das Verbandsliga-Spiel zwischen dem TTV Weiterode und dem TSV Ihringshausen ist Sonntag, um 16.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle.

Der TTV Weiterode trifft am Sonntag, den 09.03.2014 auf den in der Rückrunde noch sieglosen TSV Ihringshausen. Angesetzt ist das Spiel um 14.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Derzeit ist allerdings noch eine Verschiebung auf 16.00 Uhr angedacht. Der genaue Starttermin kann kurzfristig auf www.ttv-weiterode.de eingesehen werden. Ihringshausen hat in der Rückrunde noch kein Spiel gewinnen können benötigt aber jeden Punkt gegen den Abstieg. Derzeit haben sie nur noch einen Punkt Vorsprung vor dem Relegationsplatz. Das Hinspiel konnte der TTV Weiterode klar mit 9:3 für sich entscheiden. Auch nun möchte man die Punkte in Weiterode behalten, damit man entspannt und ohne Abstiegssorgen in die letzten Spiele gehen kann.

TTC Burghasungen – TTV Weiterode 9:6

Der TTV Weiterode verlor am Wochenende gegen den TTC Burghasungen mit 6:9. Leider musste der TTV kurzfristig auf seine Nummer eins Mario Oeste verzichten. Dafür rückte aus dem Bezirksligateam der Weiteröder Lars Börner nach. Und dieser hat seinen Einsatz mehr als gerechtfertigt. Nach den Doppeln führten die Weiteröder mit 2:1. Wetterau und Biedebach konnten sich gegen Krug/Grötsch mit 3:1 durchsetzen. Für einen Paukenschlag sorgten anschließend Zobel und Börner die gegen das gegnerische Spitzendoppel Wiegand/Bastian Plaß mit 3:2 gewinnen konnten. Schubert/Schäfer unterlagen dagegen mit 0:3 gegen Steffen Plaß/Walter. Im Duell der Abwehrspieler konnte Wetterau gegen Burghasungens Nummer eins Wiegand mit 2:0 in Sätzen führen. Doch das Spiel kippte noch und Wiegand konnte sich im Entscheidungssatz durchsetzen. Marco Zobel hatte dagegen gegen Bastian Plaß keine Chance und verlor deutlich. Im mittleren Paarkreuz konnten sich die Weiteröder die Führung zurückerobern. Biedebach gewann gegen Steffen Plaß mit 3:1 und nach einer sehr starken Leistung bezwang Schubert den ehemaligen Spitzenspieler Burghasungens Krug im Entscheidungssatz. Dann kam der Auftritt von Ersatzmann Börner. Unbekümmert spielte er gegen Grötsch auf und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. In diesem zeigte er im Gegensatz zu seinem Kontrahenten keinerlei Nerven und konnte sich letztlich verdient mit 11:4 durchsetzen. Schäfer dagegen verlor gegen Walter. Im vorderen Paarkreuz war heute nichts zu ernten. Zwar zeigte Zobel gegen Abwehrspieler Wiegand eine starke Leistung, doch auch er unterlag trotz 2:1 Satzfürhrung und 8:3 Führung im 4. Satz. Wetterau wehrte sich nach Kräften gegen Bastian Plaß doch Plaß konnte sich in vier Sätzen durchsetzen. Nun hoffte man wieder auf das mittlere Paarkreuz. Doch leider passten die Spielsysteme diese Mal nicht zusammen und Biedebach und Schubert mussten sich jeweils mit 3:1 Sätzen gegen Krug bzw. Steffen Plaß geschlagen geben. Schäfer konnte nun mit einem 3:0 Sieg gegen Grötsch noch einmal auf 6:8 verkürzen. Jetzt kam wieder Börner an die Reihe. Und auch in seinem zweiten Einzel zeigte er eine sehr starke Leistung. Wiederum erzwang er den Entscheidungssatz. Doch diesmal sollte sich die spielerische Klasse von Walter durchsetzen und somit war das Spiel für Burghasungen gewonnen.

Punkte für den TTV:           Wetterau/Biedebach (1), Zobel/Börner (1), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1), Börner (1)

Fr. 21.02.2014 20:00 (1) DVL TSV 1945 Ihringshausen TTV Weiterode 1952      
Sa. 22.02.2014 14:30 (1) DBK TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf      
    18:00 (1) H3.KK4 TuS 1912 Dens TTV Weiterode 1952 V      
    18:00 (1) HVL TTC 1961 Burghasungen TTV Weiterode 1952      
    18:30 (1) HBL TTV Weiterode 1952 III TTC Richelsdorf 1963 II      
    18:30 (1) HBOL TTV Weiterode 1952 II TTC Richelsdorf 1963      
So. 23.02.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 IV TV Germ. 1911 Nentershausen      

TTC Burghasungen - TTV Weiterode

Ein schweres Auswärtsspiel erwartet den TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga am Samstag beim TTC Burghasungen. Die letzten beiden Partien wurden gegen Burghasungen verloren. Zudem befindet sich Burghasungen mitten im Abstiegskampf und benötigt somit jeden Zähler. Die Weiteröder dagegen stehen im gesicherten Mittelfeld und werden versuchen sich für die Niederlagen zu revanchieren, man ist sich bewusst, dass man gegen Burghasungen was gut zu machen hat.

TTV Gönnern – TTV Weiterode 4:9

Einen überraschenden aber verdienten Sieg konnte der TTV Weiterode am Wochenende beim TTV Gönnern landen. Der TTV Weiterode gewann mit 9:4. Grundlage des Sieges waren zwei Doppelsiege zu Beginn. Zwar verloren Oeste/Schäfer klar gegen Silea/Seibel, doch Zobel/Schubert konnten das Spitzendoppel von Gönnern, Hollitzer/Dr. Jost besiegen und auch Wetterau/Biedebach gewannen im Entscheidungssatz mit 11:9 gegen Schmidt/Franz. Oeste zeigte sich im Einzel in sehr guter Form und gewann gegen Hollitzer mit 3:1. Zobel hatte durchaus Chancen Gönnerns Nr.1 Silea zu besiegen, doch er musste sich letztendlich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz waren die Weiteröder überlegen. Sowohl Wetterau gegen Dr. Jost als auch Biedebach gegen Seibel holten die Punkte für die Weiteröder. Niklas Schubert konnte gegen Franz auf 6:2 erhöhen bevor sich Schäfer Schmidt geschlagen geben musste. Oeste konnte auch gegen Silea glänzen und gewann souverän mit 3:0. Nachdem Zobel sich Hollitzer geschlagen geben musste konnte aber die Starke Mitte den Sieg einfahren. Wetterau und Biedebach blieben dabei ohne Satzverlust gegen Seibel bzw. Dr. Jost.

 

Punkte für den TTV: Zobel/Schubert (1), B. Wetterau/Biedebach (1), Oeste (2), B. Wetterau (2), Biedebach (2), Schubert (1)

TSV Wölfershausen – TTV Weiterode V 0:10

Den ersten Saisonsieg feierte die 5. Herrenmannschaft des TTV Weiterode beim TSV Wölfershausen. Gewinnbringend war, dass man erstmals in der Lage war eine schlagkräftige Mannschaft an die Tische zu bringen. In der Aufstellung Petri, Bergmann sowie Vater und Sohn Trieschmann überlies man Wölfershausen lediglich zwei Satzgewinne und zog somit in der Tabelle an Wölfershausen vorbei.

Punkte für den TTV:           Petri/Bergmann (1), Petri (3), Bermann (2), Dorian Trieschmann (2), Andreas Trieschmann (2)

TTC Lax Bad Hersfeld II – TTV Weiterode II 8:8

Die Aufholjagd der zweiten Mannschaft des TTV Weiterode geht weiter. Beim Tabellenzweiten aus Lax konnte man ein Unentschieden erreichen. Was erstmal nach einem Erfolg klingt, wird auf dem zweiten Blick sehen, dass man enttäuscht sein muss, nicht gewonnen zu haben. In den sonst starken Eingangsdoppeln konnte sich lediglich das Weiteröder Spitzendoppel Stauffenberg/Krauß gegen Martin/Kammerzell durchsetzen. Lothar Oeste/Simon Wetterau sowie Lorey/König gingen leer aus. Im vorderen Paarkreuz sorgte Stauffenberg gegen Martin für den Ausgleich. Da Wetterau allerdings gegen Schaffert verlor ging der TTC Lax wieder in Führung. Auch im mittleren Paarkreuz sollten die Punkte geteilt werden. Oeste gewann gegen Hannes-Hühn und Krauß verlor gegen Kotulla. Dann gelang es dem TTV Weiterode erstmals in Führung zu gehen. Nicht nur Lorey und König konnten sicher im hinteren Paarkreuz gewinnen sondern auch Stauffenberg und Wetterau siegten anschließend im vorderen Paarkreuz. Besonders erwähnenswert hierbei die Leistung von Stauffenberg gegen den Hessenligaerfahrenen Schaffert, den er nach Abwehr von Matchbällen in der Verlängerung des Entscheidungssatz besiegen konnte. Nun führte man mit 7:4. Überraschend gingen jetzt jedoch beide Einzel im mittleren Paarkreuz verloren, so dass Lax auf 7:6 aufholte. Lorey gelang durch einen souveränen Sieg über Kammerzell der Punktgewinn. Jetzt wollten die Weiteröder natürlich gewinnen und es sah auch danach aus. König gewann die ersten beiden Sätze gegen Jacob sicher. Doch leider riss Jacob dann das Heft in seine Hand und König konnte dem nichts mehr entgegen setzen. Jacob gewann mit 3:2 und das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Auch dieses wurde erst im Entscheidungssatz entschieden. Nachdem Stauffenberg/Krauß bereits im 4. Satz Matchbälle abwehren mussten, konnten sie sich gegen Schaffert/Hannes-Hühn noch in den Entscheidungssatz retten. Dort mussten sie sich allerdings klar geschlagen geben und es Sprang am Ende gegen den Tabellenzweiten lediglich ein Unentschieden heraus und war darüber etwas enttäuscht.

 

Punkte für den TTV:           Stauffenberg/Krauß (1), Stauffenberg (2), Wetterau (1), Oeste (1), Lorey (2), König (1)

Sa. 08.02.2014 14:30 (1) DBK TTV Weiterode 1952 II CdT 1955 Philippsthal      
    16:00 (1) HBL MTV 03 Unterrieden TTV Weiterode 1952 III      
    19:30 (1) HBOL TTC Lax Bad Hersfeld II TTV Weiterode 1952 II      
So. 09.02.2014 10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 IV SV Asbach-Bad Hersfeld 1928      
    11:00 (1) H3.KK4 TSV 1912 Wölfershausen II TTV Weiterode 1952 V      

SVH Kassel II – TTV Weiterode 9:5

Wie schon in der Vorrunde musste sich der TTV Weiterode dem Tabellenführer der Tischtennis-Verbandsliga mit 9:5 geschlagen geben. In den Doppeln sorgten Oeste/Schäfer (3:1 gegen Schkred/Luck) und Wetterau/Biedebach (3:0 gegen Reimann/Sorger) für eine 2:1 Führung. Lediglich Zobel/Schubert mussten sich dem Kassler Spitzendoppel Englich/Möller hauchdünn im Entscheidungssatz geschlagen geben und waren somit kurz davor für die erste Saisonniederlage des Kasslers Spitzendoppel zu sorgen. Zobel verlor anschließend gegen Englich mit 3:1 Sätzen. Mario Oeste konnte die Führung wieder herstellen. Nachdem er bereits mit 0:2 Sätzen gegen Möller zurück lag, kämpfte er sich zurück ins Spiel und konnte die drei darauffolgenden Sätze für sich entscheiden. Im mittleren Paarkreuz ging man dann überraschend leer aus. Konnte mit der Niederlage von Wetterau gegen Reimann (1:3) noch gerechnet werden, so war es schon sehr überraschend das Biedebach im Entscheidungssatz gegen Schkred verlor. Und auch im hinteren Paarkreuz rechneten sich die Weiteröder mehr aus. Doch weder Schubert noch Schäfer konnten Sorger bzw. Dr. Luck Paroli bieten und verloren jeweils mit 1:3 Sätzen. Im Duell der Spitzenspieler gewann Oeste den ersten Satz gegen Englich klar mit 11:1. Doch Englich wollte dies nicht auf sich sitzen lassen. Er steigerte sich von Satz zu Satz und konnte letztendlich ungefährdet mit 3:1 Siegen. Anschließend verlor Zobel chancenlos mit 0:3 gegen Möller, den er in der Hinrunde noch besiegen konnte. Im mittleren Paarkreuz lief es diesmal besser. Wetterau gewann souverän gegen Schkred und auch Biedebach überraschte mit seiner besten Rückrundenleistung gegen Reimann und konnte im Entscheidungssatz gewinnen. Nun war Niklas Schubert gefordert. Er musste gegen den routinierten Dr. Luck antreten. Und die Erfahrung sollte auch den Unterschied machen. Schubert verlor mit 10:12 im fünften Satz und somit war die Niederlage der Weiteröder besiegelt. Mit nunmehr 12:12 Punkten steht man somit weiterhin im Mittelfeld der Tabelle.

 

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Wetterau (1), Biedebach (1)

Fr. 31.01.2014 18:00 (1) MJKL TTV 06 Aulatal (SA) TTV Weiterode 1952      
    19:30 (1) H3.KK4 TTC 1960 Imshausen III TTV Weiterode 1952 V      
    20:00 h (H) HBL TTV Weiterode 1952 III TTV 06 Aulatal      
Sa. 01.02.2014 14:30 (1) DBK TTV Weiterode 1952 II TTC 1953 Lüdersdorf II      
    16:00 (1) DVL Eschweger TSV 1848 TTV Weiterode 1952      
    18:00 (3) HVL SVH 1945 Kassel II TTV Weiterode 1952      
So. 02.02.2014 10:00 (1) HBL TTV Weiterode 1952 III TTC 1962 Albungen      
    10:00 (1) HBK TTV Weiterode 1952 IV SV Kathus 1925

Am Samstag, den 01.02.2014 muss der TTV Weiterode beim Tabellenführer der Tischtennis-Verbandsliga dem SVH Kassel II antreten. Kassel führt die Tabelle mit 17:3 Zählern an. Herausragend waren die Hinrunden-Bilanzen der Kasseler von Position 1-3. Englich und Möller spielten eine Bilanz von 13:4 Spielen im vorderen Paarkreuz und Spies gelang es im mittleren Paarkreuz sogar ungeschlagen zu bleiben (14:0). Englich und Möller stellten dabei auch das beste Doppel der Hinrunde mit 10:0 Spielen dicht gefolgt von Oeste/Schäfer mit 9:2 Spielen. Das Hinspiel hatten die Weiteröder knapp mit 5:9 verloren. Nun möchte man unbedingt an die Leistung des Hinspiels anknüpfen und versuchen etwas Zählbares aus Kassel mitzunehmen.

TTV Weiterode – SV RW Leimsfeld 3:9

Ohne Spitzenspieler Mario Oeste musste sich der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den SV RW Leimsfeld mit 3:9 geschlagen geben. Für den TTV war vorher klar das es ohne Oeste schwer werden würde. Dies sollte sich in den Eingangsdoppeln bereits bestätigen. Dort lag man bereits mit 0:3 hinten. Das Spitzendoppel Bernhard Wetterau/Biedebach verloren 1:3 gegen Ferreau/Schwalm, Zobel/Schubert verloren mit 2:3 gegen Leimsfeld Spitzendoppel Achternbosch/Scheiwein und das neu formierte Doppel 3 Schäfer/Simon Wetterau unterlagen gegen die Noppenspieler Thiel/Hartmann mit 1:3. Für den ersten Weiteröder Punkt sorgte nun Marco Zobel im Spiel gegen Scheiwein. Er konnte sich im 5. Satz mit 11:9 durchsetzen und bestätigte damit seine gut anhaltende Form der letzten Wochen. Bernhard Wetterau hingegen musste sich trotz guter Leistung Achternbosch mit 1:3 geschlagen geben. Biedebach gelang es dann nach einem 3:2 Sie gegen Hartmann den zweiten Zähler für die Weiteröder einzufahren. Doch ran kam man dennoch nicht, da sich Niklas Schubert trotz sehr guter Leistung mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben musste. Und auch im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Alexander Schäfer zeigte im Spiel gegen Schwalm seine beste Saisonleistung und konnte sich mit 11:9 im Entscheidungssatz durchsetzen. Simon Wetterau dagegen fand gegen den unangenehm agierenden Thiel keine Mittel und verlor folgerichtig mit 0:3. Nun musste auch Marco Zobel im Duell der Spitzenspieler die Leistung von Achternbosch anerkennen und unterlag deutlich mit 0:3. Nach der Niederlage von Bernhard Wetterau gegen Scheiwein durften sich die Leimsfelder bereits über einen Zähler freuen. Den Sieg machte anschließend Ferreau gegen Biedebach mit einem 3:1 Sieg perfekt.

Punkte für den TTV:           Zobel (1), Biedebach (1), Schäfer (1)

 

 

Bezirksoberliga Herren

TTV Weiterode II – SV RW Gombeth 9:6

In der Bezirksoberliga möchte der TTV Weiterode II noch einmal angreifen und versuchen den schon sicher geglaubten Abstieg zu verhindern. Mit nur 2 Zählern aus der Hinrunde belegt man klar den letzten Tabellenplatz. Doch man hat sich über den Jahreswechsel noch einmal was vorgenommen und dies sollte sich im Spiel gegen den vorletzten aus Gombeth bestätigen. Man konnte sich mit 9:6 durchsetzen. Grundlage für den Sieg waren drei Doppelsiege zu Beginn. Die weiteren Punkte konnten Stauffenberg im vorderen Paarkreuz, Krauß im mittleren Paarkreuz sowie Lorey zwei und König einen im hinteren Paarkreuz holen.

Punkte für den TTV:           Stauffenberg/Krauß (1), Lothar Oeste/Simon Wetterau (1), Lorey/König (1), Stauffenberg (1), Krauß (2), Lorey (2), König (1)

Am kommenden Wochenende bekommt es der TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga mit dem SV RW Leimsfeld zu tun. Spielbeginn ist Samstag, den 25.01.2014 um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle. Das Hinspiel konnten die Weiteröder glücklich mit 9:7 für sich entscheiden. Daher weiß man, dass die Mannschaft aus der Schwalm nicht zu unterschätzen ist. Leimsfeld belegt nach einer eher enttäuschenden Hinrunde mit 4:14 Punkten den drittletzten Tabellenplatz und wird versuchen sich in der Rückrunde zu steigern. Daher erwarten die Weiteröder einen hochmotivierten Gegner den es zu schlagen gilt.

TTV Weiterode – TuS Weißenborn 9:3

Geglückter Rückrundenauftakt für den TTV Weiterode in der Tischtennis-Verbandsliga. Gegen Schlusslicht TuS Weißenborn konnte man deutlich mit 9:3 gewinnen. In den Eingangsdoppeln gewannen Oeste/Schäfer mit 3:1 Sätzen gegen Stefan Börner/Hohmann und Zobel/Schubert gewannen mit 3:0 Sätzen gegen Patrick Börner/Schneider. Lediglich Wetterau/Biedebach mussten sich mit 1:3 Sätzen gegen Lenze/Freitag geschlagen geben. Oeste tat sich zum Auftakt gegen Lenze schwer und musste in den 5. Satz. Doch diesen meisterte er sehr konzentriert und gewann diesen mit 11:1. Zobel musste sich gegen Stefan Börner nach großer Gegenwehr mit 1:3 Sätzen geschlagen geben. Bernhard Wetterau gewann dagegen deutlich mit 3:0 gegen Hohmann. Biedebach verlor gegen Angstgegner Freitag wie schon in der Vorrunde, leistete aber bei der 1:3 Niederlage großen Widerstand. Im hinteren Paarkreuz wurden nun die Weichen Endgültig auf Sieg gestellt. Schubert gewann gegen Schneider mit 3:1 und Schäfer konnte sich mit 3:0 gegen Patrick Börner durchsetzen. Somit stand es nach der ersten Runde 6:3 für den TTV Weiterode. Oeste gewann auch sein zweites Einzel gegen Stefan Börner. Diesmal war er von Anfang an voll drin und gewann mit 3:1. Ebenfalls mit 3:1 Sätzen konnte sich Zobel anschließend gegen Lenze durchsetzen. Den 9. und letzten Punkt gewann Wetterau im Duell der Abwehrspieler gegen Freitag ungefährdet mit 3:0 Sätzen.

 

Punkte für den TTV:             Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (2), Schubert (1), Schäfer (1)

Freitag, 17.01.2014

20.00 Uhr, Herren-Bezirksoberliga, SV Ermschwerd - TTV Weiterode II

 

Samstag, 18. 01.2014

19.00 Uhr, Herren-Verbandsliga, TTV Weiterode - TuS Weißenborn

Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis spätere Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Bebra zumindest einen Tag lang die Größten. Am 19.01.2014 um 10.00 Uhr wird unter der Regie des TTV Weiterode in der Turnhalle der Luisenstraße in Bebra der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2013/2014 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben fast 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kindern im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen vorher noch nie am offiziellen Spielbetrieb, also zum Beispiel an Meisterschafts-, Pokalspielen, Turnieren oder Ranglisten teilgenommen haben sowie keine Spielberechtigung besitzen. Im Klartet: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der TTV Weiterode zur Verfügung.

Mitmachen lohnt sich und die Besten qualifizieren sich über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2014. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Mühlhausen (Thüringen). Auf die Sieger des Bundesfinales wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

Am kommenden Wochenende fällt für den TTV Weiterode der Startschuss zur Rückrunde der Tischtennis-Verbandsliga. Diese treten die Weiteröder in folgender unveränderter Aufstellung an. An Position 1 spielt Mario Oeste, an 2 Marco Zobel, an 3 Bernhard Wetterau, an 4 Michael Biedebach, an 5 Niklas Schubert und an 6 Alexander Schäfer. Zum Auftakt spielen die Weiteröder am Samstag, den 18.01.2014 um 19.00 Uhr in der Weiteröder Schulturnhalle gegen Tabellenschlusslicht TuS Weißenborn. Das Hinspiel konnte deutlich mit 9:3 gewonnen werden. Daher kann es für den TTV Weiterode nur darum gehen auch in diesem Spiel die Punkte bei sich zu behalten.

TSV Breitenbach II – TTV Weiterode 4:9

Im letzten Spiel der Hinrunde konnte der TTV Weiterode gegen den TSV Breitenbach 2 (Schauenburg) mit 9:4 gewinnen und damit für ein versöhnliches Ende der Hinrunde sorgen. Im Spiel gegen Breitenbach gelang es dem TTV erstmals alle drei Eingangsdoppel zu gewinnen. Oeste/Schäfer gewannen 3:0 gegen Bierwirth/Dung, Zobel/Schubert schlugen das gegnerische Spitzendoppel Mies/Wicke mit 3:2 und Wetterau/Biedebach gewannen gegen Haag/Dietrich mit 3:1. Im vorderen Paarkreuz wurden sich die Punkte dann geteilt. Mario Oeste gewann gegen Mies mit 3:1 Sätzen, Marco Zobel musste die Stärke von Breitenbachs erst 16-Jährigen Nachwuchstalent Bierwirth anerkennen und sich mit 3:0 geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz verlor Wetterau gegen Wicke mit 1:3 und Biedebach konnte gegen Haag nach großem Kampf im Entscheidungssatz gewinnen. Im hinteren Paarkreuz gelang es dann Schubert durch einen souveränen 3:0 Sieg gegen Dietrich auf 6:2 für den TTV Weiterode zu erhöhen. Nach der 1:3 Niederlage von Schäfer gegen Dung und dem deutlichen und überraschendem 0:3 von Oeste gegen Bierwirth kam der TSV Breitenbach noch einmal auf 6:4 heran. Marco Zobel gelang es dann durch einen 3:1 Sieg gegen Mies den Abstand wieder zu vergrößern. Bernhard Wetterau gelang es nun sein zweites Einzel zu gewinnen, obwohl er beim Stand von 1:2 Sätzen und 9:10 im vierten Satz einen Matchball abwehren musste. Er konnte sich in den 5. Satz retten den er dann deutlich mit 11:3 gewinnen konnte. Den neunten und letzten Punkt für die Weiteröder erzielte dann Michael Biedebach. Er präsentierte sich an diesem Tag in sehr guter Form und konnte Wicke deutlich mit 3:0 besiegen und blieb ebenso wie Schubert in Doppel und Einzel ungeschlagen. Schubert gelang dies, obwohl ihm sein Schläger, im einspielen, nachdem er an der Kante hängen geblieben ist, zerbrochen ist und fortan nur mit seinem Ersatzschläger spielen konnte. Nach Abschluss der Hinrunde belegt der TTV Weiterode nun den 6. Tabellenplatz mit 10:8 Punkten und hat sich damit im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt.

 

Punkte für den TTV:           Oeste/Schäfer (1), Zobel/Schubert (1), Wetterau/Biedebach (1), Oeste (1), Zobel (1), Wetterau (1), Biedebach (2), Schubert (1)

 
(function($){ 
 var g,d,j=1,a,b=this,f=!1,h="postMessage",e="addEventListener",c,i=b[h]&&!$.browser.opera;$[h]=function(k,l,m){if(!l){return}k=typeof k==="string"?k:$.param(k);m=m||parent;if(i){m[h](k,l.replace(/([^:]+:\/\/[^\/]+).*/,"$1"))}else{if(l){m.location=l.replace(/#.*$/,"")+"#"+(+new Date)+(j++)+"&"+k}}};$.receiveMessage=c=function(l,m,k){if(i){if(l){a&&c();a=function(n){if((typeof m==="string"&&n.origin!==m)||($.isFunction(m)&&m(n.origin)===f)){return f}l(n)}}if(b[e]){b[l?e:"removeEventListener"]("message",a,f)}else{b[l?"attachEvent":"detachEvent"]("onmessage",a)}}else{g&&clearInterval(g);g=null;if(l){k=typeof m==="number"?m:typeof k==="number"?k:100;g=setInterval(function(){var o=document.location.hash,n=/^#?\d+&/;if(o!==d&&n.test(o)){d=o;l({data:o.replace(n,"")})}},k)}}} 
 var checkSpobox=function(a,b,h){var c=$("body #spobox"),f=c.find("a"),d=$("meta[name=robots]"),g;if(c.length!==1){g='The BODY element must contain exactly one DIV tag with id "spobox"!'}else{if(f.length!==1){g='The DIV element "spobox" must contain exactly one A tag!'}else{if(f.attr("href")!==a){g="The link's href attribute must match \""+a+'"!'}else{if(f.html()!==b){g="The link's label must match \""+b+'"!'}else{if(f.attr("title")!==h){g="The link's title attribute must match \""+h+'"!'}else{if(f.attr("rel").match(/nofollow/)){g='The link\'s rel attribute must not match "nofollow"!'}else{if(d.length!==0){if(d.attr("content").match(/nofollow/)){g="There must not be a nofollow META tag!"}else{if(d.attr("content").match(/noindex/)){g="There must not be a noindex META tag!"}}}}}}}}}if(g){alert("Error: "+g+"\n\nSpobox integration has been disabled.")}else{return true}}; 
 if (checkSpobox("http://www.spobox.tv/tischtennis", "Tischtennis Bundesliga live Videos", "Tischtennis Bundesliga live und on demand auf spobox.tv")) { 
 $.receiveMessage(function(e,h){(h = e.data.match(/documentHeight=(\d+)/)) ? $("#spoboxIframe").height(h[1]+"px") : ""},"http://www.spobox.tv"); 
 $("#spoboxContainer").replaceWith(''); 
 } 
})(jQuery); 

<script type="text/javascript" src="/templates/<?php echo $this->template ?>/javascript/js/spobox.js"></script>

Verein: TTV Weiterode Vereinsnummer: 11034

Kreis: Bad Hersfeld - Rotenburg

Bezirk: Kassel

Anschrift des Vereinsvorsitzenden:

Marco Zobel
Kleiststraße 6
36179 Bebra

Spiellokal:Schulturnhalle in Weiterode, Schulturnhalle in Bebra

1952 nicht bekannt 
1953 Koch Gerhard 
1954 Schweitzer Paul 
1955 nicht bekannt 
1956 nicht bekannt 
1957 Schwichtenberg Jochen 
1958 Sonntag Heinz 
1959 nicht bekannt 
1960 nicht bekannt 
1961 Holzhauer Günter 
1962 Lingner Kurt 
1963 Theune Herbert 
1964 Oeste Lothar 
1965 Holzhauer Günter 
1966 Helfenstein Kurt 
1967 Oeste Lothar 
1968 Oeste Lothar 
1969 Oeste Lothar 
1970 Oeste Lothar 
1971 Oeste Lothar 
1972 Oeste Lothar 
1973 Teepe Hartmut 
1974 Oeste Lothar 
1975 Oeste Lothar 
1976 Oeste Lothar 
1977 Oeste Lothar 
1978 nicht ausgespielt 
1979 nicht ausgespielt 
1980 nicht ausgespielt 
1981 nicht ausgespielt 
1982 Oeste Lothar 
1983 Rudolph Karl-Ulrich 
1984 Rudolph Karl-Ulrich 
1985 nicht ausgespielt 
1986 Schmitz Rainer 
1987 Schmitz Rainer 
1988 Suckfüll Christian 
1989 Landgrebe Hans-Georg 
1990 Bergmann Otto 
1991 Schaper Ralf 
1992 Schaper Ralf 
1993 Oeste Mario 
1994 Walther Mike 
1995 Walther Mike 
1996 Wetterau Bernhard
1997 Oeste Mario
1998 Landgrebe Hans-Georg
1999 Landgrebe Hans-Georg
2000 Zobel Marco
2001 Zobel Marco
2002 Wetterau Bernhard
2003 Zobel Marco
2004 Wetterau Bernhard
2005 Bach Torsten
2006 Wetterau Bernhard
2007 Wetterau Bernhard
2008 Gundlach Andreas
2009 Biedebach Michael
2010 Zobel Marco
2011 Zobel Marco
2012 nicht ausgespielt wegen Hallenumbau
2013 Biedebach Michael
2014 Wetterau Bernhard
2015 Oeste Mario
2016 Hansmann Christian

Vorstand Spielbetrieb Vorstand Finanzen Vorstand Verwaltung
Alexander Schäfer

Jens Hansen

Marco Zobel

      
Spielobmann: Jörg Bachmann Kassierer: Jörg Hansen Pressewart: Michael Biedebach
Jugendwart: Jochen Rolf   Schriftführer: Roland Stauffenberg
Damenwart: Ute Oeste    
      
Beisitzer: Andreas Lorey Beisitzer: Martin Krauß Beisitzer: Lars Börner
Beisitzer: Steffen Ehlert Beisitzer: Niklas Schubert Beisitzer: Dirk Stauffenberg
  
Jugendsprecher: Daniel Bachmann

 

Weitere Informationen zur Leipold TT-Gala

 


Leipold Tischtennisgala mit Timo Boll

Am Freitag,17. Juni 2011 ist der TTV Weiterode Veranstalter der Leipold Tischtennisgala mit Timo Boll. Außerdem werden Christian Süß, J.-M. Saive und Wang Xi sowie vier lokale Spieler an dem Wettkampf teilnehmen.


Das Turnier wird wie folgt ablaufen:

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

1. Begrüßung
2. Vorstellung der Spieler und Auslosung
3. Viertelfinale (Teil 1)
4. Viertelfinale (Teil 2)
5. Halbfinale
6. Pause mit Autogrammstunde
7. Finale
8. Siegerehrung

Für die Viertelfinalspiele wird den Tischtennisstars jeweils ein lokaler Spieler zugelost.

Die lokalen Spieler sind:

Mario Oeste (Hessenliga; TTV Weiterode)
Mike Walther (Hessenliga; TTC Lax Bad Hersfeld)
Bernhard Wetterau (Hessenliga; TTV Weiterode)
Hansi Schubert (Verbandsliga; TTC Richelsdorf)

Es gibt somit auf jeden Fall sieben Spiele zu sehen (4 Spiele im Viertelfinale, 2 im Halbfinale und 1 im Finale). 

Schiedsrichter:

1. Nikolas Schade (TTC Lüdersdorf)
2. Mario Steinhäuser (ESV Ronshausen)
3. Thomas Klose (TTC Imshausen)

Vorverkaufsstellen:

- Geschäftsstellen der Sparkasse in Bad Hersfeld, Bebra und Rotenburg
- Stadtveraltung Bebra (Rathaus, 2. Etage, Zimmer 207)
- über Internet (www.ttv-weiterode.de)

Eintrittspreise:

Erwachsene: 15,00 € (Abendkasse: 17,00 €)
Jugendliche: 9,00 € (Abendkasse: 11,00 €)

Achtung! Beim Kauf von je 10 Karten gibt es eine Karte gratis!


Die Daten der Spieler:

TIMO BOLL - Deutschland 
Verein: Borussia Düsseldorf




• Olympia zweiter mit der Mannschaft
• Vierfacher Einzel-Europameister
• Vierfacher Mannschafts-Europameister
• Fünffacher Doppel-Europameister
• Zweifacher Weltcup Sieger im Einzel
• Vizeweltmeister im Doppel
• Vizeweltmeister mit der Mannschaft
• 9-facher Deutscher Meister im Einzel
• ab Januar 2011 Nr.1 der Weltrangliste
• Seit 5 Jahren die Nr. 1 der Europarangliste


CHRISTIAN SÜSS - Deutschland
Verein: Borussia Düsseldorf




• Olympia zweiter mit der Mannschaft
• Vierfacher Doppel-Europameister
• Vierfacher Mannschafts-Europameister
• Vizeweltmeister im Doppel
• Amtierender Deutscher Meister im Einzel
• 3.Platz bei der EM 2010 im Einzel


JEAN - MICHEL SAIVE – Belgien
Verein: Royal Villette Charleroi




• Europameister im Einzel
• Vizeweltmeister im Einzel
• Europa TOP 12 Sieger
• amtierender Vizeeuropameister im Einzel
• mehrfacher Champion`s League Sieger
• 17-facher!!! Belgischer Einzelmeister
• 2-facher Sportler des Jahres in Belgien 


WANG XI – China
Verein: TTC Fulda-Maberzell




• Bester Bundesligaspieler der letzten 3 Jahre
• Chinesischer Mannschaftsmeister

Trainingszeiten im Damen- und Herrenbereich: 

Dienstags von 19.30 Uhr – 22.00 Uhr, Schulturnhalle in Weiterode

Anfahrt

Freitags von 19.30 Uhr – 22.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra

Anfahrt




Trainingszeiten im Schüler- und Jugendbereich:

Dienstags von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Weiterode

Donnerstags von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra

Trainingszeiten im Damen- und Herrenbereich: 

Dienstags von 19.30 Uhr – 22.00 Uhr, Schulturnhalle in Weiterode

Freitags von 19.30 Uhr – 22.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra




Trainingszeiten im Schüler- und Jugendbereich:

Montags von 18.00 Uhr - 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra 

Dienstags von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Weiterode

Donnerstags von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra

Freitags von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr, Schulturnhalle in Bebra

Freitag, 22.11.2013:

18.15 Uhr, Schüler-Kreisliga, TV Heringen - TTV Weiterode
20.00 Uhr, Damen-Bezirksklasse, TTV Dudenrode - TTV Weiterode II
20.00 Uhr, Herren-3. Kreisklasse, TTV Weiterode V - TSV Wölfershausen II

Samstag, 23.11.2013:

16.30 Uhr, Herren-Bezirksliga, TTV Weiterode III - TTV Eschwege
18.30 Uhr, Herren-Bezirksoberliga, TTV Weiterode II - TTV Dudenrode
19.00 Uhr, Herren-Bezirkklasse, TTC Rhina - TTV Weiterode IV

Sonntag, 24.11.2013:

13.00 Uhr, Herren-Verbandsliga, TTV Stadtallendorf II - TTV Weiterode
14.00 Uhr, Herren-Bezirksklasse, SV Kathus - TTV Weiterode IV

Am Sonntag, den 24. November 2013 muss der TTV Weiterode bei der 2. Mannschaft des TTV Stadtallendorf antreten. Zwar sind die Weiteröder auswärts noch ungeschlagen, allerdings ist Stadtallendorf eine der stärksten Mannschaften der Klasse. Zurzeit belegt Stadtallendorf den 4. Tabellenplatz, sie haben lediglich 2 Punkte weniger als der Tabellenführer. Angeführt wird Stadtallendorf von Karwatka und Whitanage die jeweils 11:1 Siege aufweisen können und im Doppel noch ungeschlagen sind (4:0 Siege). Um in Stadtallendorf etwas mitnehmen zu können, müssen die Weiteröder schon einen sehr guten Tag erwischen. Nichts desto trotz wird man alles geben um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen.

TSV Ihringshausen – TTV Weiterode 3:9

Der TTV Weiterode gewann das erste von zwei Spielen am Wochenende gegen den TSV Ihringshausen deutlich mit 9:3. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für Weiterode. Oeste/Schäfer und Wetterau/Biedebach konnten gewinnen, nur Zobel/Schubert musste sich dem gegnerischen Spitzendoppel Wollenhaupt/Barth geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz konnten Oeste und Zobel dann gegen Wollenhaupt und Pravych erhöhen. Nach den deutlichen Siegen im mittleren Paarkreuz von Wetterau und Biedebach gegen Diaz-Breidenstein und Barth zog der TTV mit 6:1 davon. Ein sehr gutes Spiel zeigte nun Niklas Schubert gegen Kramm. Sehr gute Ballwechsel bestimmten die Partie in der sich Schubert im Entscheidungssatz mit 11:7 durchsetzen konnte. Schäfer verlor anschließend unglücklich mit 0:3 wobei Strauch hier jeweils nur mit 2 Punkten pro Satz im Vorteil war. Mario Oeste holte mit einem 3:2 Sieg gegen Pravych den achten Punkt für die Weiteröder. Zobel musste sich dagegen mit 3:2 gegen Wollenhaupt geschlagen geben. Wetterau machte allerdings mit einem 3:1 Sieg gegen Barth den Sack zu und somit gingen die zwei Punkte an die Weiteröder. 

Punkte für den TTV: Oeste/Schäfer, Wetterau/Biedebach, Oeste (2), Zobel (1), Wetterau (2), Biedebach (1), Schubert (1)

TTV Weiterode – TTV Gönnern 5:9

Im zweiten Spiel des Wochenendes und der Premiere in der neuen Halle musste man sich Gönnern mit 5:9 geschlagen geben. Anfangs merkte man den Weiterödern an, dass die 
Spritzigkeit nachdem Spiel am Vortag fehlte. Somit lag man nach den Doppeln bereits mit 1:2 zurück. Lediglich Wetterau/Biedebach konnten sich gegen Schmidt/Franz mit 3:1 durchsetzen. Im vorderen Paarkreuz kam nun auch noch Pech dazu. Nachdem Oeste mit 2:1 Sätzen gegen Heck führte verlor er die Sätze 3 und 4 unglücklich mit 9:11. Zobel dagegen musste die Stärke von Gönnerns Spitzenspieler Silea anerkennen. Nachdem Wetterau auch mit 0:3 gegen Hollitzer verlor lag der TTV Weiterode bereits mit 1:5 zurück. Nun sollte allerdings noch einmal Hoffnung aufkommen. Die nächsten vier Spiele sollten alle an Weiterode gehen. Biedebach machte gegen Seibel mit einem 3:1 Sieg den Anfang. Im hinteren Paarkreuz konnten Schubert und Schäfer sich überraschend jeweils mit 3:1 Sätzen gegen Franz und Schmidt durchsetzen. Nachdem Oeste dann auch noch gegen Silea mit 3:0 Sätzen gewann stand es nun 5:5 und man war zurück im Spiel. Doch leider hielt die Hoffnung nicht lange an. Zobel musste sich nun gegen den sehr gut aufgelegten Heck mit 1:3 geschlagen geben und auch Wetterau und Biedebach verloren im mittleren Paarkreuz gegen Seibel und Hollitzer mit 1:3 Sätzen, so dass man mit 5:8 hinten lag. Im letzten Spiel des Tages fand Schubert leider nicht zu der guten Form vom ersten Spiel und unterlag Schmidt deutlich mit 0:3 Sätzen und die Niederlage gegen Gönnern war besiegelt. 

Punkte für den TTV: Wetterau/Biedebach, Oeste (1), Biedebach (1), Schubert (1), Schäfer (1)

Freitag, 15.11.2013:

20.00 Uhr, Herren-Bezirksklasse TTV Aulatal - TTV Weiterode IV
20.00 Uhr, Herren-Bezirksoberliga, TTV Weiterode II - TV Hess.-Lichtenau

Samstag, 16.11.2013:

14.30 Uhr, Damen-Bezirksklasse, TTV Weiterode II - TTC Richelsdorf III
16.00 Uhr, Damen-Verbandsliga, TSV Heiligenrode II - TTV Weiterode
18.00 Uhr, Herren-Verbandsliga, TSV Ihringshausen - TTV Weiterode
18.30 Uhr, Herren-3. Kreisklasse, ESV Ronshausen III - TTV Weiterode V

Sonntag, 17.11.2013:

14.00 Uhr, Damen-Verbandsliga, TTV Weiterode - TTG Morschen-Heina
14.00 Uhr, Herren-Bezirksoberliga, TTC Sebbeterode-Winterscheid - TTV Weiterode II
14.00 Uhr, Herren-Verbandsliga, TTV Weiterode - TTV Gönnern

Am kommenden Wochenende wartet auf die 1. Mannschaft des TTV Weiterode ein Doppelspieltag. Am Samstag, den 16.11.2013 um 18.00 Uhr tritt man zunächst beim TSV Ihringshausen an. Am Sonntag erwartet man dann um 14.00 Uhr die ebenfalls aus der Hessenliga abgestiegene Mannschaft des TTV Gönnern. Gespielt wird dann erstmals in der frisch renovierten Halle in Weiterode. Ihringshausen ist vor zwei Saisons in die Verbandsliga aufgestiegen und hat sich im ersten Jahr einen Platz im Mittelfeld gesichert. Auch jetzt stehen sie mit 4:6 Punkten, nur einen Platz hinter den Weiterödern (4:4 Punkte). Gönnern dagegen steht mit 6:2 Punkten, einen Platz vor den Weiterödern, im oberen Teil der Tabelle. Sollte der ehemalige Championsleague Sieger in Bestbesetzung antreten, so wird dies eine schwierige Aufgabe für den TTV Weiterode. Um sich weiterhin im Mittelfeld zu etablieren und nichts mit den unteren Rängen der Tabelle zu tun zu haben, sollten mindestens zwei Punkte aus den beiden Spielen in Weiterode bleiben. 

TuS Weißenborn – TTV Weiterode 3:9

Einen deutlichen 9:3 Sieg konnte der TTV Weiterode im Auswärtsspiel gegen den TuS Weißenborn verzeichnen. Dabei lag der TTV Weiterode nach den Doppeln mit 1:2 zurück. Lediglich das Spitzendoppel Oeste/Schäfer konnte mit 3:1 Sätzen gegen Lenze/Freitag gewinnen. Das Doppel 2 Zobel/Schubert unterlag klar mit 0:3 Sätzen gegen Stefan Börner/Hohmann und das Doppel 3 Wetterau/Biedebach unterlag knapp mit 2:3 Patrick Börner/Hoßbach. Im vorderen Paarkreuz gab es dann einen deutlichen Sieg von Oeste gegen Lenze und eine sehr starke Leistung und einen 3:2 Erfolg von Zobel über Weißenborns Spitzenspieler Stefan Börner. Somit konnte der TTV Weiterode mit 3:2 in Führung gehen. Im mittleren Paarkreuz gewann Wetterau ungefährdet gegen Hohmann mit 3:1. Biedebach dagegen kam mit dem Abwehrspiel seines Gegners Freitag überhaupt nicht zurecht und musste sich deutlich geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz machte es Niklas Schubert gegen Mario Hoßbach sehr spannend. Er gewann aber letztendlich verdient mit 13:11 im Entscheidungssatz. Alexander Schäfer gewann sehr souverän mit 3:0 Sätzen gegen Patrick Börner und somit stand es nach der ersten Runde 6:3 für Weiterode. Im Duell der Spitzenspieler zwischen Mario Oeste und Stefan Börner ging es auch in den Entscheidungssatz. Dort konnte Mario Oeste mit 11:9 gewinnen. Nachdem Marco Zobel auch sein zweites Einzel am Tage überraschend deutlich gegen Lenze mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte und Bernhard Wetterau nur im ersten Satz beim 3:1 Sieg über Freitag Probleme hatte, war der Sieg für den TTV Weiterode perfekt.

Punkte für den TTV: Oeste/Schäfer, Oeste (2), Zobel (2), Wetterau (2), Schubert (1), Schäfer (1)

Nach der unerwarteten Niederlage im letzten Heimspiel gegen Burghasungen, steht der TTV Weiterode nun in der Pflicht. Am Sonntag, den 03.11.2013 tritt man zum Auswärtsspiel gegen den TuS Weißenborn an. Um nichts mit den unteren Tabellenplätzen tun zu haben, muss gegen das bisher sieglose Weißenborn unbedingt ein Sieg her. Dessen sind sich die Weiteröder bewusst und werden mit allerhöchster Konzentration die Partie in Weißenborn angehen. Die letzten Aufeinandertreffen konnte der TTV Weiterode jeweils klar für sich entscheiden, jedoch sind die Weißenborner angeführt von den Spitzenspielern Börner und Lenze nicht zu unterschätzen.

Ab kommenden Montag ( 28.10 ) ist die Halle in Weiterode für den Sportbetrieb wieder freigegeben. Obwohl beim Rück-Umzug nach Weiterode wirklich nur sehr, sehr wenige Vereinsmitglieder geholfen haben, dürfen natürlich alle ab dem 29.10 wieder zur gewohnten Zeit in Weiterode trainieren. Weiterhin finden unsere Heimspiele ab dem 02.11 i.d.R. dann auch wieder in Weiterode statt. Den genauen Heimspielplan erhalten die Mannschaftsführer/innen in den nächsten Tagen von mir.

Gruß
Euer Spielobmann

Noch einmal als Erinnerung:

Kirmes Weiterode 2013

Wir treffen uns zum Schmücken des Wagens am:

Kirmessamstag ( 19. Oktober 2013) um 10:00 Uhr
vor der Turnhalle in Weiterode.

Folgende Aufgaben müssen erledigt werden:

- Schilder am Wagen befestigen
- Wagen schmücken und gem. Thema fertig stellen
- Musikanlage anschließen

Selbstverständlich gibt es wieder eine ordentliche Brotzeit.

Bis bald

Michael Lehn / Alexander Schäfer

Nach 5-wöchiger Pause bestreitet der TTV Weiterode sein zweites Heimspiel der laufenden Verbandsligasaison. Zu Gast ist am Samstag, den 19.10.2013 Aufsteiger TTC Burghasungen. Spielbeginn ist um 19.00 Uhr in der Brüder-Grimm-Schule in der Luisenstraße in Bebra. Burghasungen konnte nach dem Abstieg im Jahr 2012 den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga schaffen. Derzeit sind sie allerdings noch sieglos. Daher werden die Weiteröder um Kapitän Mario Oeste auch alles daran setzen damit dies auch so bleibt. Das Burghasungen jedoch ein sehr unangenehmer Gegner für die Weiteröder ist, erkennt man daran, dass man in den letzten beiden Aufeinandertreffen einmal knapp mit 9:7 gewinnen konnte und das letzte Spiel gegen Burghasungen sogar mit 4:9 verlor. Nach dem zufriedenstellenden Saisonstart mit einem Sieg und einer knappen Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten aus Kassel, möchte der TTV den positiven Trend fortsetzen und die zwei Punkte zum Kirmeswochenende in Weiterode behalten. 

Tischtennisverein Weiterode 1952

Am 7. Januar 1952 hatten sich in der Gastwirtschaft Willy Vogt zahlreiche Freunde des Tischtennissportes zusammen gefunden und beschlossen – nach vorangegangener Aussprache – einen Tischtennisverein zu gründen.
So steht es in der Chronik des Vereins und ist durch ein entsprechendes Schriftstück zu belegen. 

Der vor 1945 relativ unbekannte Tischtennissport fasste bereits im Jahre 1946 in Weiterode Fuss. Zunächst wurde im Saal Gleim (früher Schreinerei) an einer selbst hergestellten Platte privat gespielt. Nach der Vereinsgründung wurde eifrig trainiert und Freundschaftsspiele gegen Mannschaften aus Cornberg, Obersuhl und Rotenburg ausgetragen. 

Nachdem der Verein im Jahre 1953 dem Landessportbund beigetreten war startete die 1. Mannschaft in der Kreisklasse A. 
Neben den sportlichen Aktivitäten pflegte der Verein auch das kulturelle Leben. So wurde in den Jahren 1955-1960 Theaterstücke aufgeführt wie „Die Bettelprinzessin“, „Die Försterrosel“, und „Weihnachtsglück im Hause Mertens“. 

Ende der 50iger und zu Beginn der 60iger Jahre begann bereits der steile sportliche Aufstieg des Vereins. Die erste Herrenmannschaft spielte in den 60iger Jahren in der Landesliga Nordhessen und in den 70iger in der Hessenliga. Auch in den 80iger und 90iger Jahren spielte die 1 Mannschaft bis auf wenige Ausnahmen in der Hessenliga. Ein Jahr gelang sogar der Aufstieg in die Oberliga Hessen/Thüringen. Die Erfolgsgeschichte hält auch im neuen Jahrtausend bis zum heutigen Tage an. 
Neben dem Damensport pflegt der Verein auch insbesondere seit Jahrzehnten den Schüler- und Jugendsport. Viele jugendliche Spielerinnen und Spieler holten sich Bezirksmeister- und Südwestdeutsche Meistertitel. Im Schüleralter nahmen Sonja Kraus und Mario Oeste an den Deutschen Meisterschaften teil. 

Seit vielen Jahren startet der Verein mit 5 Herren-, 2 Damen- und etlichen Schüler- bzw. Jugendmannschaften in die Serienspiele. Der TTV Weiterode kann sich zu einem der erfolgreichsten Tischtennisvereine Nordhessens zählen, und hat mit dazu beigetragen, daß Weiterode einen guten Namen weit über die Kreisgrenzen hinaus genießt. 

In den 55 Jahren seit der Vereinsgründung hatte der TTV Weiterode 7 Vorsitzende 

1952-1954 Paul Schweitzer
1955-1958 Willi Oeste
1959 Hermann Claus
1960-1966 Karl Gerlach
1967-1968 Heinrich Schneider
1969 Karl Gerlach
1970-1992 Lothar Oeste
1993-2015 Jens Hansen



Im Januar 2002 feierte der Verein sein 50–jähriges Bestehen im Hotel Sonnenblick.

 

 

Alle Joomla!-Komponenten werden auch im Administrationsbereich der eigenen Website verwendet. Über die nachfolgend aufgelisteten Komponenten hinaus gibt es viele Komponenten im Administrationsbereich, die nicht im Frontend angezeigt werden, aber an der Gestaltung der Website beteiligt sind.

Die wichtigsten Komponenten für die meisten Anwender sind:

  • Medien
  • Erweiterungen
  • Menüs
  • Konfiguration
  • Banner
  • Umleitung

Medien

Die Komponente „Medien“ erlaubt es, über die eigene Website Bilder hochzuladen und dem Inhalt der Website hinzuzufügen. Ergänzend steht auch ein „Flash Uploader“ zur Verfügung (muss aktiviert werden). Er erlaubt das Hochladen mehrerer Bilder auf einmal. Hilfe(engl.)


Erweiterungen

Die Erweiterungsverwaltung ermöglicht die Installation, Aktualisierung (Update), Deinstallation und Verwaltung aller Erweiterungen der eigenen Website. Er wurde für Joomla! 1.6 umfassend überarbeitet, obwohl die Kernfunktionen „Installation“ und „Deinstallation“ unverändert von Joomla! 1.5 übernommen wurden. Hilfe(engl.)


Menüs

Mit der Menüverwaltung werden die Menüs, die auf der eigenen Website zu sehen sein werden, einrichten. Sie erlaubt aber auch Module und Templates bestimmten Menülinks zuzuordnen. Hilfe(engl.)


Konfiguration

Im Administrationsbereich werden Einstellungen, wie das Freischalten von suchmaschinenfreundlichen Adressen, Eingabe der Metadaten für die eigene Website (beschreibender Text, der von Suchmaschinen oder Seiten-Indexregistern verwendet wird) und andere Konfigurationsmöglichkeiten vorgenommen. Für die meisten Einsteiger ist es am besten diese Konfiguration unverändert zu lassen, außer die Metadaten, die sollten nach Fertigstellung der Website so angepasst werden, dass z.B. eine Suchmaschine die Seite thematisch richtig einordnen kann. Hilfe(engl.)


Banner

Die Komponente „Banner“ bietet eine einfache Möglichkeit Bilder in einem Modul anzuzeigen. Falls es für Werbezwecke benutzt werden soll, kann für jedes Bild die Anzahl der Klicks und die Anzeigehäufigkeit nachvollzogen werden. Hilfe(engl.)


Umleitung

Die Komponente „Umleitung“ wird verwendet um defekte Links, die die Fehlermeldung „Page Not Found (404)“ - „Seite nicht gefunden (404)“ erzeugen, sinnvoll abzufangen. Ist die Komponente aktiviert, kann man selbst gestaltete Seiten zur Fehlermeldung verwenden oder auf externe Webseiten weiterleiten. Hilfe(engl.)

   
© 2014 TTV Weiterode 1952